Beiträge von Naris


    Sir Edward Elgar - Nimrod the Hunter

    To the memory of Queen Elizabeth II - 1926-2022

    British Symphony Orchestra - David Matthews

    An: Admiral Ralf Vandover

    Von: Lieutenant Commander Ezem Osesi


    Betreff: Verhaftung Kevin De'Luxe


    Admiral, der obig genannte gesuchte Straftäter befindet sich nach Überstellung durch Drozana in Gewahrsam auf Deep space 12. Sie können ihn dort abholen. Er konnte nach einiger Überzeugungsarbeit durch die Sicherheit des Freihafens Drozana ausgeliefert werden.



    Lieutenant Commander Ezem Osesi

    Chief of Operations

    Deep Space 12

    An: Kivort Parad

    Von: Lieutenant Commander Ezem Osesi


    Betreff: Quartierzuteilung


    Ich begrüße Sie auf Deep Space 12 und hoffe, daß Sie Ihren Aufenthalt genießen. Ein Quartier wurde Ihnen zugewiesen, ebenso erhalten Sie eine Parkposition in unmittelbarer Nähe der Station für Ihr Schiff. Bitte unterlassen Sie es, in Stationsnähe Waffen oder Schilde ohne Aufforderung oder außerhalb von Notsituationen zu aktivieren, um Verteidigungsmaßnahmen zu vermeiden.


    Das von Ihnen angedachte Gespräch wird in Bälde stattfinden. Man kommt hierfür auf Sie zu.



    Lieutenant Commander Ezem Osesi

    Chief of Operations

    Deep Space 12


    ___________________________________________________________________________________________


    OOC:

    Herzlich willkommen zurück, freut mich daß du erneut den Weg zu uns gefunden hast. Ich freue mich bereits auf gemeinsames RP :)

    An: Lieutenant Thomas Martin

    Von: Lieutenant Commander Osesi


    Betreff: Versetzungsgesuch


    Ihre Versetzung wird hiermit genehmigt. Melden Sie sich bei nächster Gelegenheit auf DS12 beim Chief of Operations zum Dienst.



    Lieutenant Commander Ezem Osesi

    Chief of Operations

    Deep Space 12


    Wieder mal was altes: "Kriminaltango" - aus der gleichnamigen Komödie von 1960 mit Peter Alexander, Vivi Bach, Peter Carsten und Fritz Muliar

    An: Admiral Ralf Vandover

    Von: Admiral Naris Veil


    Betreff: Kontrollen im Aldebaran-Sektor und Umgebung


    Derzeit unternehmen die mir untestellten Schiffe Kontrollen von Frachtern, um die beschriebenen Saatgüter zu finden und sicherzustellen. Bisher konnten wir noch keine Erfolge verzeichnen.

    Aktuell befinde ich mich aktiv in der Suche an Bord der USS Garrett. Ich halte Sie weiter auf dem Laufenden.



    Admira Naris Veil

    Eta Eridani Sektorblock-Kommando

    Sternenflotten-Hauptquartier

    An: Admiral Ralf Vandover

    CC: Alle Offiziere mit Kommandoberechtigungen im Aldebaran-Sektor und umliegende Sektoren

    Von: Admiral Naris


    Betreff: Unbekannte Seuche auf Ricapcu


    Admiral Vandover, hiermit wurden die in meinem Zuständigkeitsbereich befindlichen Kommandooffiziere informiert, die Originalnachricht ist dieser beigefügt.

    Sollten Schiffe oder Stationen unter meinem Befehl Hilfe bei diesem medizinischen Notfall leisten können, lassen Sie es mich wissen.



    Admiral Naris Veil

    Bereichskommando Eta Eridani

    Sternenflottenkommando


    Udo Jürgens - Griechischer Wein


    Geschrieben 1974, aber vom Hintergrund her immer noch aktuell.

    Das Video wurde zwei Wochen vor seinem Tod, bei seinem letzten Konzert am 07.12.14 in Zürich aufgenommen.

    An: Flottenadmiral Crandall

    CC: Captain Rheba Cabiness, Lieutenant Miadreem Vialod

    Von: Admiral Naris Veil


    Betreff: Versetzung Lieutenant Miadreem Vialod


    Admiral, ich erfuhr vom Captain des oben genannten Lieutenants, daß Sie ohne Zustimmung und Wissen des Captains der U.S.S. Garrett, Rheba Cabiness und ohne Rücksprache mit mir gehalten zu haben, das formlose Versetzungsgesuch des besagten Offiziers genehmigt haben.


    Dazu weise ich unter allem gebotenen Respekt für Ihre Person auf folgende Punkte hin, die Ihnen jedoch sicher bekannt sind:

    1. Laut Dienstvorschriften der Sternenflotte hat ein Gesuch immer beim jeweiligen Vorgesetzten schriftlich eingereicht zu werden.

    2. Die Versetzung des Lieutenants war geplant, aber erst am Ende der derzeitigen Mission. Auch in diesem Fall bedarf es noch der Schriftform.

    3. Die USS Garrett und ihre Crew obliegen aufgrund ihres Heimathafens im Aldebaran-Sektor meinem Kommando, Versetzungen haben auf dem Dienstweg in letzter Instanz mir zuzugehen. Nur der reine Reparaturaufenthalt auf DS37 überträgt das Kommando des Schiffs - außer in den durch die Dienstvorschriften geregelten Ausnahmen, z.B. im Fall eines Angriffs oder einer Notsituation - nicht an Sie.


    Ich hoffe das Missverständnis geklärt zu haben und stehe für Rückfragen jederzeit zur Verfügung.



    Admiral Naris Veil

    Sternenflottenkommando

    Computerlogbuch Nr. 2 der U.S.S. Garrett

    Sternzeit: 99640.9

    Deep Space 37

    Erster Offizier Commander Harumi Kurihara



    Ich habe auf die Zerstörung der Station verzichtet, jedoch eine Boje aussetzen lassen, die auf die Gefährdung beim Betreten hinweist.

    Aufgrund der starken Hüllenschäden ist das Schiff nicht mehr einsatzfähig. Wir haben Kurs auf Deep Space 37 gesetzt und dort einen Werftplatz für eine zügige Reparatur angefordert.


    Wir sind nun erst einmal für die Reparaturen hier gebunden. Die Mission und ihre Ausführung sollte dringend überdacht werden, da der Aufwand für unsere Reparaturen größer ist als der Nutzen durch unsere Forschungen - von denen wir noch nicht viele getätigt haben.


    Computer, Aufnahme beenden und Eintrag speichern.

    An: Captain Jennifer Dan

    Von: Commander Harumi Kurihara


    Betreff: Meldung wegen Befehlsverweigerung


    Captain Dan, ich habe mich vor kurzem selbst gemeldet aufgrund der Veweigerung eines direkten Befehls, mit der Bitte um neutrale Untersuchung und Entscheidung des Vorwurfs, weil mein Captain sich nicht entschließen konnte, die vorläufigen Sanktionen entweder zu beenden oder Anklage zu erheben. Ich warte gespannt auf die Entscheidung des Gerichtshofs, ob es tatsächlich ein Verstoß gegen die Vorschriften war oder nicht. Bitte geben Sie mir Bescheid.



    Commander Harumi Kurihara

    1. Offizier

    U.S.S. Garrett

    Nehemiah Persoff, geboren am 02.08.1919 in Jerusalem (britisches Mandatsgebiet Palästina), gestorben am 05.04.2022 in San Luis Obispo (Kalifornien, USA), war Maler und Schauspieler. Nachdem er 1929 mit den Eltern in die USA ausgewandert war, war er später Elektriker bei der New Yorker U-Bahn. Später sammelte er seine erste Schauspielerfahrung am Theater. Motivation war der Antisemitismus in Europa, er wollte beweisen, daß es Juden entgegen der dortigen Stimmungsmache doch zu etwas brächten. Ab 1942 wurden seine Pläne durch den Zweiten Weltkrieg durchkreuzt, er diente drei Jahre für die US Army auf dem europäischen Kriegsschauplatz.

    Nach dem Krieg setzte er seine Bühnenkarriere fort und wurde protegiert u.a. von Stella Adler und Elia Kazan. Ab 1948 trat er auch in Filmen auf, insgesamt in über 200 Film- und Fernsehproduktionen im Laufe seiner Karriere. Er arbeitete mit Größen wie Henry Fonda, Alfred Hitchcock, Marlon Brando und Billy Wilder.


    Im Star Trek Universum verkörperte er den Händler und Sammler Palor Toff in der TNG-Folge "Der Sammler". Er starb im Alter von 102 Jahren in seiner Wahlheimat Kalifornien.




    ==========================================================================



    Estelle Harris, geboren am 04.04.1928 in New York City, gestorben am 02.04.2022 in Palm Desert, Kalifornien, war eine amerikanische Schauspielerin. Sie trat hauptsächlich in Fernsehserien und TV-Spots auf, hatte aber auch Filmauftritte an der Seite von Robert DeNiro, Billy Crystal und Walter Matthau. Auch als Synchronsprecherin war sie erfolgreich, vornehmlich für Kinderfilme.

    In Star Trek trat sie in der Voyager-Folge "Das Ritual" als Nechani-Frau auf. Sie starb zwei Tage vor ihrem 94. Geburtstag.


    Persönliches Logbuch von Harumi Kurihara

    Sternzeit: 99213.6

    An Bord der U.S.S. Garrett, bei Deep Space 12


    Ich fand es neben meinem wissenschaftlichen und dem offiziellen Schiffslogbuch bisher unnötig, ein persönliches Logbuch zu führen. Immerhin habe ich früher auch kein Tagebuch geschrieben... bisher verstand ich nicht, was manche daran finden, ihre Gedanken für sich aufzuschreiben. Es sind ihre eigenen Gedanken, sie kennen sie ja bereits, wozu also noch aufzeichnen? Inzwischen jedoch bin ich der Meinung, daß es manchmal gut ist, auf frühere Entscheidungen und schwierige Gedankengänge zurückzublicken und daraus zu lernen, was man hätte anders machen können oder ob es richtig war.


    -----------------------------------------------------------------------------------


    Ich bin immer noch vom Dienst freigestellt, wie Captain Cabiness es nannte. Von meinen Pflichten entbunden wäre wohl der offiziellen Ausdruck, und obwohl ich bereits mehrfach dafür gesorgt habe, daß anderen solche negativen Formulierungen in ihre Akte eingetragen wurden, dachte ich nie, daß es bei mir auch mal so weit sein würde.

    Der Captain hat seit dem Vorfall kein Wort mit mir gesprochen, auch von den anderen Offizieren war nichts zu erfahren - bis auf Lieutenant Vialod hat auch keiner groß mit mir geredet. Ich selbst bin mir keiner Schuld bewusst. Sicher, sie gab mir den Befehl, den Kurs wieder aufzunehmen. Allerdings wollte ich vorher sicherstellen, daß wir - und auch der Captain selbst - keine Schwierigkeiten bekommen würden, wenn wir Starling nicht ins Föderationsgebiet bringen. Und wie zu erwarten hatte ich recht. Ich informierte den Captain und sie ließ dann Kurs aufs Föderationsgebiet setzen - nachdem sie mich vom Dienst entbunden hatte.

    Der Captain und ich hatten von Anfang an unsere Probleme, aber in letzter Zeit scheint sie mich regelrecht im Visier zu haben. Maßregelt mich vor allen Leuten auf der Brücke, ignoriert meine Vorschläge, wirft dann aber mir vor ich würde mich nicht einfügen. Trotzdem habe ich die Ansicht, daß die andere Offiziere die Entscheidungen des Captains ebensowenig verstehen, sich nur nicht trauen etwas zu sagen. Die Entscheidungen des Captains wurden zuletzt auch immer fragwürdiger. Verlässt das Schiff in sozusagen feindlichem Gebiet und wirft mir nach der Rückkehr vor, daß wir starke Schäden erlitten haben. Oder geht unnötige Risiken ein, wie der Plan ein Enterkommando auf eine möglicherweise von vielen Gegnern besetzte Station zu schicken und das Außenteam zu gefährden. Oder mit einer Massenmörderin einen Rundflug zu unternehmen, indem man die Forschungsmission fortsetzt, statt diese Person direkt in die Föderation zurückzubringen und vor Gericht zu stellen.


    Obwohl wir nun bei DS12 sind und ich hörte, daß Admiral Naris an Bord war, weiß ich noch immer nicht, ob ich nun angeklagt werde oder ob ich zu Kreuze kriechen darf um meinen Posten wieder einzunehmen. Letztes kommt wohl kaum in Frage. Ich habe nichts falsch gemacht, mein Handeln als Befehlsverweigerung einzustufen ist ähnlich absurd wie einen Ingenieur wegen Angriff auf ein Schiff der Sternenflotte anzuklagen, weil er bei einem Einsatz auf der Außenhülle einen Schraubenschlüssel fallen lässt und den Lack zerkratzt...


    Vielleicht sollte ich aber den Dienst gleich quittieren. Abgesehen von dem Umstand, daß ich den Captain immer verteidigt habe und dies nun der Dank ist, statt sie für ihre irrationalen Entscheidungen selbst vom Dienst zu entbinden, wie es eigentlich meine Pflicht wäre - da ist immer noch die Sache mit dieser geheimen Organisation, die angeblich Teil der Sternenflotte ist. Wir haben gegen unsere eigenen Leute gekämpft? Und die haben unsere eigenen Kolonisten ermordet? Bin ich in einem Paralleluniversum, oder was??

    Wenn das, was der Captain erzählt hat, auch nur zur Hälfte stimmt, weiß ich nicht ob ich diese Uniform noch tragen will. Wusste sie etwas darüber? Immerhin war sie früher selbst Admiral... Wie kann die Sternenflotte sowas zulassen? Was ist mit unseren Idealen und unseren moralischen Werten? Zählen die nur, wenn es grade genehm ist? Vielleicht sollte ich mit jemanden reden, den das interessiert. Es gab doch diese Reporterin von GNN auf der Station... ob die noch da ist?


    Ich werde noch abwarten, ob und wie der Captain gedenkt diese Sache zu regeln. Aber es kann sicher nicht schaden, wenn ich mir schon mal einen Rechtsbeistand suche.


    Computer, Eintragung beenden und Logbuch speichern.

    Mitchell Ryan, der die Rolle des Kyle Riker, den Vater von Commander Will Riker in Star Trek: Das nächste Jahrhundert spielte, ist am 04.03.22 im Alter von 88 Jahren in Los Angeles, Kalifornien, an den Folgen einer Herzerkrankung gestorben.


    Er wurde am 11.01.1934 in Cincinnati, Ohio geboren und wuchs in Kentucky auf. Während des Koreakriegs diente er in der US Navy. Danach hatte er Engagements am Theater und später auch in Hollywood in Filmen und TV-Serien, wobei er vornehmlich als Nebenrolle besetzt wurde. So war er z.B. in Dirty Harry II, Fackeln im Sturm, Lethal Weapon oder der Dummschwätzer zu sehen.

    Während er am Beginn seiner Karriere wegen Alkoholproblemen eine Hauptrolle verlor (Dark Shadows, 1966) hatte er bis zu seinem Tod wieder eine wiederkehrende Rolle bei Dharma&Greg, wo er in über 100 Folgen zu sehen war.


    Bevor er die Rolle als Rikers Vater Kyle bekam, wurde er bereits zu Beginn der Serie für die Rolle des Captain Picard gecastet, konnte sich aber damals nicht gegen Patrick Stewart durchsetzen.


    images?q=tbn:ANd9GcRv23A-GvM5bYnAC8uKHHbtJp8nTz3ncs5I-BaVrrqF5ODU9CRdjPX6kcDKeI8TwxpOLpY&usqp=CAU