Anfrage bezüglich Verhaltensweisen mit ehemaligen Warpkulturen

  • An: Sternenflottengerichtshof


    Von: McNeil Gruppe, LTD; Allatu, Velona System, Ba`aja Sektor


    Sternzeit: 99428.66




    Betreff: Abklärung zwecks Handelsabkommen mit einer ehemaligen Warpkultur




    Sehr geehrte Damen und Herren,




    Vor einiger Zeit stießen wir im „Neuen Grenzland“ auf einenPlaneten der M-Klasse mit Kolonisten aus den 2140-2150er Jahren, ehemaliger Solzeitrechung.



    Der Planet wird von den Einheimischen als „Vaultica“ bezeichnet. Das Kolonieschiff scheint damals auf diesen Planeten abgestürzt zu sein, nachdem es an Bord zu heftigen Streitereien kam.

    Die Überlebenden der verschiedenen Fraktionen errichteten Siedlungen und führten scheinbar ihren Kleinkrieg fort, welcher in einem Thermonuklearen Schlagabtausch endete. Dies geschah vor über 200 Jahren.

    Einige Priviligierte überlebten dies in Schutzbunkern im Cyrostase, weniger Glückliche haben dies unter harten Einflüssen an Strahlung und Mutationen überlebt.


    Noch immer schein es mehrere Fraktionen zu geben, wovon zwei sich als technisch herausragend zeigen. Diese scheinen in militärischen Diktaten zu leben und die anderen Fraktionen unterwerfen zu wollen. Eine weitere Fraktion, nicht ganz so technisch aufgerüstet, scheint zu versuchen, sich friedlich und demokratisch zu entwickeln.


    Allen Parteien und Bewohnern ist klar, das sie vor langer Zeit hier mit einem Raumschiff gestrandet sind, jedoch ist das meiste Wissen, die Technologie und das Können aufgrund fehlender Materialien, Fortbildung und Schulungen, der Kriege, Nahrungsmangel und Krankheiten verloren gegangen.


    Die meisten der hiesigen Bevölkerung kämpft täglich gegen Hunger und Gier sowie Unterdrückung ums Überleben.



    Unsere Frage:



    Dürfen wir den Bewohnern von „Vaultica“ helfen und Handel , im Rahmen ihrer Technologischen Möglichkeiten, mit ihnen betreiben?

    Wir stellen diese Frage, vor dem Hintergrund der „Obersten Direktive“.




    Vielen Dank im Voraus




    Hochachtungsvoll



    McNeil, Max

    Konzernvorstand

    McNeil Gruppe, LTD

    Sheila City, Allatu

    Velona System, Ba’aja Sektor

  • VON: Oberster Interplanetarer Gerichtshof auf DS12

    AN: McNeil, Max


    Sehr geehrter Herr McNeil,


    danke für Ihre Anfrage.


    Tatsächlich ist die oberste Direktive für Anliegen dieser Art zu ungenau formuliert.


    Zwar ist die Interaktion mit Präwarp-Zivilisationen untersagt, wobei diese Zivilisation als solche einzustufen ist, da sie nicht selbstständig in der Lage ist einen Warpantrieb zu konstruieren.


    Allerdings gibt es Präzendenzfälle von Präwarpzivilisationen, die von Warpzivilisationen wissen. In einigen von diesen Fällen wäre es auch nicht möglich den Kontakt abzubrechen. Für solche Fälle ist oftmals nur eine Interaktion erlaubt, die sich auf Technologien beschränkt, über die, die Zivilisation selbst verfügt und die Zivilisation in vertretbarem Rahmen, kaum bemerkbar, beeinflusst.


    Um Ihre Frage final beantworten zu können, wurde eine wissenschaftliche Expedition gestartet, die die aktuellen Umstände vor Ort genauer untersucht und Rückmeldung gibt, anhand welcher künftig erlaubte Interaktionen mit der Zivilisation festgestellt werden. Sie werden benachrichtigt, wenn der Beschluss gefasst ist.


    Gez.

    Der Höchste Internationale Gerichtshof von Deep Space 12

    i. V. Lt. O'Donnell