Beiträge von Faw

    Dienstliches Logbuch
    Lieutenant j.G. Faw Tarim
    Sternzeit 94659.5106



    Nach all den Umbauarbeiten nimmt die Garrett wieder Form an. Das Meiste ist erledigt, die beschädigten Hüllensegmente sind ausgetauscht, alle Verschleißteile wurden erneuert und die letzten Verbesserungen laufen. Einige Endkontrollen finden auch schon statt.


    Zum Stationsbetrieb gibt es nicht viel zu sagen. Alle Systeme arbeiten tadellos.


    Leider haben wir einen Verlust zu beklagen, nämlich Fähnrich Frank Miller. Er war ein sehr guter Computerfachmann. Jetzt bleiben diese Aufgaben erstmal an mir hängen. Ich muss mir dringend einen neuen Spezialisten für solche Dinge suchen.

    VON: Lieutenant j.G. Faw Tarim
    AN: Jegliches Personal, Deep Space 12
    CC:-

    Nachruf - Fähnrich Frank Miller


    Heute, bei Sternzeit 94639.6264, ereignete sich ein tödlicher Unfall in der Technischen Abteilung von Deep Space 12. Fähnrich Frank Miller ist durch einen tragischen Unfall bei Routinearbeiten ums Leben gekommen. Der Fähnrich war eine Bereicherung für Deep Space 12. Seine fundierten Computerkenntnisse waren vielen von großer Hilfe. Unsere Gedanken sind bei seiner Familie und seinen Freunden.




    Lieutenant j.G. Faw Tarim
    Operations Management | Technisches Verwaltungszentrum | Deep Space 12

    VON: Lieutenant j.G. Faw Tarim
    AN: Captain Jenassa Thain
    CC:-

    Unfallbericht - Fähnrich Frank Miller


    Heute, bei Sternzeit 94639.6264, ereignete sich ein tödlicher Unfall in der Technischen Abteilung von Deep Space 12. Fähnrich Frank Miller hat Routinearbeiten am EPS-System der Station durchgeführt und seinen Arbeitsbereich unzureichend gesichert. Er hat den EPS-Fluss zu der zu wartenden Leitung nicht geschlossen. Dadurch wurde das magnetische Eindämmungsfeld außer Kraft gesetzt und das Plasma trat ungehindert aus der Leitung aus, setzte weitere Leitungen, Wandsegmente, Bodensegmente, Deckensegmente und schlussendlich Fähnrich Miller in Brand. Der Schaden an den Segmenten und dem EPS-System werden momentan behoben, sie werden morgen beseitigt sein. Fähnrich Miller wurde leider vollständig desintegriert, da ihn den Plasmafluss direkt getroffen hat. Die Überwachungsdatei ist angehängt, Sie können sich gerne selbst vom Unfallhergang überzeugen.



    Abschlussbemerkung:


    -



    Lieutenant j.G. Faw Tarim
    Operations Management | Technisches Verwaltungszentrum | Deep Space 12

    Dienstliches Logbuch
    Lieutenant j.G. Faw Tarim
    Sternzeit 94595.9484


    Die Reparaturen der Garrett sind in vollem Gange. Uns steht ein langer Weg bevor. Der Zeitpunkt der Fertigstellung in mittlerweile nur noch fünf Wochen ist gewagt, aber ich bin zuversichtlich, dass wir ihn einhalten können. Sofern es zu keinen unvorhergesehenen Ereignissen oder Unfällen kommt, wie beim Umbau der USS Forrest. Um dies zu vermeiden werde ich in den nächsten zwei Tagen Workshops zum Thema Arbeitssicherheit abhalten und abhalten lassen. Diese finden nach Dienstschluss bei entsprechendem Personal statt.


    Ein kleines Update zu den Arbeiten gibt es im Anhang.


    VON: Lieutenant j.G. Faw Tarim
    AN: Lieutenant James Sabim, Captain Jenassa Thain, Captain Rheba Cabiness, Commander Efes
    CC:Lieutenant Commander Theta, Fähnrich Debbie Marha Fraser

    Zwischenbericht - Wartungsarbeiten der USS Garrett, NCC-93141


    Sehr geehrte Damen und Herren,



    Hier ein Update zu den Repararutarbeiten:



    Routinemäßige Wartung sämtlicher Schiffssysteme:
    Die Wartungsarbeiten haben begonnen. Der neu verbaute Warpkerns des Typs "TX13" wurde analysiert und als geeignet sowie sicher für den Schiffsgebrauch eingestuft. Das EPS-Verteilersystem muss nicht weiter an den erhöhten Energieausstoß des Kerns angepasst werden.



    Erneute Abnahme des zerstörten und wieder aufgebauten Wissenschaftslabors Nr.3:
    Das Wissenschaftslabor wurde von entsprechenden Teams untersucht, der Wiederaufbau wurde abgenommen. Nach genausten Untersuchungen wurde keine verbliebene Borg-Technologie gefunden. Neue Wissenschaftliche Ausrüstung wurde angefordert und wird in den nächsten zwei Standardtagen zur Verfügung stehen.



    Allgemeine Begutachtung der Hüllenpanzerung: Die Hüllenpanzerung wurde z.T. Stark von allen möglichen Beeinflussungen beschädigt. Ein Weiterfliegen ohne vorherige Reparaturen stellt ein erhöhtes Sicherheitsrisiko dar. Sollte es aus einem mir nicht erdenklichen Anlass zum Abbruch der Arbeiten und einem Auslaufen des Schiffes kommen, ist im aktuellen Zustand eine Maximalwarpgeschwindigkeit von Warp 5.43 und bei Wendemanövern eine maximale Impulsgeschwindigkeit von 20.000 km/s unbedingt einzuhalten.



    Erneuerung der Hüllenpanzerung in folgenden Bereichen:

    • Deck 7 Sektion C: zugewiesen
    • Deck 12 Sektionen E-F: in Arbeit
    • Deck 19 Sektionen B-D: in Arbeit
    • Deck 25 Sektionen D und F: zugewiesen



    Überprüfung des Hauptcomputers:
    Momentan wird eine Ebene-1 Diagnose des Hauptcomputers, sowie primärer und sekundärer Speicher durchgeführt, um mögliche Beschädigungen oder Schadsoftware, insbesondere romulanischen Ursprungs, aufzuspüren. Diese wird noch einen Tag in Anspruch nehmen.



    Neukonfiguration einer Brückenstation:


    Lieutenant Commander Theta bemerkte bei einer Besprechung, dass seine Brückenstation, für seine Verhältnisse, zu langsam, bzw träge reagiere. Er händigte mir Daten für eine Neukonfiguration aus. Ich habe diese durchgeführt. Der Lieutenant Commander ist herzlich zu einem Test eingeladen, sobald die Wiederinbetriebnahme des Hauptcomputers stattgefunden hat.



    Abschlussbemerkung:


    Die Reparaturarbeiten werden voraussichtlich bei Sternzeit 94691.8388 (10.09.2417) abgeschlossen sein.



    Sollte es weiterhin zu unerwarteten technischen Problemen, weiteren Umbaumaßnahmen oder Rückfragen jeglicher Art kommen, stehe ich Ihnen natürlich jederzeit zur Verfügung.



    Lieutenant j.G. Faw Tarim
    Operations Management | Technisches Verwaltungszentrum | Deep Space 12

    VON: Lieutenant j.G. Faw Tarim
    AN: Lieutenant James Sabim
    CC:Captain Jenassa Thain, Captain Rheba Cabiness, Commander Efes, Lieutenant Commander Theta, Fähnrich Debbie Martha Fraser

    Protokoll, Besprechung Wartungs und Reparaturarbeiten der USS Garrett, NCC-93141


    Sehr geehrte Damen und Herren,


    erster Besprechungsbedarf kam bei Wissenschaftslabor 3 auf, dort wurde Angaben von Lieutenant Commander Theta zufolge, ein Borg Computerchip ausgelesen, der begann, Sternenflottettechnik zu assimilieren. Darauf wurde es von der Besatzung zerstört. Es wird komplett auf mögliche verbliebene Borgtechnologie untersucht und danach wieder aufgebaut und mit neuer Laborausrüstung ausgestattet.


    Zweites Gesprächsthema war der Hauptcomputer. Dieser wurde von einem romulanischen Computervirus befallen. Wie dieser Virus ins System gelangen konnte ist unbekannt. Es wird eine genaueste Untersuchung stattfinden um mögliche Spionagesoftware o.Ä. zu entdecken und zu entfernen.


    Als nächstes wurde über ein außerirdisches Artefakt in Wissenschaftslabor 5 gesprochen. Von ihm geht potentielle Lebensgefahr aus. Lieutenant Commander Theta versicherte, dass es schnellstmöglich vom Schiff entfernt wird. Ich habe das Stationspersonal angewiesen, Wissenschaftslabor 5 unter keinen Umständen zu betreten.


    Zuletzt äußerte Lieutenant Commander Theta, dass seine Brückenstation zu träge reagiere und eine Neukonfiguration nach vorgegeben Parametern durchgeführt werden soll. Ich persönlich werde mich dem annehmen.




    Sollte es weiterhin zu unerwarteten technischen Problemen, weiteren Umbaumaßnahmen oder Rückfragen jeglicher Art kommen, stehe ich Ihnen natürlich jederzeit zur Verfügung.



    Lieutenant j.G. Faw Tarim
    Operations Management | Technisches Verwaltungszentrum | Deep Space 12

    Dienstliches Logbuch
    Lieutenant j.G. Faw Tarim
    Sternzeit 94567.9


    Nachdem die MNG Reconia von uns notdürftig geflickt wurde, haben wir einen neuen Patienten in Dock Alpha, die USS Garrett. Wir stecken mitten in den Vorbereitungen. Die Arbeiten selbst haben noch nicht begonnen. Einige Teams sind noch dazu abgestellt, an der Reconia zu arbeiten, auch wenn sie scheinbar lieber an der Garrett arbeiten möchten. Verständlich, meiner Meinung nach.


    Ich habe erste Ersatzteile bestellt und einige Abtransporte für die Altteile organisiert. Ausgewählte Teile werden anderen Zwecken zugeführt. Eine Besprechung der anstehenden Wartungsarbeiten habe ich für Sternzeit 94577,6, also den 30.07. angesetzt.

    Also wenn die Reparaturzeit realistisch sein soll, würde ich da auch, wie bei der Forrest, mindestens 4-5 Wochen verplanen. (Die Forrest war 4 Wochen im Dock und musste weitaus weniger einstecken, wurde nicht mehrmals umgebaut, etc.)

    VON: Lieutenant j.G. Faw Tarim
    AN: S.S. MNG Reconia, Captain Sonja Richter


    Betreff: Technische Unterstützung - Mögliche Zusatzarbeiten/Hinweise


    Sehr geehrte Frau Richter,


    da es gestern nicht geklappt hat, frage ich Sie auf diesem Weg nach möglichen Zusatzarbeiten, die wir durchführen sollen, oder sonstigen Hinweisen zu Ihrem Schiff. Sie können mir diese gerne auf schriftlichem Wege zukommen lassen.


    Mit freundlichen Grüßen


    Lieutenant j.G. Faw Tarim
    Operations Management | Deep Space 12

    VON: Lieutenant j.G. Faw Tarim
    AN: S.S. MNG Reconia, Captain Sonja Richter
    CC: Rear Admiral Naris Veil, Captain Jenassa Thain


    Betreff: RE: Technische Unterstützung


    Sehr geehrte Captain Sonja Richter,



    natürlich helfen wir Ihnen gerne weiter. Sie können Ihr Schiff in Reparaturdock Beta positionieren.


    Über die Gesamtdauer der Reparaturarbeiten kann ich leider noch keine Aussage machen, da hierzu eine umfassende Schadensanalyse vonnöten ist, die erst noch durch das Sternenflottenpersonal erfolgen wird. Ich würde Sie auch gerne zu einem persönlichen Gespräch bitten, um die genauen Details der Wartungs- und Reparaturarbeiten zu besprechen.


    Ein Hinweis: Sollte aufgrund einer Notsituation ein Schiff der Sternenflotte Reparaturdock Beta benötigen, sind Sie dazu aufgefordert, dieses unverzüglich zu räumen.


    Bei Fragen stehe ich natürlich jederzeit zur Verfügung.


    Mit freundlichen Grüßen


    Lieutenant j.G. Faw Tarim
    Operations Management | Deep Space 12

    AN: Ltjg. Isirih
    VON: Ens. Jaana Lanz


    BETREFF: Überprüfung von Warren Horth


    Warron Horth hat Deep Space 12 nie verlassen. Berichten zufolge hat er den Frachter SS Vega verlassen und wurde von einer anonymen Person für einen Transportflug zur Drozana Station angemeldet. Diese Reise hat er allerdings nie angetreten. Somit ist die Aussage von Christoph Meyer schlichtweg falsch und unsere Spur endet leider auf der Vega.


    Crewman Tarim hat mich bei dieser Aufgabe mit hervorragendem Engagement unterstützt.



    gez. Fähnrich Jaana Lanz - Stationssicherheit Deep Space 12

    [DS12]


    Es soll ab Dienstag, zum ersten Mal der Geschichte von Deep Space 12, ein/-e Praktikant/-in in der Stationssicherheit geben. Angeblich ist er/sie caitianischer Abstammung und wurde dafür zum Crewman ehrenhalber ernannt.

    Um das erste zu beantworten:


    Die Lebenszeichen des Außenteams werden permanent überwacht, sodass es bei Bedarf sofort aufs Schiff gebeamt werden kann.

    Dienstliches Logbuch
    Lieutenant j.G. Faw Tarim
    Sternzeit 94460


    Die Mistral wäre auch erledigt. Das Dock ist wieder frei, die Mannschaft hat teilweise schlechte Laune, dank Lieutenant Delacroix. Näheres dazu im angefügten Bericht.


    Das nächste Schiff kann kommen.


    VON: Lieutenant j.G. Faw Tarim
    AN: Lieutenant Nicole Delacroix
    CC:Captain Jenassa Thain, Captain Sarep, Lieutenant Commander Emma Rial


    Abschlussbericht und Freigabe - Außerplanmäßige Wartung der USS Mistral NCC-93588, Sternzeit 94459.7888


    Sehr geehrte Lieutenant Delacroix,


    hiermit bestätige ich, dass die außerplanmäßige Wartung der USS Mistral (NCC-93588) abgeschlossen ist.


    Das Schiff wurde bereits einer gründlichen Untersuchung unterzogen. Die Wartungsarbeiten sind vollständig abgeschlossen


    Repariert worden sind:
    -Zwei SIF Generatoren (überlastet)


    -Mehrere Hüllensegmente, die folgender Grafik zu entnehmen sind:


    Die Beschädigungen im Bereich Gamma sind besonders stark. Deren Reparatur hat am meisten Zeit und Ressourcen benötigt.



    Zusätzlich wurden die Bodenplatten des Flugdecks verstärkt, sowie das Fangnetz für Shuttles ausgetauscht.
    Das Schiff wurde, wie von Captain Sarep gewünscht, von unserem Team aus dem Reparaturdock entfernt und befindet sich z.Zt. abflugbereit in einem stationären Orbit um Deep Space 12.



    Sollte es weiterhin zu unerwarteten technischen Problemen, weiteren Umbaumaßnahmen oder Rückfragen jeglicher Art kommen, stehe ich Ihnen natürlich jederzeit zur Verfügung.



    Lieutenant j.G. Faw Tarim
    Leitung Reparaturdock - stellv. Chefingenieur
    Deep Space 12

    Dienstliches Logbuch
    Lieutenant j.G. Faw Tarim
    Sternzeit 94447.76



    Die Arbeiten gehen wunderbar voran. Das Team macht gute Arbeit.


    Gestern habe ich Unterstützung bekommen, die mich später abgelöst hat. Chefingenieurin und erster Offizier der Mistral. Und unerwarteter Besuch: Ein Gesandter der Föderation, welcher sich ein Bild der Mistral machen wollte. Scheinbar war ihm die Reparatur aber zu langweilig, er reagierte beleidigt und zog sich dann zurück. Meinetwegen - ein Unfallrisiko weniger.


    Die Chefingenieurin der Mistral hat gleich noch weitere Umbauten und Reparaturen angeordnet. 79 % des Flugdecksbodens sollten ausgetauscht und durch einen 3mm stärkeren ersetzt werden. Fangzaun B wurde ebenfalls wartungsbedingt ausgetauscht.



    Fähnrich Li hat mir berichtet, dass er von Lieutenant Nicole Delacroix auf unangenehme und anzügliche Weise auf einen Schreibfehler hingewiesen worden war. Falls sie dieses Logbuch lesen sollte, bitte ich darum, das mir unterstellte Personal etwas umgänglicher zu behandeln. Dieser Führungsstil ist nicht der, den ich anstrebe, da ein gewisser emotionaler Druck auf den Mannschaften leicht Fehler hervorbringen kann. Angst ist kein Weg zu guten Ergebnissen. Genauso leidet die Motivation stark darunter. Beides war bei meinem Vorgänger der Fall. Seit dem Wechsel, und einem legereren Führungsstil, sind die Fehlerquoten gesunken.