Beiträge von Theta1

    Von: Commander Sarep, Deep Space 12

    An: Captain Saril, USS Forrest, Lieutenant Commander S'hoyue, Deep Space 12


    Captain, Commander,


    Wir bestätigen Ihre Meldung, dass das Virus auf Drozana durch intensive Reinigung und medizinische Maßnahmen nicht mehr nachweisbar ist.


    Demnach kann die Quarantäne aufgehoben werden.


    Gez.

    Sarep

    Computerlogbuch der Mistral

    Sternzeit 97267.58987

    Captain Davis



    Im Anschluss haben wir den Auftrag erhalten, wissenschaftliche Ausrüstung nach Neu Romulus zu fliegen. Wir haben den Auftrag ausgeführt.


    Geheimer Zusatz, mit Zugriffsberechtigung Zeta folgt:


    Um möglichst wenige einzuweihen sind wir vorerst alleine mit dem Gefangenen nach Neu Romulus aufgebrochen. Leider konnten wir bisher keinen vom Gefangenen am Hinterhalt beteiligten Personen oder Schiffe auf Neu Romulus angetroffen werden. Wir bleiben vorerst im Orbit, beobachten die Lage und schauen ob sich weitere Entwicklungen ergeben.

    Computerlogbuch der Mistral

    Sternzeit 97226.60626

    Captain Davis


    Während einer außer-routinemäßigen Frachteruntersuchung stießen wir auf einen Hinweis der den Aufenthaltsort eines romulanischen Flüchtigen auf Risa hindeutet. Wir nehmen Kurs auf Risa um den Flüchtigen zu suchen.



    Computerlogbuch der Mistral

    Captain Davis

    Nachtrag


    Der romulanische Flüchtige konnte kurz vor unserer Ankunft fliehen. Unserem Fund entsprechend wollte er Richtung Drozana aufbrechen. Da die Station aber durch uns unter Quarantäne gestellt wurde, wird er das System nicht anfliegen, und wir wissen daher nicht, wohin der Flüchtige weiter geflohen ist.



    VON: Lt. Cmdr. Denise Hulbington

    AN: Lt. Cmdr. Harumi Kurihara, USS Mistral


    Commander,



    Ich habe erst kürzlich über ihren raschen Aufbruch nach Neu Romulus im Zuge des Materialtransports erfahren, sonst hätte ich mich bereits früher gemeldet. Meine Abteilung verfolgt derzeit die Veröffentlichungen von Dolaim et al. (ID 58561-22451-67788-66116-67114-15678) die auf eine Subraumoszillation im romulanischen Raum, nahe des Brea-Systems hindeuten. Der Standort wurde von den romulanischen Kollegen bereits mit einer Barke markiert und steht zur Exploration zur Verfügung.


    Ich habe vor einer Weile ein Projekt abgeschlossen, dass sich auf Phänomene dieser Art bezieht, und wünschte mir ferner weitere Untersuchungen in diese Richtung. Bitte kontaktieren Sie mich persönlich für genauere Details, und/oder der Bestätigung, dass Sie diesem Phänomen nicht nachgehen können.


    Gez.

    Denise Hulbington

    Leiterin der wissenschaftlichen Abteilung

    Arbeitsgruppe für Hochenergetische Subraumphysik

    Deep Space 12

    Verspätet aber doch

    VON: Höchster Interplanetarer Gerichtshof auf Deep Space 12

    AN: Diplomatisches Corps der Föderation


    Sehr geehrte Damen und Herren,


    Dem Haftbefehl der Ferengie gestellt zu Sternzeit 97097.85645 wird nicht stattgegeben. Grund dafür, ist dass sich die Beschuldigungen als haltlos erwiesen haben. Zeitgleich bitte ich Sie, in Erwägung zu ziehen, die momentanen diplomatischen Beziehungen in diese Richtung, einzustellen, da die übermittelten Beweise, eindeutig gefälscht sind.


    Untersuchungen und Analysen dazu, sind dem Schreiben angehängt um auch Missverständnisse seitens der Ferengie auszuräumen.


    Gez.

    Captain Jennifer Dan

    Judge Advocate

    VON: Höchster Interplanetarer Gerichtshof auf Deep Space 12

    AN: Max McNeil, .Charles McNeil, Cyntia McNeil, Samantha O'Rourke, Sonja Richter


    Sehr geehrte Damen und Herren,


    Da wir die von den Ferengie angestellten Beschuldigungen, nicht bestätigen konnten, wird dem Auslieferungsantrag nicht stattgegeben. Weiters wird der Haftbefehl auf Sie aufgehoben.


    Gez.

    Captain Jennifer Dan

    Judge Advocate

    Der Interplanetare Höchste Gerichtshof auf DS12


    hebt zu Sternzeit 97226.27175


    den



    H A F T B E F E H L


    gegen

    • Max McNeil
    • Charles McNeil
    • Cynthia McNeil
    • Samantha O'Rourke
    • Sonja Richter


    mit sofortiger Wirkung auf.


    Die Inhaftierten sind freizulassen.


    Gez.

    Captain Jennifer Dan

    Judge Advocate

    An: Commander Nirina Liroae-Sihaer, Captain Geala Tekot

    Von: Gerichtshof der Sternenflotte

    Ihr Bericht zur Untersuchung des Terroranschlags auf die Balancar-Werft


    Commander Liroae-Sihaer,

    Captain Tekot,


    Wir haben Ihren Bericht erhalten und zur Kenntnis genommen.


    Ebenfalls darf ich mich bei Ihnen beiden im Namen der Vereinten Föderation der Planeten für Ihre Hilfe in dieser Angelegenheit herzlichst bedanken. Es freut mich, dass Sie uns in dieser Angelegenheit unterstützt haben und hoffe auf weitere gemeinschaftliche Projekte für die Zukunft.


    Gezeichnet

    Jennifer Dan

    Judge Advocate

    VON: Richterin Jennifer Dan

    AN: Ricarda Manza, FNN


    Betreff: Besuchserlaubnis für Cyntia McNeil



    Sehr geehrte Frau Manza,


    Ein Besuchsrecht, steht im Allgemeinen nur nahen Angehörigen bzw. Verwandten zu. Da Ihre Anfrage auch jeglicher Begründung schuldig bleibt, lehne ich Ihre Anfrage ab.


    Gez.

    Jennifer Dan

    Judge Advocate

    AN: Sicherheitsabteilung DS12

    VON: Captain Jennifer Dan


    Änderung der Sonderermittler


    Im Auftrag des diplomatischen Dienstes der Vereinten Föderation der Planeten, darf ich Ihnen mitteilen, dass die Ferengi Beschwerde eingelegt haben, da einer der beiden Ermittler Sternenflottenangehöriger ist.


    Um Zweifel in dieser Hinsicht zu vermeiden, wurde in Absprache mit den Ferengi ein Offizier des cardassianischen Militärs berufen, der Lieutenant Commander Offord in ihrer Aufgabe ablöst. Geala Tekot wird an ihrer Stelle übernehmen. Wie weiterhin gilt unsere Kooperation.


    Captain Jennifer Dan

    Judge Advocate

    Interplanetarer Gerichtshof auf DS12

    VON: Captain Jonathan Davis

    AN: Sternenflottenhauptquartier, Flottenkommando, DS12


    Sehr geehrte Damen und Herren,


    ich darf Sie darüber informieren, dass wir auf unserer Mission, Frachter zu überprüfen, die selten auf Föderationsbasen anlegen, um die Ausbreitung eines Viruses zu verhindern, der bei einem fehlfabrizierten Düngemittel aufgetreten ist, eine positive Kontamination auf der SS Mule aufgetreten ist.


    Unseren Untersuchungen zu Folge, ist davon auszugehen, dass sich auf Drozana noch weitere Infizierte, oder kontaminiertes Düngemittel, nicht wie von unseren Richtlinien entsorgt wurde.


    Unser Bordarzt empfiehlt daher die umgehende Umsetzung einer Quarantäne von Drozana, bis ein Team die Kontamination ausschließen oder aufheben kann.


    Ich unterstütze diese Empfehlung und schlage vor, das klingonische Reich ebenfalls in diese Bemühungen einzubinden. Die Mistral hat derweil den Frachter ebenfalls unter Quarantäne gestellt, und eskortiert diesen dann nach DS12.


    Da wir an Bord des Frachters Hinweise zum Aufenthaltsort eines aktuell gesuchten Straftäter seitens der romulanischen Republik gefunden haben, bitte ich weiters darum, die Mistral nicht für die kommenden Maßnahmen auf Drozana einzusetzen.


    Gez.

    Davis

    Computerlogbuch der Mistral

    Sternzeit 97155.28037

    Captain Davis


    Unser Einsatz führt uns zur relativ neuen Artemis-Kolonie, auf welcher, bedingt durch den Ausfall der Wetterkontrollsysteme, für die Landwirtschaft problematische Umweltbedingungen herrschen.


    Im Zuge der Mission, die vorsah, die Wetterkontrollsysteme wieder funktionsfähig zu machen, stellte sich heraus, dass der Einsatz des Wetterkontrollsystems zur Folge hatte, dass nahe des Äquators des Planeten Mikroben die in der Erdoberfläche leben, durch zu kalte Temperaturen absterben. Zum selben Zeitraum traten seismische Störungen auf, welche auf extra-dimensionierte Bodenwürmer zurückgeführt werden konnten.


    Zusätzlich vermuten wir, dass das Absterben der Mikroben und die Aktivität der riesigen Erdwürmer zusammenhängen. Genauere Nachforschungen konnten aufgrund der schwierigen Bedingungen sowie der mangelnden wissenschaftlichen Ausrüstung nicht durchgeführt werden.


    Hierfür wurde ein weiteres Wissenschaftsschiff von der Sternenflotte angefordert, welches die weiteren wissenschaftlichen Untersuchungen vornehmen sollte. Die Forrest wird dafür in Kürze eintreffen.


    Die Kolonialisierung des Planeten steht jedoch unter den neuen Gesichtspunkten auf der Kippe, weshalb unter Absprache mit der Kolonialbehörde damit begonnen wird, die Kolonie schrittweise zu evakuieren. Die Begründung liegt darin, dass eine Kolonialisierung ohne Wetterkontrollsysteme aufgrund der vorherrschenden Bedingungen nicht zweckmäßig ist, der Einsatz jener Technologie aber das natürliche Gleichgewicht des Planeten zerstört.


    Wir haben bereits damit begonnen, die ersten Kolonisten an Bord zu beamen und werden diese, sobald die Forrest eintrifft und eine kurze Einsatzbesprechung erfolgt ist, nach DS12 bringen, bis über deren neuen Wohnort entschieden ist.