Beiträge von Sonja

    An : Admiral Vali, Sternenflottenkommando, Ds12
    CC : Catain Lati
    Von : Sonja Richter, McNeil Gruppe, Fairhafen



    Betreff . Lieferung USS Hermes



    Sehr geehrter Admiral,


    wie befohlen haben wir den Auftrag für die USS Hermes abgearbeitet und zu Deep Space 12 versandt. Aufgrund ihrer Vorgaben können wir leider nicht für ein fehlerfreies funktionieren der gewünschten Teile garantieren.


    Sollten fehler oder Defekte auftreten, so haften sie alleine dafür, da sie meine Hinweise ignoriert haben und diesen Termin selbst festgelegt haben. Wir haben unser möglichstes getan und wünschen Ihnen ein gutes Gelingen.



    Hochachtungsvoll


    Sonja Richter
    Handelbevollmächtigte
    McNeil Gruppe

    Computer Logbuch S.S. MNG RECONIA
    Sonja Richter
    Sternzeit : 93148.5465


    Die Verhandlungen mit den Romulanern laufen nicht schlecht. Die meisten Hürden habe ich bereits beseitigt. Jedoch scheint immer noch jemand im Senat einen Groll gegen uns zu hegen, den immer wenn ich eine Hürde beseitigt habe, erfahre ich von anderer Stelle, das sich neue Hindernisse anbahnen.


    Gewisse Kreise sagen sogar, das sich ein Tal Shiar im Senat aufhalten solle, der uns aus dem Rennen haben will, weil dann die Unruhen in der Republik wieder zunehmen werden. Romulaner scheinen eigenwillig auf Nahrungsmittelkanppheiten zu reagieren. Dies solle bei uns an besten mittels Intriegen und unglaubhaften Beschuldigungen passieren, so das es aussehe, als ob der Senat das so entschieden habe und die Föderation keinen Verdacht schöpft.


    Auch habe ich die Information erhalten, das das IMTEC wieder eine geheime Forschungsanlage aufbaut, um diesmal an der Augmentik zu forschen. Und wen wunderts, die Elachi sollen ihnen dabei helfen und die "Versuchskaninchen" bringen. Ich werde dies bei Gelegenheit an die Sternenflotte weiterleiten.


    Bei allen Fortschritten haben wir aber auch Rückschläge zu verzeichnen. So wird sich Tau Dewa Mining Cooperation nicht mit uns zusammen tun, um im Delta Quadranten nach neuen Erzvorkommen zu suchen und diese abzubauen. Aber ich bleibe am Ball.




    Computer, Eintrag verschlüsseln und speichern





    (*) HU = Hauptumschlag
    (**) PSC = Phoenix Security Corporation
    (***) UAC = United Aerospace Company
    (****) UI = Unitech Industries
    (V*) TTC = Treasure Trading Company
    (*VI) IMTEC = Imperiale Technologie Corporation

    An : Alle Mitarbeiter der McNeil Gruppe
    Von : Konzernleitung



    Da wir uns immermehr im öffentlichen und interstellaren Licht zeigen dürfen und können, müssen wir auch unser Gesamterscheinungsbild anpassen. Dies heißt das wir uns Gedanken machen, wie wir nach außen wirken. Denn eines ist jedem klar, auch wenn wir noch so fortschrittlich sind, in unseren Milieu gilt immer noch der Grundsatz "Kleider machen Leute" und da wir auch unsere Techniker und Händler immer wieder auf Reisen schicken und so langsam auch immer mehr Besucher bekommen, müssen wir schauen, das wir ein einheitliches Bild erzeugen. Daher ergeht hiermit der Dresscode, der für alle Mitarbeiter verbindlich ist.


    Wünsche und Änderungen dürfen gerne bei den zuständigen Abteilungsleitern eingebracht werden.


    Artikel kann sich jederzeit ändern und wird ergänzt


    Techniker :


    Födertaion :


    Oben : Sierra 3 Farbcode : I21, I21, I1, I21
    Material : Matt
    Farbgebung : 01
    Hände : Unbekleidet


    Hose : Das nächste Jahrhundert - Locker Farbcode : I21
    Füße : Stiefel - weich Farbcode : I1, I1 ,I1


    Romulaner :


    oben : Spionage kurz Farbcode: I21, A16, I21, I21


    Hose : Locker, einfach Farbcode : I21
    Stiefel : Stiefel weich Farbcode : Q1, Q1, Q1




    Artikel kann sich jederzeit ändern und wird ergänzt

    Computer Logbuch S.S. RECONIA
    Sonja Richter
    Sternzeit : 92991.1929



    Gestern Abend habe ich erfahren, das der Superlieblingsneffe des Ober-Chiefs wahrscheinlich zurück in die Firma kommt. Angeblich soll er seinen Job im Diplomatischen Corps an den Nagel gehängt haben und will jetzt selbstverständlich einen superguten Leitungsjob haben. Auf Station 911 kommt er nicht an Charles McNeil vorbei, schliesslich ist der auch der einzige der sich gerade im Bau- und Planungskonzept auskennt sowie die Verhandlungen leitet, um den Materialfluß am Laufen zu halten.


    Seine Cousine Melinda McNeil soll sich einen Namen im Romulanischen Raum, vorallen im Neu Romulanischen Senat machen, damit wir dort weniger Ärger bekommen. Außerdem soll sie dort Kontakte und Bande zu allem Möglichen knüpfen. Vom gemeinen Volk bis zur obersten Etage des Senates und des Militärs.


    Was bleibt dann noch, außer der Speditionsleitung, genau, mein Job. Sollte ich dafür kämpfen, das man mir meinen erreichten Rang und Stellung belässt, ja, sollte ich. Hat es einen Zweck gegen den Ober-Chief McNeil anzugehen, nein hat es nicht. Was heißt das?? Max McnNeil setzt sich in ein, von mir hart erarbeitetes, warmes bequemes Nest. Und ich?? Kann wahrscheinlich froh sein, wenn ich entweder auf DS12 das lLger verwalten darf oder weiter die RECONIA steuern.


    Nun, wollte mich also gestern auf DS12 einen ansaufen, da kommt so eine Zivilistin, eine Romulanerin daher und quatscht mich an. da ich nichts besseres zu taun hatte und außerdem noch ganz gut in Erinnerung, was ich beim letzten mal für einen Mist gebaut hat, geh ich also rüber und sie stellt sich, No`va, und ihre Schwester, Nela, vor.


    Wir plaudern und trinken, da erzählt mir Nela, die Schwester, das sie die Sternenflotte als Technikerin abgewiesen hat. Da ich eh nichts mehr zu verlieren hatte und diesen Max eines auswischen möchte, habe ich Nela ein Jobangebot gemacht. Sie soll sich bis die Tage mal überlegen und dies auch mit ihrer Schwester bereden, ob und was sie machen möchte. Schliesslich haben auch wir Verluste und immer noch großen Personalbedarf. Wenn sich die Sternenflotte zu fein ist, dann schlag ich halt zu.


    Apropo zuschlagen, eines unserer Erkundungsteams ist Gerüchten nachgegangen und hat einen Jem Hadar Träger gefunden. Ein riesen Teil soll das sein. natürlich ist das Abrisskommando der Sternenflotte schon informiert und sie bekommen alles, was sie wollen, außer das Schiff selber. Ich denke, wir werden alle Waffensysteme ausbauen müssen, sowie alle Jäger, falls welche da wären und natürlich alle Computerkerne und was sie sonst noch wollen. Ist uns ja auch egal.


    Wenn ich allein an die dadurch entstehenden Frachträume denke, krieg ich Pipi in den Augen. Wenn wir die Hangars mit Shuttels bestücken, das wird der Hammer unsere Kurse gehen durch die Decke und die Konkurrenz beißt sich in den Arsch.


    So, ich habe gleich wieder Verhandlungen mit einen Rigelianischen Händler, der möchte neue Ersatzteile. Er ist angenehm, hat aber die tendenz einen Null zu machen und dann über den Tisch zu ziehen. Also darf er nicht zu oft und zu lange reden.



    Computer, Eintrag verschlüsseln und speichern





    (*) HU = Hauptumschlag
    (**) PSC = Phoenix Security Corporation
    (***) UAC = United Aerospace Company
    (****) UI = Unitech Industries
    (V*) TTC = Treasure Trading Company
    (*VI) IMTEC = Imperiale Technologie Corporation

    Computerlogbuch
    Richter, Sonja
    Sternzeit : 92965.3392



    So, das heidnisch/christliche Fest von der geburt eines Erlösers rückt wieder näher. Man sollte meinen, das wir inzwischen so aufgeklärt sind, das wir nicht mehr an so etwas glauben, aber die Wirklichkeit lehrt mich immer wieder staunen. So bat mich doch gestern jemand, ob wir ihm und seinen Freunden nicht einen Cathering zu einem besonderen religiösen Zeitpunkt stellen können. Klar, machen wir.


    Meine kleine RECONIA steht kurz vor der vollständigen Wiederherstellung. Dann komme ich auch hier wieder mal raus. So schön es auch ist, aber immer diese Ruhe ist auf Dauer einfach nichts für mich. gestern war so ein halbfertiges und fast durchgeknalltes MHN in der Bar. Seine sozialen und kommunikativen Fähigkeiten waren anscheinend noch nicht vollständig programmiert und installiert. Wahrscheinlich soll das erst am Donnerstag kommen. Auf alle Fälle hab ich mich alles andere als wohl gefühlt.


    Laut Skattelbart soll es nun ein Ende haben mit den Piratenangriffen. Ich frage mich nur, wer dafür verantwortlich ist. Ob die Sternenflotte es wohl echt mal geschafft hat? Eigentlich wäre es ja egal, hautpsache wieder sicher und in Ruhe arbeiten.Ohne das man einem das Schiff unter dem Arsch wegschiesst. Verdammte Psychos.


    Ach ja, approppo Psychos.... ich brauch auch endlich mal wieder einen Freund. In letzter Zeit finde ich sagar Gefallen an Muppo. Ich muß mal zum Counselor. Das ist nicht normal. Ob ich an so was wie Stationsophobie leide?? Also der längere Aufenthalt bei einer Sternenflottenbasis soll ja enorme geistige Schäden hervorrufen. Wenn ich da an Muppo denke, kann ich dem nur zustimmen.


    Ich werde nun............. verdammt, das ist ein Gefahrgutalarm aus unseren Lager......Was haben die wohl wieder angestellt, diese überversorgten unterbelichteten Schaftköpfe.........






    Computer, Eintrag verschlüsseln und speichern





    (*) HU = Hauptumschlag
    (**) PSC = Phoenix Security Corporation
    (***) UAC = United Aerospace Company
    (****) UI = Unitech Industries
    (V*) TTC = Treasure Trading Company
    (*VI) IMTEC = Imperiale Technologie Corporation

    Computerlogbuch
    Richter, Sonja
    Sternzeit : 92950.3535



    Mann, ist das öde. Ich sitze zusammen mit zwölf anderen Leuten hier im Raum und wir kalkulieren ständig irgendwelches Bedarfsmaterial für eine fiktive Kampfgruppe mit unterschiedlichen Szenarios. dabei ist das die Aufgabe der Studien Lehrgruppe für Spedition & Logistik. Andereseits bin ich dadurch mal etwas von der Bar "Sternenhimmel" weg, was auch ganz angenehm ist.


    Die Reperaturen an der RECONIA verzögern sich, weil Melina McNeil einige Transporter umgeleitet hat, da eine unserer Dillithium Minen sich vorzeitig gemeldet hat, das sie nun in den Endspurt geht und dann vollausgebaut und Einsatz-/Erntefähig ist. Das wäre dann die zweite vollständige Mine. Leider haben auch zwei Kunden ihre Aufträge bei uns wieder storniert und wir haben ihnen ihre Minenverwaltung wieder übergeben müssen. Dadurch haben wir momentan etwas mehr Arbeiter auf Station 911, was uns hier aber eher stört als hilft. Sie verbrauchen mehr Energie und Ressourcen, können aber auch nicht mehr arbeiten, als was die Mannschaften eh schon bewältigt haben.


    Gerüchte besagen, das wir unsere Händlergruppe aufgeben und umorganisieren werden. So sollen die O'Rourke's das Speditionsgewerbe komplett wieder selber übernehmen und leiten. Die McNeil Gruppe wird sich dann mehr auf die Industrielle und Minenarbeit konzentrieren. Dabei werden wir nur mehr dreizehn Frachter der Tuffli-Klasse behalten. So könnten wir wenigstens die eigene Versorgung und Lieferungen von Materialien und Erzen von und nach Station 911 gewährleisten. Die O'Rourkes bekämen dann Handelsverträge und Lieferaufträge von uns. Wie gesagt, alles nur Gerüchte, aber auch dort ist immer ein Stückchen wahrheit enthalten.


    Jasmin kam gestern Freude strahlend mit einen Talaxianer aus dem Turbolift. Wenn sie nur nicht was mit ihm anfängt. Mir sind diese Dauereuphorischen Pelzgesichter unheimlich. Mal ehrlich, wer ist schon ohne Drogen so dauerfröhlich??


    Und apropo Drogen, Samantha hat bei einer ihrer Sicherheitschecks eine Kiste mit zweiundzwanzig Einheiten Ketracel-White erbeutet. Der Dealer sitzt im Arrestblock und die Drogen befinden sich unter Sicherheitsverschluß. wenn ich das nächste mal zur DS12 komme, werde ich die Drogen dort übergeben.



    Computer, Eintrag verschlüsseln und speichern





    (*) HU = Hauptumschlag
    (**) PSC = Phoenix Security Corporation
    (***) UAC = United Aerospace Company
    (****) UI = Unitech Industries
    (V*) TTC = Treasure Trading Company
    (*VI) IMTEC = Imperiale Technologie Corporation

    Computerlogbuch
    Richter, Sonja
    Sternzeit : 92928.8082


    Wie tief kann man in diesen Universum sinken?? Mein Schiff liegt im Reperaturdock, meine Mannschaft hängt bis zu den Ohren im Warpplasma, Claudia ist auf Risa im Urlaub, Johann treibt sich auf DS9 rum. Michael trainiert seit neuesten neue Jagdpiloten, Martin verhandelt mit weiß der Geier wem über 500 Peregrinejäger, Samantha macht auf Sicherheitschef auf Station 911 und so weiter und so weiter.


    Und ich?? Ich hänge die nächsten Wochen hier auf DS12 und schmeiss voraussichtlich die Bar und unser Warenlager. Leider habe ich heute feststellen müssen, das meine Konzentration unter aller Sau ist. Und die Bestellungen sind ........... merkwürdig ist untertrieben. Wie schafft das nur Claudia? Wobei...wenn ich so nachdenke...wo ist Lurra?? Sollte die heute nicht arbeiten? Wenigstens sind Phinneas und Ferb hier und unterstützen mich. Die zwei machen das prima und absolut zuverlässig, die kann man auch mal paar Tage allein lassen.


    Was mir mehr Sorgen macht, sind die anhaltenden Angriffe der Piraten. Sie greifen immer wieder an, haben nicht nur nausikanische Schiffe, Kreuzer und Fregatten, sie haben mindestens einen Bird of Pray und einen Mogai. Entweder ist der Schwarzmarkt liberaller geworden oder sie haben es wie wir gemacht und sich das Zeug zusammen gestohlen. Auf alle Fälle sind sie kreuz gefährlich, hemmungs- und skruppellos. Wir haben es diesmal ganz offiziell bei der Sternenflotte gemeldet. Bin gespannt, ob wir da etwas hören oder ob etwas geschieht.


    Auf Station 911 geht es auch hoch her, sie haben die erste von vier Kuppeln fertig. Die Technischen Crews legen die Bodenplatten und die Minenarbeiter bereiten die Bohrgeräte vor, damit sie endlich die ersten Höhlen für Lager und Wohnquartiere bohren können. Auch wenn dieses eine gute Nachricht ist, wird es noch Monate dauern, bis wir das erste Quartier beziehen können. Bis dahin werden unsere Mannschaften und Leute weiter die Container-Wohnlandschaft ausbauen. Sie sind sehr findig und fleissig und wenn die soweiter machen wird es eine Schande, es wieder abzureißen.


    Ich will hier raus und wieder mit meinem Schiff unterwegs sein und mich mit den verschiedensten Leuten treffen.
    Nein, ich will hier nicht raus.........
    ICH MUß HIER RAUS sonst werde ich wahnsinnig



    Computer, Eintrag verschlüsseln und speichern





    (*) HU = Hauptumschlag
    (**) PSC = Phoenix Security Corporation
    (***) UAC = United Aerospace Company
    (****) UI = Unitech Industries
    (V*) TTC = Treasure Trading Company
    (*VI) IMTEC = Imperiale Technologie Corporation

    Computerlogbuch
    Richter, Sonja
    Sternzeit : 92893.5038



    Beim Rückflug von DS9 nach DS12 machten wir einen Abstecher in das Pico-System. Nach kurzen Verhandlungen erzielten wir ein annehmbares Ergebnis mit dem beide Seiten leben konnten. Nach einen kleinen Umtrunk machten wir uns auf nach K-7, um dort den ersten Teil der Waren zu löschen, die Commander Wildmann bei uns bestellt hat. Als wir danach weiterflogen, wurden wir vier Lichtjahre von Zibel System von Piraten angegriffen.


    Diese hatten die Jäger und Kreuzer von Nausikaneern sowie auch ihre persönliche Schutzausrüstung, jedoch zeigte sich schon sehr schnell, das es keine Nausikaneer waren, sondern ein zusammen gewürfelter haufen von Humanoiden. Es waren Trill, Betazoiden, 2 Gorn und vier Romulaner. Bis zur Enterung wurden wir massiv beschossen und nur unsere durch den Krieg verstärkten Schilde bewahrten uns vor dem Tod. Die zwei Kreuzer und 10 Jäger schoßen und störten dabei jedweden Kommunikationsversuch. Als wir uns schliesslich ergeben mußten und geentert wurden, töteten sie drei Crewmitglieder.


    Sie erbeuteten wahllos irgendwelche Waren, angefangen von Nahrungsmittel bis hin zu Sensorenbauteilen. Was ungewöhnlich war, war die Tatsache, das wir über 20 Tonnen Tritaniumerz an Bord hatten, welches sie aber ungerührt liesen. beim Abflug feuerte jeder noch eine Salve auf unsere schutzlose Hülle ab, welche unter den beschuß an manchen Stellen nachgab, jedoch sprangen sofort die Notkraftfelder an und versiegelten die Löcher. Wir verloren dadurch zwar weitere waren, aber keine weiteren Leben.


    Um keine weiteren verluste zu erleiden und auch die Gefahr für die Passagiere und Crew zu minimieren, steuerten wir DS12 an und löschten die komplette Fracht. Danach flogen wir nach Alhena, wo wir uns schnellstmögliche Reperatur versprachen. Leider war zu diesem Zeitpunkt das Trockendock wegen einiger technischer Fehler abgeschaltet und wird erst in drei Tagen wieder betriebsbereit sein. Solange werden wir also auch die Gastfreundschaft auf Alhena kennenlernen und in Containern hausen. Hoffentlich hält der Kraftfeldgenerator, Jasmin machte so komische Andeutungen, das der manchal den geist aufgibt und dann sollte man besser nicht ohne Schutzanzug außerhalb des Containers sein. Ich hasse die Anzüge, komme mir da vor wie ne Pellwurst beim Ausgang.




    Computer, Eintrag verschlüsseln und speichern





    (*) HU = Hauptumschlag
    (**) PSC = Phoenix Security Corporation
    (***) UAC = United Aerospace Company
    (****) UI = Unitech Industries
    (V*) TTC = Treasure Trading Company
    (*VI) IMTEC = Imperiale Technologie Corporation

    Computerlogbuch
    Richter, Sonja
    Sternzeit : 92875.8556



    Die RECONIA hat ihren Auftrag erledigt. Und jetzt holen sie mich von DS9 ab, damit wir wieder unserer Arbeit nachgehen können. Die Reise nach Romii war erfolgreich und verlief ohne Probleme.


    Auf dem Rückflug nach DS9 empfingen sie einen Notruf der USS Typhoon. Sie stellten eine provisorische Verbindung zur Sternenflotte her. Die sagten dann, das die Leitung zu unsicher war und sie deshalb ein Schiff schickten, womit die RECONIA aus dem Spiel war. Es sei ein schönens Gefühl, mal der Sternenflotte behilflich zu sein.


    Etwas Probleme bereiteten zwei neue Crewmitglieder. Anscheinend ist einer von ihnen süchtig nach Ketracel und der andere ist scheinbar chronisch faul und arbeitsscheu. Beide liegen weggen Aufsässigkeit momentan in der Arrestzelle. Wir werden noch auf STation 911 entscheiden, was wir mit ihnen machen, aber in diesen Zeiten der Nachkriegszeit ist es schwerer ordentliches Personal zu bekommen, als sonst. Nun, wir werden sehen.





    Computer, Eintrag verschlüsseln und speichern





    (*) HU = Hauptumschlag
    (**) PSC = Phoenix Security Corporation
    (***) UAC = United Aerospace Company
    (****) UI = Unitech Industries
    (V*) TTC = Treasure Trading Company
    (*VI) IMTEC = Imperiale Technologie Corporation

    Computerlogbuch
    Richter, Sonja
    Sternzeit : 92851.839




    Ich sitze jetzt seit gestern auf DS9 im Quarantänebereich, zusammen mit meinen Mitbringseln für das Peldorfest. Anscheinend haben die Bajoraner genausoviel Schiß, wie die Klingonen vor diesen kleinen Viechern. Zugegeben, das Gegurre, welches ja vorallem am anfang sehr beruhigend wirkt, kann einen fürchterlich nerven und wenn man nicht weiß, was und wieviel man ihnen zu essen geben darf, dann hat man ein ziemliches Problem. Davon abgesehen sind die echt harmlos.


    Aber wenn sich Behörden ja mit Regelwerke erhängen und dich als Händler in den Wahnsinn treiben können, sind sie glücklich und man hat seine Ruhe, auch wenn die manchmal sehr trügerisch sein kann. Nun, ich sitze aufalle Fälle hier fest und kümmere mich um meine Tierchen, während die RECONIA weiterfliegt und ihre Aufträge abarbeitet.


    Wenigstens liegen sie uns in unserer neuen Basis nicht weiter in den Ohren. Die Konzernleitung hat ohnehin beschlossen, die neue Anlage nach der neuen Föderationsnorm zu bauen. Somit haben die ihren Standart und lassen uns in Ruhe. Die PSC-Teams beginnen auch schon ihre Arbeit, trotzdem wird es noch eine Weile dauern, bis sie ihr erstes Sicherheitszentrum einweihen können. Wenistens sind die ersten Außenmauern errichtet und die Bodenplatte fertig. Jetzt teilen sich die Teams auf. Ich vermute mal, das innerhalb der nächsten sechs Monate die Außenschutzkuppel und der Zentralschacht steht. Danach kommen erstmal die Quartiere und erste Generatorräume. Vermutlich sind die dann Ende des nächsten Jahres bezugsfertig. Vielleicht kommen auch schon die ersten Orbitallabore und Forschungsräume in Bauplanung.


    Das ist aber alles noch Zukunftsmusik und es werden noch viele Asteroiden fliegen, bis unsere Station steht und einsatzbereit ist. Fakt ist, das wir bis dahin noch jede Menge Arbeit vor uns haben und auch viele Aufträge zu erledigen sind. Schliesslich schläft und wartet die Konkurenz nicht auf uns.



    Computer, Eintrag verschlüsseln und speichern





    (*) HU = Hauptumschlag
    (**) PSC = Phoenix Security Corporation
    (***) UAC = United Aerospace Company
    (****) UI = Unitech Industries
    (V*) TTC = Treasure Trading Company
    (*VI) IMTEC = Imperiale Technologie Corporation

    Computerlogbuch
    Richter, Sonja
    Sternzeit : 92840.3344



    Die RECONIA hat zusammen mit ihren Passagieren den Alpha-Quadranten erreicht. Noch etwa drei Tage und wir sind auf DS9. Doch bevor wir das tun, haben wir nocvh eine Menge Arbeit vor uns. Zusätzliche Technik und Ausrüstung muß installiert werden, dazu Kundenaufträge erfüllt und Waren geliefert oder abgeholt werden.


    Ich habe die S.S. Iller angewiesen, zur Dillithium MIne der 81. Flotte zu fliegen und uns dort MInen- und Bohrausrüstung zu borgen. Die S.S. Yokohama ist bereits zu unserer eigenen unterwegs. Der Plan sollte uns einen Vorteil bringen, wenn wir zwei bis vier Schächte anlegen und uns so langsam vorarbeiten können, anstatt nur einen kleinen anzulegen und diesen dann ausweiten. Zumal die Sicherheitsmaßnahmen zwar richtig sind, aber uns behindern und aufhalten. Andererseits haben wir auch keine Lust, wegen dem Versagens eines Kraftfeldes zu sterben. Gestern hat kurzzeitig einer der Generatoren versagt und Planetenatmophäre ist eingetreten. Diejenigen, die in den Containern waren, hatten Glück, die anderen hatten insofern Glück, das sie sich ja nur mit Schutzanzügen bewegen dürfen. Es gab keinerlei Verletzte oder Tote, aber die Arbeiten mußten um fast einen Tag unterbrochen werden, bis die Luft wieder atembar war.


    Die Konsequenzen für meinen Fehltritt werde ich wohl noch eine Weile spüren. Herr McNeil hat mir untersagt, bis auf weiteres Verhandlungen mit der Sternenflotte zu führen. Dies schränkt mich ziemlich ein, aber ich akzeptiere es, schliesslich muß ich auch für meine Fehler gerade stehen. Aber hoffentlich ist das kein bleibender Status. Nicht, das ich mich gedemütigt fühle, eher etwas ausgeschloßen. Anderseits habe ich mit meiner neuen Aufgabe auch noch viel zu tun, in Zukunft. Es liegt also noch jede Menge Arbeit vor uns. Und die IMTec ( *VI) macht uns wahrscheinlich auch noch jede Menge mehr davon.


    Die UI hat uns mal wieder mit Aufträgen vollgepumpt, anscheinend sind die stärker getroffen vom Krieg, als sie zugeben wollen. Aber das hindert uns nicht, sie auszuführen und weiterhin unsere eigenen Pläne durchzuführen.


    Trotzall der Hektik freue ich mich auf das Peldorfest. Es wird eine angenehmne Abwechslung sein. Zudem ich mich dort mit einen Informanten treffe. Er hat laut Aussage von Catpatch wertvolle Informationen zu unseren ersten Auftrag. Silence hat da wirklich etwas aufgeschnappt, wenn es sich bewahrheitet. Aber das werden wir noch herausfinden, wenn die neue Sensorenphalanx installiert und initialisiert ist. Zudem müssen wir den Energieoutput noch tarnen.





    Computer, Eintrag verschlüsseln und speichern





    (*) HU = Hauptumschlag
    (**) PSC = Phoenix Security Corporation
    (***) UAC = United Aerospace Company
    (****) UI = Unitech Industries
    (V*) TTC = Treasure Trading Company
    (*VI) IMTEC = Imperiale Technologie Corporation

    An : Stationsleitung DS12
    Von : McNeil Gruppe, Richter, Sonja




    Betreff : Buchung eines Konferenzraumes auf DS12



    Sehr geehrte Damen und Herren,


    hiermit möchte wir anfragen, ob das Konferenzzimmer zu Sternzeit 92816.1244 noch frei verfügbar und somit für geschäftliche Treffen buchbar wäre.


    Wir sind uns des Zustandes und der Lage von DS12 im Klaren und nehmen situationsbedingte Zustände in Kauf. Für Essen und Getränke/Erfrischungen kümmern wir uns selber bzw lassen und duch die Bar "Sternenhimmel" versorgen.


    Über eine baldestmögliche Nachricht ihrerseits wäre ich sehr dankbar, damit wir uns im Notfall um eine andere Lokalität umsehen müßten.


    Mit freundlichen Grüßen



    Richter, Sonja
    Handelbevollmächtigte
    McNeil Gruppe

    Computerlogbuch
    Richter, Sonja
    Sternzeit : 92797.3849


    Die Beratungen der Leitung über mich gehen voran. Bei der Beförderung zur Stationsleiterin wurde ich übergangen. Vielleicht wollten sie auch einfach nur das Ruder nicht aus der Hand geben. Wobei die fünf Dillithiumminen, inklusive unserer eigenen, sind in fremde Hände gegeben worden. Noch ist jetzt kein Urteil zu bilden, es kann sich immer etwas ändern und ich habe zum Glück zwei hochgestellte Leute, die sich bestimmt positiv für mich einsetzen. Das hoffe ich zumindest. Trotzdem macht mich die Warterei langsam wuschig.


    Derweil habe ich einen Frachter mit einen Sortiment zusammen gestellt, so das wir, falls sie einen Repräsentanten, der am vernünftigsten ich wäre, sofort los können. Ansonsten kann ich relativ wenig machen und überprüfe deshalb die Ein- und Ausgänge auf DS12. Oder gönne mir eine kurze Auszeit und fliege etwas mit der RECONIA umher.


    Dabei hatte ich einen netten Zwischenfall. Ein Vertreter und Botschafter des Klingonischen Reiches hat sich bei mir gemeldet und mir Aufträge zukommen lassen. Nichts ungewöhnliches, aber die Bezahlung dürfte ihn überrascht haben. Es sind zwar nicht soviele geworden, wie ich wollte, aber es hat meine Erwartungen übertroffen. Damit mache ich einen Gewinn, das ich mir eine kleine risianische Fregatte kaufen könnte. Hoffentlich stimmt das die Leitung wieder etwas milder und ich kann zumindest meinen jetzigen Job behalten.



    Computer, Eintrag verschlüsseln und speichern












    (*) HU = Hauptumschlag
    (**) PSC = Phoenix Security Corporation
    (***) UAC = United Aerospace Company
    (****) UI = Unitech Industries
    (V*) TTC = Treasure Trading Company

    Computerlogbuch
    Richter, Sonja
    Sternzeit : 92778.0959


    Hmm, nach meinen letzten Vorfall und der Beurteilung von Herrn Charles McNeil, welche noch aussteht, fühle ich mich wieder rundum wohl in meiner Haut. Unser Firmencounselor auf Alhena hat mit attestiert, das es einfach Zeit wahr Druck abzubauen.


    Trotzdem habe ich mich mit der PSC ganz gut geschlagen, Charles war beeindruckt, sonst wäre er öfters aktiv geworden. Unsere Station wird nun von guten Händen geschützt, das weiß ich. Und die PSC hat einen festen Kunden und Freunde, worauf auch sie wieder aufbauen können.


    Unsere angeschossenen und reparierungsbedürftigen Frachter können bei Freunden in die Docks. Zum Glück sind wir nicht mehr so auf die Sternenflotte und ihre Hobbymechaniker angewiesen. Auch die ersten teile für das Alhena System sind eingetroffen und trotz aller widrigen Umstände geht der wiederaufbau dort zügig voran. Ich glaub, auch wenn die Rettungscontainer eine gute Sache für den Augenblick sind, so will da keiner wirklich drin wohnen.


    Es ist beschlossen, die Station kommt unter die Oberfläche. Oben das Erholungszentrum und die Promenade, dann in 100 Meter Tiefe die ersten Quartiere und 3000 Meter unter den Quartieren kommen dann die Lagerräume und weitere 100 meter tiefer die ersten Labore. Die fertigungs und Forschungsanlagen befinden sich dann in 5400 Meter massiven Gestein, welches mit natürlichen und technischen Störsendern und Methoden komplett abgeschirmt sein wird. Zusätzlich wird die PSC die Verteidigung übernehmen, entsprechende Parameter und Protokolle einführen sowie entsprechende Hardware bereitstellen. Da die Iconianer moomentan Ruhe geben, sollte das vorerst reichen, um ungebetene Gäste fern zu halten.


    Noch ein kleines Geschehen am Rande. Da ich sowohl von Charles McNeil noch von einem der anderen Leiter des Konzerns von meinen Posten abberufen bin, saß ich heute nach 21 Stunden Arbeit in Alhena als Leiterin zu einem guten erholsamen Kaffe im Sternenhimmel auf DS12, als ich dort von einer jungen Dame ziemlich dreist gestört wurde. Sie versuchte mir einen mittelmässigen Wein, angeblich von den Nordhängen von Trill, anzudrehen. Dabei war sie frech und kokett. Wie sich herausstellte, hatte sie einfach andere Ziele und war selber übers Ohr gehauen worden oder sie hat den Wein geklaut.


    Wie gesagt, sie hat andere Ziele. Sie suchte Arbeit um ihr Schiff wieder etwas in Schuss zu bekommen. Ich habe sie mit einen Eilauftrag nach DS9 geschickt, wo sie Kisten mit Medikamente anholen soll. In der Kiste befindet sich aber gefüllte Verpackungen von KetraWhi. Nun, sollte die Fracht gestohlen werden oder sie sich nicht an ihre Abmachungen halten, ist der Schaden nicht sonderlich groß. Sollte sie sich an die Vereinbarungen halten, habe ich bestimmt die eine oder andere Aufgabe für sie. Kommt natürlich drauf an, wie weit sie auf der sicheren Seite sein will.



    Computer, Eintrag verschlüsseln und speichern











    (*) HU = Hauptumschlag
    (**) PSC = Phoenix Security Corporation
    (***) UAC = United Aerospace Company
    (****) UI = Unitech Industries
    (V*) TTC = Treasure Trading Company

    An : Stationsleitung DS12 ; Commander Thain
    Von : McNeil Gruppe, Richter, Sonja


    Betreff : Buchung eines Konferenzraumes



    Sehr geehrter Commander Thain,


    wir danken ihnen für die schnelle Antwort und sind uns auch im Klaren, das die Station sich im Wiederaufbau und somit unter gewissen Problematiken befindet.


    Danke für die Kooperation.



    Mit freundlichen Gruß


    Sonja Richter
    Handelsbevollmächtigte
    McNeil Gruppe

    An : Stationsleitung DS12
    Von : McNeil Gruppe, Richter, Sonja




    Betreff : Buchung eines Konferenzraumes auf DS12



    Sehr geehrte Damen und Herren,



    hiermit möchte ich den Konferezraum auf dem promendaendeck für ein Geschäftliches Treffen buchen. Der Zeitraum wäre, sofern verfügbar, bei Datum 10.10.2415 21.00Uhr Stationszeit oder Sternzeit 92775.0000.


    Es würde mich freuen, möglichst bald von ihnen zu hören, damit wir, im Falle das der raum nicht verfügbar wäre wir uns nach einer anderen lokalität umsehen und das Treffen rechtzeitig verlagern könnten.



    Mit freundlichen Grüßen



    Richter, Sonja
    Handelbevollmächtigte
    McNeil Gruppe

    Computerlogbuch
    Richter, Sonja
    Sternzeit : 92769.1422



    Es schaut schlimm aus. Mehr als schlimm, ich weiß nicht wer mehr Glück hatte, die die tod sind oder diejenigen, die nun um ihr ungewisses Überleben kämpfen müssen. Ich habe schon in vielen Schlachten gekämpft und irgendwann hat man einfach die Nase voll, wenn man lang genug überlebt, Man bekommt sogar irgendwann einen Hass und Zorn auf diejenigen, die es immer noch dahinaus in den Krieg zieht. Obwohl man auch tief in sich drin weiß, das es einfach sein muß.


    Die Rettungsmaßnahmen für Alhena sind im vollen Gange, erste Oberflächen Notquartiere und Überlebenscontainer soe wie Lebenserhaltungssysteme geliefert und werden im Moment aufgebaut. Das Ganze ist im Gegensatz zum Letztenmal ein Wettrennen gegen die Zeit. Beim letztenmal waren es nur unserer Leute und dafür die waren die Bunker auch ausgelegt, Diesmal sind es 400 Protzent mehr, da sich auch Frachter mit Flüchtlingen befanden, als die Direktive Yankee ausgerufen wurde..


    Unsere Verlustrate ist eigentlich zu unserer Größe recht gering, zumindest bei dem letzten Angriff. Trotzdem sind es Familientragödien die uns alle bewegen. Es waren und sind unsere Leute, unsere Freunde und Kameraden unsere Familie. Mancher Twist, mancher Wettkampf, mancher Streit verblasst bei der allgegenwärtigen Trauer und den Tragödien.


    Ich selbst habe letztens einen Vorfall provoziert, der mich mindestens einiges an Ansehen kosten wird, aber ist das noch relevant?? Auch wenn es sich nicht schickt, sich öffentlich zu betrinken und einen Haufen hyperarroganter vernunftlosen Vollpfosten der Sternenflotte zu sagen, das ihr Heißgeliebter Admiral eine taube Nuss und einen Schaden im Oberstübchen hat. Auch wenn sie echt langsam von Begriff und total unkonzentriert war, so das ich es, auch geschafft hätte, ihr die Station für ein Pack Babywindeln abzuschwatzen. Nein, es war sogar mehr als falsch. T'Pan hat etwas, da bin ich mir sicher, aber sie scheint trotzdem ihre Leute und den Laden im Griff zu haben. Was natürlich auch den guten Leuten, Mannschaften, Unteroffiziere und Offiziere etwas leichter ist. Ich habe einen Fehler gemacht, ich habe zwar die Wahrheit gesagt, aber trotzdem einen großen Fehler. Jetzt muß ich mich auch hinstellen und die Konsequenzen tragen, wie immer die auch aussehen. Wahrscheinlich wird Admiral T'Pan unseren offiziellen Antrag ablehnen und das war es dann. Und ich?? Ich werde meine Stellung verlieren und froh sein können, als Frachtercaptain arbeoiten zu dürfen.


    Zuteifst betroffen hat mich auch der Tod von Sheila. Wir waren lange Zeit zusammen und sie hat auf mich aufgepasst, einiges beigebracht. Ich war bei der Geburt ihres Kindes dabei. Wir haben zusammen einige Fäßchen geleert und uns über Max seine Versuche lustig gemacht. Wie sie einen lebendigen Stier den Nacken durchbiß, weil wir, Max Charles Sheila und ich, zu betrunken waren um das Vieh ordentlich zu schlachten. Trotz des Blutes und der Gewalt war es einer der romantischten Abende mit Charles.


    Weniger betroffen macht mich die Tatsache das mindestens acht der Mittelständischen Lieferanten der Sternenflotte komplett ausgelöscht wurden. Wütender macht mich, das bei der Ankunft unserer Rettungsfrachter Schiffe der UI gesichtet wurden. Zuklein für Rettungsversuche, aber mkit einen Energieausstoß, das klar war, das sie was suchten. Zum Glück sind die Feiglinge gleich wieder verschwunden, als sie uns bemerkten. So konnten wir alle Daten sichern und unseren Bergungsanspruch geltend machen. Scheint, als müßten wir uns auch mit dem dreckigen Teil des Geschäftes befassen.


    Sam und Jasmin liegen mir schon lange damit in den Ohren, das wir eine Spionage/Gegenspionage Abteilung gründen sollen. Nach diesem Vorfall, der für mich schon an Leichenfläderei grenzt, hab ich die Idee mit Nachdruck weiter gereicht an die Konzenrnleitung. Jetzt heißt es abwarten.


    Derweil werden wir hier auf DS12 weiter aufräumen und den Betrieb wieder aufnehmen, damit die anderen feiern können. Die nächte Woche gehen alle Kosten, Getränke und Essen aufs Haus, als kleines Zeichen der Wertschätzung. NUr bei Commander Thain und ihre dreisten Lügen.....aber es ist Claudias Betrieb, also soll sie entscheiden.




    Computer, Eintrag verschlüsseln und speichern





    (*) HU = Hauptumschlag
    (**) PSC = Phoenix Security Corporation
    (***) UAC = United Aerospace Company
    (****) UI = Unitech Industries
    (V*) TTC = Treasure Trading Company

    Computerlogbuch
    Richter, Sonja
    Sternzeit : 92756.2480



    Heute ist eine super Woche zu Ende gegangen. Obwohl ich sie, wenn es nach einigen anderen geht, nicht mehr erleben hätte sollen. Ich hatte wirklich Glück, das ich gerade einen Zwischenstop gemacht hatte, weil ich einen Funkruf empfing, wo jemand Ware mit mir tauschen wollte. Von der Shuttleexplosion bis ins 600 Meter entfernte Siedungszentrum, wo wir uns trafen, lagen die Trümmer verstreut.


    Zu meinen Erleichtern war auch das Verschieben des Treffen mit Admiral T'Pan auch kein Problem. Sie war sehr entgegen kommend und das hätte mir schon zu denken geben sollen. Normalerweise sind Vulkanier nicht so entgegenkommend, außer man liefert ihnen wirklich ausführliche gute Gründe, was bei denen nicht immer möglich ist. Diesmal aber hatte ich den Jackpot.


    Zum erstenmal haben wir der Konkurrez UAC und UI (***,****) die Türe vor der Nase zugeschlagen, in dem wir es schafften, tatsächlich eine Lieferantenvereinbarung zu bekommen. Jetzt können wir endlich anfangen, unser Potential zu entfalten. Wir sind nicht mehr von der UI oder UAC abhängig. Selbstverständlich werden wir die Qualitätsanforderungen der Sternenflotte erfüllen, wenn nicht sogar Qualitätstechnisch übertreffen, aber das dürfte kein Problem darstellen. Auch wenn wir noch sehr klein sind und jeder Hirni hier seine Sachen fabrizieren kann, so legen wir doch Wert auf unseren Ruf, den wir erst noch richtig aufbauen und verbreiten müssen.


    Wir gedenken, alles zur vollsten Zufriedenheit und Kooperation der 18.Flotte abzuwickeln. Es wird schwierig werden, da sie uns nicht sonderlich mögen, aber es wird uns gelingen. Zum Glück ist die 18.Flotte noch nicht allzu groß, so das es in unserer Toleranz liegt, ihre Anforderungen zu bewältigen.


    Auch das wir ausgemusterte Schiffe zu Testlaboren umfunktionieren dürfen, bringt uns bei der Entwicklung und Forschung ein großes Stück weiter. Da, wenn auch notdürftig, die ersten Quartiere, Labore und Fertigungseinrichtungen stehen, können wir jeder Zeit beginnen und dank unserer Frachter liefern. Andernfalls, sollte es schief gehen, wäre das nicht gerade gut und förderlich. Obwohl wir auch noch gute Kontakte zu anderen Parteien haben, die unsere Qualität sehr schätzen und vorziehen.


    Die Produktion und Versendung solcher Komponenten kann und wird geschehen, anber mir wäre sichtlich wohler, wenn es die Sternenflotte wäre, die unsere Waffen und technischen Systeme bekonnt als zB die Kobali. Auch die Benzar und die Kazon wären sehr dankbare Abnehmer. Zumindest haben sie sich sehr über die Lieferung der Handfeuerwaffen gefreut, was die dann wohl machen, wenn wir ihre Schiffssysteme upgraden?


    Nun, ich habe schon viel mit verschiedenen Leuten gehandelt, aber diese T'Pan war nicht wirklich bei der Sache. Zu unkonzentriert, unüberlegt und meiner Meinung nach überfordert. Ich habe schon Großmütter getroffen, die fitter im Kopf waren, als T'Pan. Wenn die nicht mal versucht eine Vulkanierkrankheit zu vertuschen, so eine Krankheit, wo die ganz matschig im Kopf werden und sich nicht mehr unter Kontrolle haben. Andererseits, vielleicht hatte ich einfach nur einen super Tag und Zeitpunkt und sie einen total beschißenen.


    So, zu etwas anderen. Rala hat ihre ersten Ferien und sie möchte Frau Strahl besuchen. Ich freue mich für Rala, das sie es geschafft hat, aber es macht mich auch traurig, das sie lieber in die Sternenflotte geht als zu uns. Sie hätte hier auch alles haben können, aber nein, sie mußte ihren Willen haben und das sogar mit Zustimmung von Frau Strahl. Oh Mann, was haben wir nicht alles für Blödsinn mit ihr gemacht. Aber aus jedem kleinen Mädchen wird mal ne Frau und sie muß ihren Weg gehen. Wenigstens hat sie uns, falls sie Hilfe und Stärkung braucht.


    So, jetzt werde ich mal was gegen diese verdammten Kopfschmerzen machen und die nächsten Wochen auf den Alkohol verzichten. Wenn er nicht so gut schmecken würde, dann könnte ich es leichter sein lassen. Vielleicht hatte diese Lieutenant auch recht. Ich denk mal darüber nach, wenn mein Kopf nicht mehr so schnell dreht.





    Computer, Eintrag verschlüsseln und speichern










    (*) HU = Hauptumschlag
    (**) PSC = Phoenix Security Corporation
    (***) UAC = United Aerospace Company
    (****) UI = Unitech Industries
    (V*) TTC = Treasure Trading Company

    Computerlogbuch
    Richter, Sonja
    Sternzeit : 92738.8299



    Die Unterstützung auf Drozana für das Syndicate kommt langsamer in Schwung als ich gehofft hatte. Zuviele haben zuviel Angst, sogar vor ihrer eigenen Courage. Dabei hat ihnen das Syndicate in der Vergangenheit immer zur Seite gestanden, als es eng für sie wurde. Ja, Menschen sind schon manchmal ein egoistisches, eigennütziges Pack, man sollte es nicht glauben.


    Komischerweise kommt die meiste Hilfe und Unterstützung aus den Regionen, die es am schlimmsten erwischt hat. Sie können selbst nur mit Mühe und Not überleben, sind aber bereit, das Wenige noch zu teilen.


    Die Iconianer haben derweil einen weiteren Angriff auf eine Kampfgruppe im Delta-Quadranten gestartet, während die Kampfgruppe der Benzai vollständig zerstört wurde, konnten unsere Schiffe rechtzeitig flüchten. Langsam muß der Allianz doch mal was einfallen, wie sie diese Drecksviecher stoppen können, bevor wir alle krepieren.


    Wenigstens laufen andere Sachen besser, obwohl ich langsam nicht mehr weiß, wie lange das noch von Bedeutung sein wird. Da wäre zum Bespiel, der Waffenhandel mit der Föderation, die Lieferung zu Testzwecken, die wir von Glund (V*) bekommen haben, war ein voller Erfolg. Die Qualität nicht so ganz wie bei uns, aber in Anbetracht unserer eigenen Notlage, mehr als akzeptabel. Wir denken, das wir vielleicht doch noch das eine oder andere Geschäft mit ihnen machen könnten. wenn das Verhältniss und die Qualität so bleibt.


    Von der Flottenadmiralität der 18.Flotte haben wir immer noch keine Nachricht, bezüglich unserer letzten Anfrage bekommen. Anscheinend interessieren wir die einen Scheiß. Aber ich gebe noch nicht auf und werde einfach so nochmal versuchen, mit ihnen in Kontakt zu treten.


    Dabei scheint das Ganze immer schlimmer zu werden. Während andere aufgeben, weil sie entweder zerstört von den Iconianern werden, keine Leute mehr finden, die sich der Gefahr aussetzen wollen oder die einfach keine Kundschaft mehr haben, weil die Icons sie abschlachteten, macht die Sternenflotte Zwangsrekrutierungen von kleineren Unternehmungen und Frachtern für ihre eigene Versorgung. Anscheinend hat man auch der McNeil Gruppe schon so ein Schreiben geschickt, das sie sich bereit halten sollte. Wir sind nicht aus dem Corps und der Sternenflotte ausgetreten, damit sie uns wieder nach belieben einziehen können. Es hat sich schon massiver Protest hervor getan. Wir haben lang und oft genug unser Leben für die Sternenflotte aufs Spiel gesetzt, ahben wir dann nicht einfach mal unsere Ruhe verdient? Wenn die schon so verzweifelt sind und eh keine reale Chance haben, sollen sie uns doch einfach respektieren und uns dann in Ruhe lassen.


    Wir unterstützen sie ja, aber so, wie wir das wollen und machen. Außer sie geben die McNeil Gruppe freie Hand in allen Belangen und die nötigen Lizenzen. Aber darauf kann und wird sich die Föderation nicht einlassen.




    Computer, Eintrag verschlüsseln und speichern







    (*) HU = Hauptumschlag
    (**) PSC = Phoenix Security Corporation
    (***) UAC = United Aerospace Company
    (****) UI = Unitech Industries
    (V*) TTC = Treasure Trading Company