Beiträge von Charles

    An : Sternenflottenkommando; Außenstelle DS12
    Von : McNeil Gruppe, Konzernzentrale Sol




    Betreff : Anzeige gegen Unbekannt wegen Piraterie



    Sehr geehrte Damen und Herren,



    hiermit möchten wir sie in Kenntniss setzen, das seit zwei Wochen immer wieder unsere Frachter und Kleintransportschiffe von Unbekannten mit verschiedenen Schiffstypen in der Nähe des Zibal Systems angegriffen werden.


    Dabei wird im ersten Moment die Kommunikation gestört, dann die Schiffe beschossen, bis sie sich ergeben und dann geplündert. Die Schiffe und Besatzungen lassen sie dann zurück, wenn sie haben, was sie wollen. Dieses ist leider sehr unbeständig und wechselhaft.


    Aufgrund unserer Routen sind wir fast gezwungen, immer nahe dem Zibal System vorbei zu fliegen. Es wäre sehr nett, wenn wir dies in nächster Zeit wieder in Ruhe und Frieden machen könnten.


    Mit freundlichen Gruß


    McNeil Gruppe
    Konzernzentrale

    An : FleetadmiralMcNeil, Max ; Nova Syndicate
    Von : Brigadier General McNeil, Charles; Leiter Nova Recon, 18.Flotte
    Sternzeit : 90436.80



    Betreff : Wiedereinstellung




    Sehr geehrter Admiral,


    vielen Dank für ihr Angebot. Wir werden es wohlwollend prüfen und beraten. Aufgrund ihres jetzigen Dienstortes und ihrer Position wird die Sicherheitsüberprüfung noch etwas andauern, bitte haben sie dafür Verständnis.


    Ich würde mich jedoch auch freuen, sie als Gast bei uns in der Station willkommen zu heißen, bis wir ihren Status geklärt haben. Fühken sie sich als mein persönlicher Gast



    gez.
    McNeil, Charles
    Brigadier General
    Leiter Nova Recon

    An : Alle Abteilungsleiter des Recon
    Von : Konteradmiral McNeil, Charles
    Sternzeit 90184.01



    Betreff : Ermittlungsstand nach Auswertung



    Sehr geehrte Damen und Herren,


    der momentane Ermittlungssatnd nach Auswertung der gesammelten Daten läuft darauf hinaus, das die Drohnen nicht zum Borg-Kollektiv gehören. Obwohl sie dem Äußeren und ihren Fähigkeiten wohl zum Kollektiv gehören könnten, spricht vieles dafür, das die Drohnen in verschiedenen Kämpfen mit verschiedenen Rassen getötet wurden, von einer unbekannten Gruppierung eingesammelt und in dieser oder ähnlichen Anlagen umprogrammiert und reanimiert wurden.


    Damit sie auch weiterhin so effektiv sind und kollektiv denken, vermuten unsere Analysten, das die unbekannte Gruppierung ein seperates Kollektiv für die Drohnen schafft, welches von den getrennten Drohen als neues HIVE akzeptiert wird. Da die Schiffe aus zusammengewürfelten Komponenten stammen, gehen wir davon aus, das es dem "2.0-Kollektiv" an Materialien, Zeit und Möglichkeiten mangelt und sie sich deshalb mit dem Notbehelf begnügen. Leider konnten nicht alle Daten entschlüsselt werden und es wurden auch nicht alle relevanten Daten heruntergeladen. Wir können es aber auch im Moment uns nicht erlauben, zu Recherchezwecken nochmals in den Klingonenraum vorzudringen.


    Halten sie auf ihren Flügen die Augen und Ohren offen. Sollten sie etwas erfahren, das auf diese Gefahr hinweist, dann informieren sie mich unverzüglich.





    gez.


    McNeil, Charles
    Konteradmiral
    Flottenleiter

    An : Fleetadmiral McNeil, Max
    Von : Konteradmiral McNeil, Charles
    Sternzeit : 90131.24



    Betreff: Angriff auf SB 911



    Sehr geehrter Admiral McNeil,


    bei Sternzeit 90090.43 wurde die Sternenbasis 911 des Nova Recon von einer größeren Anzahl von feindlichen Jägern nausikanischer Raider angegriffen. Der Feind wurde leider erst sehr spät registriert, da er sehr dicht zusammenflog und seine Energiesignatur als Tuffli-Frachter tarnte. Erst bei erreichen des Systems wurde der Angriff entdeckt und Gegenmaßnahmen eingeleitet. Als Angreifer wurden 98 Jäger des nausikanischen Netrek-Clan's identifiziert.


    Während die Raider sofort mit allem feuerten, was sie hatten, wurden unsere Schilde automatisch hochgefahren, Alarmstufe Rot aktiviert. Bereits drei Minuten nach dem Auslösen von Alarm Rot waren alle Verteidigungsjäger gestartet und in Kämpfe verwickelt. Die Angreifer nahmen gezielt die Schiffswerft und den Kommunikationssatelitten unter Beschuss. Da unsere Jäger erst die größte Bedrohung der Station abwendeten, waren diese zwei Objekte nicht so stark verteidigt und nahmen massiven Schaden. Die Schiffswerft wurde dabei komplett zerstört. Der Kommunikationssatellit konnte vor der Zerstörung bewahrt werden, mußte aber abgeschaltet werden, damit sich seine Energiematrix nicht überläd und ihn nachwirkend zerstört. Er wurde vor zwei Stunden wieder in Betrieb genommen. Bis dahin waren wir auf die Subraumkommunikation der Verteidigungsschiffe angewiesen.


    Fünfzehn unserer Jäger wurden teilweise schwerstbeschädigt. Jedoch 79 Jäger des Feindes zerstört. Verletzte 51, alle wieder im Dienst. Keine Toten, da alle rechtzeitig evakuiert wurden. Alle Schäden an der Station waren minimal und wurden allesamt behoben. Durch die Beeinträchtigung und dem Wiederaufbau, für welche ich die Industrieelenn Replikatoren brauche, sehe ich mich gezwungen, Schildgeneratoren von außerhalb zu besorgen und habe auch schon Captain Kirsch damit beauftragt. Sie ist erfolgreich und hat fast alle Generatoren zusammen.


    Ich weiß, sie fragen sich, warum ich keinen Alarm ausgelöst habe. Jedwede Meldung hätte den Status und den Zustand der Station verraten. Außerdem habe ich die Befürchtung, das andere Träger- und Kampfschiffe an anderer Stelle bereit stehen um die geschwächte Front anzugreifen und uns in den Rücken zu fallen. Soviele Jäger ohne Träger und Versorgung ist nicht normal und nicht die Standartvorgehensweise der KVS oder allgemein der Nausicaner. Die können doch sonst nicht mal zwei Stunden ruhig auf ihrem Arsch sitzen, ohne jemand zu provozieren oder anzugreifen.


    Die Angriffe damals auf K7 waren ein Test, vermute ich, um die Verteidigungstrategie bei der Föderation heraus zu bekommen. Der schlug fehl, weil sie vernichtet wurden. Also, nachdem sie die Wunden geleckt haben, probieren sie etwas Neues, da wir inzwischen mehere neue Stationen bauen. Ihnen ist klar, das dies unsere Personaldecke und Stärke drückt. Da sie keine großen Kampfschiffe einsetzen können, da diese unsere Sensoren früher entdecken würden. Wir waren Test Nummer Zwei. Beide Test liefen schief. Und beide Stationen sind geschwächt. Würden wir nach Hilfe rufen, würden wir weiter Überfälle herausfordern, bis der Gegner es schaffte, ein großes Loch in unserer Verteidigungslinie zu reissen. Weil wir nur noch zwischen den Stationen hin und herfliegen, da hysterische Offiziere einen Notruf aussenden, uns dabei überreizen und schliesslich nicht mehr reagieren, weil es ja wieder ein sinn- und nutzloser Hilferuf sein wird. Schliesslich verlieren wir eine Basis nach der anderen.


    Ich empfehle, unser Kontakte zu befragen, was sie wissen, ob sie was wissen. Außerdem sollten wir vermehrt Überwachungssensoren einsetzen. Sie sollen nach allen Schiffen der KVS suchen, die näher als 12 Lichtjahre sind oder kommen. Auch Frachtersignaturen oder ähnliches. Dies könnten wieder in Formation fliegende Jäger sein, die ihre Signaturen verschleiern.


    Sollten sie es für notwendig erachten, schicken sie diesen Bericht an alle, für die es nötig sein kann. Ich stehe gerne zur Verfügung, für weitere Fragen.

    An: Fleetadmiral McNeil, Max
    Von: Konteradmiral McNeil, Charles
    Sternzeit 89919.33


    Betreff: Beendigung der Kooperation mit der 18.Flotte


    Sir, aufgrund des nachfolgend aufgeführten Schreibens von Captain Kirsch, Nicole erwarte ich ihre Befehle.




    An: Admiral McNeil, Charles
    Von: Captain Kirsch, Nicole
    Sternzeit 89919.280



    Betreff: Beendigung der Kooperation mit der 18.Flotte



    Sehr geehrter Admiral McNeil,


    gestern wollte ich eine Anflugerlaubnis bei DS12. Diese wurde mir verwehrt und gesagt, das sie unsere Flotte unter Quarantäne stellen. Desweiteren wurde mir keine Kommunikation mit Vorgesetzten gestattet, mit dem Hinweis, das sie im Moment nicht verfügbar wären. Was für mich ein Hinweis ist, das die Flottenleitung der 18.Flotte keine weitere Kooperation mit uns wünscht. Desweiteren empfehle ich, das sie unser Ausrüstung, Shuttle und Kommandocodes, zurückfordern. Und vorallem, was soll das bedeuten, wir sollen uns in Ungeduld üben?? Haben die kein qualifiziertes Personal oder wollen was?


    Sollte sich die 18.Flotte mal wieder besinnen, wie man mit Verbündetetn umgeht, könnte man ja evtl nochmal über eine weitere Zusammenarbeit nachdenken


    gez
    Kirsch, Nicole
    Captain