Beiträge von McNeil

    bannermngn2.uok4i.jpg



    ***************************

    Nachrichten, rund um die McNeil Gruppe, LTD und ihren Partnern


    **********************************************************

    Sternzeit : 97797.7003



    **********************************************************



    Fairhafen, Fairhafen System, Neues Grenzland


    Jüngsten Meldungen der Stations- und Sektorleitung aus Fairhafen zufolge, scheint es dort wieder aufwärts zu gehen. Alle Schäden sind repariert und die Verteidigungsanlagen verstärkt. Das neue Personal ist angekommen und hat seinen Dienst angetreten.


    Inzwischen wurden mehr als 55 Mitglieder der McNeil Gruppe, LTD , welche verschleppt wurden, wieder gefunden und in den Schoße der Familie zurückgebracht, wo sie intensiv betreut werden. Die noch verschollenen Mitglieder werden weiterhin gesucht.


    Inzwischen entbrennt eine rege Diskussion, ob der Weg, wie die Suche bislang geführt und ausgeführt wurde und wird sowie man mit den Gefangenen umgeht, richtig ist oder Verbesserungswürdig. Angeregt wurde diese Diskussion durch Konsul NIcole Kirsch, welche sich immer wieder einzubringen versucht, wenn es um die Zyronen-Krise geht. Sie versucht immer noch, ein friedliches Zusammenleben zu arrangieren oder zumindest einen Waffenstillstand.


    Während dessen steigen auf Fairhafen und Fairtrade 553 die Meldungen über Schwangerschaften. Statistiker vermuten dies im Zusammenhang mit den kürzlichen Überfall und der Dauerbedrohung durch die Zyronen.


    Zunehmend sind auch die Zahlen der Händler, welche sich auf Fairtrade 553 einfinden. Bereits jetzt werden Wartelisten geführt, da der Ansturm nicht bewältigt werden kann. Einige wollen auf Fairtrade 553, die sich ihren Ruf als Neutrale Zone mittlerweile macht, ein Geschäft eröffnen, die meisten jedoch sind auch von der Tauschbörse, welche die McNeil Gruppe, LTD versucht zu installieren, begeistert.



    Desweiteren erweitert die Schiffswerft unter Leitung von Jens Laut von Kosmodrom Baikunur ihre Vorrichtungen um Fairtrade 553. Geplant sind drei neue Trockendocks, in denen Schiffe gewartet und repariert werden können. Zeitgleich lief gestern die S.S. MNG Hammerschlag vom Stapel. Ein Schiff der Islay Klasse Typ B.




    **********************************************************



    Allatu, Velona System, Ba'aja Sektor


    Die Leiterin der Abteilung PHL, Sonja Richter und Melina McNeil haben in den letzten Wochen verstärkte Handelsgespräche geführt, über die Lieferung diverser Ersatzteile und Komponenten. Die meisten Gespräche lassen einen durchaus zuversichtlich in die Zukunft sehen, andere lassen die Vermutung nahe legen, das mit jeden Krieg, mit jedem Leid, die Zivilisation um 4 Generationen zurückgeworfen wird. Auch wenn heute keine offenen Kämpfe stattfinden, so zeigen sich bei manchen die Urinstinkte wieder. Zum Glück sind diese in der Minderheit und man kann sie getrost am Rande liegen lassen, auch wenn man sie immer im Auge behalten sollte.


    Herr Max McNeil, CEO, und die Leiterin der Taktischen Abteilung reisen nach Sol, wo im ESD ein Symposium für Gefahren der Zivilen Marktwirtschaft und Handel erörtert wird. Schwerpunkt : Piraterie und wie man mit der Gefahr umgehen sollte. Vorstellung und Diskussionsrunde von und mit Abgesandten der Sternenflotte.





    **********************************************************


    Alle McNeil Gruppe, LTD Standorte im Föderationsraum


    Außenposten Maja

    Die Barackscha Theatergruppe geht auf Tournee. Mit ihrer experimentellen Vorführung der Vulkanischen Oper mit klingonischen Einschlüssen zeigen sie ein zeitkritisches Programm. Ihr nächster Auftritt wird zu Sternzeit 97808.1739 im Außenposten Maja stattfinden.


    Außenposten Kili-Teshub

    Die religiösen Eiferer wurden nun aus der Haft entlassen. Grund war der gewaltsame Konflikt, den sie heraufgeschworen, als die Taktische Abteilung eine ihrer Predigten auflösen wollte. Die Gerichtshoheit erlaubt ihnen weiterhin, die Ausübung ihrer Religion und gestattet ihnen ein eigenes Religionszentrum zu bauen. Warnt jedoch auch davor, das bei erneuten Konflikten die Religion verboten und ihre Anhänger unter Arrest gestellt werden.


    Außenposten Metropolis

    Die Minenarbeiter des Außenposten Metropolis bekommen ein Minendenkmal gestellt. Sie haben zu Sternzeit die 1Millionste Tonne Rubidium gefördert und gleichzeit für genügend Nachhaltigkeit gesorgt, das die Minen dort noch für die nächsten 25 Jahre ertragreich sind.





    **********************************************************



    Fehlt dir ein roter Faden im Leben?

    Suchst du eine Gesellschaft von Gleichgesinnten, egal welcher Gesinnung?

    Eine Starke Truppe?

    Ein Leben in einer sozialen Gemeinschaft?


    Komm zur Taktischen Abteilung der McNeil Gruppe, LTD


    Wir sind die, die noch stehen, wo andere schon wegrennen

    Wir sind die, die noch kämpfen, wo andere schon tod sind

    Bereise mit uns die Galaxy und beseitige den Ärger, bevor die Sternenflotte kommt


    Komm zur Taktischen Abteilung der McNeil Gruppe, LTD


    Militärische Ausbildung vom Feinsten

    Modernste Techniologie und Taktiken

    Beste freie Versorung und Logie


    Wo die anderen mit Holzklasse locken, betten wir euch erster Klasse


    Komm zur Taktischen Abteilung der McNeil Gruppe, LTD



    **********************************************************






    Schauen sie auch das nächste Mal wieder rein, um die aktuellsten Informationen rund um die McNeil Gruppe zu erfahren





    **********************************************************



    Redaktion und Design: Ricarda Manza


    **********************************************************



    Ende der Übertragung

    Diplomatisches Büro

    Persönliches Logbbuch

    Konsul Nicole Kirsch

    DeepSpace 12, Aldebaran Sektor


    Scheinbar hat mein Gespräch mit Herrn McNeil nicht viel genützt. Zumindest, wenn ich die Berichte weiterhin so interpretiere. So sehr ich ihn auch verstehen kann und helfen möchte, so sehr bin ich auch durch meinen Eid gebunden.


    Mein erster Impuls war, das ich die Sternenflotte um Mithilfe bitte wollte. Aber dann wurde mir klar, welchges Verhältniss zwischen beiden herrscht, vor allem mit der 18.Flotte, die dann wohl zuständig wäre. Herr McNeil würde dann wohl komplett auf stur schalten und alles wäre komplett verbaut. Nun, zumindest hat er den Befehl gegeben, das man Gefangene zu schützen hat.. Auch frage ich mich, wie er sich das vorstellt, seine Leute nach Hause zuz bringen. Die könnten, weiß Elune, wohin verschleppt worden sein.


    Mein zweiter Impulse war, das ich Shadow involviere, aber dann wurde mir klar, das sie auf Mcneil's Seite stehen würde. Obwohl sie mir Info's zukommen lässt, würde sie nicht gegen ihn angehen, sondern eher den Kontakt ganz abbrechen. das wäre ein weiterer Verlust, den ich mir nicht leisten kann.


    Leider habe ich auch keine ahnung, an wen ich mich noch wenden könnte, der einen, wie auch immer, gearteten Einfluß auf die McNeil Gruppe, LTD haben könnte. Bis auf Vandover, dem ich aber nicht so ganz über den Weg traue.


    Nun, zum Glück habe ich auch noch andere Sachen zu erledigen. Und kann mich etwas ablenken.


    Eintrag speichern und verschlüsseln

    [10:10] Attache Kirsch: *grüßt freundlich* Hallo Phinias. Wie geht es dir?

    [10:13] Attache Kirsch: *Phineas antwortet erfreut* Danke gut. Alles ist so schön ruhig und unkomliziert, so muß das Leben sein.

    [10:13] Attache Kirsch: *Nicole lacht leise*

    [10:13] Attache Kirsch: Bringst du mir bitte einen Kaffee? Schwarz, ungesüßt.

    [10:13] Attache Kirsch: *Phineas antwortet* Aber gerne doch.

    [10:18] Mr. McNeil: Einen schönen guten Abend, Frau Botschafter.

    [10:18] Attache Kirsch: *zuckt etwas erschrocken zusammen*

    [10:19] Attache Kirsch: Ah, sie sind es, Herr McNeil.

    [10:20] Mr. McNeil: *lächelt amüsiert* Bitte entschuldigen sie die Verspätung. *gen Phineas* Hallo Phineas, schön sie wieder zusehen. Könnte ich bitte einen Tee bekommen?

    [10:22] Mr. McNeil: Pfefferminztee, bitte,

    [10:22] Mr. McNeil: *Phineas nickt und stellt den Kaffee vor Nicole* Selbstverständlich.

    [10:23] Attache Kirsch: Danke Phineas. Könntest du ihn dann bitte in den Konferenzraum bringen?

    [10:24] Attache Kirsch: *Phineas nickt noch einmal* Natürlich. Kein Problem.

    [10:24] Attache Kirsch: *wendet sich an McNeil* Wollen wir dann?

    [10:25] Mr. McNeil: *macht eine leichte Verbeugung* Wie Frau Botschafter wünschen.

    [10:29] Attache Kirsch: *gemeinsam betreten sie den Konferenzraum*

    [10:30] Attache Kirsch: Computer, Abhörprotokolle aktivieren, Zugang verschliessen.

    [10:30] Attache Kirsch: *mit einen Piepen bestätigt der Computer die Ausführung des Befehles*

    [10:31] Attache Kirsch: *breitet die Arme aus und möchte McNeil in die Arme schliessen*

    [10:32] Mr. McNeil: *breitet seine aus und umarmt Nicole*

    [10:32] Attache Kirsch: *sagt leise* Schön, das du da bist.

    [10:33] Mr. McNeil: *brummt* Hatte ich denn eine Wahl?

    [10:34] Attache Kirsch: *kichert und geht auf Abstand* Die hast du doch immer.

    [10:36] Mr. McNeil: *nimmt die Arme runter, brummelt etwas und nimmt auf dem nächsten Stuhl Platz*

    [10:36] Mr. McNeil: Also Nicole. Was möchtest du von mir?

    [10:37] Attache Kirsch: *geht langsam um den Tisch und nimmt McNeil gegenüber Platz*

    [10:38] Attache Kirsch: Es geht um das Vorgehen deiner Leute in Fairhafen.

    [10:38] Mr. McNeil: *der Türöffner ertönt*

    [10:39] Attache Kirsch: Computer, Türe öffen, Protokolle deaktivieren.

    [10:39] Attache Kirsch: *Phineas tritt ein und bringt Max seinen Tee*

    [10:40] Mr. McNeil: Vielen Dank, Phineas. *nimmt die Tasse entgegen*

    [10:41] Attache Kirsch: *Phineas geht zu Nicole und stellt nun auch ihre Tasse vor sie* Das haben sie vergessen, Frau Botschafter *lächelt*

    [10:41] Attache Kirsch: Oh, ja, danke, Phineas. Du bist ein Goldschatz.

    [10:42] Attache Kirsch: *Phineas grinst* Ich weiß, ich weiß... *dreht sich um und verlässt den Raum*

    [10:43] Attache Kirsch: Computer, Abhörprotokolle aktivieren, Türe verriegeln.

    [10:45] Mr. McNeil: *lehnt sich entspannt zurück*

    [10:48] Mr. McNeil: *nickt* Und warum sagst du das mir?

    [10:49] Attache Kirsch: *schaut McNeil ernst an* Max, so kann das nicht weitergehen. Du weißt es, ich weiß es. Gewalt erzeugt immer nur neue Gewalt. Ich weiß, ihr habt dort eine ganz schlimme Situation, aber einer muß doch mal den Kreislauf durchbrechen. Oder wie soll das weitergehen?

    [10:51] Mr. McNeil: Sag das mal den Familien der Verstorbenen. Sag das mal den Hinterbliebenen der Entführten oder den Entführten selber. Wir haben ihnen einen Frieden angeboten. Sie nahmen das nur als Zeit für massive Vorbereitungen zu einen Angriff.

    Wir wollten den Kampf nicht, aber wir werden ihn beenden. Wir werden sie solange bekämpfen, bis sie kapitulieren oder ausgerottet sind. Es wird ihre Entscheidung sein.

    [10:57] Attache Kirsch: Ich verstehe dich ja. Wirklich. Aber dein Verhalten macht mir Angst. So erbarmungslos kenne ich dich nicht. Du hast die Verantwortung für deine Leute und willst sie schützen. Aber was meinst du, wielange werden sie dich noch respektieren, wenn du dem Töten keinen Einhalt gebietest? Was sollen die anderen Händler und Fraktionen von euch denken? Was meinst du, wie lange es gut geht und sie vor Angst sich gegen euch stellen, sich vielleicht sogar mit den Zyronen verbünden. Angst kann einen zu verrückten Dingen verleiten.

    [11:02] Attache Kirsch: Max, ich möchte euch helfen. Ich möchte den Leuten dort draussen helfen. Es soll keiner bei weiteren sinnlosen Aktionen sterben, weder Outers, noch McNeil's noch Zyronen.

    [11:03] Mr. McNeil: Ich denke, dafür ist es zu spät. Wenn wir jetzt wieder mit Friedensverhandlungen kommen, denken sie nur, das wir schwach sind und feige. Sie werden weiter angreifen und ihren Terror fortsetzen. Wir müssen sie aufhalten. Zu unserem Schutz, zum Schutz der ... Outers. Netter Name übrigens.

    [11:16] Attache Kirsch: Was macht dich so sicher? Soweit ich weiß, sind die Angriffe um rund achzig Prozent zurüchgegangen.

    [11:18] Mr. McNeil: Genau, du sagst es, zurückgegangen. Sie haben nicht aufgehört, sie sind nur zurückgegangen. Und ich wette, sie bereiten neue Angriffswellen vor, noch stärker als die letzte, sie werden uns beim nächstenmal einfach überrollen, wie ein gesprengter Damm eine Stadt im Canyon einfach überrollt. Ohne eine wirkliche Chance zu haben.

    [11:20] Attache Kirsch: Aber das weißt du doch gar nicht. Vielleicht ..... haben sie es kapiert und sie greifen nur noch an, weil sie euch weiter unter Druck setzen wollen, euch zermürben. Was weiß ich, aber sie wissen, das sie keine Chance haben. Vielleicht wollen sie euch nur so vertreiben, weil ihr in ständiger Angst lebt und das will niemand. Nicht du, nicht deine Familie, nicht deine Leute. Das ist und war auch noch nie dein Stil.

    [11:24] Mr. McNeil: Ich weiß, aber ich möchte dort eine neue Heimat aufbauen, für alle. Meine Leute haben sich das verdient.

    [11:24] Attache Kirsch: *nickt* Aber auf welcher Basis willst du deine neue Heimat aufbauen? Auf Furcht, Hass und Krieg?

    [11:26] Mr. McNeil: Das liegt nicht an mir.

    [11:27] Attache Kirsch: Ach ja, an den Zyronen auch nicht. Denk an Jenkins und Fidget, die dachten vielleicht auch so.

    [11:28] Mr. McNeil: *lächelt* Ja, und beide sind tot.

    [11:29] Attache Kirsch: *nickt lächelnd* Ja, aber sie bauten ihr Reich auch auf Tod und Verderben, Krieg, Furcht und Intriegen auf. Und du folgst gerade ihren Weg. Denk mal darüber nach.

    [11:32] Mr. McNeil: Du hörst dich an, wie Sam und Ralf.

    [11:32] Attache Kirsch: Ralf? Ralf Vandover? Admiral Ralf Vandover?

    [11:33] Mr. McNeil: *nickt lächelnd* Genau

    [11:33] Attache Kirsch: Oh Max, wo bist du da nur reingeraten, das du mit ihm zusammen arbeitest?

    [11:34] Mr. McNeil: Keine Ahnung, was du meinst.

    [11:35] Attache Kirsch: Halte dich von ihm fern. Er ist mir etwas suspekt.

    [11:36] Mr. McNeil: Hmmm, nun, ich habe nur am Rande mit ihm zu tun, zum Beispiel, wenn es um die Verlängerung von Aufträgen geht oder so. Sonst haben wir nichts miteinander zu tun.

    [11:38] Attache Kirsch: Na dann ist es ja gut.

    [11:41] Attache Kirsch: Also, was wirst du nun tun? Beendest du das Ganze in Fairhafen?

    [11:43] Mr. McNeil: *schüttelt den Kopf* Nein. Bevor ich an irgendetwas in dieser Richtung denke, müssen alle meine Leute zuhause sein. Je lebendiger, desto besser. Das ist mein letztes Wort in dieser Angelegenheit.

    [11:47] Attache Kirsch: Das ist sehr schade. Wirklich. Aber ich hoffe, das wir uns nochmal sehen, in dieser Angelegenheit. Und das wir noch etwas ändern können. Bitte, denke trotzdem nochmal darüber nach,

    [11:47] Attache Kirsch: ob es wirklich das richtige ist, was du tust.

    [11:49] Mr. McNeil: *schaut sie nachdenklich an* Also gut, ich werde darüber nachdenken, sobald alle wieder zuhause sind. Einverstanden?

    [11:49] Attache Kirsch: *lächelt* Nun, das ist zumindest schon mal ein Lichtblick. Danke Max.

    [11:50] Attache Kirsch: *steht auf und geht zu Max*

    [11:51] Mr. McNeil: *steht ebenfalls auf und geht ihr entgegen*

    [11:51] Attache Kirsch: *reicht ihm die Hand*

    [11:52] Mr. McNeil: *ergreift sie, drückt sachte* Aber nur, wegen der alten Zeiten und Sam.

    [11:53] Attache Kirsch: *lächelt* damit kann ich leben, Max. Danke nochmal.

    [11:53] Mr. McNeil: *zwinckert ihr lächelnd zu*

    [11:54] Mr. McNeil: *lässt ihr Hand los und wendet sich zum gehen*

    [11:55] Attache Kirsch: *lässt ihre hand sinken* Computer, Türen entriegeln und Protokolle deaktivieren. * gen McNeil* Bis bald, Max

    [11:55] Mr. McNeil: Bis bald *verlässt den Raum und geht*

    [11:56] Attache Kirsch: *schaut ihm hinterher, räumt dann das Geschirr ab und verlässt den Raum*

    An : Stationsleitung DS12; 18.Flotte

    Von : Richter, Sonja; PTL; OPerationszentrale Allatu, Sheila City; Allatu, Velona System, Ba'aja Sektor



    Betreff: Anmeldung Konvoi PTL 2420/09/15-2354



    Sehr geehrte Damen und Herren,


    aus Gründen der Flugsicherheit melden wir, McNeil Gruppe, LTD, einen Schiffskonvoi an. Der konvoi ist bereits unterwegs und hat Risa bereits verlassen.


    Flugroute: Sol, Mars -> Vulkan -> Risa -> DeepSpace 12 -> Fairhafen


    Während der Stopps werden einige Mitarbeiter den Konvoi verlassen beziehungsweise hinzugefügt. Der Aufenthalt bei DeepSpace 12 kann bis zu 12 Stunden dauern. Der Transfer unseres Personals wird via Shuttle durchgeführt.



    gez.


    Richter, Sonja

    Produktion/Handel/Logistik

    McNeil Gruppe, LTD

    Allatu,Velona System,


    An: Kirsch, Nicole; Diplomatisches Corps der Föderation

    Von: McNeil, Max; McNeil Gruppe, LTD; Allatu


    Betreff: Re: BItte zu einem Treffen wegen der Zyronen Krise



    Sehr geehrte Frau Konsul KIrsch,


    nach einigen Überlegungen sowie Gesprächen mit Vertrauten und Vertretern der Sternenflotte stimme ich ihrer Anfrage zu.


    Zusammen mit eijner eventuellen kleinen Delegation werde ich zu den von ihnen gewünschten Treffen erscheinen. Sie brauchen sich keinerlei Mühen betreffs unserer Unterkunft machen, dies wer5den wir in Eigenregie regeln.


    Obwohl ich dieses Treffen sowie den Grund für überflüssig halte, freue ich mich dennoch, sie wieder zu sehen.


    Hochachtungsvoll


    gez.


    McNeil, Max

    Konzernleitung

    McNeil Gruppe, LTD

    Sheila City, Allatu, Velona System, Ba'aja Sektor

    An: Ops, DeepSpace 12

    Cc: Stationsleitung

    Von: Kirsch, Nicole; Diplomatisches Corps der Föderation



    Betreff: Buchung Konferenzraum auf der Promenade



    Sehr geehrte Damen und Herren,


    aufgrund dienstlicher Verpflichtungen möchte ich für Sternzeit 97756.6029 den Konferenzraum auf dem Promenadendeck für 4 Stunden buchen.

    Ordonanzen oder sonstiges wird nicht benötigt, darum kümmert sich meine Besatzung.


    Für eine positive Zusage wäre ich ihnen sehr verbunden.



    gez.


    Kirsch, Nicole

    Konsul

    Diplomatisches Corps

    An: McNeil, Max; McNeil Gruppe, LTD; Allatu

    Von: Kirsch, Nicole; Diplomatisches Corps der Föderation


    Betreff: BItte zu einem Treffen wegen der Zyronen Krise



    Sehr geehrter Herr McNeil,


    aufgrund diverser Vorgänge bezüglich der Zyronen Krise, möchte ich sie bitten, sich zu einen Gespräch mit mir zu treffen.


    Hierzu lade ich sie zu Sternzeit 97756.6029 zur Raumstation DeepSpace 12 in den Konferenzraum ein.


    Hochachtungsvoll




    gez.


    Kirsch, Nicole

    Konsul

    Diplomatisches Corps


    An: Kirsch, Nicole; Diplomatisches Corps der Föderation

    Von: Shadow


    Betreff: Streng Vertraulich


    Hallo NIcole,


    leider bin ich mit der Entwicklung der Sachlage in Horst nicht einverstanden.


    Anbei sende ich dir Berichte, um dich auf dem Laufenden zu halten.





    Ich sende dir weitere daten, wenn ich kann. versuche du dran zu bleiben. Wir müssen es aufhalten, bevor es eskaliert.



    Grüße Shadow

    Diplomatisches Büro

    Persönliches Logbbuch

    Konsul Nicole Kirsch

    DeepSpace 12, Aldebaran Sektor


    Jeden Tag, den ich nun hier auf DeepSpace 12 bin, sitze ich in der Bar und sinniere bei der trägen Monotonie, die hier herrscht, darüber nach, wie ich zwischen den McNeil's und den Zyronen weiter vermitteln kann.

    Shadow schickt mir immer noch Berichte, was in Fairhafen passiert. Ob das mit Max so abgeklärt ist, bezweifel ich. Trotzdem hat sich die Situation wieder gefestigt. Noch bleiben alle im Fairhafen System, wahrscheinlich warten sie auf die Verstärkung, die man ihnen versprochen hat.

    Meine Anfragen für einen Termin zu einem Gespräch werden dennoch ignoriert oder abgelehnt. Selbst Shadow kann hier scheinbar nichts machen.


    Das die Zyronen scheinbar über 150 Geiseln genommen haben, ist auch nicht gerade erleichternd. Denn nun müssen die McNeil's handeln und zeigen, dass sie nicht nur leere Versprechen liefern. Und wenn ich die Berichte richtig interpretiere, dann setzen die McNeil's nun ihre Kampftruppen in Bewegung.


    Vielleicht sollte ich die 18.Flotte mal fragen, ob sie nicht den einen oder anderen Frachter inspizieren können, um eventuelle Waffenlieferungen zu beschlagnahmen. Wenigstens könnte man so etwas den Konflikt entschärfen, in dem man ihnen den Nachschub beschneidet. Laut Bericht startet der nächtste Frachter von Allatu nach Faifhafen zu Sternzeit 97756.6029. Wenn die MNG zurückschlägt, wird es ein unnötiges Gemetzel geben, den die Kampftruppen werden ihre ganze aufgestaute Wut rauslassen. Da kann man nur hoffen, das sie Zivilisten in Ruhe lassen.


    Ich habe Vandover auch Anfragen geschickt. Aber auch er lässt mich hier allein, mit der Begründung, der Vertrag sei von beiden Seiten erfüllt und somit ist jeder für sich selbst verantwortlich. Außerdem ist das Ganze außerhalb der Föderation und somit nicht seine Angelegenheit.



    Eintrag speichern und verschlüsseln

    bannermngn2.uok4i.jpg



    ***************************

    Nachrichten, rund um die McNeil Gruppe, LTD und ihren Partnern


    **********************************************************

    Sternzeit : 97700.8196



    **********************************************************



    Fairhafen, Fairhafen System, Neues Grenzland


    Nach einem verherrenden Angriff auf das Fairhafen System, speziell auf die Fairtrade 553 Station, sind die Bergungs- und Rettungseinsätze immer noch im vollen Gange. Die Hoffnung weitere Überlebende zu finden und zu retten ist hoch, aber die Chance sinken rapide.

    Erfreulicherweise beteiligen sich immer mehr Aussenstehende an den Rettungs- und Bergungseinsätzen. Auch Hilfslieferungen an Erzen und Rohstoffen kommen an.


    Die Konzernleitung schickt Schiffe, mit Waffen, Ersatzteilen und Hilfsgütern, um die Lage zu stabilisieren sowie zusätzliches Personal. Die Schiffswerft der Station arbeitet rund um die Uhr, um die Einsatzbereitschaft wiederherzustellen und zu erhöhen.


    Der Botschafter der Föderation, Konsul Kirsch, wurde aufgrund der Sicherheitslage zurück in den Föderationsraum gebracht. Sie möchte sich aber weiterhin für eine diplomatische Lösung einsetzen.





    **********************************************************



    Allatu, Velona System, Ba'aja Sektor


    Die Konzernleitung der McNeil Grupope, LTD zeigte sich erschüttert und zutiefst betroffen, über den Angriff der Zyronen auf die Fairtrade 553 Station. Man habe alles getan, um eine friedliche Lösung zu finden und habe sich sehr lange zurückgehalten, um den Treiben, rund um das Fairhafen System, ein Ende zu setzen.


    Die diplomatischen Mittel seien erschöpft und nun werde man eben mit Gewalt gegen die Aggressoren vorgehen. Solches Verhalten werden man in keinster Weise tolerieren und dulden. Denn wenn man keine Zeichen setze, werde man immer weiter unterdrückt, gedemütigt und ausgenutzt. Wir sind keine Eindringlinge und Aggressoren, aber wir werden unseren Bereich verteidigen und allen, die dort Schutz suchen, diesen auch gewähren.


    Die Abteilung für Logistik und Handel tätigt verstärkt Käufe für Bionische Technologie, um den Verletzten in Fairhafen zu helfen, da die eigenen Kapazitäten bereits voll ausgeschöpft werden.


    Desweiteren setzt die Konzernleitung 2500 Mann der Taktischen, 150 Mann der Wissenschaftlichen/Medizin/Bionik und 300 Mann der Technischen Abteilung in Bewegung, um Fairtrade 553 zu unterstützen und stabilisieren.


    **********************************************************


    Alle McNeil Gruppe, LTD Standorte im Föderationsraum


    Aufgrund eines Urteiles des Obersten Gerichtshofes der Föderation, wurde von der Konzernleitung beschlossen, alle Geschäftsstellen bis auf DeepSpace 12, Sahal III, Allatu, DeepSpace 9, Solanne-Dyson-Sphäre und Jenolan-Dysons-Sphäre sowie der Drozana Station zu schliessen.


    Alle anderen Anlagen werden zurück-/abgebaut und alle Spuren ohne Rücksicht auf Umwelteinflüsse zerstört. Sollte es Urteile oder Forderungen nach Wiederaufbau geben, werden man diesen nachkommen, ansonsten werde man sich nicht weiter darum kümmern.


    Somit werden auch die über 15.000 auf die verbliebenen Standort überwiegend Allatu im Velona System verteilt.


    Die Mitarbeit an diversen kleineren Coporationen oder Company`s wird eingestellt. Da die McNeil Gruppe, LTD aus dem MC Ranking ausgeschlossen wurde, dürfte dies aber auch keine weiteren nachteiligen Folgen haben.




    **********************************************************






    Schauen sie auch das nächste Mal wieder rein, um die aktuellsten Informationen rund um die McNeil Gruppe zu erfahren





    **********************************************************



    Redaktion und Design: Ricarda Manza


    **********************************************************



    Ende der Übertragung

    Diplomatisches Büro

    Persönliches Logbbuch

    Konsul Nicole Kirsch

    DeepSpace 12, Aldebaran Sektor


    Wir sind gestern angekommen und die Quartiermeister und Stationsleitung haben gute Arbeit geleistet. Nach dem Beziehen und einräumen bin ich wie ein Stein ins Bett gefallen.


    Die Tage soll mein neuer Adjutant kommen. Angeblich soll er schon Erfahrungen mit der McNeil Gruppe haben. Wir werden sehen. Meine Vorgesetzten im Diplomatischen Corps sehen die Sache als grenzwertig an, da die McNeil Gruppe sich außerhalb der Föderation befindet und die Sache die Föderation nichts angeht. Andererseits ist die McNeil Gruppe ein Unternehmen mit Sitz in der Föderation und ein Admiral der Sternenflotte setzt sich stark dafür ein, das es eine diplomatische Lösung geben sollte.


    Wie ich aber auch schon gesehen habe, ist die Präsenz der McNeil Gruppe, LTD stark zurückgegangen auf DeepSpace 12. Kein Wunder, wenn man das hier so verfolgt. Was es für mich nicht unbedingt leichter macht. Nun, zumindest sind sie in der Nähe und Allatu ist schnell zu erreichen. Meine Quellen zufolge ziehen sie sich immer mehr zurück und haben fast ausschliesslich nur noch zu einer Sternenflottenabteilung Kontakt. Mich würde interessieren, was die verbindet. Aber hier stoßen wir auf Mauern, die meine Quellen noch nicht einreißen konnten.


    Auch beunruhigt mich, das die McNeil Gruppe immer militanter wird. Gut, sie rüsten auf in Fairhafen, wo es lebnensnotwendig ist. Aber passieren scheinbar Konzernkriege, die weit unter dem Sternenflottenradar geführt werden, da davon kaum was an die Öffentlichkeit dringt.


    Jetzt besuche ich erstmal den "Sternenhimmel" und lasse die Atmophäre auf mich wirken. Es ist doch irgendwo schon angenehm und erholsam, nicht ständig mit einem Alarm oder Angriff rechnen zu müssen.


    Eintrag speichern und verschlüsseln

    Operationzentrale für Logistik und Handel

    Melina McNeil

    Sheila City

    Allatu, Velona System, Ba´aja Sektor



    Betreff: Bionik und Medizinische Vorräte



    Sehr geehrte Damen und Herren,


    wegen der aktuellen Lage sucht die McNeil Gruppe, LTD Bionische Komponenten aller Arten sowie Ersatzteile und Werkzeuge.


    Alle Anfragen und Angebote werden seriös bearbeitet und beantwortet.

    Ihre Kontaktperson ist Herr Isnogud Lachmahned auf DeepSpace 12.


    Melina McNeil

    Handel und Logistik

    Sheila City

    Allatu, Ba`aja Sektor

    An: Quartiermeister DeepSpace 12

    Cc: Stationsleitung DeepSpace 12

    Von: Kirsch, Nicole; Diplomatisches Corps der Föderation



    Betreff: Bereitstellung Quartier und Büroraum



    Sehr geehrte Damen und Herren Quartiermeister,


    aufgrund meiner Aufgaben möchte ich vorübergehend meinen Standort auf DeepSpace 12 aufschlagen.

    Hierzu möchte ich sie bitten, mir 2 Quartiere und 2 getrennte Büroräume auf unbestimmte Zeit zur Verfügung zu stellen.


    Mein Schiff, die USS Bavaria, wird eine Parkposition vor DeepSpace 12 beziehen.


    Vielen dank im Voraus für ihre Mühen



    gez.


    Kirsch, Nicole

    Konsul

    Diplomatisches Corps

    S.S. MNG Islay

    Persönliches Logbbuch

    Konsul Nicole Kirsch

    Aldebaran Sektor


    Ich befinde mich wieder auf den Weg in die Föderation. Meine Mission ist wieder einmal gescheitert. Dabei sah es so gut aus, als die Zyronen sich endlich meldeten und wir einen Waffenstillstand vereinbarten. Alles schien gut zu laufen.


    Dann begannen die Zyronen die Systeme rund um Fairhafen anzugreifen und die Stimmung wurde angespannter. Obwohl ich den CEO Charles McNeil in Faifhafen dazu bewegen konnte, sich nicht einzumischen, wurden alle immer angespannter und aggressiver. Dann wurde ich aufgefordert, mein Schiff und meine Mannschaft zurück zu schicken, ja, auch ich sollte zurückkehren. Doch ich weigerte mich. Also habe ich in einem Kompromiss eingewilligt, meine Crew und mein Schiff zurück zu schicken.


    Jetzt, nach dem Angriff auf Fairhafen, wo rund 85% der Verteidigung zerstört wurde, schickte man mich gegen meinen Willen zurück. Man könne meinen Schutz nicht weiter gewährleisten. So werde ich nun mein Lager vorerst auf DeepSpace 12 aufschlagen und die Situation beobachten. Außerdem ist es von hier nicht zu weit nach allatu, wo ich mich mit der Konzernspitze von der McNeil Gruppe, LTD treffen und beraten kann. Vielleicht kann ich wenigstens so etwas beitragen. Wir sind ja in der Vergabngenheit auch immer gut ausgekommen.


    Eintrag speichern und verschlüsseln

    Sehr geehrte Damen und Herren,


    aufgrund diverser Probleme sucht die McNeil Gruppe, LTD verstärkt nach Hilfen im defensiven Bereich wie Phasersateliten, Sensorkollektoren, Torpedogehäuse, Antriebsaggregate Klasse VIII (Micro) und so weiter. Ebenso wie diverse Ersatzteillieferungen für diverse Technikausrüstungen.


    Alle Anfragen und Angebote werden seriös bearbeitet und beantwortet.

    Ihre Kontaktperson ist Herr Isnogud Lachmahned auf DeepSpace 12.


    Melina McNeil

    Handel und Logistik

    Sheila City

    Allatu, Ba`aja Sektor

    bannermngn2.uok4i.jpg



    ***************************

    Nachrichten, rund um die McNeil Gruppe, LTD und ihren Partnern


    **********************************************************

    Sternzeit : 97666.3251



    **********************************************************



    Fairhafen, Fairhafen System, Neues Grenzland



    Die Stationsleitung unter Kommando von Frau Vali gab bekannt, das es zu Sternzeit 97664.9077 zu einem Zwischenfall im Fairhafen System mit einem Zyronischen Geschwader kam. Diese jagten ein kleines Schiff, mit zwölf Personen besetzt war und bei Fairtrade 553 Zuflucht und Asyl suchte. Alle Anrufe und Warnschüsse wurden ignoriert. Die Jagd endete mit der kompletten Zerstörung des feindlichen Geschwaders.


    Als die Stationsleitung eine Nachricht mitsamt Dateien gen Zyron schickte und versuchten diesen Eklat diplomatisch zu lösen, kam als Antwort lediglich, daß der Nichtangriffspakt aufgehoben sei und entsandte weitere Kampfgeschwader, welche jedoch an den Verteidigungslinen scheiterten.


    Die zwölf Personen wurden zu Befragungen in einem gesicherten Bereich der Station gebracht.



    **********************************************************



    Allatu, Velona System, Ba'aja Sektor


    Die Akademie für Sicherheitskräfte feierte diese Tage die Vereidigung eines neuen Klassenjahrganges . Insgesamt werden rund 400 neue Sicherheitskräfte in verschiedenen Fachrichtungen die Taktische Abteilung verstärken und unterstützen. Überwiegend werden sie in unseren neuen Grenzgebieten eingesetzt werden.


    Neben dem CoB (Chief of Battle, Anmerk.der Redaktion) Samantha O'Rourke sprach auch Herr Max McNeil zu den Absolventen und schwor sie auf die kommenden Zeiten auch in Hinblick auf die Zyronen ein. Doch auch die anderen Aufgaben hätten ihren hoihen Wert, denn alles was die McNeil Gruppe schütze, ist es wert getan zu werden. Selbst der kleinste Posten ist wichtig und wertvoll.


    Die nächsten Tage feiern die Handelsfachschule, Technische Akademie und die Wissenschaftliche Universität ihre Vereidigung. Insgesamt werden etwa 1600 neue Mitarbeiter ihren Posten antreten.




    **********************************************************


    Gerichtshof, DeepSpace 9, Bajor Sektor

    Ein Eilantrag der Saymann Corporation lies eine Gerichtsverhgandlung auf DeepSpace 9 zusammen kommen. Darin sollte geklärt werden, das die Abmachung zwischen der Hiromata und der McNeil Gruppe, LTD ungültig seien, da alle Claimrechte verfallen, wenn die Haupteigner das Gebiet verlassen. Als Begründung zogen die Ankläger das Urteil in den Fall Xugger gegen das Faillianische Imperium vor 231 Jahren heran.

    Der Abgeordnete der McNeil Gruppe, LTD fand das ganze nur lächerlich und tat dieses auch kund.


    Der Gerichtshof verkündete nach einer dreistündigen Beratung das Urteil in dem es der Saymann Corporation Recht gab und die Abmachungen aufhob. Die Hiromata lehnte jedoch alle Zusammenarbeit mit der Saymann Corporation noch im Gerichtssaal ab.




    **********************************************************



    Tudasmanich, Betreka Nebel


    Die Kolonialverwaltung eröffnete die neue Hochschule für tetronische Systeme. Damit eröffnen sich weitere technische Möglichkeiten und Studienplätze in Gebiet.

    Zur Eröffnung waren auch einige Abgeordnete der Sponsoren für die neue Hochschule anwesend. Frau Naras von Naras Industrie hielt eine flammende Rede über die technologische Revolution im System, die nun einziehen würde. Man solle sich aber auch alles Wissen bewahren und nicht immer alles verwerfen, nur weil es Fraktionen gebe, die den Fortschritt fürchmten oder nur für sich selber nutzen wollen, um andere zu unterdrücken. Als Bespiel führte sie die Unterdrückung Bajors an.

    Repräsentanten der Cardassianischen Union protestierten gegen diese Darstellung, die sie wieder zu den Monstern der vergangenheit abstempelten.



    **********************************************************


    Schauen sie auch das nächste Mal wieder rein, um die aktuellsten Informationen rund um die McNeil Gruppe zu erfahren





    **********************************************************



    Redaktion und Design: Ricarda Manza


    **********************************************************



    Ende der Übertragung





    mcneilbanner2.06akfc.gif

    Kolonialbehörde Allatu

    Gibbs Jethro

    Kommisarischer Gouverneur der Föderation



    Betreff: Übergabe der Amtsgeschäfte



    Sehr geehrte Damen und Herren,


    da zum Zeitpunkt des Ausscheidens des amtierenden kommisarischen Kolonialverwalters Hicks Ohnezahn kein Nachfolger von der Kolonialbehörde der Föderation gestellt wurde, wurde aufgrund von Paragraph 32, Absatz 4 der Kolonialverwaltung der Statthalter der einzigen Siedlung auf Allatu in die Amtsgeschäfte eingewiesen und zum Nachfolger ernannt.


    Sämtliche Dokumente liegen den Kolonialbehörden der Föderation vor.


    Es wird nochmals darauf hingewiesen, das sie die Pflicht haben, ein funktionierende Regierung inklusive Rechtssystem aufzubauen. Weiterhin wird er die Siedlung in Sinne der Kolonialbehörde der Föderation kommisarisch führen und vertreten. Allatu bekommt dadurch ein Mindestmass an Selbstbestimmung, hat jedoch keinerlei Bestimmungs- oder Mitspracherechte.


    Bei Gelegenheit werden wir weitere Informationen oder einen Kolonialbeamten schicken.


    Wir wünschen Ihnen viel Erfolg



    Azara Noinbush

    Kolonialaufsichtsrat

    Sol




    Weiterleitung der Nachricht



    Gibbs, Jethro

    Kommisarischer Verwalter & Statthalter

    Allatu, Ba'aja Sektor


    bannermngn2.uok4i.jpg



    ***************************

    Nachrichten, rund um die McNeil Gruppe, LTD und ihren Partnern


    **********************************************************

    Sternzeit : 97606.4435



    **********************************************************



    Fairtrade 553, Fairhafen System, Neues Grenzland


    Die Verhaltensgebaren der Stationsleitung zeigt erste Erfolge. Sowohl negative als auch positive, wobei letztere überwiegen. Stations-Commander Vali äußerte sich zuversichtlich, das auch bald die anderen erkennen, das wir zwar nicht der Feind sind, aber auch wir haben unsere Regeln und Gesetze, die wir durchsetzen.


    So wurde erst kürzlich eine Gruppe von Vasalen festgenommen, die auf der Station randalierten und lauthals die offene Teilung der Technologie der Station forderten. Nach der Festnahme wurden sie dem Stationsrichter vorgeführt und zu sieben Wochen Arrest in der Strafanlage " Camp Hoffnung" verurteilt. Dabei müssen sie Strafarbeit zum Wohle der Kolonie verrichten, da dies sonst zur Strafverlängerung führen kann.


    Kameraden der Festgenommenen versuchten, dies zu verhindern und wollten den Gefangenentransport stoppen und ihre Kameraden befreien. Dies endete mit den Einsatz eines Spezialkommandos, einer weiteren Verurteilung und somit weiteren 13 unfreiwilligen Helfern in den Magnesitminen.


    Das es auch anderst sein kann, bewies die Krühlmann Gruppe. Ein kleine Händlergruppe, die eine Systemkarte des Systemes Poswiluz gegen 238 Liter Blutwein tauschte. Da man in Fairhafen aufgrund der Verhandlungen mit den Zyronen gezungen ist, das System nicht zu verlassen, ist man hocherfreut, über den astrometrischen Schatz, den die Systemkarte darstellt.



    **********************************************************



    Allatu, Velona System, Ba'aja Sektor


    Aufgrund der Kampfansage der Saymann Corportaion, lässt die Konzernleitung alle wichtigen Anlagen sowie die Quartierbereiche stärker überwachen und kontrollieren.


    Auch externe Bereiche werden stärker von der Taktischen Abteilung ins Auge gefasst. Die Werften auf Fairtrade 553 im Fairhafen System arbeiten mit Hochdruck an der Fertigung von 10 Schiffen der Condor und 35 Schiffen der Perigriene-Klasse. Zusammen sollen sie als Geleit für wichtige interne Konvois eingesetzt werden.


    Wie wichtig dieser Schutz ist, zeigt das vermehrte feindsame aggressive Aufeinander Treffen. Die Saymann Corporation hat nachweislich ihre Frachter um etwa 15 Prozent aufgeüstet und greift gezielt unsere Frachter im Raum an. Bereits jetzt liegen etwa zwöft Frachter der Tuffli Klasse in der Baikonur Cosmodrome Werft auf Sol im Dock und werden aktuell mit Vorrang repariert.


    Obwohl die Schiffe nicht schwer beschädigt sind, lässt die Technische Abteilung jeden Widerstand abprallen und beharrt auf eine fachliche Inspektion. Auch liegt bereits ein Antrag vor, die Frachter mit leistungsstärkeren Modifikationen zu versehen, um unsere Leute besser zu schützen.


    Der Föderationsrat hat bereits frühere Anträge der McNeil Gruppe, LTd abgelehnt.





    **********************************************************




    Sierra 39, Außenposten, Sierra Sektor



    Nach einer Mikroexplosion eines Quartieres wurden die Überreste eines Aenars names Assador gefunden. Wie die Stationssicherheit herausfand, waren alle Legimitationdokumente gefälscht. Man fand zudem heraus, das Assador weitere 32 Alias hatte, zudem konnte man mehrere Bankfächer und Zugangsdaten zur Ferengie Börse finden. Beweise über die Bombe, Bombenleger oder Hintergründe wurden aktuell nicht gefunden und Ermittlungsberichte preisgegeben.


    Den Sicherheitsbehörden wurden Daten zugespielt, welche einen Zusammenhang mit dem Attentat auf Frau Claudia Strahl, der saymann Corporation und Assador aufzeigten. Weiterhin wurden auch Daten über einen geheimen Söldnerstützpunkt geliefert, welche sofort von der Sternenflotte überprüft wurde. Dabei wurden über 273 Personen festgenommen. Davon waren 81 Personen steckbrieflich gesucht.




    **********************************************************







    Schauen sie auch das nächste Mal wieder rein, um die aktuellsten Informationen rund um die McNeil Gruppe zu erfahren





    Ende der Übertragung

    bannermngn2.uok4i.jpg



    ***************************

    Nachrichten, rund um die McNeil Gruppe, LTD und ihren Partnern


    **********************************************************

    Sternzeit : 97406.7622



    **********************************************************


    DeepSpace 12, Aldebaran Sektor


    Nach einen unehrenhaften Anschlag auf Frau Strahl Claudia, Operationsleitung DeepSpace 12, konnte die tapfere Dame durch das beherzte Eingreifen von Sternenflotten-Mannschften gerade noch gerettet werden. Leider verweigert uns die Sternenflotte beziehungsweise die Stationsleitung Zugang zu den Ermittlungsakten. Auch hielt sie eine Benachrichtigung über den Anschlag nicht für notwendig.


    Eine Ärztin der Kranklenstation auf DeepSpace 12, die der McNeil Gruppe, LTD die Krankenakte zukommen lies, damit der zuständige Arzt weitere nötige Behandlungsschritte einleiten konnte, wurde von Dienst suspendiert und soll sich wegen Dastenschutzes juristisch verantworten. Dies könnte auch als ein Vertuschungsversuch der Stationsleitung ausgelegt werden, die schon öfters mit übertriebenen Aktionismus und unnötiger Härte gegen über dem Konzern auffiel.


    Frau Strahl wird die Tage entlassen und kann sich auf Sahal III ihrer Rehabilitation widmen.


    Die McNeil Gruppe, LTD wünscht ihr gute und schnelleBesserung



    **********************************************************




    Allatu, Velona System, Ba'aja Sektor



    Kolonialverwalter Hicks Ohnezahn und Statthalter Jethro Gibbs bereiten sich auf die Übergabe der Kolonialverwaltung von Allatu vor. Diese seltenst praktizierte Methode wird notwendig, weil sich bis jetzt noch kein neuer Kolonialverwalter der Kolonialbehörden eingefunden hat.


    Die Saymann Corporation möchte dieses Verfahren aufhalten, da sie selber Ansprüche stellt und ihren, von der ersten Kolonialverwaltung, zugesprochenen Platz beansprucht. Jedoch stehen sie verstärkt in der Kritik, da sie sich kurz vor den Unruhen auf Allatu mit der Universal Trust verbündet haben, deren Truppen dann die Regierung gestürzt und an sich gerissen haben. Damals war einzig die McNeil Gruppe, LTD unter Statthalter Jethro Gibbs vor Ort geblieben und hatte erbitterten Widerstand geleistet, bis die Sternenflotte mit ihren Bündnis einen blutigen Schlussstrich unter dem Terrorregiem gezogen hat.


    Inzwischen ist Sheila City der zweitgrößte Außenposten der McNeil Gruppe, LTD mit rund 22.000 Bewohnern und die größte Fertigungsstätte des Konzerns im Föderationsgebiet.




    **********************************************************




    Fairhafen, Fairhafen System, Neues Grenzland



    Der größte Konvoi der McNeil Gruppe, LTD Geschichte verlässt morgen den Raumhafen mit rund 76 Frachtern um medizinisches Serum und Kolonialgüter für sieben Dominionstandorte zu liefern. Aufgrund diverser Situationen und Gegebenheiten wird der Konvoi mit starker Eskorte sowie drei umgebauten Frachtern der Klasse Islay des Typs B eskortiert.


    Damit wird die letzte Lieferung im Rahmen eines Vertrages zwischen der Föderation und des Dominion geleistet.




    **********************************************************





    Raumstation DeepSpace K-7, Aldebaran Sektor


    Unbekannte Einsatzkräfte haben vor zwei Tagen die Station DeepSpace K-7 infiltriert und sind in die innersten datenkreise vorgedrungen. Dabei haben sie kurzzeitig Teile der Station übernommen. Den Sicherheitskräften der Station gelang es, die Verantwortlichen auf einem Frachter der Saymann Corporation aufzuspüren, auch wenn diese standhaft wiederholen, nichts mit diesen Eingriff in die Stationssicherheit zu tun zu haben. Alle Crewmitglieder wurden vorläufig festgenommen und unter Anklage gestellt.


    Ein weiterer Trupp von Spezialisten der Sternenflotte übernahm den Frachter und flog mit ihm in Richtung Sol, wo er forensisch untersucht werden sollte. Jedoch fand ihn ein Patroullienschiff der Sternenflotte 4 Stunden später verlassen und mit gelöschten Computerkern im Briar Patch. Von den Mitgliedern der Sternenflotte keine Spur.




    **********************************************************



    Börsenzentrum, Sol




    Das Unternehmen Hiromata, im MC (MegaCorporation, Anm. der Redaktion) Ranking Platz 87, verkündete heute Stolz, das diverse Verhandlungen mit der McNeil Gruppe, LTD gut über die Bühne gegangen sind und sie nun die Besitzer aller MInenstandorte der McNeil Gruppe, LTD im Alpha und Beta Quadranten sind. Was der Preis für diesen MegaDeal ist, wurde nicht erwähnt. Man habe Stillschweigen ausgemacht.


    Die Hiromata könnte bei guter Führung und Behaltung der Schürfrechte ein ernsthafter Gegner für bereits etablierte Lieferanten bei der Sternenflotte werden.




    **********************************************************







    Schauen sie auch das nächste Mal wieder rein, um die aktuellsten Informationen rund um die McNeil Gruppe zu erfahren





    Ende der Übertragung

    An: Engsin Freeshbee, Thomas, Sicherheit, DeepSpace 12

    Von: Strahl, Claudia, OL, McNeil Gruppe, LTD DeepSpace 12




    Betreff: Entlassung aus der Krankenstation



    Sehr geehrter Engsin Freeshbee,


    bei ihren Besuch auf der Krankenstation zwecks der Befragung baten sie mich, ihnen mitzuteilen, wenn ich die Station verlasse.


    Diesen Anliegen komme ich nun nach und teile ihnen mit, das ich morgen zur meiner weiteren Behandlung nach Sahal III verlegt werde.


    In diesen Sinne noch eine ruhige Schicht und vielen Dank



    gez


    Strahl Claudia

    Operationsleitung

    McNeil Gruppe

    DeepSpace 12