Beiträge von McNeil

    An: Sicherheitsdienst der Sternenflotte

    Von: Admiral Vandover, Ralf, SF-HQ, Sektion Y F&E


    Betreff: -HAFTBEFEHL-




    Folgender Haftbefehl ist aufgehoben
    Grund der Aufhebung: Person wurde gefasst und der Gerichtbarkeit übergeben

    Hiermit ergeht Haftbefehl gegen folgende Person:

    Kevin Deluxe

    Staatsbürger der Föderation

    Wohnhaft auf Beytan

    Aktuell flüchtig

    Die obenstehende Person ist angeklagt:

    - die Forschung und Herstellung von genetischmanipulierten Saatgut in Auftrag gegeben zu haben

    - Genmanipuliertes Saatgut ohne Genehmigung und erforderlichen Kontrollen in Umlauf und vertrieben zu haben.

    - Grob fahrlässige Körperverletzung mit Todesfolge in über 100 Fällen

    - versuchter Mord in über 253 Fällen

    Die Liste der Straftaten wird ggf. erweitert.

    Die Person ist unverzüglich in Haft zu nehmen und der Sektion Y F&E zwecks weiteren Untersuchungen zu übergeben.

    Dieser Haftbefehl kann außer in der Föderation auch im Territorium der Romulanischen Republik und des Klingonischen Reiches vollstreckt werden, unter Mitwirkung der örtlichen Sicherheitsbehörden.


    Folgender Haftbefehl ist aufgehoben
    Grund der Aufhebung: Person wurde gefasst und der Gerichtbarkeit übergeben


    Admiral Ralf Vandover

    Sternenflottenkommando

    Sektion Y F&E

    An: Lieutenant Commander Ezem Osesi, DeepSpace12

    Von: Admiral Vandover, Ralf



    Betreff: Verhaftung Kevin De'Luxe





    Sehr geehrter Lieutenant Commander Osesi,


    im Namen aller Betroffenen möchte ich mich für die reibungslose Cooperation bedanken. Der Gefangene wird in den nächsten 5 Tagen im Sol-System eintreffen und umgehend dem Sternenflottengerichtshof vorgeführt.




    Bei weiteren Fragen stehe ich ihnen gerne zur Verfügung



    Hochachtungsvoll


    Vandover, Ralf

    Admiral

    Sternenflottenkommando

    Sektion Y F&E

    An: Lieutenant Commander Ezem Osesi, DeepSpace12

    Von: Admiral Vandover, Ralf



    Betreff: Verhaftung Kevin De'Luxe





    Sehr geehrter Lieutenant Commander Osesi,


    vielen dank für die erfreulichen Nachrichten. Ich werde sofort den Auftrag erteilen, daß diese Person auf DeepSpace 12 abgeholt wird.

    Die Übergabe wird zu Sternzeit 109882.17 (Freitag 21.00) erfolgen.

    Bitte bereiten sie bis dahin alle notwendigen Papiere und Formalitäten vor.


    Bei weiteren Fragen stehe ich ihnen gerne zur Verfügung



    Hochachtungsvoll


    Vandover, Ralf

    Admiral

    Sternenflottenkommando

    Sektion Y F&E

    An: Admiral Naris, Veil; Kommando 18.Flotte

    Von: Admiral Vandover, Ralf



    Betreff: Informationsübersicht für empfohlene Verhalten bei Verdacht/ Kontakt mit Raicapsche Exsikkose




    Nach Durchsicht der erhaltenden Daten, wurde folgende Maßnahmen vorgeschlagen.

    Während der Sicherheitskontrollen der Lagerräume , so wie bei allen Verdächtigen Schiffen die Saatgut am Bord haben ist unbedingt darauf zu achten, das alle beteiligten Personen Schutzanzüge mit eigenen Sauerstoffkreisluaf tragen. Diese sind noch den Kontrollen zu vernichten. Auf keinen Fall dürfen die Anzüge in die Replikatormasse zurückgeführt/recycelt werden.

    Desweitern sind alle Besatzungsmittglieder zur Vorsorge, bei Auffinden von entsprechenden Saatgut sofort in eine Einzelisolierung oder besser sofortige Stasis mit autaken Biosystem unterzubringen.

    Auch bei nicht Auffinden von verdächtigen Gütern, sollte eine Quarantäne von mindestens 1 Woche durch geführt werden, um sicherzustellen, das sie keinerle Krankheitssymtome während der inkubationszeit vorzeigen.

    Sollten es zum Ausbreiten der Krankheit kommen, sollten alle Segmente eine eigene Lebenserhaltungssystem aufweisen und sofortig voneinander getrennt werden. Jeglicher Kontakt zwischen den Segmenten ist unbedingt zu unterbinden.

    Alle Personen die Symtome aufweisen, sind sofort in Stasis zu versetzen, da eine Heiling zur Zeit nicht möglich ist. Bereiche, die unter Verdacht stehen kontaminiert zu sein, müssen sofortig von Recycling-/Replikatorsystem abgetrennt werden, da die Sporen nicht durch die Technik aufgespürt werden können und somit die Biomasse des Replikators infizieren könnte.

    Zur allgemeine Erklärung, die Sporen können nicht durch das Beamen gefunden oder herausgefiltert werden, auch der Krankheitsverlauf lässt sich dadurch nicht rückgängig machen. Da die Sterblichkeitsrate sehr hoch ist, bei einen normalen Verlauf, hilft es nur, entsprechende Personen sofort in Stasis zu versetzten, um eine Verzögerung des Krankheitsverlaufes zu erreichen. Andere Möglichkeiten sind zum jetzigen Zeitpunkt nicht gegeben.


    Herausgabe durch:

    Erstellt in Zusammenarbeit der Wissenschaftlich und Medizinischen Station der 37.Flotte.


    Autorisiert durch:

    Admiral Vandover, Ralf Sternenflottenkommando


    Anzuwenden ab:

    Sofort

    Die Nichtbefolgung und Nichtumsetzung dieser Protokole wird aufgrund des Seuchenschutzgesetzes zur Anklage und Verurteilung durch den Obersten Gerichtshof erfolgen.



    Bei weiteren Fragen stehe ich ihnen gerne zur Verfügung



    Hochachtungsvoll


    Vandover, Ralf

    Admiral

    Sternenflottenkommando

    Sektion Y F&E

    An : Kommando 18.Flotte

    Von : Lachmahned, Isnogud. McNeil Gruppe, LTD. DeepSpace 12



    Betreff: Hilfeleistung gemäss den Statuten der Föderation



    Sehr geehrter Admiral Naris,


    im Namen der McNeil Gruppe, LTD möchte ich sie davon in Kenntnis setzen, das sich eine Person in Haft auf der zivilen Handelstation Drozana befindet, die eventuell von der Sternenflotte per Haftbefehl gesucht wird.

    Sie können ihm ab Sternzeit 109863.0464 auf Drozana abholen, da er bis dahin seine Stationsstrafzeit abgeleistet hat.



    gez


    Lachmahned, Isnogud

    Handelsbeauftragter

    McNeil Gruppe, LTD

    Schichtprotokoll Gamma Schicht

    Sternzeit:99827.08


    Die Charlie Squad der Gamma-Schicht wurde zu Sternzeit 99827.08 im Raumanzug in den Transporterraum zur Überprüfung eines Frachters der Saymann Corporation gerufen. Selbiger hatte DeepSpace 12 angerufen, um eine Person zur Station zu beamen, wollte aber keine Fracht bemane oder übernehmen.

    Bis auf kleinere Verstöße, welche bei schlecht ausgebildeten Zivilisten öfters vorkommen sowie einige technische Verstöße, konnten wir nichts finden. Zu unserer großen Freude wurden keinerlei Anzeichen für diverses Saatgut gefunden, überhaupt war der Frachter so sauber, das es schon fast wieder verdächtig war. Er war komplett leer.

    Seinem Logbuch nach, kam er frisch aus der Schiffswerft im Solsystem, keine Ladung, keine passagierliste, keine Aufträge, kein gar nichts. Direkt von der Werft, nach Pico und dort ohne großen Aufenthalt nach DeepSpace 12, seine Rückreise geht direkt zurück zum Solsystem, wiederrum ohne Ladung, Aufträge oder sonstigen.

    Zu Sternzeit 99827.33 wurde dieÜberprüfung ergebnisslos abgebrochen.

    Das Charlie-Squad kehrte zu DeepSpace 12 zurück in das provisorische Quarantäne-Lager zur Sicherheitsüberprüfung und nach einen negativen Untersuchungsergebnis zu seinen regulären Aufgaben innerhalb der Station.



    gez.


    Frishbee, Thomas

    Fähnrich

    Sicherheit DS12

    DeepSpace 12

    An: Sicherheitsdienst der Sternenflotte

    Von: Gerichtshof der Sternenflotte


    Betreff: -HAFTBEFEHL-


    Hiermit ergeht Haftbefehl gegen folgende Person:


    • Kevin Deluxe
    • Staatsbürger der Föderation
    • Wohnhaft auf Beytan
    • Aktuell flüchtig


    Die obenstehende Person ist angeklagt:

    - die Forschung und Herstellung von genetischmanipulierten Saatgut in Auftrag gegeben zu haben

    - Genmanipuliertes Saatgut ohne Genehmigung und erforderlichen Kontrollen in Umlauf und vertrieben zu haben.

    - Grob fahrlässige Körperverletzung mit Todesfolge in über 100 Fällen

    - versuchter Mord in über 253 Fällen


    Die Liste der Straftaten wird ggf. erweitert.


    Die Person ist unverzüglich in Haft zu nehmen und der Sektion Y F&E zwecks weiteren Untersuchungen zu übergeben.

    Dieser Haftbefehl kann außer in der Föderation auch im Territorium der Romulanischen Republik und des Klingonischen Reiches vollstreckt werden, unter Mitwirkung der örtlichen Sicherheitsbehörden.



    Admiral Ralf Vandover

    Sternenflottenkommando

    Sektion Y F&E

    An: Admiral Naris, Veil; Kommando 18.Flotte

    Von: Admiral Vandover, Ralf



    Betreff: Update bezüglich Saatgut SC NGen 08/20 und höher




    Sehr geehrter Admiral Naris,


    die U.S.S. Cherchovsky hat im Dreos System, Mariath Sektor einen der vermissten Frachter S.S. SC Scarlet, NCC 54260 der Saymann Corporation gefunden.

    Die Crew hat auf keinen der Versuche der Kommunikation und Aufrufe reagiert.

    Captain Sarako lies den Frachter zerstören.


    Bei weiteren Fragen stehe ich ihnen gerne zur Verfügung



    Hochachtungsvoll


    Vandover, Ralf

    Admiral

    Sternenflottenkommando

    Sektion Y F&E

    An : Kommando 18.Flotte

    Von : Manza, Ricarda, McNeil Gruppe.LTD MNGNN



    Betreff: Aktuelle Fragestunde



    Sehr geehrte Damen und Herren,


    aufgrund der beunruhigenden Tätigkeiten im Föderationsraum, möchte ich sie bitte, eine Stellungsnahme zu folgenden Themen abzugeben:


    - Bedrohungslage durch verseuchtes Saatgut der Saymann Corporation

    - Fortschritt bei der Forschung zu einem Gegenmittel

    - Massnahmenkatalog der Sternenflotte

    - Gerüchte zur Entlassung/Degradierung von Captain Rheba Cabiness aufgrund mehrfacher Verstöße gegen Direktiven der Sternenflotte und grob fahrlässiger Gefährdung von Mannschaft und Schiff


    Mit freundlichen Grüßen


    Manza, Ricarda

    MNGNN

    McNeil Gruppe, LTD

    Allatu

    An: Admiral Naris, Veil; Kommando 18.Flotte

    Von: Admiral Vandover, Ralf



    Betreff: Update bezüglich Saatgut SC NGen 08/20 und höher



    Sehr geehrter Admiral Naris,


    die U.S.S. St.Hopkins hat im Europani System einen treibenden Frachter der Saymann Corporation aufgebracht und geentert. Dabei wurden die Überreste der 54 Besatzungsmitglieder gefunden und zur Obduktion an Bord der St.Hopkins gebeamt.

    Die Überreste waren durch Sporen mutiert und kaum noch humanoid.

    Leider haben es durch die Beamvorgänge der Sicherheitscrews und/oder der Überreste auch die Erreger an Bord der U.S.S. St.Hopkins geschafft und haben dort bereits für ersten Befall an der Mannschaft gesorgt.

    Aufgrund der hohen Infektionsgefahr, der fehlenden Behandelbarkeit sowie der daraus folgenden Gefahr hat die U.S.S. St.Hopkins zuerst den Frachter und dann sich selbst zerstört.

    Die Saymann Corporation selbst hat nun um Mithilfe gebeten und erklärt, das der Kontakt zu sieben weiteren Frachtern abgebrochen ist.

    Sollten sie auf einen Frachter der Saymann Corporation treffen und dieser sich bei Kontaktaufnahme merkwürdig verhalten, haben sie hiermit aufgrund der Seuchengefahrverordnung Erlaubnis diese umgehend und ohne weitere Prüfung zu zerstören. Jedweder Kontakt oder Annäherung ist zu vermeiden.

    Die betroffenen Frachter wie folgt:


    S.S. SC Hattrick, NCC 17543

    S.S. SC Foul, NCC 16438

    S.S. SC Scarlet, NCC 54260

    S.S. SC Tribute, NCC 88488

    S.S. SC Quibeck, HCC 74599

    S.S. SC Aaron, NCC 87541

    S.S. SC Diehleila, NCC 89561


    Sollten sie inzwischen Sicherheitsmassnahmen beziehungsweise weitergehende Quarantänemassnahmen erarbeitet haben, bitte ich sie, mir diese mit zu teilen, um einen einheitlichen Standart aller beteiligten Flotten zu gewährleisten.


    Bei weiteren Fragen stehe ich ihnen gerne zur Verfügung



    Hochachtungsvoll


    Vandover, Ralf

    Admiral

    Sternenflottenkommando

    Sektion Y F&E

    An: Admiral Naris, Veil; Kommando 18.Flotte

    Von: Admiral Vandover, Ralf



    Betreff: Quarantäne des Planeten Ricapcu



    Sehr geehrter Admiral Naris,


    nach ersten Untersuchungen konnten wir eine mögliche Ursache der Lungenerkrankungen auf Ricapcu ermitteln.

    Es handelt sich um eine Nanospore mit der Bezeichnung RPC-0021. Diese entstand, als gentechnisch verändertes Saatgut mit der heimischen Flora reagierte und wilde Mutationen bildete.

    Eine Einsatzgruppe der 7.Flotte ist bereits unterwegs nach Beytan, wo wir das Hauptforschungszentrum der Saymann Corporation vermuten und wird dort Datenmaterial und wenn möglich das Saatgut konfiszieren.

    Ich möchte sie bitten, die 18.Flotte in ihren Sektor nach weiteren Frachtern der Saymann Corporation zu fahnden und Frachtuntersuchungen durchzuführen. Alles Saatgut mit der Endbezeichnung SC NGenFood 05/22 ist zu konfiszieren und unter Quarantänebedingungen an die nächste geeignete Sternenflotteneinrichtung zu überführen.


    Die Quarantäne auf Ricapcu bleibt weiterhin bis auf meinen Widerruf bestehen.


    Ich hoffe auf ihre Mithilfe.


    Bei weiteren Fragen stehe ich ihnen gerne zur Verfügung



    Hochachtungsvoll


    Vandover, Ralf

    Admiral

    Sternenflottenkommando

    Sektion Y F&E

    An: Admiral Naris, Veil; Kommando 18.Flotte

    Von: Admiral Vandover, Ralf



    Betreff: Quarantäne des Planeten Ricapcu



    Sehr geehrter Admiral Naris,


    aufgrund einer unbekannten Krankheitslage steht der Planet Ricapcu unter Quarantäne. Dieser Beschluß wurde im Zusammenarbeit mit dem Medizinischen Stab der Sternenflotte beschlossen.

    Instruieren sie bitte ihren Kommandobereich, dieser Anweisung Folge zu leisten.

    Auf dem Planeten befinden sich etwa 245.000 Bewohner, welche die Sternenflotte um Hilfe gebeten haben, da sie selbst nicht mit der sich dort ausbreitenden Seuche zurechtkommen.

    Ricapcu ist der 5 Mond, innerhalb eines weißen Zwergensystems, welches sich im Betreka Nebel befindet. Dort am äußeren Rand, unmittelbar zur Grenze des Aldebaran Sektors, für den sie zuständig sind.

    Der Medizinische Stab hat rund 115 Mtarbeiter und 53 externe Forscher dort unten, welche bis auf Widerruf der Anweisung zur Quarantäne auf dem Planeten bleiben. Alle Versuche die Krankheitserreger zu isolieren und die Biofilter der Transporter neuauszurichten sowie sämtliche Decontaninationsversuche bei zurückkehrenden Shuttles und Schiffen ist fehlgeschlagen.

    Die Streblichkeitsrate bei Infizierten beträgt 89 Prozent.


    Bei weiteren Fragen stehe ich ihnen gerne zur Verfügung



    Vandover, Ralf

    Admiral

    Sternenflottenkommando

    Sektion Y F&E

    An : Stationsleitung DS12; 18.Flotte

    Von : Lachmahned, Isnogud. McNeil Gruppe, LTD. DeepSpace 12



    Betreff: Hilfeleistung zu Sternzeit 99611.33



    Sehr geehrter Captain M'iia,


    im Namen der McNeil Gruppe, LTD möchte ich mich bei ihnen und ihrer Crew für die Hilfeleistung und Rettung unseres Auszubildenden herzlichst bedanken. Das schnelle, entschlossene Handeln ihrer Leute sowie die schnelle Rettung war ein leuchtendes Beispiel für die Handlungsfähigkeit der Sternenflotte.


    Unsere Taktische Abteilung hat bereits mit den Ermittlungen begonnen, welche zu dieser tragischen Aktion geführt hat. Wir werden alles in unserer Macht stehende tun, damit sich solche Vorfälle nicht wiederholen können.


    Nochmals vielen herzlichen Dank.



    gez


    Lachmahned, Isnogud

    Handelsbeauftragter

    McNeil Gruppe, LTD

    Schichtprotokoll Gamma Schicht

    Sternzeit:99610.86


    Engsin Smith und Ich, Engsin Frishbee, hatten heute unseren Schichtbeginn mal wiedr in der Bar "Sternenhimmel. Als wir dort ankamen waren lediglich 3 Personen der MNG in der Bar. Die Stimmung unter diesen war fröhlich und ausgelassen, aber nicht störend.

    Als ein Schwarm Sternenflottenangehöriger die bar betrat, wahrscheinlich noch ein Schlummertrunk nach Schichtwechsel, hatten es die Leute der MNG eilig die Bar zu verlassen. Engsin Smith zuckte mit den Schultern, ich nickte zustimmend.


    Zu Sternzeit 99611.33 wurde eine Hilfsanfrage von der S.S. MNG Ruben an DeepSpace 12 gestellt. Einer der Auszubildenen wurde vermisst. Er sollte im All simulierte Reperaturen durchführen, jedoch kam es zu irgendeiner Überlasung und eines Energie-Feedback´s. Der Auszubildende konnte auch aufgrund einer sich gebildeten Energiepartikelwolke nicht erfasst und so an Bord gebeamt werden.

    Die Kommandozentrale schickte uns mit einem Shuttel hinaus und wir begannen mit der Suche. Nach etwa 23 MIunten und 15 Sekunden Erdstandartzeit konnten wir den bewiußtlosen Mann orten und sicher an Bord bringen.

    Nach einer kurzen Untersuchung konnte der Mann entlassen werden und zu seiner Schulung zurückkehren.




    gez.


    Frishbee, Thomas

    Fähnrich

    Sicherheit DS12

    DeepSpace 12

    Schichtprotokoll Gamma Schicht

    Sternzeit:99578.7671


    Engsin Smith, Eggers, Brucker, T'nak und Frishbee waren heute in der Bar Sternenhimmel eingeteilt. Zu unserem Aufgabenbereich gehörte heute die Aufsicht über den Konferenzraum auf dem Promenadendeck, welcher von einer kleinen Gruppe Händler gebucht wurde.


    Wie die letzten Monate auch, war es auch diesmal ziemlich leer und deshalb sehr ruhig. Lediglich eine kleine Auseinandersetzung zwischen einem Ferengie und einem Packled störte die Idylle. Wir, Engsin Smith und Frishbee kümmerten uns zeitnah darum und beendeten den Vorfall mit einem temporären Platzverweis, welcem unverzüglich Folge geleistet wurde.


    gez.


    Frishbee, Thomas

    Fähnrich

    Sicherheit DS12

    DeepSpace 12