Beiträge von Kyuniwa

    An: Admiral Nathaniel Callamon

    Von: Petty Officer Curry Tarim

    Betreff: Re: Mietung ihres Frachtschiffes


    Sehr geehrter Admiral,


    mein Schiff steht zwar offiziell nicht zur Miete, doch ohne richtige Aufgabe und im Anbetracht dessen, dass es nutzlos und doch einsatzbereit in seiner Parkposition schwebt kann ich auf ihre Anfrage mit positiven Nachrichten antworten:


    Sofern Sie eine Crew stellen können und der alte Kahn vor Missionsantritt nocheinmal durchgecheckt wird stelle ich es Ihnen gern zur Verfügung.

    Ich muss Sie allerdings vorwarnen: Das Schiff ist ein Frachter, kein Kriegsschiff...Auch wenn es so aussieht. Schäden an den Systemen und der Struktur, die durch Kampf und grobe Unachtsamkeit entstehen wird die Sternenflotte übernehmen müssen.


    Den Handelsabschluss sowie das Angebot einer Gegenleistung würde ich sehr gern persönlich besprechen - Geben Sie mir daher bitte Bescheid wann Sie es einrichten könnten.


    Mit freundlichen Grüßen,


    PO Curry Tarim

    Von: Fähnrich Proya Ri'Kadara

    An: Lieutenant Jimmy Lasorsa

    CC: Lt.Commander Dr. Freya Hendrikson



    Betreff: Übersicht über "Cocana"


    Lieutenant Lasorsa,


    wie gestern besprochen möchte Ich Ihnen eine kurze Übersicht über Cocana geben.


    Als "Cocana" wird meist die pulverförmige, kristalline Form von Tetrafloglython bezeichnet und ist ein starkes, pflanzlich hergestelltes Rauschgift mit erheblichem Abhängigkeitspotential – Der Konsum einer einzigen, kleinen Dosis führt in ~95% der bekannten Fälle zu einer sofortigen Sucht, deren immer größerwerdende Mengen folgen, um den gewünschten Rauschzustand herzustellen.


    Cocana wird aus den gleichnamigen Cocana-Pflanzen gewonnen, welche zum Wachstum ein tropisches bis subtropisches Klima benötigen. Bisher wurden Cocana-Plantagen auf mehreren Planeten in verschiedenen Systemen aufgespürt und von der Sternenflotte unschädlich gemacht. Ein Ursprungsplanet der Plfanze konnte bisher leider noch nicht ausgemacht werden.


    Bei den meisten Humanoiden wird Cocana eine euphorisierende, benebelnde Wirkung zugeschrieben, Halluzinationen und Angstzustände gehören laut neuesten Erkenntnissen ebenfalls zu möglichen Auswüchsen. Die schon nach kurzer Zeit eintretenden Nebenwirkungen umfassen in erster Linie irreperable Schädigungen der neuralen Bahnen und wie Sie gestern feststellen konnten somit auch den Tod. Dies geschieht je nach Verfügbarkeit der Droge nach zwei bis drei Monaten.


    Ich kann nicht stark genug ausdrücken wie gefährlich die Droge sein kann Lieutenant. Aufgrund des gestrigen Geschehens kann man wohl davon ausgehen, dass Cocana auch auf Deep Space 12 käuflich ist.


    Ich hoffe, dieser kurze Abriss über Cocana/Tetrafloglython hilft Ihnen im weiteren Umgang mit dem Rauschmittel sowie deren Konsumenten.


    Mit freundlichen Grüßen,


    Fähnrich Ri'kadara



    (Im Anhang befinden sich Datenblätter zur chemischen Zusammensetzung, Streckmittel, verschlüsselte Herangehensweisen zur Erkennung via Scanner sowie Fallbeispiele der Folgen des Konsums)

    Keine Ahnung..Schön finde ich, dass DS13 als Nachbarstation ebenfalls im Aldebaran-Sektor bespielt wird. Die könnte man doch mal - zumindest bei guten englisch-Kenntnissen und Lust - besuchen? ;):D

    Von: Spc. C. Tarim
    An: Captain M'iia
    CC: Admiral Naris Veil


    Betreff: Abschluss der Evakuierungsmaßnahmen auf DS12 und Sahal Prime


    Captain M'iia,


    mit diesem Schreiben kann ich Ihnen erleichtert mitteilen, dass die Evakuierungsmaßnahmen für Zivilisten, das zivile und nicht zwingend benötigte Personal von DS12, sowie für die knapp 250 Kolonisten von Sahal Prime erfolgreich abgeschlossen wurde und alle Betroffenen in Aufnahmeeinrichtungen auf Risa gebracht wurden.
    Im kommenden Abschlussbericht werden Sie feststellen, dass die Zusammenarbeit mit den diversen Schiffen, welche als Ersatz für Transportschiffe hinzugezogen wurden den Umständen entsprechend gut bis sehr gut funktionierte. Nach kurzer Besichtigung der Einrichtungen auf Risa kann ich Ihnen versichern, dass die Unterbringung durch die risanischen Behörden tadellos vollzogen wurde und möchte diese besonders loben, da sie weit über Ihre Verpflichtungen hinaus alles für sie Mögliche tun um den aufgezwungenen Umzug unserer Schützlinge und Kollegen angenehm zu gestalten.


    Lt.Commander Hulbington und ich befinden uns gemeinsam mit der für den letzten Transport abkommandierten 108. Jägerstaffel bereits auf dem Rückflug nach DS12.


    Mit freundlichen Grüßen,


    Spc C. Tarim, z.Z. auf Shuttle "Moire II"

    Von: Spc. C. Tarim [Verbindungsoffizier für koloniale Angelegenheiten]
    An: Captain M'iia [Stationsleitung DS12]



    Betreff: Status und Fortschritt der Kolonie auf Sahal Prime


    Captain,


    Auf Ihren Wunsch hin möchte ich Ihnen hiermit die aktuelle Lage in der Kolonie in wesentlichen Punkten darstellen:
    Nach Ankunft der ersten Welle Kolonisten aus dem gesamten Föderationsgebiet scheinen sich die Meisten gut eingelebt zu haben. Es sind mir keine Vorfälle bekannt, die darauf schließen lassen könnten, dass es Zwist zwischen den verschiedenen Spezies gibt. Im Gegenteil: Das vergleichsweise einfache Leben in der neuen, ungewohnten Umgebung lässt die Kolonisten als Gemeinschaft enger zusammenwachsen. Aufgrund dessen kann man die Stimmung in den Reihen der Kolonisten als "gut" einstufen. Ferner lässt sich sagen, dass bisher keine Verbrechen begangen, oder Unfälle geschehen sind: Wenig Arbeit also für die einheimische Sicherheit oder den Arzt mit eigener Krankenstation.


    Die öffentlichen Anlagen werden leidenschaftlich gepflegt, das Angebot Zeit auf DS12 zu verbringen wird gern angenommen - Das sich entwickelnde private Gewerbe auf Sahal lockt gleichsam Zivilisten wie Sternenflottenangehörige von der Station z.B. an den Strand.


    Die zur Kolonie gehörenden Minenanlagen können sich, wie die Kolonie selbst, mitlerweile vollständig selbst mit Energie versorgen. Aufgrund der weitsichtigen Planung ist eine Erweiterung bei Ankunft weiterer Bewohner fast problemlos durchführbar.


    Sollten Sie Fragen zur Erforschung des Planeten haben, bitte ich Sie sich an die Wissenschaftliche Abteilung zu wenden. Bei allen anderen Fragen stehe ich Ihnen jederzeit zur Verfügung.


    Gez. Spc. C. Tarim


    Von: Spc. C. Tarim [Verbindungsoffizier für koloniale Angelegenheiten]
    An: Lt. Hulbington [Wissenschaftlicher Leiter DS12]



    Betreff: Re - Beschwerde bzgl. Barpersonal auf Sahal III (Strandbar östliche Bucht)


    Lieutenant Hulbington,


    Ihre Beschwerde gegen den Betreiber der Strandbar auf Sahal wurde von mir aufgenommen, Ich bitte Sie mich während der Öffnungszeiten meines Büros aufzusuchen oder alternativ einen Termin festzulegen, um die genaue Beschwerde an den Betreiber auszuarbeiten. Sollten Sie dies nicht wünschen, wird sie lediglich als interner Vermerk in das Register der Sicherheit von Sahal eingetragen.


    Ganz Gleich der Vorkommnisse möchte Ich auf das Hausrecht des Barpersonals hinweisen, in das auch die Aussprache von Hausverboten fällt. Diese Maßnahme ist nicht gebunden an Sachverhalte wie die Energieversorgung des Etablissement, sondern liegt im eignenen Ermessen des jeweiligen Befugten im Namen des Hauses.


    Die Stichhaltigkeit des Grundes für Ihr Hausverbot kann Ich jedoch ohne die genauen Hintergründe sowie einen Ablauf des Geschehenen nicht prüfen. Sollten Sie gegen Ihren Ausschluss vorgehen wollen bitte Ich Sie mir dies, vielleicht bei einem Gesprächstermin, mitzuteilen.


    Gez.
    Spc. C. Tarim

    Von: Spc. C. Tarim
    An: Büro der Einsatzplanung/Taktische Abteilung DS12; Lieutenant Enrique Ramirez
    CC: Captain Jenassa Thain


    Betreff: Begleitschutz für Transportverband ZT455
    Anhang: Spezifikationen zu den Schiffen, deren Ladung und Reiseroute


    Sehr geehrter Lieutenant,


    mit diesem Schreiben möchte ich Begleitschutz für den zivilen Frachterverband ZT455 erbitten, dessen Ziel Deep Space 12 ist. Er transportiert Kolonisten, sowie komplexe Gerätschaften für den Dilithiumbergbau. Die Captains weigern sich aufgrund von Gerüchten sowie angeblichen Sichtungen von Piraten zum Weiterflug, was die Ankunft auf wohl unbestimmte Zeit verzögert.


    Der Schutz durch eine Jägerstaffel scheint mir die beste und schnellste Lösung zu sein, um den Transporten Sicherheit zu vermitteln und sie zum Weiterflug zu bewegen, jedoch bitte ich Sie um genauere Analyse des benötigten Schutzes, sowie die Planung des Einsatzes.


    Ich bedanke mich im Vorraus für Ihre Bemühungen.


    Gez. Spc. C. Tarim



    Wenn sich das mit den anderen Terminen vereinbaren lässt und sich genug Leute finden, könnte das vielleicht was werden. Haken, die ich sehe wäre zuerst einmal die Uniform. Die müsste man sich glaube ich kaufen, falls noch nicht vorhanden. Und zum Anderen: Mit den Spielabenden könnte eine Terminfindung etwas schwerer werden. :|


    VON: Tarim, Curry
    AN: Cpt. Thain


    BETREFF: Zusammenfassung meiner Tätigkeit bis Sternzeit 94929,50


    Captain Thain,
    zuallererst möchte ich Ihnen meine Dankbarkeit ausdrücken, im Rahmen des Kolonieaufbaus von Sahal Prime mitwirken zu dürfen. Im Anhang dieser Nachricht befinden sich alle für Sie womöglich interessanten Dokumente, sowie ein formelles Gesuch zur Einrichtung eines Büros auf Deep Space 12. Nach einiger Überlegung scheint mir der Standort auf der Station am Sinnvollsten, da so Energie im Netz der Kolonie gespart werden kann und keine Räumlichkeit auf Sahal III verschwendet wird, sollte die Kolonie in naher Zukunft schon ohne Unterstützung der Station verwaltet werden können.


    Nun aber zum Eigentlichen: Ich habe zur Verantwortlichen des Kolonisierungs-Hauptbüros in Paris (Erde), Reen Davis, Kontakt aufgenommen. Ihre Abteilung ist für die Kolonisierungsbemühung in diesem Sektor zuständig und sie war selbst treibende Kraft, Sahal III als möglichen Standort freizugeben. Wir haben uns zur momentanen Lage auf Sahal III unterhalten und zum weiteren geplanten Ablauf, den sich ihr Büro vorstellt. Ohne Ihre Bestätigung, das ich in Ihrem Namen handle wollte mir Ms. Davis verständlicherweise keine unverschlüsselten Daten senden, sie ließ sich dann aber zum Senden verschlüsselter Datensätze umstimmen. Enthalten sind neben einer Liste der Erstankömmlinge auch nähere Informationen zum Transport derselben zur Kolonie, wenn die Bauarbeiten abgeschlossen sind.


    Zu guter Letzt bot man DS12 an, eine offizielle Außenstelle ihrer Abteilung zu bilden um so eine bessere Abstimmung zwischen der Kolonie und der Behörde zu ermöglichen. Anzumerken sei, dass das eher eine formale Angelegenheit sei. Die Entscheidung liegt laut Ms. Davis jedoch in Ihren Händen - Sollten Sie Ihre Entscheidung gefällt haben würde ich ihr diese zukommen lassen.


    Natürlich halte ich Sie weiterhin auf dem Laufenden - Mit freundlichen Grüßen,


    C. Tarim

    Zusammenfassung des Vorfalls in der Bar "Sternenhimmel" zu Sternzeit: 94668.13
    Von Crewman h.c. Tarim


    Bei Sternzeit 94668.37 wurde ein Vorfall in der Bar "Sternenhimmel" an die Stationssicherheit gemeldet.
    Diese Alarmierung geschah, nachdem ein Streit zwischen einer cardassianischen Besucherin des Lokals und einem menschlichen Mitarbeiter der Bar darin mündete, dass sich die Cardassianerin hinter die Bartheke begab und von ihrem Kontrahenten über eben diese zurück geschleudert wurde. Grund für die Auseinandersetzung war das Ignorieren des Bargastes, woraufhin sie sich ihre Bestellung repliziert hat und sich über den Umgang mit ihr in der Bar beschwerte.


    Nachdem Mitglieder der Sicherheit mit Unterstützung von Lieutenant j.g. Cran der Schiffssicherheit der USS Mistral beide Personen trennen konnten, wurde der Barmitarbeiter von mir über seinen Verstoß gegen die Stationsordnung aufmerksam gemacht und ich forderte mehrmals, jedoch ohne erkennenbare Einsicht meines Gegenübers, solche Anfeindungen einzustellen und bei Problemen mit Gästen die für solche Fälle zuständige Sicherheit zu informieren.
    Da er sich weder beruhigte, noch seine Äußerungen gegenüber der cardassianischen Spezies als u.a. "Verräterpack", "Dreck" und "Echsenfressen" sein ließ, wurde er mit der Begründung der Störung der öffentlichen Ordnung von Lt. Hancock und 2 Sicherheitsoffizieren in den Arrest begleitet, in dem er sich aufhalten sollte, bis er sich beruhigt hat.

    Protokoll zwecks: Leitungsbesprechung Deep Space 12
    Sternzeit: 94665.2968
    Anwesende Offiziere: <Captain Jenassa Thain>, <Commander Sarep>, <Lieutenant Commander Ezem Osesi>, <Lieutenant j.g. Denise Hulbington>, <Lieutenant j.g. Faw Tarim> // <Lieutenant Dr. phil. Shallash> (hinzugekommen um ca. 21:00 Stationszeit), <Rear Admiral Sunara> (hinzugekommen um ca. 21:10 Stationszeit)
    Gesprächsleiter: <Captain Jenassa Thain>
    Protokollant: <Crewman (Ehrenhalber) Curry Tarim>


    0)
    <Captain Jenassa Thain> Begrüßung; offizielle Vorstellung von Commander Sarep als neuen XO


    1) Statusberichte der Hauptabteilungen
    1.1) Technik; Reparaturdock; durch Lieutenant. j.g. Faw Tarim


    Sowohl Station, wie auch das Hauptdock arbeiten innerhalb der normalen Parameter. Die Instandsetzung der in diesem Dock befindlichen U.S.S. Garrett soll wie geplant zu Sternzeit 94672.6027 abgeschlossen sein und der geplante Testflug stattfinden.



    1.2) Stationssicherheit; durch Lieutenant Commander Ezem Osesi

    Der gesundheitliche Zustand der romulanischen Senatorin, die durch ein gescheitertes Attentat lebensbedrohlich verletzt wurde, ist nicht mehr kritisch. Die Tatverdächtige floh und wurde bis zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht festgesetzt. Der Kontakt zu einem verfolgenden Schiff, der U.S.S. Werra wurde verloren.


    Der Sicherheit wurde zugetragen, es gäbe einen Spion auf der Station. Im Umfang von Quartierdurchsuchungen wurde dann auch ein verdächtig erscheinendes Kommunikationsgerät gefunden, jedoch nicht entfernt. Innerhalb einer Befragung durch Admiral Peterson erwieß sich der Bewohner des Quartiers, ein Petty Officer, als unschuldig. Weitere Überwachung des Quartiers und des Geräts erwies sich bis jetzt als nicht erfolgreich. Der Lt.Commander ist der Meinung, der Spion wisse von unseren Anstrengungen, ihn zu identifizieren und festzunehmen.


    1.3) Wissenschaftliche Abteilung; durch Lieutenant j.g. Denise Hulbington

    Ein auf der U.S.S. Garrett befindliches Artefakt aus dem Delta-Quadranten hatte sich aktiviert und musste durch eine künstliche Singularität eingesaugt werden, um der außer Kontrolle geratenden Situation Herr zu werden und Schaden an der Station und Schiffen in deren Umkreis zu verhindern.



    Das für nächste Woche (Sternzeit 94684.53380) angesetztes Subraum-Experiment der wissenschaftlichen Abteilung steht in der Endphase der Planung. Sowohl Lt.Commander Osesi, als auch Lt. Tarim befürchteten Auswirkungen auf ihre Abteilungen, welche im Anschluss besprochen wurden. Ziel des Experiments ist die Verbesserung der Reichweite der Subraumkommunikation der Station, jedoch wird es während des laufenden Experiments zu Kommunikationsunterbrechungen von Subraumkanal 32 bis Kanal 78 kommen. Im Fall vom Alarm Gelb oder Rot wird der Test zwar sofort abgebrochen, der normale Betrieb der Subraumkommunikation kann aber erst nach 4 Minuten garantiert werden.



    2) Fragen und Anordnungen von Captain Thain


    2.1) Auf die Frage, ob sämtliche vom Artefakt (siehe 1.3) ausgehende Gefahr gebannt wurde, konnte Lt. Hulbington dies bestätigen. Der anwesende Counsellor Shallash bemerkte dazu noch eine angestiegene Zahl seiner Patienten im Zusammenhang mit dem Artefakt.


    2.2) Auf Nachfrage an Counsellor Shallash haben sich die Hauptgründe für das Hinzuziehen eines Counsellors nicht geändert. (Auswirkungen durch das Artefakt ausgenommen)


    2.3) Mr. Hooper, der sich im Moment im Arrest befindet, verlangt mit dem Adjutanten des Admirals oder mit Vize-Admirals Naris persönlich zu sprechen. Dieser Bitte ist laut Captain Thain nachzukommen. Zusätzlich soll Captain Dan informiert werden.


    2.4) Im Fall des Attentats auf Senatorin Nar stellte der Captain Fragen nach dem möglichen Motiv der Tatverdächtigen: Einen Tag vor dem Attentat gab es einen Streit zwischen der Senatorin und einer Informationshändlerin in der Bar "Sternenhimmel". Lt. Commander Osesi scheint es, als wären beide "Fraktionen" an Informationen über die Kiniaten interessiert, ein akutes Sicherheitsrisiko geht durch den Fall jedoch nicht mehr aus.


    2.5) Anordnungen an die Stationssicherheit sind wie folgt: Der Senatorin ist es weiterhin erlaubt, dass eine Leibgarde sie auf der Station begleitet. Abgesehen von dieser Leibgarde werden sämtliche Sonderregelungen aufgehoben, die Angehörigen des romulanischen Militärs es erlauben, auf der Station ihre Dienstwaffe zu tragen.


    2.6)Anordnungen an die technische Abteilung sind wie folgt: Bei ausreichenden Kapazitäten im Raumdock sollen Teile des Ingenieurskorps zu Arbeiten an der Station hinzugezogen werden. Dazu sollen die Umweltfilter gereinigt oder ausgetauscht werden. Solange keine weiteren Informationen zum Verbleib der U.S.S. Werra vrfügbar sind, soll das Dock für einen Notfall vorbereitet sein.


    3) Fragen und Anordnungen von Rear Admiral Sunara

    3.1) Anordnungen an die Sicherheit sind wie folgt: Das Besuchsverbot für Sub.Lt. Serah ist ab sofort aufgehoben.

    An: Lieutenant Commander Osesi
    Von: Crewman Tarim


    Betreff: Ergebnis der Analyse der Bar-Sicherheitsaufzeichnungen


    Lt. Commander,
    die Sichtung des Bildmaterials der Überwachungsdateien bestätigt ihre Vermutung, dass es sich um die romulanische Senatorin Nar und eine ihrer remanischen Leibwachen handelte. Die Identifikation ihrer zivilen Gesprächspartnerin fiel mir schwerer: Anscheinend betrat sie die Station unter falschen Namen und falschen Beweggründen. Die gesamte Datei finden Sie im Angang dieser Nachricht, ebenso Bilder der gesuchten Zivilistin, sowie Senatorin Nar und ihrer Leibwache in der Bar.


    Abhängig des Gesundheitszustandes wäre ein Gespräch mit der Senatorin hilfreich.


    Mit freundlichen Grüßen,
    Crewman Curry Tarim

    An: Lieutenant Commander Osesi
    Von: Crewman Tarim


    Betreff: Ungewöhnlicher Zwischenfall in der Bar Sternenhimmel


    Lt. Commander,
    ungeachtet des offensichtlichen Wunsches einer Beteiligten möchte ich mit diesem Schreiben ein Vorkommnis in der Bar Sternenhimmel bei Sternzeit 94605,98 melden.


    Aus einiger Entfernung konnte ich eine Konversation zwischen einer romulanischen Offiziellen mit dazugehöriger remanischer Leibgarde und einer Zivilistin beobachten.
    Der Inhalt dieses Gespräches ist mir aufgrund der Lautstärke in der Bar bis auf wenige erkannte Worte unbekannt geblieben, jedoch schien die Zivilistin danach deutlich eingeschüchtert und bestellte ein starkes alkoholisches Getränk.
    Aufgrund eines anderen sicherheitsrelevanten Falles, in dem besagte romulanische Delegation beteiligt war, wollte ich dies zumindest melden, ohne das zum jetzigen Zeitpunkt ein Vergehen erkannt werden kann.


    Sollte eine weitere Aufklärung gewünscht werden, könnte man die Bar-Überwachungsdateien der Bar Sternenhimmel hinzuziehen.


    Mit freundlichen Grüßen,
    Crewman Curry Tarim

    Curry sitzt wieder einmal im Sessel vor dem Schreibtisch. Sie hat sich eine Decke um den Rücken gelegt und lächelt schon zu Beginn der Aufnahme.


    Persönliches Logbuch, Sternzeit 94600,70


    Es wird mal wieder Zeit für ein kurzes Logbuch, obwohl viel mehr passiert ist, als ich hier überhaupt erzählen kann:
    Das Praktikum hat endlich offiziell begonnen! Das heißt ich habe meinen Kommunikator von Captain Thain bekommen. Sogar in einem schönen Etui! *sie nimmt das Etui vom anderen Ende des Tisches und zeigt es geöffnet in die Kamera. Im Futter ist ein silbrig glänzender Kommunikator eingedrückt* So brandneu ist er aber auch nicht, ich hatte nur noch keine Möglichkeit, ihn im Logbuch vorzuzeigen. Meinen Schichtplan habe ich auch schon abgeholt: Nächste Woche soll es auf Patrouille mit einem Chief der Sicherheit gehen - Das wird klasse, ich spüre es!
    Erst gestern wurde Faw zum Hangar gerufen, anscheinend wollte ein Shuttle mit Verbrennungsantrieb starten, durfte es aber nicht aus eigener Kraft, da es den Hangarboden geröstet hätte. Sie hat es kurzerhand mit dem Traktorstrahl rausgeworfen. *sie muss schmunzeln*
    Bei Gelegenheit muss ich auch mal unser neues Bad zeigen - Fawsi hatte es mithilfe ihrer Autorität und ein paar Crewman ausgebaut: Wir haben jetzt eine Wanne! Was sage ich, das ist fast ein Pool: 2 Sitzbänke sind darin angebracht und an sich ist sie ungefähr 1,50m tief.
    Ein Traum...Besonders wenn wir wieder mal gerannt sind, oder generell auf dem Holodeck Sport gemacht haben. Mal schauen, ob das anhält mit dem regelmäßigen Rennen. *sie lächelt sichtlich stolz* So, ich muss wieder Schluss machen, Faw ist gerade aus dem Bad getapst. Computer: Aufnahme beenden und abspeichern.


    der Bildschirm wird schwarz, dann beendet sich die Aufnahme und erscheint als Eintrag im Ordner

    Curry hat ihren Kopf auf die auf dem Tisch verschränkten Arme gelegt, mehr als das sieht man auf dem Bild zuerst nicht. Sie spricht etwas leiser, flüstert fast und bis auf das vom Schreibtisch ausgehende Licht ist es im Quartier dunkel




    Persönliches Logbuch, Sternzeit 94565,40


    Es ist spät, zu spät. Eigentlich sollte ich schon im Bett liegen und schlafen, aber irgendwie wurde das nichts.
    Faw hat heute endlich das Geschenk bekommen, als ich sie in ihrem Büro besucht habe. Ich meine die Glaswürfel mit den Motiven der Schiffe, die sie schon repariert und betreut hat - 3 insgesamt. Hoffentlich wird das gewissermaßen Tradition. Leider habe ich zu dem Zeitpunkt noch kein Logbuch geführt, aber das Holz, in denen die Würfel eingelassen sind habe ich repliziert, gesägt, geschliffen und gebeizt. Irgendetwas muss schließlich selbst gemacht sein - Sieht dafür wirklich super aus! Die Würfel selbst sind repliziert, aber die Muster für den Replikator musste ich selbst konstruieren. Das zumindest war Dank der einfachen Bedienung und Hilfsbereitschaft des Computers keine allzu große Schwierigkeit. Eine Version mit der Galor ist auch schon in Vorbereitung. *sie schmunzelt*
    Ansonsten ist nicht viel passiert: Ich hab Faw während ihrer Mittagspause noch Gesellschaft gespendet, musste dann aber wieder los.
    Am Abend haben wir dann Zevarra, also die große Cait, wieder getroffen und uns erneut unterhalten. Am Ende landeten wir 3 im Büro, in dem Faw schon den ganzen Tag gearbeitet hatte. *amüsiert grinst sie kurz, ist dann ruhig, als suche sie einen geeigneten Anfang*
    Ich weiß nicht viel über caitianische Kultur, die Leute, den Planeten. Zumindest die Hälfte sollte ich mindestens kennen lernen. *grinst wieder breit, ein Lächeln ziert während des weiteren Sprechens ihr Gesicht* Das Abendessen wird sicher ein Erfolg, vielleicht treffen wir uns öfter? Nicht zuletzt könnte das meine Chance sein, etwas mehr über meine zweite Heimat zu erfahren. Und etwas mehr zur richtigen Caitianerin zu werden. Zevarra hat schon gemeint, sie würde mir bei einigen Dingen helfen...Sie ist die erste "echte" Caitianerin, die ich kennen lerne. Und dann gleich so hilfsbereit! Fawsi scheint mit ihr auch super klar zu kommen! Da fällt mir ein: Ich darf nicht vergessen ein kleines Geschenk für Debbie und Zevarra zu holen, wenn wir ihr Quartier besuchen. Ich kenne sie ja noch kaum, aber es wird sich schon etwas Nettes für die beiden finden. *sie gähnt und vergräbt dabei ihr Gesicht in den Ärmeln ihres Bademantels*


    Scheint so, als würde mit sich selbst zu reden beim müde werden helfen - Mir ist's recht. Gute Nacht, bis zum nächsten Eintrag!

    Curry sitzt im Bürosessel, ihre Frisur verwuschelt und ihre Uniformjacke ~4cm weit offen, generell scheint sie etwas müde



    Bevor ich beginne: Fawsi hat mir gezeigt, dass man auch "Persönliches Logbuch" sagen kann. Klingt zugegebenermaßen etwas professioneller, als "Liebes Tagebuch". *schmunzelt* Nun gut.


    *räuspert leicht*


    Persönliches Logbuch, Sternzeit *lehnt sich zur Seite, schaut auf einen anderen Bildschirm* 94559,80


    Puh. Wo fange ich an. Die Garrett ist zurück! Soweit ich weiß, war sie ziemlich lange auf einer Mission, also wurden sie dementsprechend empfangen. Q sei Dank durfte ich auch dabei sein und nicht nur wie die anderen Zivilisten an der Seite stehen *sie lächelt* Wenn man bedenkt, wie viele hochrangige Offiziere anwesend waren, ist das ziemlich erstaunlich. Aber ich glaube, mein Glück heißt wie so oft: Fawsi. Die Galauniform sieht wirklich sehr viel edler aus, als meine Alltagsuniform. Ein bisschen Gold ist sogar dran und sie kommt der Galauniform der Offiziere schon ziemlich nah - Hatte ich nicht gedacht, immerhin konnte ich Faw, den Admiral und ein paar Andere schon in dieser weißen Ausgehuniform beobachten. Ja, ein bisschen Stolz hat mich das schon gemacht, dort bei den Anderen zu stehen. War was ganz Neues für mich. Faw hatte extra für mich Ihren Kommunikator kaputt gemacht, damit ich einen anpinnen konnte - Das war wirklich zu lieb von ihr. Nach der kurzen Begrüßung durch den Admiral haben beide Abordnungen die Bar gestürmt, Phinneas konnte sich wohl auch nicht entscheiden, ob er vor Freude lachen, oder vor Stress weinen sollte. Schließlich hatte aber jeder Gast, der wollte, ein Getränk in den Händen - Oder in den Pfoten. Da war nämlich auch eine Caitianerin dabei, sicher über 2 Meter hoch und Chefärztin auf der Garrett. Ganz großer "Fisch" *schmunzelt*. Wir, also Faw und ich, konnten uns ein wenig mit ihr unterhalten, während wiederum Ihre Freundin wohl ein anderes bekanntes Gesicht gesehen hat. Ziemlich nett, muss ich sagen. Für einen Moment dachte ich, Faw wolle die große Cait durchknuddeln, so nahe kam sie ihr. Aber soweit kam es dann doch nicht. Also haben wir nur Frühlingswein getrunken und geredet...und dann hat Ihre Freundin Inori angeschleppt. Ich konnte den Zorn in Faw schon spüren, die beiden mögen sich ja nicht gerade. Ab da war Faws Stimmung im Keller, wir dachten, wir hätten schon neue Freunde gefunden, oder wenigstens Leute mit denen wir mal Essen gehen konnten. Zu früh gefreut. Naja, ich versuche morgen mal etwas zu organisieren, vielleicht lässt sich ja doch ein Treffen einfädeln. Aber Faw wollte wie gesagt nicht mehr. Ein Tanz konnte daran auch nichts ändern. Eigentlich schade, ich hätte mich gern noch unter die ganzen wichtigen Leute gemischt. Aber sie war sicher schon müde und der Umstand, dass sie morgen früh wieder im Dock erscheinen muss, macht es nicht besser. War vielleicht auch besser so. Q weiß, was ich noch gemacht hätte, wenn ich weiter getrunken hätte. Faw schläft übrigens schon, ist ins Bett gefallen, wie ein Ziegel. *lächelt sanft* Apropos. Ich sollte langsam auch Schlussmachen, es ist schon spät. Aber ich halte dich auf dem Laufenden - Computer, Aufnahme beenden und speichern.


    der Bildschirm wird erst schwarz, kurz darauf beendet sich die Aufnahme und erscheint als Eintrag im Ordner