Beiträge von Ramiro

    Von: Captain Pizarro
    An: Besatzung USS Cortez


    Betreff: Verlegung von Kräften der 18. Flotte nach DS 9 Alphaquadrant.


    Alle aktiven Schiffe der 18. Flotte werden zur Sternzeit 95494.94 nach DS 9 zur Sicherung der Station sowie des Wurmlochausgangs verlegt.
    Die Kräfte sind in Gefechtsbereitschaft zu vesetzten, da mit Kampfhandlungen zu rechnen ist.


    Aus diesem Grund sind Landgang, Freistellungen vom Dienst sowie aller bewilligter Urlaub ab sofort wiederrufen.


    Sämtliche Besatzungsmitglieder der USS Cortez haben sich unverzüglich bei Ihren Abteilungen/Vorgesetzten zum Dienst zu melden.


    Alle Wartungarbeiten und Logistkoperationen sind in T - 3 Tagen abzuschließen.


    An Sternzeit 95494.94 ab 0600 Uhr ist für das gesamte Schiff Gefechtsbereitschaft angeordnet, zu diesem Zeitpunkt werden vom Master at Arms an der Zentralen Waffenkammer Handfeuerwaffen an die Besatzung ausgegeben.


    Verlassen Sie sich auf Ihre Ausbildung, sichern Sie ihren Bereich und Vertrauen Sie auf den Beistand Ihren Kammeraden, welche mit Ihnen in die Schlacht ziehen.


    Möge Gott unseren Feinden gnädig sein.


    gez.
    Cpt. Pizarro
    Kommandierenden Offizier USS Cortez.




    Von: Oberkommando der Sterenenflotte


    An: 18. Flotte, Kommando.


    Aufgrund der Ereignisse im Gamma-Qudaraten wird die Versetzung der USS Cortez zur 18. Flotte wiederrufen. Captain Pizarro ist Ihnen ab sofort nicht mehr Unterstellt und hat sich mit der USS Cortez unverzüglich im Sektor 001 einzufinden.


    Captain Pizarro ist wieder in das Kommando eingesetzt.


    gez.
    Miller
    Flottenadmiral

    Von: Taktische Abteilung; Lt. Ramirez


    An: DS12 Staffelcommander 108. Angriffsjägerstaffel, Chief Petty Officer Mrarash


    Chief Petty Officer Mrarash,


    die 108. Angriffsjägerstaffel erhält den Auftrag sich unverzüglich nach Sternenbasis 130 zu begeben und den Transportverband ZT455 aufzusuchen.


    Es ist Ihre Aufgabe den Convoi von Sterenenbasis 130 nach DS 12 zu eskortieren.
    Bezüglich der genauen Modalitäten setzen sich mit dem Konvoiführer von ZT455 in Verbindung.


    Der Konvoi transportiert Kolonisten sowie Dilithiumbergbauausrüstung.


    Bezüglich der Strecke liegen bisher keine Berichte über Piratenüberfälle vor. Es wurden jedoch von Frachtern mehrfache Sichtungen eines nicht Indendifizierten Schiffes gemeldet, welches plötzlich auftauchte und Sensorencans aus der Ferne durchführte. Es ist davon auszugehen, dass damit potentielle Ziele für Überfälle ausgespäht werden sollten.


    Sollte es zu einer Konfrontaion mit Piraten kommen, ist Ihnen die Anwendung von Waffengewalt gestattet. Feuer nach eigenem Ermessen.


    Die Sicherung der Kolonieschiffe hat jedoch absolute Priorität.
    Im Zweifel hat der Schutz der Kolonisten vorrang vor den Materialtransportern.


    Sammeln Sie Ihre Piloten Chief und brechen Sie auf, der 108. Staffel wird hierfür Starterlaubnis erteilt.


    Nach dem Ende der Mission melden Sie sich bei der Taktischen Abteilung DS 12 zurück, zum Debrefing.


    Viel Glück Chief.


    gez.


    Lt. Ramirez

    Von: Taktische Abteilung DS12; Lt. Ramirez
    An: Colonial Headquarters; Sp. C. Tarim


    Begleitschutz für Transportverband ZT455


    Sehr geehrter Spc. C. Tarim,


    Ihr Antrag wurde unter dem Aktenzeichen 48/02/18T registriert.


    Vorbehaltlich der Genehmigung des Kommandos der 18. Flotte kann dem Konvoi
    ZT 455 Geleitschutz durch Jäger bzw. Eskortschiffe bereitgestellt werden.
    Um den Einsatz der benötigen Sicherungskräfte und den damit angenommen Grad der Bedrohung einschätzen zu können, werden Sie gebeten genauere Informationen bezüglich der Zusammensetzung, Ladung und beabsichtigten Flugplan des Konvois an mich zu übermitteln.


    Der Anhang, der diese Informationen enthalten sollte, war Ihrem Antrag nicht beigefügt. Es wird insoweit von einem Versehen ausgegangen.


    Nach dem Erhalt der o.g. Informationen werden die Details der Geleitschutzmission ausgearbeitet und das Flottenkommando (der 18. Flotte) um die Bereitstellung der Sicherungskräfte ersucht.


    Es kann davon ausgegangen werden, dass das Flottenkommando Ihrem Antrag stattgeben wird.


    Hiernach wird Ihnen die vollständige Planung des Geleitschutzes übermittelt.


    Mit freundlichen Grüßen


    gez.


    Lt. Ramirez
    Taktische Abteilung DS12

    Von: Captain Pizarro
    An: Rear Admiral Naris


    Admiral, ich bestätige den Empfang des Befehls.
    Die USS Cortez wird die benötigten Hilfsgüter als Fracht an Bord nehmen und unverzüglich zur SB 39 Sierra aufbrechen.


    gez.
    Pizarro
    Captain

    Von: Lt. Enrique Ramriez
    An: Medizinsche Abteilung DS 12


    Es wird die Anfrage für einen Termin zur Abklärung der physischen Konditionen (Untersuchung) meiner Person unter Berücksichtigung der Borgveränderung gebeten.


    Als Grund wurde die Untersuchung durch Captain Thain aufgrund der Versetzung nach DS 12 angeordnet.


    gez.


    Lt. Ramriez taktische Abteilung DS 12

    Von: Captain Ramiro Pizarro
    An: Rear Admirla Naris Vail


    Admiral, mehrere Versuche Sie anzutreffen sind fehlgeschlagen. Ich bitte daher um die Übermittlung von Rendevous-Kordinanten mit der USS Abodiacum.


    Pizarro

    Von Sternenflottenhauptquartier, Abteilung Flottenoperationen


    An: 18. Flotte, Flottenkommando


    Die USS Cortez konnte am 22.02.2416 im Rator-Sektor lokalisiert und mit 112 überlebenden Besatzungsmitgliedern lokalisiert und geborgen werden.
    Der Kommandierende Offizier wurde ebenfalls lebend vorgefunden.


    Die Umbau- und Instandsetzungsarbeiten sind ebenfalls beendet, die volle Einsatzbereitschaft ist hergestellt.


    Aus diesem Grund wird die


    USS Cortez wieder als aktives Schiff


    der 18. Flotte im Sternenflottenschiffsregister geführt.



    gez. Sternenflottenkommando
    Stabsabteilung Flottenoperationen

    Mittwoch 30.11. kann ich nicht (Arbeit), kann in der Woche nur noch den Montag 28.11. anbieten. Sollte das nicht gehen, fürchte ich dass der Termin nochmal verschoben werden muss bzw. ihr ohne mich spielt.

    Ich muss mich für meine Abwesenheit gestern Abend entschuldigen.
    Leider ist mein PC aus technischen Gründen in die Knie gegangen, daher konnte ich den Termin nicht halten, noch rechtzeitig absagen.
    Hab die Kiste erst wieder gegen 21.30 Uhr zum laufen gebracht, doch da war es leider zu spät.

    Zitat von McNeil

    Hallo,


    das ist nicht richtig. Wenn Maat Dosenkohl als Ausbilder befohlen wird, hat in dieser Zeit sogar Captain Blaubär sich zu fügen, bis Maat Dosenkohl fertig ist. Solange der Befehl gilt, hat Maat Dosenkohl das sagen. Was sich danach aber wieder umkehrt, wenn Captain Blaubär's Ausbildung beendet ist. Dann kann aus Maat Dosenkohl je nach Charakter des Captain Blaubär auch ein ganz armer Schütze Arsch werden. Also bring hier keine Paragraphen durcheinander.


    Nettes Beispiel, nur hat die mehrere Denkfehler.


    1. Der Maat Dosenkohl leitet seine Vorgesetztenstellung nicht aufgrund seiner allgemeinen Erfahrung ab sondern aufgrund des BEFEHLS/ANORDNUNG. Das ist ein wesentlicher Unterschied. Den die Vorgesetzteneigenschaft wurde ihm Ausdrücklich übertragen, er hat Sie nicht per se inne (siehe allgemeine Aussage).


    2. Um bei dem besagtem Beispiel zu bleiben, wenn der Sanitätsmaat Dosenkohl der Fregatte Köln eine Erste Hilfe Fortbildung durchführt, an der auch der kommandierende Offizier (Fregattenkapitän) der Köln teilnimmt, kann der Maat so viel Ausbilder sein wie er will, es wird ihn NIE zum Vorgesetzten des Fregattenkapitäns machen. Warum nicht? Ganz einfach weil dieser Aufgrund seiner Dienststellung dem Kommandanten der Einheit (Fregatte Köln) grundsätzlich unterstellt ist. D.h. der Fregattenkapitän gibt nicht automatische sein Kommando ab, nur weil er gerade an der Sanfortbildung teil nimmt.


    Dieses Vorgesetzter auf Anordnung, Vorgesetzter im Fachbereich Ding soll lediglich sicherstellen, dass in/während ausbildungs/fachspezifischen Tätigkeiten kein ranghöherer aber fachfremder Dienstgrad die Befehlsgewalt an sich reißen kann und der "Spezialist" folgen muss.


    Oder um beim Beispiel zu bleiben.
    Innerhalb der Ausbildung kann der Sanmaat Dosenkohl dem Fregattenkapitän berichtigen wenn er z.B. einen Verband falsch anlegt, also in reinen Ausbildungs-/Fachfragen.


    Er kann aber nicht eine Wacheinteilung des Fregattenkapitäns einfach abändern, nur weil er diese Anordnung getroffen hat, während er eigentlich offiziell an der Sanfortbildung teilgenommen hat.


    Diese Vorschriften sollen das allgemeine Ranggefüge (Ober sticht Unter) nicht aushebeln, sondern lediglich sinnvoll ergänzen.
    Ist so ein lex generalis, lex specialis Ding, aber das führt zu weit....

    Hier mal eine Persiflage zu einem aktuellen Thema.



    Der Hintergrund: Die britische Innenministerin hat öffentlich erklärt, dass GB die Europäische Menschenrechteskonvention verlassen sollte.


    Nicht nur für Bewunderer von Sir Patrick Steward sehr unterhaltsam.


    Vorsicht alles im feinsten british English.


    (Ich persönlich fand Stewards HAHAHAHA wirklich köstlich :D )

    „Wir werden mit dem Kreuzer in das Portal hineingezogen, Captain!“ rief der EXO durch den Gefechtslärm, der auf der Brücke der Cortez herrschte.


    Die USS Cortez gehörte den Schiffen des 1. Geschwaders an, welches DS 12 verzweifelt gegen einen Angriff der Iconianer verteidigte.
    Eine Angriffspitze bestehend aus einem Kreuzertrio und drei Jägerstaffeln konnte zunächst abgefangen, einer der Kreuzer sogar zerstört, die Jägereskorten aufgerieben werden. Eben Hatte die USS Garett den verbleibenden Kreuzer gerammt und sich in diesem verkeilt. Damit bot der Odessey-Kreuzer dem zweiten iconianischen Kreuzer ein ideales Ziel, so war es an der USS Cortez, welche dem Geschehen am nächsten war, die Garett zu decken.


    Die wütenden Attacken der wesentlichen kleineren Cortez zeigten Wirkung und der intakte Kreuzer konnte tatsächlich von der USS Garett und seinem gerammten Flügelkreuzer abgedrängt werden. Doch dann spielten die Iconianer ihre technologische Überlegenheit aus. Die Cortez wurde von einer massiven Energieentladung getroffen, welche die Systeme des Föderationsschiffes außer Gefecht setzte.


    Nun war es an den Iconianern die Cortez mit ihren Waffen zu bearbeiten, welche ohne Antriebs- und Verteidigungssysteme neben diesen hertrieb. Schilde und Panzerung der Cortez waren zwar konzipiert worden, massiven Beschuss stand zu halten, jedoch nicht diesem Dauerfeuer.
    Die Cortez steckte massiv ein, Schilde und Panzerung gaben nach, die Cortez zog aus ihren vier Gondeln eine Plasmawolke hinter sich her.


    Die Iconianer hatten eines ihrer Portale geöffnet, welches ihnen erlaubte von ihren Stützpunkten, faktisch aus dem Nichts, an jedem Punkt der Galaxie aufzutauchen um in diesem Gebiet zu wüten und sich dann wieder wie Phantome darin zu verschwinden.


    Während die Iconianer bewusst auf das Portal zusteuerten, geriet die Cortez in dessen Sog. Mit intakten Antrieb wäre dies nicht der Rede wert, doch nun taumelte das manövrierunfähige Schiff ebenfalls auf das Portal zu.


    „Zeit bis zum Eintritt in das Portal, EXO?“ rief Captain Pizarro seinem ersten Offizier zu.


    „...acht Sekunden...vielleicht Zehn....“ gab der Andorianer scheinbar beherrscht zurück.
    Captain Pizarro konnte jedoch die Besorgnis in der Stimme des Mannes heraus hören.


    „Wir brauchen den Antrieb...Brücke an Maschinenraum...wir brauchen den Antrieb, SOFORT!“ rief der Captain ins Commsystem.


    „Keine Chance, Sir! Wir haben genug damit zu tun, damit dass Schiff nicht auseinander bricht...“ lautet die hektische Antwort der Chefingenieurin.


    „Wir kommen nicht davon weg...“ rief ein Brückenoffizer.


    „....dann müssen wir eben durch.“ vollendete der Captain den Satz.
    „Alles was wir noch an Energie haben in die strukturelle Integrität und die Lebenserhaltung.... BESATZUNG auf Einschlag vorbereiten...“ befahl der EXO.


    In der Zwischenzeit versuchten die anderen Schiffe des Geschwaders die Cortez zu erreichen, doch es war zu Spät, der Kreuzer und die schwer beschädigte Cortez traten in das Portal ein, und verschwanden im selben Moment.


    Die Besatzung der Cortez hatte sich in Erwartung eines heftigen Aufpralls an Konsolen und dergleichen festgeklammert, doch es geschah; nichts.
    Der Kreuzer und die Cortez durchquerten das Portal und kamen in einem der Flottenaufmarschgebieten heraus.


    Nun lagen die Cortez und der Kreuzer aktionsunfähig nebeneinander in einer Sphäre. Es hatte den Anschein, dass die Iconianer ebenfalls ihre Energiereserven aufgebraucht hatten, vermutlich um das kollabieren des Portals zu verhindern, als die Cortez ebenfalls durchflog.


    „Bericht?....Bericht!“ rief Captain Pizarro.
    „Alle Systeme offline...bis auf die Lebenserhaltung, kompletter Systemausfall.“ lautete die Antwort.
    „Taktische Sensoren ebenfalls verfügbar“ ergänzte der EXO.
    „Status des feindlichen Kreuzers, Commander Shyhr?“
    „Treibt ohne Energie in 8.000 Meter Entfernung, Captain.“
    „EXO wir brauchen die Waffen...wenn die Iconianer wieder ihre Energie herstellen können, sind wir verloren.“
    „Sir, wir haben keine Reserven mehr...alles ist in die strukturelle Integrität und die Lebenserhaltung geflossen aber selbst wenn die Waffen Energie bekämen, die Zielerfassungssysteme sind ebenfalls offline.“ erwiderte der Andorianer.
    „Hat die gesamte Besatzung die MACO-Kampfanzüge an, EXO?“
    „Ja Captain aber was...?“
    „Die Anzüge haben einen Modus für Außeneinsätze...wie lange können wir in diesem Modus überleben, Commander?“
    „Zwei...maximal drei Stunden; Captain, was haben Sie im Sinn?“
    „Wir leiten die Energie der Lebenserhaltung zu den vorderen Torpedostartrampen, die Quantentorpedos haben alle ein separates Zielerfassung und Suchsystem integriert. Das heißt, wir geben den Kreuzer als Ziel vor, feuern die Torpedos ab und diese Suchen sich dann eigenständig den Weg zum Ziel. So können wir den Kreuzer zerstören.“ erläuterte der Captain.


    „Schön und gut, aber wenn die Energie der Anzüge aufgebraucht ist, sind wir spätestens in drei Stunden ebenfalls tot....“ gab der Lt. Ortega zu bedenken.


    „Möglicherweise Lt. Ortega, in drei Stunden kann eine Menge passieren, nur wenn der Kreuzer die Cortez zerstört, sind wir ganz sicher tot. Meine Entscheidung steht fest, EXO führen Sie den Plan aus und lassen die Besatzung die Versorgung ihrer Anzüge aktivieren.


    Die Cortez konnte tatsächlich die verbliebene Energie aus der Lebenserhaltung zu den Quantentoperdostartrampen umleiten und drei Torpedos abfeuern. Diese rasten auf den Kreuzer zu und schlugen in der Waffensektion und dem Maschinenkern ein; dann wurde dieser von einer Explosion zerrissen.


    „Drei Stunden, EXO...die Zeit läuft...“sagte der Captain, sah seinen ersten Offizier an „nun liegt es an der technischen Abteilung, Sir.“vollendete Commander Shyhr den Satz.

    „Maschinenraum an Brücke, wir haben die Notsysteme in Gang bringen können, minimale Lebenserhaltung aber stabil.“ kam die Nachricht über die COMM-System, als auf der Brücke die Notbeleuchtung wieder ansprang und diese in schwaches Licht tauchte.


    „Die ersten Verlustberichte kommen rein Sir...bisher 14 Tote...“


    „Danke Commander, gehen Sie in den Maschinenraum, Commander Raulston soll den Impulsantrieb in Gang bringen, egal wie...wir müssen Weg und wenn wir raus und schieben müssen!“


    Der Andorianer nickte und verließ die Brücke, während Captain Pizarro die Verlustberichte entgegennahm.
    Nach vier Stunden konnten die Techniker den Impulsantriebe in Gang nehmen und die Cortez nahm wieder Fahrt auf, ohne konkretes Ziel zunächst nur weg von der gegenwärtigen Position.


    Mittlerweile waren sechs Wochen vergangen in denen sich die USS Cortez im Sphärenraum verborgen gehalten hatte. Da das Schiff schwerste Schäden erlitten hatte waren so gut wie alle primären Systeme noch immer nicht repariert und die wenigen funktionierenden wurden von Notenergie versorgt. Während dieser Zeit konnten massive Flottenbewegungen der Iconianer beobachtet werden, es trafen immer nur Schiffe in die Sphäre ein, verließen diese jedoch immer nur in kleinen Gruppen, nicht in massierten Verbänden, wie im Krieg.


    Die Iconianer demobilisierten Ihre Streitkräfte. Die Besatzung der Cortez versuchte die Portaltechnologie der Iconianer zu verstehen, diese zu Kopieren um eines zu Erzeugen um die Spähre zu verlassen. Dies war jedoch ein hoffnungsloses Unterfangen. Selbst unter idealen Voraussetzungen wäre diese Aufgabe für ein Schiff wie die Cortez zu schwierig. Die Aufgabe der Cortez war der Kampf, nicht Erforschung, entsprechend begrenzt war die wissenschaftliche Ausstattung. Doch mit defekten Systemen und einer dezimierten Mannschaft, 38 von 150 Mann waren gefallen, absolut chancenlos. Ebensogut hätte ein römischer Centurio mit einem Vergrößerunglas versuchen können, die Funktionsweise eines Warpantriebs zu erforschen.


    Als sich die Frustration innerhalb der Mannschaft der Cortez ob der hoffnungslosen Lage Bahn zu brechen drohte, kam der Zufall zu Hilfe. Die Cortez erreichte eine Art Aufbewahrungsdepot in dem hunderte iconianischer Schiffe, vor allem kleinere Kreuzer, auf ihre Demontage warteten.
    Der Wissenschaftsoffizier Lt. Collen und der Chefingenieur der Cortez Lt.Cmdr. Raulston gingen und begannen die Maschinen eines der iconianischen Schiffe zu studieren. Jedoch war die Technik so verschieden, dass beide Offiziere zu dem Schluss kamen, dass ein Entsprechendes Portal nur durch ein Schiff der Iconianer geöffnet werden konnte. Dies würde zwar die Aufmerksamkeit der Wenigen Herolde, welche die Schiffe in der Sphäre demontierten, auf die Cortez lenken. Es blieb zu diesem Vorgehen aber keine Alternative.


    Tatsächlich konnte die Beiden ein Portal öffnen und die Cortez schleppte sich wie ein verwundetes Tier hindurch. Doch diese Mal war es anders, die Besatzung nahm einen Lichtblitz war und fühlte sich für Sekunden paralysiert, doch Sie hatte es in den normalen Raum zurück geschafft. Jedoch war dies zu viel für die Maschinen, die nun völlig den Dienst versagten.


    Als die Cortez gerufen wurde.
    Triton: „Unbekanntes Schiff, hier spricht die USS Triton, identifzieren Sie sich.“


    Cortez:„USS Triton, hier spricht Captain Pizarro von der USS Cortez....“


    Triton: „Senden Sie ihre Identifikationscode.“


    Cortez: „Gesendet“


    Triton: „Der Computer führt ihr Schiff als im Kampf vermisst, seit über drei Monaten“


    Cortez: „Drei Monate aber...wie kann sein? Wir waren doch nur sieben Wochen in Sphäre...“


    Triton: „Sie waren in einer iconianischen Sphäre verschollen? Sie werden dem Flottenkommando eine Menge erklären zu haben, jetzt da der Krieg vorbei ist.“


    Cortez: „ Der Krieg ist vorbei....was ist mit der Föderation und der Erde?“


    Triton: „Haben es beide Überstanden, so wie Sie nun auch. Willkommen zurück.“


    Cortez: „Es ist also wirklich vorbei. Könnten Sie DS 12 Kontakten, damit Sie uns Hilfe schicken?“


    Triton: „DS12? Ich bin mir nicht sicher ob die so Schnell hier sein können...Sie befinden sich im Rator Sector. Wir helfen Ihnen, bis ein Schleppschiff hier ist.“


    Cortez: „Danke Triton..... Cortez ende“



    --------------------------------------------------------------------------------
    EXO: Sryl Shyhr


    Chefingenieur: Haydee Raulston, Five of Seven


    Taktik: Elisa Flores


    Sicherheit: Vincente Ortega


    Sience: Ivy Collen

    Zitat

    Allerdings gilt die Faustregel: unausgebildetes oder frisch ausgebildetes Personal hat den Anweisungen zu folgen, die erfahrenes ausgebildetes Personal erteilt, unabhängig vom Dienstgrad.


    Diese Aussage ist so pauschal, wie sie falsch ist.


    Grundsätzlich gilt §1 Abs.1 VorgV, die auch innerhalb der §§ 2 und 3 VorgV Anwendung findet.


    Ein Unteroffizier, so erfahren er auch sein mag, hat den Befehlen seines direkten Vorgesetzten (Offizier, Feldwebel) folge zu leisten. Es kommt nicht darauf an ob dieser die Vorgesetzteneigenschaft erst einen Tag oder bereits 15 Jahre inne hat.


    Die Vorgesetzteneingeschaft leitet sich aus dem Dienstposten ab welche an einen Rang gebunden ist. Wofür eine entsprechend Ausbildung die Voraussetzung sit um diesen Rang (u. ggfls den Dienstposten) zu bekleiden. Erfahrung ist keine Eigenschaft der VorgV, aus welche man irgendeine Befehlsbefugnis ableiten kann.

    Von: Sternenflottenhauptqaurtier, Personalverwaltung


    An: 18. Flotte, Personalabteilung.


    Auf persönlichen Wunsch wird Commander Duros Tahlin von allen Pflichten eines angehörigen der Sternenflotte bis auf weiteres freigestellt.
    Während der Zeit der Freistellung wird das ruhen des Offizierspatent angeordnet.


    In der Folge wird Commander Tahlin mit sofortiger Wirkung von der 18. Flotte sowie seinem dortigen Posten als 1. Offizier der USS Garett abberufen.



    gez. Lt. Cmdr. Quebec
    Sternenflottenpersonalverwaltung

    Von: Sterenflottenhauptquartier, Abteilung Sternenflottenoperationen


    An: 18. Flotte, Flottenkommando; Admiral T'Pan



    Die USS Cortez unter dem Kommando von Cpt. Ramiro Pizarro ist letzten Meldungen zu folge bei der Verteidiung von DS 12 am 04.10.2415 verloren gegangen. Die Senoraufzeichnung der USS Garett zeigen, dass die Cortez beim Rückzug eines Iconianischen Kreuzers in dessen Portal gezogen/gedriftet ist.


    Der derzeitige Aufenthalt der USS Cortez sowie deren Mannschaftsstärke ist unbekannt.


    Bis genauere Informationen bezüglich des Verbleibs der Cortez und deren Mannschaft vorliegen,


    wird die
    USS Cortez und deren Besatzung bis auf weiteres als im Gefecht vermisst (MIA)


    im Sternenflottenschiffregister geführt.


    gez.
    Sternenflottenkommando
    Stabsabteilung Flottenoperationen

    Ich möchte hier die Idee eines Gemeinsamen Plots mit dem Baj. Militär und der Delta Gruppe vorstellen. Ich hatte mich mal vor einiger ZEit mit Tveiria unterhalten wie wieder etwas mehr Aktion in den Sigma-Channel kommt.


    Heute haben wir uns im TS-Darüber unterhalten (die Deltas waren auch vertreten) und folgende Plotidee ist dabei herausgekommen.


    Der Plot soll nach der Episode "Zerbrochener Zirkel" spielen.
    Die Führung hat nach diesen hohen Verlusten entschieden mehr auf Spionage und Aufklärung zu setzten und hier setzt die Idee an.


    Es wird ein romulanisches Schiff (wegen Tarnvorrichtung) abgestellt und solchen Aufgaben zugewiesen zu bekommen.


    Technisch soll das so ablaufen; Es wird ein Romulanisches Schiff bespielt, die Brückenbesatzung kommt von den jeweiligen Flotten.


    Da es ein romulanisches Schiff ist, sollten die Romulaner in der Mehrheit der Besatzung sein. Da dies aber eine gemeinsame Operation gedacht ist, sind auch grundsätzlich Sternenfolltenchars möglich, nur sollten diese nicht in der Überzahl sein.


    Das Schiff bekommt dann seine Aufgaben zugewiesen und operiert größtenteils verdeckt gegen die Iconianer, dargestellt in Brücken RP.


    Wer Intresse hat sich anzuschließen kann dies hier bekunden.