Sicherheitsbericht

  • Aktenverzeichnis der Sicherheit von Sternenflottenbasis Deep Space 12


    Akte: BN-82394547
    Zuständiger Sicherheitsoffizier: Lieutenant S'Mar F'urru
    Sternenzeit: 94307.09893455105


    Beteiligte Personen:
    - Inori Yuzuriha, Adoptivtochter von Captain Karina i'cran t'maec
    - Fähnrich Faw Tarim, Technikabteilung von DS12
    - eine weitere weibliche Person, Fähnrich Tarim zugehörig - vermutlich nicht relevant für den Vorfall


    Schilderung des Vorfalls:
    In der Bar Sternenhimmel kam es vergangene Nacht zu einem Konflikt zwischen Miss Yuzuriha und Fähnrich Tarim. Dabei hat Fähnrich Tarim ein Glas auf den Boden geworfen, welches dadurch zerstört wurde. Außerdem hat Tarim einige abfällige Bemerkungen zu Miss Yuzuriha gemacht und das Existenzrecht ihrer Spezies in Frage gestellt. Miss Yuzuriha hat sich ebenfalls sprachlich sehr provokant verhalten. Keine der Parteien war vorerst zu einer Schlichtung bereit.


    Auslöser des Konfliktes waren, soweit ich das beurteilen kann, die empathischen Fähigkeiten von Miss Yuzuriha. Dabei stellt nicht das empathische lesen an sich, sondern das Weitererzählen des Gelesenen das Problem dar. Doch weder das Anwenden der Empathie, noch das Weitergeben des Gelesenen an dritte steht in der Föderation unter Strafe.


    Maßnahmen:
    Beide Parteien wurden angewiesen, sich von der jeweils anderen fernzuhalten. Diese Anweisung wurde von beiden Parteien bestätigt.


    Miss Yuzuriha wurde gebeten, sich freiwillig sofort aus der Bar zu entfernen und sich in ihr Quartier zu bewegen. Dieser Bitte wurde nachgekommen.


    Außerdem habe ich Fähnricht Faw Tarim angekündigt, ihre Vorgesetzte, Commander Thain, über den Vorfall zu informieren. Dies werde ich mit einer Kopie dieser Akte verwirklichen.


    Die Erziehungsberechtigte von Inori Yuzuriha, Captain Karina i'cran t'maec, wird ebenfalls eine Kopie dieser Akte erhalten.


    Aktenzustellungslogbuch:
    94308.72184170494 Captain Karina i'cran t'maec, U.S.S. Shakihr, 18. Flotte
    94308.72276128866 Commander Jenassa Thain, Deep Space 12, 18. Flotte

  • - A K T E N V E R M E R K -


    Aktenzeichen: BN-82394547
    Sternenzeit: 94314.8401


    Fähnrich Faw Tarim wurde nach Eingang des Sicherheitsberichts (Az. BN-82394547) aufgefordert, zu dem Sachverhalt Stellung zu nehmen. Der Bericht des Fähnrichs wurde zur Kenntnis genommen und eine mündliche Verwarnung ausgesprochen.


    Fähnrich Tarim wurde angehalten, in Zukunft auch nach Dienstschluss in der Öffentlichkeit ein Verhalten an den Tag zu legen, dass einem Offizier der Sternenflotte gerecht wird. Weiterhin ist seitens des Fähnrichs eine formelle Entschuldigung gegenüber Inori Yuzuriha für ihr unprofessionelles Verhalten, sowie gegenüber dem zivilen Angestellten Phinneas für die mutwillige Beschädigung des Gastronomie-Inventars auszusprechen. Der Fähnrich ist der Anweisung unverzüglich nachgekommen.


    Da der Konflikt zwischen den beteiligten Individuen rein persönlicher Natur ist und dies das erste mal war, dass Fähnrich Tarim der Sicherheit gegenüber auffällig wurde, wird von einem Vermerk in der Personalakte abgesehen.


    Gezeichnet,


    Commander Jenassa Thain
    Administration
    Deep Space 12

  • VON: Capt. Sarep
    AN: Sicherheit DS12
    CC: Cmdr. Thain
    BETREFF: Beschwerde über eine unbekannte Person in der Bar Sternenhimmel, DS12 zu Sternzeit 94317.65502 bezgl. der Wortwahl genannter Person und deren Äußerung über Sternenflottenangehörige


    Eine an der Bar befindliche Minderjährige, stellte sich zu Sternzeit 94317.52375 zur Linken eines Saurianers, der wiederum zu meiner Linken stand auf.


    Über eine anfängliche Bemerkung, dass bestimmte Individuen Probleme haben, mit ihrer Ausdrucksweise klar zu kommen bzw. sie richtig zu verstehen, reagierte ich gleichgültig, mit kurzen Kommentaren, dass dies zu möglichen Problemen führen könnte, sollte die oben Genannte, einen Beruf ausüben wollen, bei dem es vor allem darum geht, Vertrauen aufzubauen.


    Die Diskussion spitzte sich zu, als die Person von einer Gedankenverschmelzung berichtet hat, die für sie persönlich kein gutes Ende genommen hatte. Demnach war sie damals von einer starken Amnesie betroffen, zu deren Heilung sie einer Gedankenverschmelzung zustimmte. Das Ergebnis der Gedankenverschmelzung war jedoch, dass entsprechende Person, die Zerstörung ihrer Heimatwelt erlebte. Als ich erklärte, dass nicht der Vulkanier, sondern sie selbst, für ihre Erinnerungen verantwortlich sei und dem Verfahren im Vorhinein zugestimmt hatte, zeigte die Person weiters wenig Einsicht. Auf den Hinweis, dass der Vulkanier bei einer Gedankenverschmelzung dieselben Gedanken spürt, zeigte Sie keine Rücksichtnahme.


    Stattdessen gab die Person indirekt zu erkennen, dass die Verschmelzung des Vulkaniers absichtlich falsch durchgeführt wurde. Er hätte Beginn Zitat, die Erinnerungen chronologisch zurückholen können, Zitat Ende. Weiters gab die Person an, dass Sie vor der Ausführung der Gedankenverschmelzung "keine Wahl" hatte, diese durchzuführen. Zusätzlich gab sie an, dass die durchgeführte Verschmelzung nur für die Person selber Folgen hatte, denn "Sie lag damals auf der Krankenstation, der Vulkanier nicht". Mit der Aussage "Kann er nicht aufpassen was er mit mir anstellt" untermauert die Person ihre Argumentation, dass der Vulkanier ihr Leid zugefügt hatte.


    Unter der logischen Annahme, dass der Vulkanier, der die Verschmelzung durchgeführt hat, sich ordungsgemäß Verhalten hat, so besteht nach diesen Aussagen, meiner Ansicht nach der Verdacht auf


    1. Verleumdung: Durch die Aussagen, die Gedankenverschmelzung wäre falsch durchgeführt worden, unterstellt sie dem Vulkanier eine Straftat, indem dieser ihr absichtlich Leid zugefügt hat


    2. üble Nachrede: Durch die Aussage, die Gedankenverschmelzung wäre falsch durchgeführt worden, bringt die Person, den Durchführenden der Verschmelzung in gesellschaftlichen Verruf (zumindest in der Gegenwart von vulkanischen Anwesenden)


    Captain Sarep
    Kommandierender Offizier
    USS Mistral

  • Von: Ltjg. Isirih, Sicherheit DS12
    An: Captain Sarep, USS Mistral
    CC: Cmdr Thain, DS12


    Sehr geehrter Captain Sarep,


    ich habe den Bericht über den geschilderten Vorfall zur Kenntnis genommen und kann aufgrund meine Anwesenheit an besagtem Zeitpunkt in der Bar auch Schlüsse ziehen, um welche Person es sich handelt. Diese Person ist der Sicherheit der Station bereits vorbekannt und schon merhmalig auffällig geworden.


    Ich entnehme aus ihrem Schreiben den Wunsch das Geschehen zur Anzeige zu bringen. Daher werde ich dies gerne so aufnehmen. Sollte ich sie dort missverstanden haben, bitte ich sie, mich zu kontaktieren.


    Seien sie versichert, dass entsprechende Massnahmen abgeleitet werden.


    gezeichnet
    Ltjg. Isirih
    Ermittelnder Offizier
    Sicherheit DS12

    Ich bin im Discord immer erreichbar. Also wer gerne RP absprechen möchte, kann dies dort gerne tun.

  • An: Captain Karina i'cran t'maec, USS Sha'kir
    Von: Ltjg. Isirih, Sicherheit DS 12


    Betreff: Ermittlungsverfahren gegen ihre Tochter Inori Yuzuhira


    Sehr geehrte Captain tmaec,


    ich bitte sie, mich zum nächstmöglichen Zeitpunkt in der Sicherheitszentrale der Deep Space 12 aufzusuchen.


    Es geht, wie bereits im Betreff erwähnt, um den Beginn eines Ermittlungsverfahrens gegen ihre Tochter. Ihr werden folgende Delikte zur Last gelegt:


    - Köperverletzung,
    - Nötigung,
    - Beleidigung,
    - Verleumdung,
    - Übele Nachrede,


    Ich bitte sie daher, als ihr Vormund, mich aufzusuchen und zu den Vorwürfen mit Stellung zu beziehen.


    gezeichnet
    Ltjg. Isirih
    Ermittelnder Offizier
    Sicherheit DS 12

    Ich bin im Discord immer erreichbar. Also wer gerne RP absprechen möchte, kann dies dort gerne tun.

  • Akte angelegt: Sternenzeit: 94317.89
    Ermittlungen abgeschlossen: 94325.82


    Beschuldigte: Inori Yuzuhira, Zivilistin


    Ermittelnder Offizier: Ltjg. Isirih, Sicherheit DS12


    Tatvorwurf:
    (1) Körperverletzung (fallengelassen)
    (2) Nötigung
    (3) Verleumdung
    (4) Beleidigung
    (5) Übele Nachrede


    Bemerkung: (3), (4) und (5) beanzeigt durch Captain Sarep, USS Mistral. (2) ergibt sich aus Sicherheitsbericht BN-82394547, (1) aus Aufzeichnungen der Sicherheitskameras der Bar Sternenhimmel


    Bisher vernommmen:
    Captain Karina i'cran t'maec, USS Sha'kir Mutter der Beschuldigten


    LtCmdr Charity Offord, Chefingeneur, USS Sha'kir


    Fähnrich Faw Tarim, Zeugin


    Lt. Sukketh, Wissenschaft, DS12


    Inori Yuzuhira, Beschuldigte


    Abschlussbericht siehe unten



    [OCC: Etwas übersichtlicher, als für alles einen neuen Post aufzumachen.]

    Ich bin im Discord immer erreichbar. Also wer gerne RP absprechen möchte, kann dies dort gerne tun.

    11 Mal editiert, zuletzt von S'hoyue ()

  • VON: Capt. Sarep
    AN: Sicherheit DS12
    CC: Cmdr. Thain
    BETREFF: Antwort auf Kenntnisnahme


    Lieutenant,


    Mein primäres Ziel war es den Vorfall mit dem rechtlichen Vormund der Person zu eruieren, als feststand dass es sich dabei um eine Minderjährige handelt.


    Dem Umstand geschuldet, dass mir betreffende Person keine Auskunft über ihren Vormund gab, diese Pflicht auch nicht bestand, so war es nur logisch Beschwerde einzureichen, da meine Mittel begrenzt sind und dies herauszufinden nicht Teil meiner Kompetenzen noch Aufgaben ist.


    Der Vorfall wurde von meiner Seite nur gemeldet um weitere offensive Äußerungen bezüglich Sternenflottenpersonal und Vulkanier zu unterbinden. Ob ein Ermittlungsverfahren eröffnet wird, liegt nun in Ihrem Ermessen. Welche weiteren Schritte gesetzt werden ebenso.


    Für eventuelle Rückfragen können Sie mich jederzeit kontaktieren.


    Gez. Sarep
    USS Mistral

  • Von: Captain Karina i'cran t'maec, USS Sha'kir
    An: Ltjg. Isirih, Sicherheit DS 12


    Betreff: RE: Ermittlungsverfahren gegen ihre Tochter Inori Yuzuhira


    Lieutenant,


    ich habe Ihre Vorladung zur Kenntnis genommen und werde mich im Laufe des Tages bei Ihnen melden.


    Gez.
    Captain t'maec
    U.S.S. Shakihr

    "The GM gives the Plot, but the story comes from the players."
    "The Base for most Plots is, somebody wants something and has problems getting it. And the Players are said problem"

    How to be a great GM (Youtube-Channel)


    Loli vom Dienst

  • An: Fähnrich Faw Tarim, Technik DS 12,
    Von: Ltjg. Isirih, Sicherheit DS12


    Betreff: Vorladung zur Vernehmung als Zeugin


    Sehr geehrter Fähnrich Tarim,


    sie werden gebeten sich bei Gelegenheit in der Sicherheitszentrale der Deep Space 12 einzufinden. Es geht um ihre Vernehmung als Zeugin in einer Strafsache bezüglich des Vorfalles von Sternenzeit 94307.09893455105 in der Bar Sternenhimmel.


    Sollten sie nicht erscheinen können, bitte ich um kurze Rückmeldung.


    gezeichnet:
    Ltjg. Isirih
    Ermittelnder Offizier
    Sicherheit DS12

    Ich bin im Discord immer erreichbar. Also wer gerne RP absprechen möchte, kann dies dort gerne tun.

  • An:Inori Yuzuhira
    Von:Ltjg. Isirih, Sicherheit DS 12,


    Betreff:Vorladung zum Vernehmung


    Sehr geehrte Miss Yuzuhira,


    sie werden mit diesem Schreiben zu einer Vernehmung als Beschuldigte in einem Strafverfahren, vorgeladen.


    Ihnen wird folgendes zur Last gelegt:
    (1) Körperverletzung
    (2) Nötigung
    (3) Verleumdung
    (4) Beleidigung
    (5) Übele Nachrede


    Sie können zu dieser Vernehmung einen Rechtsbeistand hinzuziehen und zu dem Gespräch mitbringen.


    Desweiteren ist es ihnen untersagt für die Dauer der Ermittlungen die Station zu verlassen.


    Sollten sie dieser Vorladung nicht nachkommen werden sie durch die Stationssicherheit vorgeführt.


    gezeichnet:
    Ltjg. Isirih
    Sicherheit DS 12

    Ich bin im Discord immer erreichbar. Also wer gerne RP absprechen möchte, kann dies dort gerne tun.

  • An:Lt. Ezem Osesi, Sicherheitschef DS12
    Von:Ltjg Isirih, Sicherheit DS 12


    CC:Cmdr. Jenasse Thain, DS12



    Betreff: Abschlussbericht zur Ermittlungssache Inori Suzuhira


    Sehr geehrter Lt. Osesi,


    die Ermittlungen in dem oben genannten Fall sind abgeschlossen. Zunächst lässt sich zu den vorgeworfenen Punkten folgendes sagen:


    (1) Körperverletzung:
    Die Handlung hat stattgefunden. Dies wurde durch die Geschädigte und durch Sicherheitsaufzeichnungen bestätigt. Sie wurde allerdings bereits geahndet. Miss Yuzuhira war damals noch Crewman h.c. auf der USS Sha'kir und die Tat wurde durch Captain t'maec als die Disziplanarvorgesetzte geahndet. Daher kann nach Strafprozessordnung keine Verfolgung mehr stattfinden.
    (2) Nötigung
    Konkrett geht es in diesem Fall um das Lesen und unerwünschte Ausplaudern der emotionalen Zustände anderer Personen. Auch diese Tat hat stattgefunden und wurde durch die Beschuldigte gestanden. Dieser Teil der Aufzeichnung ist erhalten und in der Untersuchungsakte zu finden.
    Allerdings möchte ich zu Bedenken geben, dass das Verhältnis zwischen der Geschädigten und der Beschuldigten in diesem Fall nicht das beste ist und eventuelle Aussagen der beiden bitte entsprechend zu bewerten sind.
    (3) Verleumdung
    Konkret geht es um den Verdacht, dass eine Gedankenverschmelzung mit der Beschuldigten durch einen Offizier der Sternenflotte nicht korrekt durchgeführt wurde und es versucht wurde ihr Schaden zuzufügen. Ermittlungen bezüglich dieses Vorwurfes führten zu keinem Ergebnis. Vondaher ist hier von Verleumdnung auszugehen.
    Diese Tat liess sich nur begrenzt nachweisen. Die Beschuldigte zeigt sich hier nicht geständig und beharrt darauf, dass es sich um ein Missverständnis handelt. Daher gilt hier im Zweifel für den Angeklagten
    (4) Beleidigung
    Siehe Punkt (3).
    (5) Übele Nachrede
    Siehe Ebenfalls Punkt (3)


    Persönliche Einschätzung: Bei Miss Yuzuhira handelt es sich um einen schwierigen Fall. Sie zeigt sich sehr uneinsichtig und es entsteht bei mit der Eindruck, dass auch ihre Mutter anscheinend nicht zu ihr durchdringt oder sich Miss Yuzuhira von ihrer Mutter nichts annimmt. Sie ist bereits wiederholt auffällig geworden und inzwischen in fast der gesamten Sicherheitabteilung bekannt.
    Ihr Verhalten schwankt zwischen aufmüpfig und respektlos. Auch gewaltätiges Verhalten wurde bei ihr bereits beobachtet (siehe Tatvorwurf Punkt 1) Hinweise und Vorschläge stossen bei ihr auf taube Ohren. Es entsteht der Eindruck, dass von ihrer Seite keine Besserung ihres Verhaltens erwünscht ist. Wenn man sie ein paar Tage später auf passierte Vorfälle anspricht, war, ihrer Aussage nach, alles ein Missverständnis. Ob dieses Fehlverhalten auf ihr vergangenes Trauma zurückzuführen ist, kann ich nicht feststellen.


    Empfehlung: Ich empfehle bei Miss Yuzuhira die Prüfung einer Einweisung in eine psychatrische Anstalt oder zumindest eine intensive psychatrische Therapie. Ich sehe bei ihr Potential für schwerwiegendere Strafvergehen, vor allem in Kombination mit ihren empathischen Fähigkeiten. Miss Yuzuhira hat bereits wiederholt Respektlosigkeit vor Autoritäten, Offizieren und Gesetz gezeigt. Ich sehe hier Anlass verbeugende Massnahmen zu treffen, dass sie nicht weiter in das kriminelle Milleu abrutscht. Für Haft sehe ich keinen Grund, nur als Vollzugshilfe für eine Psychotherapie.


    Die Untersuchung ist abgeschlossen. Ich habe die Erziehungsberechtige NICHT über den Ausgang der Untersuchung und den Inhalt dieses Schreibens informiert. Eine Informationsweitergabe überlasse ich ihrer Entscheidungsgewalt


    gezeichnet:
    Ltjg. Isirih
    Ermittelder Offizier
    Sicherheit DS12

    Ich bin im Discord immer erreichbar. Also wer gerne RP absprechen möchte, kann dies dort gerne tun.

  • VON: Commander Jenassa Thain
    AN: Lieutenant Junior Grade Isirih
    CC: Lieutenant Ezem Osesi


    BETREFF: Re: Abschlussbericht zur Ermittlungssache Inori Yuzuriha


    Lieutenant Isirih,


    Ihr Abschlussbericht bezüglich der Ermittlungen gegen die Zivilistin Yuzuriha, Inori wird hiermit zur Kenntnis genommen. Ich möchte mich an dieser Stelle für Ihren anhaltenden Einsatz bedanken und festhalten, dass Ihr Engagement in dieser Angelegenheit nicht unbemerkt geblieben ist.


    Darum sehe ich mich auch dazu genötigt, Ihre Talente auf wichtigere Angelegenheiten zu richten. Sie erhalten dazu in Kürze ein detailiertes Schreiben.


    Auch setze ich die Stationssicherheit hiermit davon in Kenntnis, dass weitere Maßnahmen gegen besagtes Individuum vorerst einzustellen sind. Ich stütze diese Anweisung auf den Umstand, dass es sich bei Miss Yuzuriha nicht um ein Mitglied der Sternenflotte handelt und es de facto in Frage steht, ob die geschilderten Anklagepunkte ein mutwilliges oder fahrlässiges Fehlverhalten im juristischen Sinne darstellen, das zu einer Anklage nach geltender Rechtsnorm der Sternenflotte der Vereinigten Föderation der Planeten führen kann. Weiterhin beachten Sie bitte, dass Miss Yuzuriha nach Rechtsnorm der Föderation als minderjährig zu betrachten ist, was sich auch auf ihre Strafmündigkeit auswirkt.


    Sollte Miss Yuzurihas Verhalten erneut Gegenstand eines Strafverfahrens werden, ist der Sachverhalt umgehend an ein Zivilgericht zu überstellen. Unabhängig davon sind Sie natürlich weiterhin dazu ermächtigt, das Föderationsrecht durchzusetzen und Miss Yuzuriha festzunehmen, sollte dies unumgänglich sein. Ich würde es jedoch begrüßen, wenn derleih Angelegenheiten "in der Familie" geklärt werden können, ohne personelle und zeitliche Ressourcen in ein Strafverfahren zu investieren.


    Um es klar auszudrücken: Wir alle haben was Besseres zu tun.


    Sollte sich weiterhin zeigen, dass Miss Yuzurihas Verhalten in der Öffentlichkeit nicht als tragbar zu erachten ist, verfahren Sie mit ihr, wie mit jedem auffällig gewordenen Kind ohne Begleitung eines Erziehungsberechtigten: Nehmen Sie es mit in die Sicherheitszentrale und lassen Sie es von ihrem Vormund abholen.


    Mit freundlichen Grüßen


    Commander Jenassa Thain
    Administration
    Deep Space 12

  • VON: Commander Jenassa Thain
    AN: Captain Karina i'cran t'maec
    CC: Rear Admiral Naris Veil


    BETREFF: Bemerkung zur Ermittlungssache Az. BN-82394547


    Sehr geehrte Captain t'maec,


    Ich möchte direkt festhalten, dass es sich bei diesem Schreiben um keinen formellen Beschluss zu dem Untersuchungsverfahren handelt, welches durch das Sicherheitspersonal der Sternenflotteneinrichtung Deep Space 12 gegen Ihre Tochter, namentlich Inori Yuzuriha, eingeleitet wurde.


    Vielmehr sehe ich mich - als Administratorin dieser Einrichtung - genötigt, mich in dieser Angelegenheit persönlich an Sie zu wenden. In der Hoffnung, eine Lösung anzustreben und zukünftig weitere Unannehmlichkeiten dieser Art zu vermeiden.


    Vorab möchte ich meinen Respekt zum Ausdruck bringen, dass Sie, neben Ihren Pflichten als Kommandierender Offizier eines Raumschiffes der Sternenflotte, als Alleinerziehende eine Jugendliche adoptiert, und ihr damit ein Leben mit den Privilegien eines Staatsbürgers der Vereinigten Föderation der Planeten ermöglicht haben.


    Es steht mir nicht zu, Ihr Privatleben oder Ihre persönlichen Entscheidungen in Frage zu stellen. Allerdings sehe ich mich dennoch genötigt Sie darauf hinzuweisen, dass mit diesen Privilegien auch weitreichende Pflichten einhergehen. Und das Sie, als juristisch bestimmter Vormund, ebenfalls dafür Sorge zu tragen haben, dass sich Ihre Tochter der Rechtsnorm der Föderation anpasst.


    In den vergangenen Wochen wurden wiederholt Meldungen an mich herangetragen die mich zu dem Schluss führen, dass diese Pflichten im beängstigenden Maße vernachlässigt wurden. Höhepunkt dessen bildet der eingangs erwähnte Untersuchungsbericht.


    Ich möchte Sie an dieser Stelle wissen lassen, dass ich vollstes Verständnis für die schwierige Situation Ihrer Tochter und Ihrer eigenen Person aufbringen kann. Inori Yuzuriha ist ein junges, traumatisiertes Mädchen in einer fremden Welt, deren Bewohner und Gesetze sie nicht kennt. Ich habe diesen Umstand lange berücksichtigt, während ich die Meldungen zu besagten Vorfällen zur Kenntnis nahm. Mittlerweile befindet sich Miss Yuzuriha jedoch seit zehn Monaten auf Deep Space 12 und genauso lange auch unter Ihrer Vormundschaft.


    Ungeachtet dieser Umstände ist es meine oberste Pflicht, den reibungslosen Betrieb dieser Einrichtung zu gewährleisten. Ich muss Sie daher davon in Kenntnis setzen, dass sich Ihre Tochter in dieser Sache zunehmend als Störfaktor entpuppt, was sich besonders auf das Sicherheitspersonal Vorort auswirkt.


    Meines Erachtens nach handelt es sich bei dieser Angelegenheit um ein Problem, das weder durch ein Untersuchungsverfahren, noch durch einen Strafprozess aus der Welt geschafft werden kann, sondern vor allem eines erfordert: Erzieherische Maßnahmen. Alles weitere ist derzeit eine nicht weiter hinnehmbare Verschwendung von personellen Ressourcen.


    Ich setze Sie hiermit davon in Kenntnis, dass weitere Maßnahmen gegen Ihre Tochter vorläufig durch mich unterbunden wurden. Beachten Sie jedoch, dass dies keine Immunität vor weiteren Konsequenzen darstellt, sollte Inori Yuzuriha erneut strafrechtlich auffällig werden. Insbesondere weise ich nochmal auf den Umstand hin, dass Inori die Emotionen, die Sie wahrnimmt, ohne Einverständnis des Betroffenen an Dritte weitergibt, was einen schweren Verstoß gegen das Persönlichkeitsrecht nach den Grundrechten der Vereinigten Föderation der Planeten darstellt. Es ist allein dem Umstand zu verdanken, dass bisher nur mündliche Beschwerden zu diesem Verhalten eingegangen sind, dass dieses Handeln strafrechtlich bisher ohne Konsequenzen blieb. Dies könnte sich jedoch ändern, sollte der Sachverhalt zur Anzeige gebracht werden.


    Ich appelliere weiterhin an Sie, Ihre Tochter ausführlich über die geltende Rechtslage und den sozialen Geflogenheiten innerhalb der Föderation aufzuklären. Auch sollten Maßnahmen ergriffen werden um zu gewährleisten, dass Miss Yuzuriha in der Öffentlichkeit zukünftig ein sozial verträgliches Verhalten an den Tag legt.


    Sollte sich Inori Yuzuriha weiterhin in einem nicht akzeptablen Maße auffällig verhalten, sehe ich mich gezwungen - im Interesse der öffentlichen Ordnung - ein temporäres oder permanentes Hausverbot auszusprechen und ihr den Zutritt zu Deep Space 12 zu verweigern.


    Auch würden mich weitere Vorfälle dieser Art dazu nötigen, einen Dialog mit dem Jugendamt zu eröffnen und meinen Bedenken über Ihre Eignung als Vormund von Miss Yuzuriha Ausdruck zu verleihen.


    Danke für Ihre Zeit, Captain.


    Hochachtungsvoll


    Commander Jenassa Thain
    Administration
    Deep Space 12

  • AN: Personalabteilung der Sternenflotte
    VON: Lieutenant S'Mar F'urru, Sicherheit der Sternenflottenstation Deep Space 12
    BETREFF: Anforderung der Akte von Lieutenant Rakruk von der U.S.S. Celtic im Zuge laufender Ermittlungen



    Die Identität eines Verdächtigen, der sich als Lieutenant Rakruk von der U.S.S. Celtic ausgab, in einem Ermittlungsfall, in dem es um Erregung öffentlichen Ärgernisses, leichte Körperverletzung und schwere Beleidigung eines Sicherheitsoffizieres geht, lies sich nicht bestätigen.


    Falls sich kein Lieutenant Rakruk innerhalb der Sternenflotte befindet, wird der Tatbestand mit Amtsanmaßung und Mißbrauch von Titeln, Berufsbezeichnungen und Abzeichen ergänzt.


    Aus diesem Grund bitte ich Sie, die Identität des Verdächtigen zu bestätigen und im gleichen Zuge dem Sicherheitsbüro von Deep Space 12 die Akte des Verdächtigen für weitere Ermittlungen zukommen zu lassen.



    Gez.
    Lieutenant S'Mar F'urru
    Sicherheit von Deep Space 12

  • Aktenverzeichnis der Sicherheit von Sternenflottenbasis Deep Space 12


    Akte: TR-23547829
    Leitender Ermittler: Lieutenant S'Mar F'urru
    Ermittlerassistent: Senatorin Nar von der Romulanischen Republik
    Sternzeit: 94561.86548706228



    Beteiligte Personen:
    - Master Chief Petty Officer o.S. Titus Cornelius, Sternenbasis 211
    - Centurion Shanril, R.R.W. Donatra
    - Centurion Vkenat, R.R.W. Donatra
    - Lieutenant Dr. Zevarra S'hoyue, U.S.S. Garrett (Zeuge)



    Schilderung des Vorfalls:


    Ungefähr zu Sternzeit 94561.51 entwickelte sich ein Konflikt zwischen MCPO Cornelius und Centurion Shanril.


    Dabei handelte es sich um die Sicherheitsmaßnahmen von Senatorin Nar, bei denen alle in der Bar anwesenden Personen von Nar's Leibwache Centurion Shanril gescannt wurden.


    MCPO Cornelius schien damit nicht einverstanden. Er fragte provozierend bei Centurion Shanril, was der Grund der Untersuchung sein, worauf diese allerdings aufgrund der provozierenden Art nicht antworten wollte.


    Folgend drohte MCPO Cornelius mit Gewalt. Hierbei hat er behauptet, bereits früher Remanern "in den Hintern getreten" zu haben und folgend angedroht, es bei der anwesenden Remanerin wieder zu tun. Centurion Shanril schien ihn zwar zu bitten, sich zu entfernen, allerdings ermutigte sie gleichzeitig den Menschen zu der Straftat.


    Zu diesem Zeitpunkt war MCPO Cornelius laut eigener Aussage nicht bewusst, dass es sich bei Centurion Shanril um diplomatisches Personal handelt.


    Folgend wurde MCPO Cornelius gewalttätig. Er stoß Centurion Shanril zu Boden und fixierte sie dort. Daraufhin kam Centurion Vkenat zur Situation hinzu und stürzte sich auf MCPO Cornelius. Dieser zog die Beine von Centurion Vkenat weg, woraufhin der Remaner zu Boden stürzte und ein Messer zog, mit der Intention, MCPO Cornelius kampfunfähig zu machen.


    In diesem Moment erschienen Sicherheitskräfte und lösten die Situation auf.



    Maßnahmen:


    Da Centurion Shanril und Centurion Vkenat als Personal von Senatorin Nar diplomatische Immunität besitzen, können von der Stationssicherheit keine Maßnahmen bezüglich dieser beiden Remaner eingeleitet werden.


    Allerdings wurde Senatorin Nar gebeten, eigenständig Maßnahmen zu ergreifen.


    MCPO Cornelius hingegen ist Unteroffizier der Sternenflotte. Dementsprechend wird sein direkter Vorgesetzter, Admiral Harra, über den Vorfall detailreich unterrichtet. Jedoch setzte sich Senatorin Nar für eine Strafmilderung von MCPO Cornelius ein, wodurch von einem Aktenvermerk zumindest vorerst abgesehen wird.


    Weitere Maßnahmen im Bezug auf MCPO Cornelius unterliegen folgend Admiral Harra. Diese werden unter Anbetracht des Einsatzes von Senatorin Nar für Strafmilderung und dem gänzlichen Schuldbewusstsein von MCPO Cornelius eingeleitet werden.



    Anmerkungen:


    Senatorin Nar bat dringlich darum, bei den Vernehmungen anwesend sein zu dürfen. Jedoch fällt eine Vernehmung unter Sicherheitsfreigabe Gamma. Ich fand es allerdings für angemessen, dass Senatorin Nar anwesend sein würde, insbesondere um Maßnahmen bei ihrem eigenen Personal ergreifen zu können. Also ernannte ich Senatorin Nar zur Ermittlerassistentin für diesem Fall.



    Gez.
    Lieutenant S'Mar F'urru
    Stationssicherheit DS12

  • Sicherheitsmeldung: Festnahme von Tunmat Sarkat


    Bei Sternzeit 94670.87 wurde ein verdächtiger Romulaner auf dem Pramenadendeck wegen des tragens einer Waffe festgenommen. Da sich die Person weigerte seine Waffe abzugeben, wurde sie mit einem Sicherheitsfeld festgesetzt und in eine Arrestzelle gebeamt. Dort konnte sein Name, Tätigkeit und Herkunft ermittelt werden.


    Name: Tunmat Sarkat
    Tätigkeit: Söldner, nach eigener Aussage zur Informationsbeschaffung auf DS12
    Herkunft: Neu-Romulus


    Die Waffe wurde eingezogen. Tunmat Sarkat bleibt in Gewahrsam bis der nächste Transport nach Neu-Romulus verfügbar ist. Mit diesem wir der die Station verlassen.



    Fähnrich Thomas Martin, Sicherhit DS12

    Es soll ja Leute geben, die trinken ihren ersten Kaffee erst auf Arbeit...


    Wie kommen die da überhaupt hin?

  • An: Captain Rheba Cabiness, Admiral Naris Veil, Rear Admiral Sunara Peterson
    Von: Fähnrich Briggs, Sicherheit DS12


    Admirals, Captain, heute kam es zu einem heftigen Streitgespräch in der Bar Sternenhimmel. Die beteiligten Offiziere waren Captain Ramiro Pizarro, Kommandant der USS Cortez, und Lieutenant Commander Zevarra Shoyue, leitender medizinischer Offizier der USS Garrett. Als Vorgesetzte informieren wir Sie über den Vorfall, um das direkt zu klären und weitere Maßnahmen zu ergreifen.


    Nach Angaben der Beteiligten und der Zeugen entwickelte sich das Streitgespräch zunächst um die Kompetenz und das Fachwissen der beiden Offiziere, und ging dann dazu über, gegenseitig den Namen und die Dienstnummer zu fordern, was wiederum von beiden verweigert wurde.


    Sollten Sie einen vollständigen Bericht über die Vorkommnisse verlangen, übersenden wir diesen gerne. Zunächst sollte jedoch das allgemeine Verhalten anderen Offizieren gegenüber geklärt werden und die Offiziere nach den jeweils dem anderen Offizier vorgeworfenen Tatbestände befragt werden.


    Alle weiteren Maßnahmen, auch disziplinarischer Art, überlassen wir Ihnen.


    Für Rückfragen stehen wir jederzeit zur Verfügung.

  • An: Lieutenant Jimmy Lasorsa
    Von: Petty Officer Silvia Lavorini


    Lieutenant, der Gefangene Hooper hat heute wiederholt nach einem Padd verlangt. Da es keine entsprechende Notiz zur Aushändigung eines Padds gab, habe ich die Bitte abgelehnt. Inzwischen möchte er jemanden vom J.A.G. sprechen.


    Lavorini

  • An: Petty Officer Silvia Lavorini

    Von: Lieutenant Jimmy Lasorsa


    Danke für ihre Information, benachichtigen sie bitte das J.A.G. Mr. Hooper war lang genug ohne rechtlichen Beistand inhaftiert. Ich habe mich in die Berichte eingelesen und wir werden diesen Fall neu aufrollen. Mr Hooper wird dennoch weiterhin im verschärften Vollzug bleiben und technische Geräte werden nicht ausgehändigt.


    Lt. Lasorsa

    Sicherheitschef DS12

  • An: Lieutenant Jimmy Lasorsa

    Von: Chief Petty Officer Silvia Lavorini


    Gestern Abend gegen 22 Uhr Stationszeit gab es eine tätliche Auseinandersetzung in der Bar Sternenhimmel. Nach dem Austauschen diverser Beleidigungen schlug eine Klingonin einer Cardassianerin mit der Hand ins Gesicht. Bei dem Vorfall war ich direkt anwesend und stand etwa einen Meter entfernt. Die Angreiferin, der meine Anwesenheit wohl völlig egal war, wies sich nach mehrfacher Aufforderung als Valkris vom klingonischen Schiff Piraqis aus. Die Cardassianerin kannte ich bereits, sie kommandiert das cardassianische Schiff Lakarian.


    Da die Cardassianerin keine sichtlichen Verletzungen erlitten hatte und auch keine Anzeige erstatten wollte, ermahnte ich die Klingonin, Ruhe zu halten und stellte ihr bei der nächsten derartigen Aktion einen Aufenthalt in unseren Arrestzellen in Aussicht. Meiner Meinung nach wird sie sich jedoch nicht daran halten. Ebenso halte ich den Angriff für als von der Cardassianerin bewusst provoziert. Ich gehe davon aus, daß es nicht der letzte Zusammenstoß der beiden gewesen ist. Die Klingonin machte keine genauen Angaben zu der Dauer ihres Aufenthaltes, fragte jedoch andere Anwesende mehrfach nach Admiral Bowman und Admiral Nori.



    Silvia Lavorini

    Chief Petty Officer

    Sicherheit DS12