Beiträge von Taidyr

    [Vagabund] Dares Thain: Star Trek: Vagabonds - S02 E05: "Embargo" - Part 2

    [Vagabund] Dares Thain: Nach drei Tagen ereignislosen Fluges ist die Vagabund mittlerweile tief in den Cardassianischen Raum eingedrungen.

    [Vagabund] Dares Thain: Das Ziel ist das Kelvas-System, in welchem sich ein größeres Warenumschlaglager befinden soll.

    [Vagabund] Dares Thain: Kerelo hat einen Deal für Euch ausgehandelt, sich jedoch über den Inhalt der Fracht ausgeschwiegen. Er garantierte jedoch, dass das Ganze 'total ungefährlich und hundertprozentig legal' sei...

    [Vagabund] Dares Thain: Das Ziel fast in Reichweite, bereitet ihr euch darauf vor, unter Warp zu gehen und den 5. Planeten anzufliegen.

    [Local] Lukas Shelby: *er gähnt*

    [Lokal] Ta'el Nuruk: Na dann zeig ich euch mal, was wir hier so haben. *schaut Ceval und Bella an*

    [Lokal] Ta'el Nuruk: Dies hier ist unsere Shuttlerampe. *links steht normalerweise ein ausgeschlachtetes Ferengishuttle und daneben ein Föderationsshuttle*

    [Lokal] Velok: Ein Föderationsshuttle? Wo habt ihr das denn her?

    [Lokal] Bella Rink: Das will ich wohl leiber nicht wissen

    [Lokal] Bella Rink: *lieber

    [Lokal] Ta'el Nuruk: Desweiteren haben wir hier einen funktionierenden Replikator... *sie hebt die Augenbrauen und schmunzelt* Naja, mit ein paar guten Verbindungen gibts auch sowas.

    [Lokal] Ta'el Nuruk: Dann zeig ich euch mal was es hier noch so gibt.

    [Lokal] Ta'el Nuruk: Hier sind die Crewquartiere. Da werdet ihr euch ein freies Bett aussuchen müssen. Klärt das mit Lukas und Al.

    [Lokal] Bella Rink: moment mal männer und frauen in einem raum?

    [Lokal] Ta'el Nuruk: Ja, ist das ein Problem? *sie hebt die Augenbrauen und verschränkt die Arme vor dre Brust*

    [Lokal] Velok: Nein. *grinst*

    [Lokal] Bella Rink: Ja allerdings,ich bin jung und knackig..kla rhabe ich da ein problem bei solchen kerlen

    [Lokal] Ta'el Nuruk: Ihr seid nicht zum vögeln hier. *meint sie mit einem Seitenblick gen Ceval*

    [Lokal] Bella Rink: Aber die kerle zum spannen oder?

    [Lokal] Velok: Muss wohl am Universalübersetzer liegen aber das habe ich garnicht gesagt.

    [Lokal] Ta'el Nuruk: Bleib locker Schätzchen.

    [Lokal] Velok: Du kannst ja im Frachtraum schlafen, Prinzessin.

    [Lokal] Ta'el Nuruk: Gehen wir weiter.

    [Lokal] Bella Rink: gute idee

    [Lokal] Ta'el Nuruk: Der ist übrigens kalt. *meint sie über die Schulter* Hier haben wir den Maschinenraum.

    [Lokal] Bella Rink: Frachtraum klingt sehr gut,zumindest besser als mit vier kerlen in einem Raum

    [Lokal] Bella Rink: *mustert den maschinenraum*

    [Lokal] Ta'el Nuruk: *mit einem wink verlässt sie den Raum* Folgen.

    [Lokal] Ta'el Nuruk: Dieser Raum ist für alle verboten. Er ist das Quartier, des Schiffsbesitzers. *meint sie schulterzuckend*

    [Lokal] Ta'el Nuruk: Da hinter dem Tor ist der Frachtraum. Wenn du da schlafen willst, Prinzessin. aktuelle Temperatur liegt bei 10 Grad Celsius unter Null.

    [Lokal] Bella Rink: Liegern wir Eis?

    [Lokal] Velok: Also nimm ein paar Decken mit. *schmunzelt*

    [Lokal] Bella Rink: *Liefern

    [Lokal] Ta'el Nuruk: Nein, aber wenn da nichts besonderes drin ist, wird energie gespart und die Temperatur in dem Raum nicht geregelt.

    [Lokal] Ta'el Nuruk: Das hier ist die "moderne" Krankenstation. *schmunzelt sie*

    [Lokal] Velok: Ja, sowas hab ich schon mal gesehen...

    [Lokal] Bella Rink: Wie nennen sie das?

    [Lokal] Velok: ...im Flottenmuseum.

    [Lokal] Velok: Aber Liege, Lumpen zum Blutaufwischen... alles da oder?

    [Lokal] Ta'el Nuruk: Hier werden wir verarztet wenn was ist. *lacht sie amüsiert auf* Mädchen, wenn du willst, kannst du auch hier pennen. Musst uns aber verarzten.

    [Lokal] Bella Rink: Ich bin sanitäterin

    [Lokal] Ta'el Nuruk: Sehr gut, dann seh das als deinen Posten an. *lacht sie und geht weiter*

    [Local] Dares Thain: Nun, Mr. Shelby? Was halten Sie von unseren Neuzugängen?

    [Local] Lukas Shelby: Sie scheinen inkompetent.

    [Local] Dares Thain: Wirklich? Wie kommen Sie zu diesem Schluss?

    [Local] Lukas Shelby: Haben Sie nicht gemerkt wie schnell die Beiden aggressiv werden. Eindeutig ein Zeichen für niedere Kompetenz.

    [Local] Dares Thain: Vielleicht fühlen sie sich von Ihnen eingschüchtert.

    [Local] Lukas Shelby: *er lacht*

    [Local] Lukas Shelby: Ich bin von mir selber eingeschüchtert.

    [Local] Dares Thain: Da sehen Sie's.

    [Local] Dares Thain: Möglicherweise werden die beiden lockerer, wenn SIe sich mit ihnen anfreunden.

    [Local] Dares Thain: Sie könnten ja mal zusammen etwas tinken. Oder was von Ihrem geliebten Honig ausgeben.

    [Local] Lukas Shelby: *er wiegt den Kopf hin und her*

    [Local] Lukas Shelby: Ach Dares, das ist alles nicht so einfach.

    [Local] Lukas Shelby: Ich stehe im ständigen Konkurrenzkampf mit allen hier, die meinen Sie könnten so gut fliegen wie ich.

    [Local] Lukas Shelby: Der eine Romulaner hat mich schon herausgefordert.

    [Local] Dares Thain: Ich verstehe... Sie fürchten man würde Ihnen den Platz streitig machen?

    [Local] Lukas Shelby: Ja.

    [Local] Lukas Shelby: Sie etwa nicht?

    [Local] Dares Thain: Oh, so leicht lasse ich mich nicht arbeitslos machen, Mr. Shelby. *er schmunzelt* Und ich bezweifle auch, dass jemand von den beiden eine Detroit fliegen kann.

    [Local] Dares Thain: Sie müssen also nicht um Ihren Platz bangen.

    [Local] Ta'el Nuruk: Hier ist die Lounge... *sie zeigt auf den Replikator* Der ist nicht zu empfehlen.

    [Local] Bella Rink: ich kann sie auch abziehen Ceval

    [Local] Ta'el Nuruk: Aber in der Not tuts der auch. *meint sie und geht wieder raus*

    [Local] Velok: Verdammt. Da hab ich wohl gefehlt. Also bleib ich bei den Maschinen.

    [Local] Ta'el Nuruk: Hier sind 2. und 3. Offizier untergebracht. Da wir keine haben, bleibt es frei.

    [Local] Bella Rink: He wer pennt den hier?

    [Local] Lukas Shelby: Das hoffe ich auch.

    [Local] Bella Rink: imk ernst,wir lassen ein quartier leer stehen und pferchen alle in einen raum?

    [Local] Ta'el Nuruk: Ja, genau. Es passen nicht alle hier rein. *dreht sich einfach um und geht weiter*

    [Local] Lukas Shelby: Sosnt fliegt Sie vielleicht bald jemand durchs Universum der einen viel sichereren Flugstil hat.

    [Local] Bella Rink: Das nehme ich*grinst breit*

    [Local] Velok: Du hast schon die Krankenstation. Jetzt bin ich dran.

    [Local] Dares Thain: Ich habe meine Zweifel, dass das passieren wird. *Er lacht leise*

    [Local] Ta'el Nuruk: Nun, dieses wäre auch leer, aber Dares scheint es sich hier bequem gemacht zu haben. *zwinkert sie Bella zu* Kannst ja versuchen ihn um den Finger zu wickeln.

    [Local] Dares Thain: Wo haben Sie das überhaupt gelernt? Also das Fliegen meine ich?

    [Local] Lukas Shelby: Zu hause natürlich. Mit einem uralten Shuttle.

    [Local] Dares Thain: Noch älter als dieses Schiff?

    [Local] Lukas Shelby: Das war so kaputt, das hatte nur analoge Steuerung.

    [Local] Ta'el Nuruk: Hier hinter sind die Gemeinschaftsduschen und die anderen sanitären Einrichtungen. *sie rümpft kurz die Nase, weil sie nie einen Blick da rein wirft*

    [Local] Lukas Shelby: Einmal habe ich so fest gebremst, da bin ich ohnmächtig geworden.

    [Local] Ta'el Nuruk: Das ist mein Quartier. *geht rein*

    [Local] Bella Rink: Und wer sind sie gleich?

    [Local] Lukas Shelby: *in Taels Quartier stehen mindestens 20 Kübel Honig aufgestappelt*

    [Local] Dares Thain: Nun, zumindest haben Sie noch bremsen können.

    [Local] Bella Rink: Daher der Honig geruch

    [Local] Ta'el Nuruk: Euer Captain. *geht an ihnen vorbei*

    [Local] Bella Rink: ach gar

    [Local] Velok: Der... Pilot mag hier wohl nicht als einziger Honig.

    [Local] Ta'el Nuruk: Es ist sein Honig. *schnaubt sie*

    [Local] Velok: Und wieso steht der in dem Quartier?

    [Local] Bella Rink: dann haben sie was mit dem hm?

    [Local] Ta'el Nuruk: Links ist die Umweltkontrolle. *sie hebt die Augenbrauen* Auf keinen Fall, das war nur ein Gefallen.

    [Local] Velok: Was muss man auf diesem Schiff für einen Gefallen so tun?

    [Local] Lukas Shelby: Das war in der Tat sehr knapp. Später bin ich mal auf eine Flugschule, da wurde ich aber nicht so lange behalten.

    [Local] Dares Thain: Sie waren wohl zu gut, was?

    [Local] Ta'el Nuruk: Lukas Honig vor Flüchtlingen verstecken.

    [Local] Bella Rink: Verstehe

    [Vagabund] Lukas Shelby: *auf dem Schiff ertönt plötzlich ein sehr lautes hoch-tief-alternierendes WUBWUBWUBWUB welches so laut ist, dass man sich in einer Unterhaltung nicht mehr versteht und auch nicht aufhört*

    [Local] Bella Rink: WAS IST DAS*schreit sie*

    Dares Thain zuckt zusammen und hält sich die Ohren zu. "Herje..."

    [Local] Velok: *greift zur Waffe und sieht sich um*

    [Local] Lukas Shelby: *er zeigt auf die Konsole und sagt etwas was Dares natürlich nicht hören kann, aber er sieht dass Lukas seinen Mund bewegt*

    [Local] Ta'el Nuruk: *sie reisst die Hände hoch und hält sich die spitzen Ohren zu. Laut schreit sie* WIR SIND GLEICH DA!! *ob man sie verstanden hat.. wer weiß*

    [Local] Lukas Shelby: *er stellt den Alarm wieder ab*

    [Local] Dares Thain: WAS? KÖNNEN SIE DAS NICHT LEISER STELLEN?

    [Local] Lukas Shelby: Wir sind gleich da Captain.

    [Local] Velok: *rennt ohne sich um die anderen beiden zu kümmern auf die Brücke und springt in seinen Sessel*

    [Local] Dares Thain: Au... *er puhlt sich kurz im Ohr*

    [Local] Dares Thain: Ah, Captain. *nickt ihr knapp zu*

    [Local] Ta'el Nuruk: *atmet erleichtert aus und setzt sich auf ihren Stuhl* SEhr gut Lukas. *nickt Dares dann auch zu*

    [Local] Dares Thain: Wenngleich ich mir bewusst bin, das offensichtliche anzusprechen: Wir sind da.

    [Local] Lukas Shelby: *sieht perplex auf Ceval und murmelt* Was der für einen Stress schiebt... Im Leben noch nie so eine Eile gesehen.

    [Local] Dares Thain: Sind wir doch, oder? *sieht fragend zu Lukas*

    [Local] Lukas Shelby: Ja.

    [Local] Velok: *kontrolliert alle seine Anzeigen und sieht dann abwartend nach hinten zu Ta'el*

    [Local] Lukas Shelby: *Er beginnt an seiner Steuerung Knöpfe zu drücken und fängt dann an diverse Hebel leicht zu verstellen, ehe die Vagabund dann aus dem Warp fällt*

    Dares Thain tritt näher an Ta'el heran und macht die Konsole für Bella frei.

    [Local] Velok: Also damit ich das recht verstehe, egal ob grade ein klingonisches Enterkommando das Schiff stürmt, oder nur das Klo verstopft ist, es ist jedesmal dieser... Krach der uns darauf hinweist?

    [Local] Ta'el Nuruk: Dann bringt uns zu unserem Ziel. *sie nickt Ceval und Lukas zu* Schätzchen, du darfst dir von Dares zeigen lassen, wie die Kommunikation hier geht.

    [Vagabund] Dares Thain: Kelvas 5 hat nicht sonderlich viel zu bieten. Während des Dominion-Krieges befand sich hier ein zentraler Sammelpunkt der cardassianischen Flotte und der Jem'Hadar.

    [Local] Lukas Shelby: Ähm ja.

    [Vagabund] Dares Thain: Nach dem Ende des Krieges und der Demilitarisierung der Union verlor das System schnell an Bedeutung.

    [Local] Lukas Shelby: *die Vagabund fliegt in einer unspektakulären Flugeinlage zur Welt*

    [Vagabund] Dares Thain: Der Detapa-Rat versteigerte die verbliebenen Strukturen schließlich auf dem freien Markt und die alte Basis wurde in ein gewaltiges Warenlager verwandelt.

    [Vagabund] Dares Thain: Zahlreiche Transportunternehmen nutzen Kelvas 5 heute als Umschlaglager und verschiffen von hier aus Waren in und aus dem cardassianischen Raum.

    [Vagabund] Dares Thain: Im System herrscht ensprechend viel Betrieb. Gut zwei duzend Schiffe befinden sich im Transit von und zur STation über dem fünften Planeten oder liegen bereits davor vor Anker.

    [Local] Lukas Shelby: Hier ist eine Menge los.

    [Local] Lukas Shelby: Ich probiere den Anflug erstmal ohne Vektor.

    [Local] Ta'el Nuruk: Ich sehs. *meint sie noch recht entspannt* Mach das, aber kontaktiert die Anflugkontrolle oder was die da haben.

    [Vagabund] Dares Thain: *Ein Lämpchen blinkt an der OPS-Station. Die Vagabund wird gerufen.*

    [Local] Lukas Shelby: *er schaut aus dem Fenster und beginnt wieder Knöpfchen zu drücken und an seinen Hebeln zu ziehen*

    [Local] Ta'el Nuruk: *sie blinzelt nach rechts* Schätzchen... du bist dran...

    [Local] Dares Thain: Ms. Rink, würden Sie bitte? *deutet einladend auf die OPS-Konsole*

    [Local] Bella Rink: *nickt und geht zur Kommunikation*

    [Local] Velok: Sicher daß du da ohne Navigation rein willst? Da ist ziemlich viel verkehr.

    [Local] Lukas Shelby: *ein Transportverband aus vier Schiffen bestehend und in einem Karo angeordnet ist, wird genau in der Mitte durchkreuzt*

    [Local] Lukas Shelby: Noch gehts.

    [Local] Bella Rink: *setzt sich auf den Stuhl* S.S. Vagabound hier,wir hören sie

    [Local] Lukas Shelby: *immer mal wieder ertönt ein kurzes Piepen, der Computer wiederholt ständig das Wort Annäherungsalarm*

    [Local] Bella Rink: *dreht den kopf zum Captain,was wollen wir hier den?

    [Vagabund] Dares Thain: "S.S. Vagabund, wir haben Sie auf unseren Sensoren", meldet sich eine reservierte Stimme. "Nennen Sie den Grund Ihrer Anwesenheit."

    [Local] Lukas Shelby: *inzwischen passieren über und unter uns Schiffe, ein Wunder das wir nicht irgendwo anecken*

    [Local] Bella Rink: *schaut wieder zum Captain*was wollen wir hier Captain?

    [Local] Lukas Shelby: Ah ein Korridor!

    [Vagabund] Dares Thain: "Hey, ist der Pilot betrunken?" kommt es aus dem Hintergrund.

    [Local] Lukas Shelby: *er reißt den Hebel nach vorne und ihr merkt dass ihr leicht in den Sitz gedrückt werdet*

    [Local] Velok: *schüttelt nur den Kopf*

    [Local] Ta'el Nuruk: Wir haben einen Auftrag für Ebeta Intergalactic.

    [Local] Ta'el Nuruk: ((+ zu erledigen))

    [Local] Velok: Der Grund unserer Anwesenheit ist Selbstmord... *murmelt er*

    [Local] Bella Rink: Hier ist die S.S. Vagabound wir arbeiten für Ebeta Intergalactic und sind deshlab in dem System

    [Local] Lukas Shelby: *die Vagabund zischt durch ein einges Scharmützel aus Transporterverbänden als Lukas kurs noch einen hebel herumreißt und so gerade noch das Heck nach unten gedrückt wird, kurz bevor ein Shuttle

    [Local] Lukas Shelby: gestreift wäre*

    [Local] Dares Thain: Hm... Mr. Shelby, ich möchte Sie darauf hinweisen, dass es durchaus Gesetzesvertreter in diesem System gibt...

    [Local] Bella Rink: Gott fliegt der nach gefühk?

    [Local] Ta'el Nuruk: Lukas, kannst du etwas weniger waghalsig fliegen? *fragt sie mahnend*

    [Local] Lukas Shelby: Vollidiot Shuttlepilot sieht offensichtlich schlecht.

    [Local] Lukas Shelby: Meine Güte.

    [Local] Lukas Shelby: DAnn geben Sie mir halt einen Anflugsvektor.

    [Local] Velok: Wie wärs wenn wir auf einen Leitstrahl warten, arein'nye...

    [Vagabund] Dares Thain: *Die Komm fängt zahlreiche Flüche auf den öffentlichen Frequenzen auf, welche der Universalübersetzer zum Glück nicht alle bearbeiten kann...*

    [Local] Ta'el Nuruk: Bella erfrag ne Anflugvektor.

    [Local] Velok: Ach jetzt soll ich einen Vektor aus diesem... Verkehrschaos finden?

    [Local] Ta'el Nuruk: Wir erfragen einen. Ganz ruhig. *meint sie zum Romulaner*

    [Local] Velok: Jawohl.

    [Local] Bella Rink: Wir erbitten eine anflig vektor und den leitstrahl bitte

    [Vagabund] Dares Thain: "Bestätigt, Vagabund. Wir prüfen ihr Anliegen und schicken Ihnen Flugdaten für eine Warteposition. Bleiben Sie auf Standby. Ich hoffe, ihr Pilot weiß was das bedeutet."

    [Local] Bella Rink: *anflug

    [Local] Bella Rink: Das hoffe ich auch Anflugkontrolle

    [Vagabund] Dares Thain: *Die Daten werden sogleich auf die Navigation übertragen. Eine auffällig abgelegene Parkposition. Weitab des Hauptverkehrs.*

    [Local] Bella Rink: Wir bekommen eine wartepostionj Captain

    [Local] Ta'el Nuruk: Sehr gut. Lukas, bring uns heile dahin.

    [Local] Bella Rink: Überspielt sie auf Lukas konsole

    [Local] Lukas Shelby: *er sieht auf die Position*

    [Local] Dares Thain: Captain... *wendet sich Ta'el zu*

    [Local] Lukas Shelby: Der Punkt ist weit außerhalb vom Hauptferker

    [Local] Ta'el Nuruk: Was denn Dares? *sie schaut Dares gelassen an*

    [Local] Dares Thain: Ich habe einige Kontakte in diesem System. Möglicherweise könnte ich uns noch den ein oder anderen Nebenverdienst organisieren. Etwas Zeit vorausgesetzt.

    [Local] Dares Thain: Ich bin doch sicher, Sie benötigen meine Hilfe für diese Lieferung nicht?

    [Local] Lukas Shelby: *er legt die Hebel um*

    [Local] Ta'el Nuruk: Meinetwegen sehr gerne. Die Zeit nehmen wir uns. *sie lehnt sich leicht zu ihm rüber und nickt* Das krieg ich hin. Soll ja nur Routine sein.

    [Local] Velok: Das ist ganz schön weit weg. Wieso nur. *sieht zu Lukas rüber und zieht die Brauen zusammen*

    [Local] Lukas Shelby: *und das Schiff fliegt im vorgegeben Vektor dahin*

    [Local] Lukas Shelby: Ach Sie meinen, dass die mir eine anspruchsvolle Parkposition nicht zutrauen.

    [Local] Dares Thain: Wunderbar. *Er nickt zufrieden* Ich werde in Kontakt bleiben, damit sie mich bald wieder einsammeln können.

    [Local] Ta'el Nuruk: Verstanden. Pass auf dich auf. *sie zwinkert ihm kurz zu bevor sie sich wieder richtig hinsetzt*

    [Local] Velok: Das meine nicht ich, sondern offenbar die.

    [Local] Velok: Ich ziehe nur Schlüsse.

    [Local] Lukas Shelby: Ich wiederum glaube das nicht.

    [Local] Dares Thain: Meine Damen und Herren: Wir sehen uns. Ich wünsche erfolgreiche Geschäfte. *dabei neigt er dezent das Haupt und verlässt sogleich die Brücke*

    [Local] Ta'el Nuruk: Nun, wir haben doch kein Problem damit, wenn wir etwas abseits parken. Wenn doch was scheiße läuft kommen wir wenigstens recht schnell hier wieder weg.

    [Vagabund] Dares Thain: *Die OPS blinkt wieder* "Vagabund für Kelvas-Warenlager. Kommen."

    [Local] Ta'el Nuruk: Bella... *sie schaut rüber*

    [Local] Velok: Natürlich, Captain.

    [Local] Bella Rink: vagabund hört,Waffenlager

    [Local] Ta'el Nuruk: *sie hebt die Augenbrauen* aber wartet ab.

    [Local] Ta'el Nuruk: Waffenlager? Bella.. wir transportieren nichts illegales. *schmunzelt leise*

    [Vagabund] Dares Thain: "Waffen? Niemand lagert hier Waffen", kommt es ertappt zurück. Gefolgt von einem kurzem Räuspern. "Wir haben ihre Ladung gefunden und bereiten sie für den Transfer vor."

    [Local] Bella Rink: Ich bin vervös verdammt

    [Local] Bella Rink: *nervös

    [Local] Velok: Wem gehört diese Station noch gleich...?

    [Vagabund] Dares Thain: "Übertragen Sie die Koordinaten ihres Frachtraums und stellen Sie sicher, dass die Schilde gesenkt bleiben. Zudem wünscht der Auftragssteller persönlich an Bord zu kommen."

    [Local] Lukas Shelby: Ich wäre wesentlich zuversichtlicher wenn ich Verfolger in der Menge abschütteln können als durch unseren schnellen Antrieb.

    [Local] Bella Rink: Wir sind breit für die Waff...ähm Waren kelvas

    [Local] Velok: In einer Menge sieht man seinen Gegner nicht so gut kommen und kann schwer geeignete Maßnahmen einleiten.

    [Local] Ta'el Nuruk: Der Auftraggeber ist natürlich herzlich willkommen.

    [Local] Velok: *leiert es wie einstudiert runter*

    [Local] Bella Rink: Wir sind in position*schaut zu Lukas* sind wir doch oder?

    [Local] Lukas Shelby: Ja.

    [Vagabund] Dares Thain: "Fracht wird übrtragen. Bitte bestätigen, Vagabund: Sind Sie bereit, Mr. Tregan zu empfangen?"

    [Local] Ta'el Nuruk: Ich werde mal unseren Gast begrüßen.

    [Vagabund] Dares Thain: "Verstanden. Personentransfer wird eingeleitet. Kelvas 5 Ende."

    [Lokal] Velok: Wer hat die Kontrolle über dieses System?

    [Lokal] Lukas Shelby: Hmmm.

    [Lokal] Lukas Shelby: ICh weiß es nicht.

    [Lokal] Lukas Shelby: Die Datenbank ist nicht an diese Konsole angeschlossen.

    [Lokal] Bella Rink: Sicher hinz und kutz so wie es hier zugeht

    [Lokal] Velok: Es war mal cardassianisch... aber wer weiß, wer es jetzt hält, ich sehe hier nirgendwo cardassianische Schiffe.

    [Lokal] Velok: Sieht eher aus wie ein Freihafen.

    [Lokal] Lukas Shelby: Ebeta immer mit seinen Locations.

    [Lokal] Velok: Schickt er uns immer an der Arsch des Quadranten?

    [Lokal] Lukas Shelby: Immer.

    [Lokal] Bella Rink: Freihafen haben doch nie solche strenger regeln oder?

    [Lokal] Velok: Wenn es noch das cardassianische Personal ist, dann schon. Die sind ähnlich wie meine Leute, aus denen kriegt man die Indoktrinierung schwer raus.

    [Lokal] Velok: Alles schön nach Vorschrift.

    [Lokal] Bella Rink: Klingt ja wie die Sternenflotte

    [Lokal] Velok: Sternenflotte... die sind auch Paragraphenreiter, aber die schießen nicht sofort wenn was verdächtig ist.

    [Lokal] Bella Rink: ich dachte ich hätte das alles hinter mir

    [Lokal] Velok: Ich auch.

    [Lokal] Bella Rink: tja so kann man ich irren

    [Lokal] Lukas Shelby: Bis jetzt haben wir es gut rausgeschafft.

    [Lokal] Velok: Es ist gut daß wir nicht an Bord gehen. An Orten wie diesen gerate ich immer in Schwierigkeiten.

    [Lokal] Lukas Shelby: Dann passen Sie perfekt zu uns.

    [Lokal] Bella Rink: irgendwann verlässt jeden das glück,das ist das problem

    [Lokal] Velok: Wobei eine cardassianische Vorstrafe wäre mal was neues. So eine hab ich noch nicht.

    [Lokal] Bella Rink: was hast du den shcon alles angestellt?

    [Lokal] Velok: Willst du das echt wissen?

    [Lokal] Bella Rink: hm,jezt nichtmehr nach deiner aussage

    [Lokal] Velok: Also... mal sehen... ich werde wegen Fahnenflucht im romulanischen Imperium gesucht, ich hab einen Zollbeamten auf Riegel VII verprügelt, ich habe in der Republik medizinische Güter geschmuggelt, und

    [Lokal] Velok: auf Radonia hab ich einen Sicherheitstrupp ins Krankenhaus geschickt.

    [Lokal] Bella Rink: Was den kein Mord?

    [Lokal] Velok: Noch nicht.

    [Lokal] Bella Rink: he fange jetzt nicht hier damit an

    [Lokal] Velok: *dreht sich um und grinst erst Bella, dann Lukas an*

    [Lokal] Velok: Natürlich war ich immer unschuldig, klar?

    [Lokal] Bella Rink: ja klar

    [Lokal] Velok: Wirklich. Sogar bei der Fahnenflucht... aus einer gewissen Perspektive.

    [Lokal] Bella Rink: *schüttelt nur den kopf*

    [Lokal] Velok: Die haben mich für tot erklärt, also war ich formal gesehen kein Angehöriger des Militärs mehr.

    [Lokal] Lukas Shelby: Klingt kompliziert.

    [Lokal] Velok: Und der Zollbeamte hatte einfach einen schlechten Tag. Auf Radonia die Typen hatten mich einfach bloß auf dem Kieker und suchten Streit.

    [Lokal] Velok: Und den Schmuggel hat man mir angehängt, weil ich nicht mit Informationen über die Imperialen Streitkräfte rausrücken wollte.

    [Lokal] Velok: Ich saß dafür zwei Jahre auf Tinzin II ein.

    [Lokal] Velok: Und du? Warum bist du aus der Akademie geflogen?

    [Lokal] Bella Rink: Einfache antwort,ich war zuflau und meine noten zuschlecht,im ernst...das erste jahr ist so öte,und naja, ich schaffe den test nicht

    [Lokal] Bella Rink: ich wollte ärztin werden und dann kam nur so ein mist ,keinerlei was mit medizin zutun hatte

    [Lokal] Velok: Aha.

    [Lokal] Bella Rink: geschichte, reglen...bähh

    [Lokal] Velok: Also hast du dir gedacht, du gehst... *deutet herum* hierher?

    [Lokal] Lukas Shelby: Typisch Sternenflotte, alles reglementiert.

    [Lokal] Bella Rink: Nein,ich wollte weitermachen,aber..nunja

    [Lokal] Bella Rink: Ärztin werde ich im leben nichtmehr,der zug ist abgefahren

    [Lokal] Lukas Shelby: Wohin?

    [Lokal] Bella Rink: was?

    [Lokal] Bella Rink: ins nirgendwo oder so


    Im Transporterraum


    [Vagabund] Renek Tegan: *Im Transporterraum materialisiert ein schick gekleideter, etwas untersetzer Cardassianer, welche seine besten Jahre wohl grade hinter sich lässt.*

    [Vagabund] Renek Tegan: *Unterm Arm trägt er einen großen Koffer. Als er Ta'el bemerkt tritt er sogleich eiligst von der Plattform*

    [Local] Ta'el Nuruk: Mr. Tregan nehme ich an. *mit ihrem süßholzraspel Lächeln tritt sie an die Plattform*

    [Local] Renek Tegan: Ja. Ja, natürlich. Das bin ich! Sie haben sich aber Zeit gelassen, meine Liebe... *sprachs und würde Ta'el sogleich die Kiste in die Hand drücken wollen* Halten Sie das mal für mich, ja?

    [Local] Ta'el Nuruk: Was ist das denn? *sie nimmt die Kiste etwas verwundert entgegen.*

    [Local] Renek Tegan: *kaum das Ta'el die Frage gestellt und die Kiste in der Hand hat, ertönt aus jener ein lautes Fauchen und etwas rappelt heftig darin herum*

    [Local] Renek Tegan: Bitze! *antwortet der Cardassianer stolz* Meine beste!

    [Local] Ta'el Nuruk: Was ist das? *sie lässt die Kiste vor Schreck fast fallen*

    [Local] Renek Tegan: Nicht fallen lassen! *Zuckt er erschrocken nach vorne* Sie ist so ein zartes, empfindliches Wesen...

    [Local] Ta'el Nuruk: Ah, verstehe. *sie hält die Kiste etwas vorsichtig*

    [Local] Renek Tegan: *bei genauerer Betrachtung fällt auf, dass mehrere, mit Gittern gesicherte Löcher in die Kiste eingelassen sind. Darin lauert etwas, leise knurrend. Aus kleinen, gelben Augen starrt einen aus der Dunkelheit die Manifestation des Wortes 'pissed' ins Gesicht.*

    [Local] Renek Tegan: Aaalso, Ladung und Vorräte sollten mittlerweile überstellt worden sein. Fütterung erfolgt zweimal täglich im 16-Stunden Rythmus...

    [Local] Ta'el Nuruk: Ah, vielleicht nehmen sie die Kiste selber? Ich fürchte ihre Bitze will mit mir nichts zu tun haben.

    [Local] Ta'el Nuruk: ... wie jetzt? Wir transportieren ihr Tier?

    [Local] Renek Tegan: Oh, Sie werden sich schon aneinander gewöhnen. *Er nickt aufmunternd* Schließlich reisen sie ja zusammen.

    [Local] Renek Tegan: Was? Nein, natürlich nicht...

    [Local] Renek Tegan: Sie transportieren vierzig Tiere. Dazu noch Bitze.

    [Local] Ta'el Nuruk: *jetzt ist sie gänzlich verwirrt und blickt noch irritierter drein* Also dieses Tier, was mich nicht mag und 40 andere? Ich hoffe weniger aggressive.

    Renek Tegan lacht kurz auf.

    [Local] Renek Tegan: Kerelo erwähnte, dass ihr Romulaner einen eigenartigen Humor besitzt.

    [Local] Renek Tegan: Nein, es sind die garstigsten, bissigsten und preiträchtigsten Wühlmäuse von ganz Cardassia. Dafür stehe ich mit meinem Namen und meinem guten Ruf!

    [Local] Ta'el Nuruk: *leicht verzieht sie das Gesicht und nickt* Wühlmäuse... *sie nickt und atmet dann tief durch* Verstehe.

    [Local] Renek Tegan: Also, wie ich sagte... *fährt er direkt fort* Zweimal täglich füttern und jeden Tag die Käfige reinigen. Die Tiere würden für das Event gut gemästst und... scheiden entsprechend viel aus.

    [Local] Ta'el Nuruk: Gut, dann werde ich die Crew instruieren.

    [Local] Renek Tegan: Machen Sie das! Kerolo hat mir bereits mitgeteilt, dass Sie parxiserfahrene und ausgebildete Tierpfleger in ihrer Mannschaft haben. Ich bin sicher, meine Lieblinge sind bei Ihnen in guten Händen!

    [Local] Renek Tegan: Sie schaffen es doch rechtzeitig nach Ferenginar, oder?

    [Local] Ta'el Nuruk: Sind sie ganz bestimmt. Wir haben schon andere Tiere transportiert. *nickt sie dann und beäugt den Kasten nachdenklich* Sicher schaffen wir es rechtzeitig nach Ferenginar.

    [Local] Renek Tegan: Wunderbar! *antwortet er freudestrahlend* Dann ist wohl alles geregelt? Oder gibt e noch irgendwelche Fragen?

    [Local] Renek Tegan: *es

    [Local] Ta'el Nuruk: Nein, alle 16 Stunden füttern und täglich Käfige reinigen. *meint sie dann lächelnd*

    [Local] Renek Tegan: Genau! Ist ja auch ziemlich einfach, nicht? *meint er lächend*

    [Local] Ta'el Nuruk: Sicher doch. *sie linst in eins der Löcher* Und wir verstehen uns auch Bitze!

    [Local] Renek Tegan: Oh, und Bitze sollte natürlich warm und weich schlafen. Und vielleicht schaffen Sie es vor Ihrem eintreffen Sie nochmal zu waschen?

    [Local] Ta'el Nuruk: Ganz bestimmt. *sie lächelt über den Kasten hinweg*

    [Local] Renek Tegan: *Bitzes Antwort ist lediglich ein garstiges Fauchen*

    [Local] Renek Tegan: Oh, Sie mag Sie!

    [Local] Ta'el Nuruk: Das ist ja erfreulich. *meint sie dann nicht ganz ehrlich, leise dann zu sich* Zum fressen gern.

    [Local] Renek Tegan: Dann werde ich mich jetzt auf den Weg machen. Wenn Sie die Zeit finden, bleiben Sie zum Event da und schließen Sie ein paar Wetten ab! Ich garantiere Ihnen gute Gewinne!

    Renek Tegan tritt dann wieder auf die Transporterplattform zurück.

    [Local] Ta'el Nuruk: Nun, ich werde sehen was ich tun kann. *sie nickt und tritt einen Schritt zurück*

    [Local] Renek Tegan: Einen guten Flug, Captain Nuruk! Und passen SIe mir gut auf meinen Liebling auf! *er holt dann seinen Kommunikator hervor*

    [Local] Renek Tegan: Bereit zum Transfer. *und dann wird er auch schon gebeamt*

    [Local] Dares Thain: *Bitze gibt ein missmutiges Knurren von sich*

    [Local] Ta'el Nuruk: *sie nickt nur ergeben und wendet sich mit der Kiste ab und geht zur Brücke*


    Zurück auf der Brücke


    [Local] Ta'el Nuruk: Sooo, wir haben unsere Fracht an Bord genommen. *präsentiert den anderen den Kasten mit den Löchern, die mit kleinen Gittern dicht gemacht sind*

    [Local] Lukas Shelby: Wer ist da drinnen?

    [Vagabund] Dares Thain: *Die Kiste begrüßt die Crew mit einem lauten, garstigen Fauchen*

    [Local] Bella Rink: keine schmuzekatze

    [Local] Lukas Shelby: *zieht seine Hand zurück*

    [Local] Lukas Shelby: Vielleicht jemand der Honig mag.

    [Local] Bella Rink: Oder eher fleisch

    [Local] Ta'el Nuruk: Cardassianische Wühlmaus namens Bitze. *nickend stellt sie den Kasten auf ihren Stuhl* Im Frachtraum haben wir noch 40 Stück davon. Alle 16 Stunden füttern und täglich Boxen reinigen.

    [Local] Lukas Shelby: *zaubert hinter einer Abdeckung von seiner Konsole ein Bier hervor*

    [Vagabund] Dares Thain: *Aus der Kiste ist weiterhin ein konstantes, leises Knurren zu hören*

    [Local] Bella Rink: Und wer wem trifft das vergügen?

    [Local] Ta'el Nuruk: Überlegt euch schonmal wer die Kisten sauber macht und füttert. Und Al soll den Frachtraum wärmer stellen. Sonst erfrieren die uns.

    [Local] Ta'el Nuruk: Den der fragt gleich zuerst. *schmunzelt sie gen Bella*

    [Local] Bella Rink: Ich und Mäuse? im ernst?

    [Local] Ta'el Nuruk: Ich muss Bitze versorgen. Habs versprochen. *sie tätschelt die Kiste leicht*

    [Local] Bella Rink: naja wenn sie eine hysterische Sanitäterin brauchen,schon klar

    [Vagabund] Dares Thain: *Die Kiste weis die Geste nicht zu schätzen. Wieder folgt ein lautes Fauchen.*

    [Local] Lukas Shelby: *öffnet das Bier und trinkt die Hälfte der Flasche*

    [Local] Bella Rink: ich glaube fast das Bitze noch der nettere von dehnen ist

    [Local] Ta'el Nuruk: *zuckt mit der Hand zurück* Keine Ahnung. Aber machen wir uns startklar. Dares sammeln wir auf dem Rückweg wiedr ein.

    [Local] Bella Rink: na gut ich schaue mal nach den viechern

    [Local] Ta'el Nuruk: Ceval erfrag die Abflugerlaubnis.

    [Local] Bella Rink: Wenn sie mich vermissen,suchen sie in Frachtraum nach knochenresten

    [Local] Lukas Shelby: *er bereitet seine Konsole vor*

    [Local] Ta'el Nuruk: Mach ich.. *sieht Bella einen Moment hinterher*

    [Local] Velok: S.S. Vagabund erbittet Abflugfreigabe.

    [Local] Lukas Shelby: *er drückt diverse Knöpfe und legt seine Hände an die Hebel*

    [Vagabund] Dares Thain: "S.S. Vagabund, Freigabe zum Weiterflug erteilt. Versuchen Sie auf den Weg nichts zu rammen."

    [Local] Velok: Wir arbeiten dran. Vagabund Ende.

    [Local] Velok: Wo solls hingehen?

    [Local] Ta'el Nuruk: Wir fliegen nach Ferenginar. Nur damit ihr Bescheid wisst.

    [Local] Velok: Wir haben die Freigabe, ich muss nur noch den Kurs berechnen.

    [Local] Lukas Shelby: Ferenginar.

    [Local] Lukas Shelby: Ach herje.

    [Local] Velok: Kurs liegt an.

    [Local] Ta'el Nuruk: Dann gehts los. Energie.

    [Local] Lukas Shelby: *er bewegt die Hebel und das Schiff setzt sich langsam in Bewegung*

    [Local] Lukas Shelby: Ist irgendwas bekannt ob Wühlmäuse empfindlich auf straffe Flugmanöver reagieren?

    [Local] Velok: Ich denke wir merken das in Kürze.

    [Vagabund] Dares Thain: *Bitze schient zumindest schon mal sehr begeistert*

    [Local] Lukas Shelby: *er zieht das Gas stark an, ein kleiner Ruckler durchfährt das Schiff*

    [Vagabund] Dares Thain: *Fauchen*

    [Local] Lukas Shelby: Ich glaube er leibt straffe Manöver.

    [Vagabund] Dares Thain: Man kann nur ahnen, was grade im Frachtraum vor sich geht...

    [Local] Lukas Shelby: Ich fliege sanft.

    [Local] Ta'el Nuruk: Keine Ahnung. *schmunzelt sie*

    [Local] Lukas Shelby: *er bewegt die Hebel gezielt aber oftmals zieht er schneller manchmal langsamer, bis die Vagabund auf Warp geht*

    [Vagabund] Dares Thain: Und weiter fliegt die Vagabund. In das Land, wo Latinum und Schneckensaft fließen - mit ihren 41 Passagieren im Schlepptau.

    [Vagabund] Dares Thain: Ob Bella ihren Besuch im Frachtraum überlebt? Das erfahren wir beim nächsten Mal.

    [Vagabund] Dares Thain: Star Trek: Vagabonds - S02 E05: "Embargo"
    [Vagabund] Dares Thain: Es war ein ruhiger Jahreswechsel für die Vagabunden. Abseits einiger Transportaufträge, die so unprofitabel wie langweilig waren, ist in den vergangenen Wochen nur wenig passiert und die Besatzung genießt einmal mehr die Gastfreundschaft der Föderation auf Deep Space 12.
    [Vagabund] Dares Thain: Doch mit der Ruhe sollte es schon bald vorbei sein, denn Geschäftsführer Kerolo Ebeta hat großes mit der Vagabund vor - so zumindest seine vage wie trügerische Aussage, denn abseits der Information, dass es in den Alpha-Quadranten gehen soll, hat der Boleaner noch nichts über den kommenden Auftrag rausgerückt Ebeta ist jedoch nicht entgangen, in welchem Zustand sich die Besatzung der Vagabund befindet. Jade ist bereits seit Monaten nicht mehr zur Arbeit erschienen und das Schiff einmal mehr hoffnungslos unterbesetzt. Um dieses auf den nächsten Auftrag vorzubereiten, hat Ebeta Intergalactic einmal mehr mit der bewährten Rekrutierungskampagne begonnen und Captain Nuruk neues Frischfleisch zugesichert.
    [Vagabund] Dares Thain: Den Interessenten wurde einiges versprochen: Entspannte und gesicherte Arbeit auf einem fast neuen Schiff in Top-Zustand. Dazu eine "leistungsorientierte" wie faire Bezahlung Den Passus bzgl. "uneingeschränkter Zugang zu sauberem Trinkwasser kann nicht garantiert werden" solle man auch nicht zu ernst nehmen.
    [Vagabund] Dares Thain: Den Vagabunden wiederum wurde "ausgebildetes Toppersonal" für ihr Schiff zugesichert. Dieser Tag dürfte für beide Seiten einige Überraschungen bereit halten...
    Alfons Tangert: *sein Gesicht hellt sich auf* Sehr gut! das heist wir bleiben noch ne Weile!
    Lukas Shelby: Ich denke ja.
    Lukas Shelby: Aber langsam weiß ich nicht mehr was ich essen soll.
    Lukas Shelby: Gestern habe ich Morgens Mittags und Abends Schnitzel gegessen.
    Bella W. Rink: *bekommt den Brandy wie angewiesen mit echten alkohol und sie nippt dran*
    Alfons Tangert: Die Speißekarte hier ist doch endlos. Fang doch einfach oben an.
    Sira Sirena: *eine Wolke des blumigen Parfums der Sängerin umgibt diese während sie an den beiden Männern vorbeigeht*
    Lukas Shelby: Wow Al, der Geruch überdeckt sogar dein Gestank.
    Dares Thain: Ah, Miss Sirena... können wir Sie immernoch als Passagier mit einplanen?
    Alfons Tangert: *schnuppert* sag mal hast du Parfüm aufgetragen Lukas?
    Lukas Shelby: Nein.
    Sira Sirena: Aber ganz bestimmt, Mr. Thain. *flötet sie und lächelt ihn aufgeregt an* Wollen sie mir etwas sagen, dass es bald losgeht?
    Alfons Tangert: Also ich bin's auch nicht der so riecht.
    Alfons Tangert: *sieht sich um* Hey, ist das da nicht die Tanzmaus von neulich?
    Dares Thain nickt und legt ein freundliches Lächeln auf. "Ja, wir starten in Kürze. Ich werde Sie diesbezüglich noch informieren. Zuerst habe ich jedoch noch ein paar Dinge zu regeln."
    Lukas Shelby: *er sieht sich auf dem frequentierten Deck um* Dann bleiben eh nur geschätzte 10 Leute die es gewesen sein könnten.
    Bella W. Rink: hm lecker*nushcelt sie leicht,der Alk steigt ihr recht schnell in den Kopf*
    Lukas Shelby: Echt? Ist sie das?
    Velok: Gehören Sie zufällig zu Ebeta?
    Sira Sirena: Aber sicher doch. *nickt sie und meint aufgeregt* Ich lebe eh auf gepackten Taschen, da bin ich allzeit bereit.
    Dares Thain: Wunderbar. Ich bin sicher, es wird ein erfreulicher Flug für uns alle. Aber bitte entschuldigen Sie mich einen Moment... *sieht dann zu ALfons und Lukas hinüber*
    Alfons Tangert: Ich glaube der Duft kommt von ihr.
    Dares Thain: Mr. Shelby, Mr. Tangert?
    Sira Sirena: Natürlich. *lächelnd geht sie dann weiter in Richtung Bar*
    Lukas Shelby: Hallo DAres. *er winkt*
    Lukas Shelby: Wir sind hier.
    Peter von Frosta@a89rvedan: *blickt zu dem Romulaner*
    Alfons Tangert: Hm? Was'n los? *steht da, mit den Händen in den Taschen*
    Peter von Frosta@a89rvedan: "Tut mir leid, nein, ich warte nur auf jemanden." *nimmt sein PADD vom Tisch*
    Velok: Ach so. Tut mir leid, die Störung.
    Dares Thain: Das ist... gut. Wären Sie beide bitte so freundlich und hören sich in der Bar nach einer Bella Wendy Rink, sowie einem Mann namens Velok um? Laut der Nachricht von Mr. Ebeta sollen wir beide hier antreffen.
    Velok: *sieht sich um und zählt die Uniformierten ab* Nein, nein, nein... *kommt bei Morn an* ...Nnnnein.
    Velok: Bin ich in der falschen Bar?
    Alfons Tangert: Echt? Und was wolen wir von denen?
    Velok: Barkeeper. Gibts auf dieser Station noch eine Bar dieses Namens?
    Lukas Shelby: Die habe ich im Handumdrehen gefunden.
    Sira Sirena: Hallo. *sie wollte gerade bestellen und sieht dann nach rechts zum Romulaner*
    Bella W. Rink: *grinst gen Romulaner und trint an dem harten Brandy*
    Sira Sirena: Suchen sie jemanden?
    Dares Thain sieht Lukas kurz hinterher. "Ich bin beeindruckt von seinem Ehrgeiz."
    Lukas Shelby: *er stellt sich hin und schreit* HEISST HIER JEMAND VALEK VELEK VELUK ODER SO?
    Dares Thain: Beide wurden uns alle neue Besatzungsmitglieder zugeteilt. *beantworet er dann Alfons' Frage*
    Velok: Ja... jemanden von Ebeta Intergalactic. *greift sich instinktiv an das leere Holster, als das Geschrei losgeht*
    Sira Sirena: *schaut dann zu Lukas und lacht auf* Oha... da sucht noch jemand. Ob das ein Spiel ist?
    Alfons Tangert: *sieht nach oben wer da so schreit* Aha...ich glaub ich seh lieber mal nach Lukas.
    Velok: Also da hätte ich nicht herkommen brauchen. Den hätte ich noch auf dem Planeten unten gehört.
    Velok: *hebt die Hand*
    Velok: Ich bin Velok.
    Dares Thain: Ja, tun Sie das bitte. Ich bin direkt hinter Ihnen.
    Bella W. Rink: *leert das glas und stützt sich kurz and er bar ab als der drinkt alle ist*
    Lukas Shelby: Ah sehr gut.
    Sira Sirena: *sie kichert etwas und bestellt sich einen Drink*
    Velok: Und warum wird mein Name hier so durch die Gegend gebrüllt?
    Lukas Shelby: Dann suche ich noch jemanden der heißt Bella oder so, aber das ist eigentlich ein Frauenname.
    Alfons Tangert: *stellt sich neben Lukas* Und? Schon gefunden?
    Lukas Shelby: Ja der gruselige Vulkanier vom letzten mal.
    Lukas Shelby: *sieht zu Al*
    Alfons Tangert: Echt jetzt? Wow?
    Bella W. Rink: *dreht sich zu Lukas um,grinst leicht dümmlich und schiebt das leere glas mal weit von ihr weg*
    Velok: Oh... *mustert die angetretene Truppe nacheinander* Romulaner... und sagt Krill, daß wir quitt sind. Er soll aufhören, mir Leute nachzuschicken.
    Lukas Shelby: Richten wir aus.
    Dares Thain: Erinnern Sei mich daran, Ihnen niemals ein Megaphon in die Hand zu geben, Mr. Shelby. *meint er als er sich in die Runde gesellt* Sind das die beiden?
    Lukas Shelby: Wie erkennen wir diesen Krill?
    Lukas Shelby: Vielleicht sind die beiden auch vom Geheimdienst und versuchen sich nur Zugang zu unserem Schiff zu erlangen.
    Alfons Tangert: Nein, wir gehören zur Vagabund. Sie sollen angeblich zu uns aufs Schiff kommen.
    Bella W. Rink: Japp*schaut Dares an und klingt leicht beschwippst*
    Velok: Und warum sagt ihr das nicht gleich? *entspannt sich sichtlich*
    Alfons Tangert: Was soll denn der Geheimdinst von uns wolen?
    Lukas Shelby: Wurden Sie schon jemals auf einer Station der Sternenflotte von einem Feind heimgesucht *sieht fragend zu Velok* ich nicht.
    Velok: Ich soll zu euch aufs Schiff? Das letzte Mal wollte einer von euch nichts davon wissen... wer war es noch gleich? *deutet abwechselnd auf Lukas und Alfons*
    Dares Thain holt ein betagtes Padd aus seiner Tasche, betrachtet kurz das Display, dann Velok, das Display, dann Bella. Die Gesichtszüge wirken mit jedem Aufsehen besorgter.
    Alfons Tangert: Wir haben es auch gerade erst erfahren.
    Velok: Und wer von euch ist der Captain?
    Alfons Tangert: Keiner
    Bella W. Rink: Ja das würde interessieren
    Dares Thain: Captain Nuruk ist im Moment indisponiert *greift er die Frage auf*. Aber ich stehe Ihnen gerne zur Verfügung.
    Velok: Wer sind Sie?
    Dares Thain: Dares Thain, sehr erfreut. *er neigt dabei dezent das Haupt und setzt sein breites Lächeln auf* Ich bin soetwas wie... der Buchhalter.
    Bella W. Rink: Ja das interessiert auch*leicht angetrunken klingt*
    Velok: Buchhalter... das trifft sich gut. Wie ist die Bezahlung?
    Bella W. Rink: Ja was ist mit den Kohlen
    Dares Thain: Hat man Sie darüber noch nicht informiert? *fragt er und hebt dabei eine Augenwulst*
    Lukas Shelby: Diese Unzuverlässigkeit sieht Mister Kerolo überhaupt nicht ähnlich.
    Velok: Es hieß "angemessen".
    Bella W. Rink: Naja wir nehmen auf jedenfall das doppelte
    Dares Thain muss lachen.
    Dares Thain: Oh, ich verstehe. Ich nehme an, er hat Ihnen von diesem Hälfte-Hälfte-Hälfte-Prinzip erzählt?
    Alfons Tangert: *sieht die beiden an und dann zu Lukas* Und glaub das wird nix.
    Velok: Hälfte Hälfte? Nein.
    Bella W. Rink: Ich will nur endlich auf ein Schiff Mister
    Dares Thain: Es läuft folgendermaßen: Die Hälfte des Erlöses aus jedem Auftrag geht an die Firma, die andere an das Schiff.
    Dares Thain: Davon geht wiederum die Hälfte an den Captain. Die andere wird unter der Besatzung zu gleichen Teilen aufgeteilt.
    Dares Thain: Kost und Logi sind enthalten.
    Bella W. Rink: Ich verstehe,man macht das aus jucks und tollerei,weil viel kommt sicher nicht rum für die Crew hm? Okey ich mache es
    Dares Thain wendet sich an Bella. "Die Bezahlung ist durchaus 'leistungsorientiert'. Je besser die Arbeit, desto mehr fällt am Ende für uns alle ab."
    Velok: Heißt die Crew teilt sich ein Viertel? Wieviele Crewmitglieder sind es?
    Dares Thain: Desweiteren findet sich hin und wieder ein kleiner Bonus.
    Bella W. Rink: Wir beide sind dabei,ist doch klar
    Alfons Tangert: Die Besatzung steht gerade hier.
    Dares Thain: Mit Ihnen? Fünf. Zuzüglich des Captains.
    Velok: Und was für Aufgaben hätten wir an Bord?
    Bella W. Rink: Ja und was ist it den Kohlen gleich nochmal?
    Bella W. Rink: *mit
    Dares Thain: Kohlen? *Er sieht Bella fragend an*
    Lukas Shelby: *er beginnt zu Grinsen*
    Velok: *sieht nach links, dann nach hinten zum Barkeeper, deutet auf Bellas Glas und schüttelt nachdrücklich den Kopf*
    Dares Thain sieht noch einmal auf das Padd.
    Velok: Ein zwanzigstel von allen Einnahmen.
    Alfons Tangert: Das Schiff läuft doch nicht mit Kohle... Wir haben schon einen richtigen Warpkern
    Dares Thain: Ms. Rink, Sie sind laut Mr. Ebetas Korrespondenz ausgebildete Ärztin...?
    CPO. Emaani: *schlägelt sich an einigen Gästen vorbei zur Bar und bestellt dann*:"Einen großen Kaffee, bitte."
    Bella W. Rink: a.D mister Dares
    Dares Thain: Uhm, verstehe... Wie alt sind Sie noch gleich?
    Bella W. Rink: 19*sagr sie knapp,habe die ausblidung abgebrochen um mich bei der akademie zuvewerben
    Bella W. Rink: *ausbildung
    Dares Thain: Ah ja... *er tippt etwas in das Padd ein* Das bekommen wir schon hin. *nickt dann zuversichtlich. Wenn auch wohl mehr für sich selbst*
    Dares Thain: Was Sie angeht Mr. Velok... Hier steht nichts darüber, für welchen Posten Sie angeworben wurden.
    CPO. Emaani: *bekommt dann ihren Kaffee und trinkt etwas, während sie sich umsieht*
    Dares Thain: Vielleicht können Sie uns kurz über Ihre Qualifikationen in's Bild setzen?
    Sira Sirena: *lächelnd trinkt sie von ihrem Drink welcher sich als Alkoholfreier Cocktail entpuppt*
    Velok: Ich war ein paar Jahre in der romulanischen Flotte. Marineinfanterie. Danach... auf Frachtschriffen oder im Bergbau. Ich kenne mich mit Maschinen aus, und kann von allen Jobs auf einem Raumschiff was
    Velok: Erwarten Sie aber nicht daß ich einen Ingenieur ersetze.
    Dares Thain: Interessant. Sie sind also mit körperlicher Arbeit vertraut.
    Alfons Tangert: Brauchen sie nicht. Ich bin der Maschienist
    Dares Thain: Ich denke aber eine helfende Hand könnten Sie sicher gebrauchen, Mr. Tangert?
    Alfons Tangert: Hm ja schon...warum nicht
    Velok: Solange das Schiff nicht auseinanderfällt bin ich schon zufrieden. Einmal genügt.
    Dares Thain: Einmal genügt, ja? Klingt nach einer interessanten Geschichte. Sie sind nicht zufällig auch im Navigieren bewandt?
    Velok: Wie gesagt, ich kann von allen Dingen auf einem Schiff ein bisschen. Einen Kurs berechnen kriege ich hin.
    Alfons Tangert: *winkt ab* Ach...das Schiff ist in einem TOP Zustand.
    Lukas Shelby: Genau. *er hebt einen Daumen*
    Dares Thain: Wunderbar. *meint er und tippt etwas in das Padd ein*
    Bella W. Rink: *muss grinsen bei dem Daumen* ja und was ist mit den Kohlen?
    Velok: Zwei letzte Fragen noch.
    Velok: *deutet gen Bella* Ja... in welcher Währung wird ausgezahlt?
    Dares Thain: Wir sind bemüht, stets in Latinum zu handeln. Da wir jedoch über den Sektor und der Föderation hinaus operieren, kommen wir mitunter auch mit anderen Währungen in Kontakt.
    Bella W. Rink: *nickt bei den worten*
    Velok: Gut. Und dann... ist es ein Problem, wenn ich auf Rigel VII... gewisse... Einschränkungen habe?
    Bella W. Rink: ach gar wieso den?
    Dares Thain: Das kommt darauf an. Wie weit reichen diese Einschränkungen?
    CPO. Emaani: *trinkt wieder etwas*
    Velok: Nennen wir es Hausverbot. Nein... das trifft es nicht ganz. Nennen wir es lieber Planetenverbot.
    Velok: Seit ich dem Chef der Zollbehörde die Nase gebrochen habe, sind sie da etwas... kleinkariert.
    Dares Thain: Nun, sollten wir jemals dort tätig werden, müssten Sie auf dem Schiff verblieben. Solange es darüber hinaus aber keine Probleme gibt, sehe ich auch keines.
    Velok: Nein... keine darüber hinaus.
    Bella W. Rink: Ich habe nur schöne errinnerungen an Rigel sieben,aber ich kann auch mal drauf versichten
    Dares Thain: Nun, mir ist auch nicht bekannt, dass uns unser Kurs zeitnah in diese Richtung führt.
    Dares Thain: Haben Sei noch mehr Fragen, Mr. Velok?
    Velok: Nun... also wenn Sie mich noch immer wollen, bin ich dabei.
    Dares Thain: Sehr gut. Und Sie, Ms. Rink, haben Sie schon mal ein Kommunikationssystem oder Sensoren bedient? Sowas lernt man doch auf der Akademie?
    Bella W. Rink: ja sicher gleich im ersten jahr*nickt kurz* das bekomme ich locker hin
    Dares Thain: Gut... Gut. *Wieder breitet sich ein Grinsen auf seinen Lippen aus* Dann denke ich, steht einer Zusammenarbeit nichts mehr im Wege.
    Velok: Wann gehts los?
    Sira Sirena: *jetzt wirds für sie interessant und sie schaut lauschend in die Runde*
    Bella W. Rink: ja genau
    Dares Thain: Unverzüglich, Mr. Velok. Sie können sich direkt nützlich machen, indem Sie Ms. Sirena hier *deutet mit einer Kopfbwegung auf selbige* dabei behilflich wären, ihr Gepäck zu verladen. Sie wird uns auf diesem Flug als Passagier begleiten.
    Alfons Tangert: Na dann, Willkommen an Bord! *rotzt sich in die Hand und hällt sie erstmal Ceval hin*
    Sira Sirena: *sie winkt dem Romulaner breit lächelnd zu* Genau, helfen sie mir. *flötet sie, bevor sie Dares angrinst* Das ging ja zügig, Mr. Thain.
    Velok: *greift die Hand und drückt sie* Danke.
    Lukas Shelby: *er schüttelt sich etwas*
    Velok: Wo ist denn das Köfferchen?
    Alfons Tangert: *grinst und Hällt die Hand dann Bella hin*
    Dares Thain: Bei Ebeta Intergalactic legt man wert auf eine zügige, wie reibungslose Abfertigung, Ms. Sirena.
    Dares Thain: Mr. Shalby, Mr. Tangert, würden Sie unsere Neuzugänge bitte an Bord bringen und das Schiff für den Start vorbereiten?
    Bella W. Rink: *mustert kurz die hand und schlägt dann ein,da das meiste der rotze schon der Romulaner abbekommen hat*
    Sira Sirena: Es ist eine Kiste und die befindet sich in meinem Gästequartier.
    Velok: Kiste, hm? Na dann. *wischt sich den Sabber an der Hose ab*
    Alfons Tangert: Gut. Also das ist Lukas, der Pilot *zeigt auf Lukas* Ich bin Alfons, ich kümmere mich um die Technik.
    Lukas Shelby: Genau.
    Alfons Tangert: Nennt mich einfach Al
    Velok: Sehr erfreut. Gestatten, Velok, Gepäckträger...
    Bella W. Rink: okey Al*nickt kurz*
    Lukas Shelby: Ihr könnt mich einfach Lukas nennen.
    Lukas Shelby: Oder Meisterpilot.
    Bella W. Rink: Wendy, alles was ihr so braucht
    Velok: Ich denke ich bleibe bei lukas...
    Lukas Shelby: Ich denke deine Meinung wird sich schnell ändern.
    Sira Sirena: *sie schmunzelt etwas beim weiteren Verlauf des Gesprächs*
    Bella W. Rink: Also wo geht es zum schiff hm?
    Velok: Ich hole mal das Kistchen. Miss Sirena, nach Ihnen.
    Alfons Tangert: Nagut, dann auf zum Transporter.
    Dares Thain: Sie erreichen das Schiff über die Transporter der Station. Sobald Sie hier alles erledigt haben, erwarten wir Sie dort. *meint er in die Runde*
    Sira Sirena: Sehr wohl. Bis gleich. *winkt sie den anderen noch zu und stiefelt los und mit ihr zieht die Parfümwolke weiter*
    Dares Thain würde auch direkt losgehen.
    Bella W. Rink: geht auch mal los
    Velok: *schleppt Siras Kiste mit*
    [Vagabund] Alfons Tangert: re



    Auf der Vagabund


    [Vagabund] Dares Thain: Die Gruppe materialisiert auf der Vagabund. Das erste was die Neulinge erblicken, ist ein winziger Transporterraum, dem auch etwas Farbe mal wieder gut tun würde.
    [Vagabund] Dares Thain: Die Luft riecht ein wenig muffig. Die Umweltfilter sind wohl auch nicht mehr die neuesten. Und auch die Deckenbeleuchtung begrüßt euch mit einem kurzen Aussetzer.
    Dares Thain: Willkommen an Bord der Vagabund.
    Velok: Was... die Föderation hat uns wohl auf das falsche Schiff gebeamt.
    Sira Sirena: *etwas zweifelnd sieht sie sich um*
    Bella W. Rink: ohh gott was für ein schrotthaufen
    Alfons Tangert: Wir sind schon irchtig.
    Alfons Tangert: *richtig
    Alfons Tangert: Vorsicht im Gang. Das Umweltsystem tropft ab und zu.
    Bella W. Rink: was tropft da bitte?
    Velok: Im besten Fall Kondenswasser...
    Alfons Tangert: Na die Leitungen, für das Umweltsystem
    Dares Thain: Geben Sie ihr eine Chance. Die Vagabund mag nicht mehr der jüngste oder der schönste Stern am Himmel sein, aber sie ist durchaus zuverlässig. Meistens.
    Velok: Na jedenfalls sieht sie besser aus als das letzte Schiff, auf dem ich war, für mich also eine signifikante Verbesserung.
    Dares Thain: Das ist die richtige Einstellung, Mr. Velok. *er lächelt*
    Bella W. Rink: Mein letztes schiff war ein hundert jahe altes Sternenflottenschiff,und das tropfte nichts
    Alfons Tangert: Ich hab das bestimmt schon 3 mal repariert. Letztes Jahr zuletzt. Aber das kommt immer wieder.
    Lukas Shelby: Also ich weiß nicht, immer diese rigorosen Erwartungshaltungen.
    Dares Thain: Apropos rigoros... Mr. Shelby, zeigen Sie unseren Neuzugängen bitte die "Quartiere" und anschließend die Brücke?
    Bella W. Rink: hat da war geknarst?
    Velok: Solange nichts runtertropft was einem die Haut zerfrisst ist alles gut.
    Lukas Shelby: Okay.
    Lukas Shelby: Mir nach.
    Alfons Tangert: So schlimm wirds schon nicht.
    Lukas Shelby: Sie werden schon nicht sterben.
    Dares Thain: Das ist normal. *kommentiert er noch Bellas Frage*
    Sira Sirena: Ich hoffe ich bekomm ein Einzelqartier. *murmelt sie leise vor sich hin und betrachtet die Kerle*
    Dares Thain: Natürlich, Ms. Sirena. Mr. Tangert, führen Sie die Dame bitte in den Shuttlehangar?
    Sira Sirena: Shuttlehangar? *sie wird einen Moment etwas blass*
    Alfons Tangert: Ja, ist gut. Hier lang bitte... *geht voraus*
    Dares Thain: Oh, keine Sorge, meine Liebe. Sie werden es mögen.
    Lukas Shelby: Bevor ich es vergesse unser Replikator befindet sich auch im Hangar.
    Lukas Shelby: Wenn Sie also etwas essen wollen, müssen sie sich das im Hangar abholen.
    Alfons Tangert: *betritt den Hanger, darin befindet sich allerhnd Zeugs und ein Ferengieshuttle*
    [Vagabund] Dares Thain: Ich watschel ein wenig rum fürs log
    Alfons Tangert: *Zeigt auf das Shuttle* das ist unser Gästequartier
    Lukas Shelby: Also das hier sind die Zimmer
    Lukas Shelby: *eine kleine Koje mit 6 Betten, jeweils als Stockbett angeordnet*
    Sira Sirena: Ah ja... *vorsichtig geht sie darauf zu* Und darin soll ich nächtigen, ja?
    Alfons Tangert: Keine Sorge, das ist dicht.
    Alfons Tangert: Und der Hangar auch.
    Alfons Tangert: Wir sind ja nicht lebensmüde. Und innen ist es besser las von außen.
    Bella W. Rink: aha,ich nehme an männer und frauen schlafen in der selben koje hm?
    Lukas Shelby: *auf einem Bett liegt ein kleiner Sack* Das ist mein Bett.
    Sira Sirena: Das hätte ich vermutet. *mit einem leisen knarzen lässt sich die Luke öffnen und ein geräumiger Innenraum des ausgeschlachteten Shuttle kommt zum vorschein.*
    Velok: Ah, ein Quartier für alle. Kuschelig...
    Lukas Shelby: Am besten nehmen sie ein oberes Bett.
    Lukas Shelby: Ich und Al zum Beispiel kommen da gar nicht hoch.
    Lukas Shelby: Also sind sie in der Hinsicht schonmal vor der Hälfte sicher.
    Velok: Der Captain hat ein eigenes Quartier?
    Sira Sirena: Oh.. wenn ich hier und da noch ein paar Dekorationen aufhänge, dann ist das alles sehr schick. Und weit und breit keiner der stört... *sie dreht sich in der Luke um und grinst Al an* Super, das ist mal was ganz anderes. Ich hätte nicht gedacht, dass es so toll aussieht.
    Lukas Shelby: Ja.
    Velok: Hm, eigenes Quartier, ein viertel von allen Einnahmen... das Unternehmen behandelt seine Captains ziemlich gut.
    Bella W. Rink: klar hat sie das Romulaner, ein captain halt
    Bella W. Rink: Eines tages werde ich selbst Cpatain sein,eines Tages
    Lukas Shelby: Also wie gesagt, hier schlafe ich und wenn einer meinen Honig klaut gibts Ärger.
    Lukas Shelby: *er zeigt auf sein Bett*
    Bella W. Rink: Honig?
    Lukas Shelby: Ja Honig.
    Velok: Honig? Ach ja, das Zeug vom letzten Mal... nein danke, ich glaube ich verzichte.
    Lukas Shelby: Fragen Sie nicht so ungläubig.
    Alfons Tangert: Der Aufenthaltsraum ist den Gang runter, da gibts auch einen Replikator.
    Lukas Shelby: Gibts Fragen zu den Kojen oder sollen wir weiter auf die Brücke.
    Sira Sirena: Und warum sollen alle an diesen Replikator gehen? *fragt sie dann und zeigt auf den Sternenflottenreplikator im Hangar*
    Bella W. Rink: keine fragen
    Lukas Shelby: Wir sind an Bord sehr freizügig was die Schlafenszeiten angeht. Wir haben einen Alarm der uns darauf hinweist wenns los geht.
    Dares Thain logt nur und steht nicht wirklich hier. Tatsächlich ist er nicht mehr auf dem Gang auszumachen.
    Lukas Shelby: Ich schlafe auf den Flügen meistens durch.
    Velok: Also es gibt keine richtigen Schichten hier?
    Lukas Shelby: Doch, die Brücke ist mindestens von einem besetzt.
    Bella W. Rink: Klingt verantwortungslos aber andere schiffe andere sitten
    Lukas Shelby: Also gut weiter gehts.
    Lukas Shelby: Die Brücke hat einige Besonderheiten, die sie sich am besten merken.
    Bella W. Rink: sind die konsolen locker?
    Alfons Tangert: Achja , den können sie auch nehmen.
    Alfons Tangert: Aber der Aufenthaltsraum ist geselliger.
    Sira Sirena: Dachte ich mir. Wenn ich Lust auf Geselligkeit habe, komme ich gerne auf die Einladung zurück. *lächelt sie*
    Alfons Tangert: Nagut, ich lasse sie dann mal auspacken. Fassen sie, außer dem Replikator, lieber nichts weiter hier an. Sonnst öffen sie noch versehentlich das Hangertor.
    Sira Sirena: Daran werde ich mich halten. Vielen Dank. *schmunzelt etwas*
    Alfons Tangert: ich bin auf der Brücke, die andern bestimmt auch. Kommen sie einfach vorbei wenn sie was brauchen.
    Alfons Tangert: *geht dann richtung Brücke*



    Auf der Brücke...


    [21:40] Mr. Shelby: Das hier ist die Navigation.
    [21:40] Ms. Rink: in Ordnung
    [21:40] Mr. Shelby: Das Schiff verfügt über keine integrierte Navigation mit der Steuerung.
    [21:40] Mr. Shelby: Deshalb muss man den Kurs hier berechnen und dann am Steuer ausführen. *er zeigt auf seine Konsole auf der anderen seite vom Schirm*
    [21:41] Ms. Rink: Ach aber segel setzen müssen wir nciht auch noch oder?
    [21:41] Mr. Shelby: Seit dem Hurq-krieg verfügen wir über die neusten Sternenkarten die es gibt und wir haben uns seither nie mehr verfolgen.
    [21:41] Mr. Shelby: Nein nein.
    [21:41] Mr. Shelby: Es gibt aber noch eine Regel. Der einzige was fliegt bin ich.
    [21:42] Ms. Rink: und wenn du gerade pennst?
    [21:42] Mr. Shelby: Die Flugsteuerung ist analog, wenn das einer von euch versucht reißt es das Schiff auseinander.
    [21:42] Mr. Shelby: Dann weckt mich der Alarm.
    [21:42] Mr. Shelby: Das werdet ihr dann schon sehen.
    [21:42] Ms. Rink: analog,himmel
    [21:42] Mr. Shelby: Das hier ist die OPS.
    [21:43] Mr. Velok: Also der Alarm weckt dich nachdem das Schiff auseinandergerissen wurde?
    [21:43] Mr. Velok: Ist ja interessant.
    [21:43] Mr. Shelby: Hier kann m an kommunizieren und auf die Sensoren zugreifen.
    [21:43] Mr. Shelby: Glaube ich.
    [21:43] Mr. Shelby: Kommunizieren kann man auf alle Fälle hier.
    [21:44] Ms. Rink: gut zuwissen von welcher konsole man einen letzten notruf absetzen kann
    [21:44] Mr. Shelby: *er drückt ein paar Knöpfe* Nein die Sensoren sind auf der anderen Seite.
    [21:44] Mr. Shelby: Hier ist nur die Kommunikation.
    [21:44] Mr. Al Tangert: Unser Passagier ist untergbrecht.
    [21:44] Mr. Shelby: Sehr gut.
    [21:44] Ms. Rink: finsteres mittelalter hier
    [21:45] Mr. Shelby: Hier ist einerseits die Technik und die Sensoren.
    [21:45] Mr. Shelby: Al steht meistens hier.
    [21:45] Mr. Al Tangert: Das ist meine Station, genau.#
    [21:45] Mr. Al Tangert: Ich schalte mal den Warpkern ein.
    [21:45] Mr. Shelby: Ich bringe uns mal von der STation weg.
    [21:46] Mr. Shelby: *er legt einen Hebel zurück und drückt einen Knopf*
    [21:46] Mr. Al Tangert: *ein leichtes Viprieren geht durch das Schiff als der ker hochfährt.
    [21:46] Ms. Rink: und was haben wir hier`?
    [21:46] Mr. Shelby: Die Steuerung.
    [21:46] Mr. Shelby: Wohin müssen wir eigentlich Al?
    [21:47] Mr. Al Tangert: *zuckt mit den Schultern* Keine Ahnung.
    [21:47] Mr. Al Tangert: Wir könnten ruhig noch etwas auf DS12 bleiben.


    Dares Thain räuspert sich.
    Ta'el Nuruk: *betritt die Brücke und geht direkt zu ihrem Stuhl, vor dem sie erstmal stehen bleibt und die Neuankömmlinge betrachtet*
    Dares Thain: Captain auf der Brücke. *meint er deutlich, aber weit weniger dramatisch als man es von der FLotte kennen mag*
    Bella W. Rink: *tret sich um*
    Alfons Tangert: *meint nur ganz beiläufig* hey Boss
    Ta'el Nuruk: Na, da ist also die neue Verstärkung meiner Crew. *sie grinst etwas und verschränkt die Arme vor der Brust* Ich bin Ta'el Nuruk, Captain dieses Schiffes. Freut mich, dass eure Überführung so so reibungslos geklappt hat.
    Bella W. Rink: Die überführung war etws schwammig aber sonst sehr gut Captain
    Velok: Velok.
    Ta'el Nuruk: Schwammig? Wie ist dein Name, Süße? *leicht schrägt sie den Kopf und blinzelt kurz zu Velok* So so... Romulaner, was? Merk dir eins... Die Damen zuerst. *zwinkert und schaut dann wieder zu Bella*
    Alfons Tangert: *gähnt und setzt sich*
    Bella W. Rink: Bella
    Bella W. Rink: Captain*setzt sie dazu*
    Bella W. Rink: ist mein erste richtihe schiff
    Ta'el Nuruk: Bella.. gut. Und Velok. *nickt beiden zu* Dares teilt euch ein. *sie lächelt dann zu ihm rüber und lässt sich in den Sessel fallen.* Ich habe gerade mit Kerolo gesprochen. Wir fliegen in den Cardassianischen Raum. Kelvas V ist der Ort wo wir eine Fracht übernehmen, die anschließend nach Ferenginar gebracht wird. Was es genau ist, hat er nicht gesagt, heißt für euch natürlich "Finger weg von den Kisten". Lediglich den Zoll sollten wir möglichst auf Abstand halten. Ich nehme mal an Kerolo hat sich nicht einigen können. *lacht sie anschließend kurz auf*
    Ta'el Nuruk: So aber jetzt Hopp hopp.. Kerolo sagt: Zeit ist Geld.
    Alfons Tangert: Also alles wie immer.
    Dares Thain: Gut. Dann wollen wir doch mal sehen, wie Sie mit dem Equipment zurecht kommen. Ms. Rink, stellen sie bitte eine Kommunikationsverbindung zur Station her und beantragen Sie Starterlaubnis.
    Dares Thain deutet dabei mit dem Daumen auf die Konsole an der Wand hinter ihm.
    Lukas Shelby: Al ist der Antrieb bereit?
    Alfons Tangert: Läuft schon, merkst du das Viprieren nicht?
    Dares Thain: Mr. Velok, die Navigationkonsole. *deutet mit der offenen Hand auf die Station rechts von ihm* Machen Sie sich mit dme Interface vertraut und setzen Sie uns bitte einen Kurs nach Kelvas V.
    Lukas Shelby: Doch.
    Alfons Tangert: *vibrieren
    Lukas Shelby: Aber das muss ja nichts heißen.
    Alfons Tangert: Das istd er Warpkern
    Lukas Shelby: Achso.
    Lukas Shelby: *er sieht fragend in die Runde*
    Velok: *ruft die Sternkarten auf und berechnet einen Kurs nach Kelvas V*
    Lukas Shelby: Gut ich hab die Richtung hier angezeigt.
    Ta'el Nuruk: *mit leicht gehobenen Augenbrauen blickt sie zwischen den Anwesenden abwechselnd hin und her*
    Dares Thain: Ms. Rink?
    Lukas Shelby: *er sieht sich fragend um*
    Bella W. Rink: ja?
    Dares Thain deutet dabei mit dem Daumen auf die Konsole an der Wand hinter ihm. "Die OPS Konsole. Holen Sie bitte die Abflugerlaubnis ein."
    Velok: Der Kurs liegt an.
    Lukas Shelby: Wenn wir nicht schon dreimal verwarnt worden wären, wären wir schon auf Warp.
    Bella W. Rink: ((ich hoffe ich bin an der richtigen konsole))
    [Vagabund] Dares Thain: Bist du :)
    Dares Thain: Man lobe sich die Redundanz der Sternenflotte. Da darfs dann auch mal ein Strike mehr sein.
    Bella W. Rink: ((wie heissr schaiff genau?))
    Bella W. Rink: *schiff
    [FUNK] Bella W. Rink: hier ist die SS Vagabubd ab Ds 12m erbitten starterlaubnis
    [FUNK] Bella W. Rink: *an
    [FUNK] Dares Thain: Verkehrskontrolle: DS12 hört. Startfreigebe erteilt, Vagabund. Wir wünschen einen guten Flug.
    Lukas Shelby: *er sieht zur Kommunikation rüber und beginnt schon langsam die Hebel in Bewegung zu setzen, das Vibrieren wird intensiver*
    [FUNK] Bella W. Rink: Danke bis bald DS12 Startkonrolle
    [Vagabund] Bella W. Rink: Wir haben abflug erlaubnis Captain
    Ta'el Nuruk: Dann, Lukas... Flieg uns in den cardassianischen Raum.
    Lukas Shelby: *er drückt einige Knöpfe und das Schiff löst sich aus seiner Halteposition, auf das es sich nach links neigt und in einem zirkularen Kurs aus der Umlaufbahn der Station befreit*
    Velok: *sieht sich um, als es stärker vibriert*
    Dares Thain tritt zu Velok an die Navigationskonsole, an welcher er sich stützt. Und gut festhält.
    Ta'el Nuruk: *ihre Hände umgreifen die Armstützen*
    Alfons Tangert: *hällt sich an der Konsole fest*
    Lukas Shelby: *als das Schiff genau falsch herumsteht, zieht er an einigen Hebeln, das Schiff schert aus und als man sich genau umgedreht hat, zünden die Warpspulen*
    Lukas Shelby: Ich wollte es heute nicht übertreiben.
    Dares Thain: Sie beide halten sich besser gut fest. Die Trägheitsdämpfer wurden nicht unbedingt an Mr. Shelbys Flugstil angepasst.
    Ta'el Nuruk: Mach langsam, Lukas. *schmunzelt sie*
    Velok: Das dachte ich mir schon... aber ich hab wie gesagt schlimmeres erlebt.
    Velok: Das Schiff, mit dem ich hier angekommen bin, hat das Ankermanöver nicht mehr überlebt...
    Lukas Shelby: *er sieht nach rechts*
    Dares Thain: Vergessen Sie nicht, dass wir noch einen Passagier im Shuttlehanger haben. *meint er noch zu Lukas*
    Alfons Tangert: Oh...Da haben sie es bei uns abe rgut.
    [Vagabund] Bella W. Rink: *schaut erschrocken zu dem gespräch und versucht sich noch festzuhalten*
    Lukas Shelby: *er winkt ab* Nicht heute.
    Lukas Shelby: *das Schiff geht auf Warp und zischt ab*
    Lukas Shelby: Die nächste Flugeinheit wird dann aber umso intensiver.
    [Vagabund] Bella W. Rink: *atmet aus und mustert den bildschirm
    [Vagabund] Dares Thain: Grazil wie ein betrunkener Pottwal entfernt sich die Vagabund von der Sternenflottenbasis und bricht mit Warpgeschwindigkeit in ein neues Abenteuer auf. Was mag die Crew im Alpha-Quadranten erwarten?
    [Vagabund] Dares Thain: Wird Lukas' Honig unberührt bleiben? Und was passiert wenn Bella die Bar findet? Das alles und viel mehr erfahren wir in der nächsten Woche.

    Computerlogbuch der U.S.S. Machariel
    Captain Crajis Warren
    Sternzeit: 96075.6


    Nachdem wir mehrere Monate mit Routineaufgaben verbracht haben, erhielt die Machariel gestern ihre neuen Befehle. Wir werden in eine Task Group integriert und einmal mehr ins Grenzgebiet aufbrechen.


    Der Feldzug der Hur'q im Beta-Quadranten hat deutliche Spuren entlang des Hromi-Clusters und im Aldebaran-Sektor hinterlassen. Neben den tragischen Verlusten von Schiffen und Kolonien hat insbesondere unsere Infrastruktur gelitten. Navigations- und Kommbarken haben die Aufmerksamkeit der Hur'q auf sich gezogen und wurden entweder beschädigt oder komplett zerstört. Und wenngleich die größten Baustellen bereits abgefertigt wurden, gibt es noch immer eine beachtliche Lücke in unserem Überwachungs- und Kommunikationsnetz.


    Unser Auftrag ist es, dieses zu schließen und mehrere neue Bojen auszusetzen. Die Machariel wird in diesem Moment mit dem notwendigen Equipment beladen. Angeführt werden wir bei diesem Einsatz von der U.S.S. Farpoint, welche im vergangenen Monat die Lücken im Netz kartographiert hat. Die Farpoint wird von Captain Thain befehligt - meinem ehemaligen ersten Offizier. Ich freue mich bereits auf das Wiedersehen und bin neugierig, wie sie sich auf ihrem neuen Kommando entwickelt hat.


    Laut vorliegenden Berichten haben bereits einige Piratengruppen und andere kriminelle Banden begonnen, die Situation auszunutzen und sich über die angeschlagenen Kolonien, beziehungsweise deren Frachtschiffe her zu machen. Wenngleich wir dort draußen auf nichts treffen sollten, womit die Machariel nicht fertig wird, hat uns das Oberkommando ein weiteres Schiff zugewiesen. Die U.S.S. Tyrfing wird uns begleiten und falls nötig Rückendeckung geben. Nach Abschluss des Einsatzes wird sie im Sektor verbleiben und die gefährdeten Handelsrouten patrouillieren.


    Die Tyrfing gehört zur Prometheus-Klasse - ein wenig übertrieben, nur um ein paar Piraten abzuschrecken. Aber wenngleich Admiral Campbell es nicht laut ausgesprochen hat, ist es offensichtlich, dass das Schiff vor allem ein Statement an die Romulaner darstellt, welche an dem vergangenen Feldzug ihre Mitschuld tragen. Die Sternenflotte wird in Zukunft deutlich aufmerksamer auf die Bewegungen an der Grenze achten.


    Unser Abflug vom Raumdock der Erde ist für 2100 Stationszeit angesetzt. Die Verladung geht zügig voran und der Großteil der Besatzung ist bereits an Bord, weshalb ich zuversichtlich bin, dass der Zeitplan eingehalten wird. Das Schiff ist in tadellosem Zustand, die Crew bei bester Gesundheit und die Moral gut. Ideale Vorraussetzungen für einen dreimonatigen Einsatz.


    Eintrag beendet.

    [Vagabund] Spielleiter: Star Trek: Vagabonds - S02 E03: "Auge um Auge" - Teil 5
    [Vagabund] Spielleiter: Es ist vollbracht! Die Vagebunden haben erfolgreich die Kontrolle über den alten klingonischen Kreuzer erlangt - zumindest soweit es die KI zuzulassen scheint.
    [Vagabund] Spielleiter: Grade rechtzeitig, denn die romulanischen Verfolger haben die Vagabund entdeckt und sind drauf und dran, diese aufzubringen. Die Tarnung des Kreuzers ist jedoch aktiv und das Überraschungsmoment damit auf Seiten der Besatzung. Nun gilt es, Gefechtstationen zu besetzen, und die Sache ein für allemal zu beenden.
    Mr. Shelby: Müssen wir jetzt irgendwas machen?
    Mr. Al Tangert: Keine Ahung, Was ist den eine Gefechtsstation?
    Spielleiter: *Die KI meldet sich zu Wort* Anmerkung: Ich kann rudimentäre Aufgaben selbstständig übernehmen und grundlegende Befehle ausführen. Sowohl die Bewegung dieses Schiffes als auch die Nutzung der Waffen.
    Spielleiter: Wollen Sie jedoch ausgefallenere Manöver durchführen, müssen Sie die Stationen und Systeme selbst bedienen.
    Ms. Nuruk: Lukas traust du dir zu, das Schiff zu fliegen?
    Mr. Shelby: Ja klar.
    Ms. Nuruk: Gut. *nickt sie dann und streicht sich durchs Gesicht* Bring uns näher an die Romulaner, möglichst hinter sie.
    Mr. Shelby: Dahinter?
    Mr. Shelby: Ach gott im Himmel!
    Ms. Nuruk: Wollen wir sie überraschen oder nicht?
    [Vagabund] Spielleiter: Die Steuerkonsole ist vollständig in klingonisch gehalten - wie so ziemlich alles auf der Brücke. Allerdings lässt sich durch etwas Beobachtung und angewandte Logik schnell das Grundlegende herausfinden. Das da sieht aus wie ein Steuerkreuz. Und das da könnte zum Be- bzw. Entschleunigen sein...
    Mr. Shelby: Das hier sind alles so komische Symbole. Ich glaube ich kann nicht mehr lesen.
    Ms. Nuruk: Dann nimm den Trikorder zur Hilfe. Ich hab dich gerade gefragt, ob du das Schiff fliegen kannst.
    Spielleiter: Anmerkung: Ich kann einige Befehle mündlich entgegen nehmen und dann nach bester Möglichkeit umsetzen.
    Mr. Shelby: Ich glaube ich kenne mich schon aus...
    Mr. Shelby: *er wählt die Antriebe und manövriert langsam in Richtung der Romulaner*
    [Vagabund] Spielleiter: Alfons scheint neben soetwas wie einer OPS-Konsole zu stehen, denn laufend fließen unleserliche Statistiken über den Bildschirm, sowie diverse Statusanzeigen.
    Mr. Al Tangert: Ja, hm...Und was soll ich jetzt machen?
    [Vagabund] Spielleiter: Doch auch hier lassen sich Muster erkennen. Nun, da Lukas das Schiff in Bewegung setzt, schlagen die Energiewerte für den Antrieb aus. Auch Kontrollen für die Tarnvorrichtung lassen sich erkennen, sowie eine rudimentäre Waffenkontrolle.
    [Vagabund] Spielleiter: Der Kreuzer beschleunigt langsam, wobei ein träges Ächzen durch das Schiff geht. Der alte Kolloss scheint sich schon eine ganze Weile nicht mehr bewegt zu haben.
    [Vagabund] Spielleiter: Dennoch scheinen die Maschinen fehlerfrei zu arbeiten und das getarnte Schiff tastet sich mit einem Viertel Impuls an die Romulaner heran.
    Ms. Nuruk: Das scheint ja ganz gut zu klappen. *murmelt sie vor sich hin*
    [Vagabund] Spielleiter: Das Schiff nähert sich weiter. Mittlerweile ist es keine 2 Kilometer mehr vom Heck der Warbirds entfernt.
    Ms. Nuruk: Wir sollten so langsam stoppen, denke ich. *das war wohl für Lukas*
    Mr. Shelby: Ouh ja.
    Mr. Shelby: *er stoppt*
    [Vagabund] Spielleiter: Das Schiff stoppt.
    Ms. Nuruk: Habt ihr Vorschläge? *sie schaut in die Runde*
    Mr. Shelby: Feuern?
    Mr. Al Tangert: Keine Ahnung, abschießen?
    Ms. Nuruk: Abschießen? Wäre einfach, aber vielleicht können wir sie auch verjagen?
    Spielleiter: Automatische Kampfanalyse, Vorschlag: Der Warbird der T'varo-Klasse emittiert zahlreiche Störsignale und ist ein leicht zu bekämpfendes Ziel. Eine schnelle Eliminierung dieses Schiffes dürfte die gegnerische Kampfmittelwertigkeit stark einschränken.
    Mr. Al Tangert: Ich hab keine Ahung von sowas. Früher war ich auf einer Luxusyacht. Da hatten wir solche Probleme nicht.
    Ms. Nuruk: Nun, das Schiff kann uns sicherlich dabei helfen. *sie klingt da eher hoffnungsvoll* Folgen wir doch der Kampfanalyse und zerstören den T'Varo.
    Mr. Shelby: Was der Computer sagt scheint mir richtig kompetent.
    Mr. Al Tangert: Naja, er ist immerhin ein Kriegsschiff
    Mr. Shelby: Welche Flugmanöver sind empfohlen?
    Spielleiter: Analyse: Bemühen Sie sich, den Bug des Schiffes auf das Ziel gerichtet zu halten, um bestmögliche Effektivität der Primärwaffen zu gewährleisten. Feindfeuer sollte nach Möglichkeit ausgewichen werden.
    Mr. Shelby: Okay.
    Mr. Shelby: *er legt die hände auf die konsole und wartet*
    Mr. Shelby: Ich bin bereit.
    Ms. Nuruk: Gut, dann machen wir es so. *nickt sie und stellt sich zu Al*
    Mr. Al Tangert: Ich kann nur raten für was all die Anzeigen gut sind, Captain
    Mr. Shelby: *stellt sich breitbeinig hin*
    Ms. Nuruk: *sie nimmt den Trikorder und hält ihn Al hin* Damit solls wohl besser gehen.
    Mr. Al Tangert: *nimmt den Tricorder* Ich kanns versuchen. Aber wohl ist mir dabei nicht.
    Ms. Nuruk: Und was ist das Problem? *sie sieht Al mit leicht hochgezogenen Augenbrauen an*
    Mr. Al Tangert: Ich hab doch keine Ahnung von einem Kriegsschiff!
    Ms. Nuruk: *sie schnauft leicht genervt* Das fliegt auch nur und kann schießen. Das würde sogar der Computer übernehmen.
    Mr. Al Tangert: Wenn du meinst
    Ms. Nuruk: Computer... Ziel anvisieren. *spricht sie dann zur KI* Und du Al, bereite einen bösen Funkspruch vor, so man legt sich nicht mit uns an. Der soll ins klingonische übersetzt werden.
    [Vagabund] Spielleiter: Der Tricorder bestätigt, dass es sich um Überwachungsanzeigen für die Schiffssysteme handelt. Auch die Waffen sind hier mit aufgeführt. Auffällig ist dabei, dass einer der beiden Heck-Disruptoren nicht funktioniert und das Schiff nur noch vier Torpedos geladen hat.
    Spielleiter: Bestätige: Ziel erfasst.
    Mr. Al Tangert: *studiert den Tricorder und die Anzeigen* Ich glaub wir haben gar nicht so viel Feuerkraft..
    Mr. Al Tangert: Und ein Funkspruch? Mal sehen ob mir was einfällt...
    Ms. Nuruk: Okay, ich hab noch was anderes. *sie schaut nachdenklich drein* Wie war das noch mit dem Virus?
    [Vagabund] Spielleiter: Die Technik würde es tatsächlich zulassen, einen Funkspruch auf klingonisch zu übersenden. Allerdings könnte es der Empfänger bemerken, wenn der Universalübersetzer genutzt wird.
    Mr. Shelby: *er stellt sich wieder normal hin, als nichts gemacht wird*
    Mr. Al Tangert: Was hast du denn vor mit dem Virus?
    [Vagabund] Spielleiter: Ein Lämpchen piept an der OPS-Konsole. Fast zeitgleich meldet sich die Computerstimme zu Wort:
    Spielleiter: Warnung: Erhöhte Sensoraktivität beim Ziel registriert. Wir wurden möglicherweise bemerkt.
    Ms. Nuruk: Na ihn den Romulanern wieder geben. *sie schmunzelt etwas schelmisch*
    Mr. Al Tangert: Was auch immer wir jetzt machen, wir sollten uns wohl beeilen
    Mr. Al Tangert: Aber der Virus will doch nicht hier weg.
    Mr. Shelby: Ich weiß nicht, seit wann wir Romulanern trauen?
    Ms. Nuruk: Computer, Schieß den T'Varo ab. Ein Torpedo und Disruptor verwenden. *dann schaut sie zu Al* Kannst du den Virus in einer Nachricht an das Schiff schicken.
    Mr. Al Tangert: Ich weiß nicht. Vermutlich nicht wenn er nicht will.
    Ms. Nuruk: Nun, Computer? *sie schaut sich verstohlen um* Du wirst ein neues Zu Hause brauchen, wenn die Schiffe zurückfeuern.
    Spielleiter: Anmerkung: Cyberkriegsmodul T-93.A bleibt I.K.S. Bak'thyesh.
    Spielleiter: Tarnung wird deaktiviert, Waffenfreigabe autorisiert. Hinweis: Manueller Torpedoabschuss erforderlich.
    Ms. Nuruk: Al, feuer den Torpedo ab, wenn bereit.
    [Vagabund] Spielleiter: Der Kreuzer lässt die Tarnung fallen und gibt sofort eine Disruptorsalve auf den T'varo-Warbird ab. Das Manöver trifft die Romulaner offenbar vollkommen unvorbereitet, denn es dauert einige Sekunden bis die Schiffe ihre Formation auflösen. Das Ziel verliert bereits Plasma aus der Backbordgondel, als es zu einer Kehrtwende ansetzt.
    Mr. Al Tangert: Ähm, ok. *Drückt auf den Knopf und schließt die Augen*
    [Vagabund] Spielleiter: Tatsächlich befindet sich ein großer, mit diversen Warnkennzeichen versehener Knopf neben der Bestückungsanzeige. Kaum drückt Alfons darauf, hört man ein Wummern durch die Hülle gehen und eine grell leuchtende Kugel rast aus der oberen Ecke des Hauptschirms auf das Ziel zu. Der Torpedo trifft den kleinen Warbird direkt in die Flanke, und richtet sichtbaren Schaden auf der Hülle an.
    Mr. Shelby: *fängt an zu tippen, reagiert auf die Manöver*
    [Vagabund] Spielleiter: Lukas kann über ein Display die Bewegungen der Feinde verfolgen. Während der Kreuzer auf den T'varo ausgerichtet ist, scheint der zweite Warbird ein ähnliches Manöver im Sinn zu haben und den Vagabunden ins Heck fallen zu wollen.
    [Vagabund] Spielleiter: Auf der OPS-Konsole belegen neue Anzeigen, dass der T'varo schweren Schaden genommen hat. Die Schilde sind kollabiert, genauso wie das Störfeld, welches die Subraumkommunikation blockierte.
    Mr. Al Tangert: Anscheinend haben wir ihn ganz gut erwischt
    Mr. Shelby: *aktiviert die Steuerdüsen und gibt Vollgas auf die Drehung*
    Ms. Nuruk: Computer, noch ein Schuss auf den Warbird.
    Ms. Nuruk: *zu ihren Leuten dann* Vielleicht sollten wir rüber beamen auf die Vagabund und das Weite suchen, während der Computer sich weiter mit dem Romulaner anlegt?
    [Vagabund] Spielleiter: Der Computer bestätigt die Meldung mit einem Piepen. Während Lukas das Schiff dreht, belegen die Anzeigen, dass der Heckdisruptor weiter auf den T'varo feuert.
    [Vagabund] Spielleiter: Der Kreuzer entpuppt sich als recht wendig für seine Größe. Gut genug, um mit dem moderneren Warbird mitzuhalten. Dieser scheint daraufhin seine Taktik zu ändern.
    Mr. Shelby: Ja weg von hier.
    Spielleiter: Warnung: Zweites Ziel aktiviert die Tarnung.
    Mr. Al Tangert: *nickt schnell* Ich bin sehr dafür
    [Vagabund] Spielleiter: Zwei Einschläge hallen in der Hülle wieder und der Kreuzer wird heftig durchgeschüttelt. Der Warbird taucht wieder auf dem Display auf und feuert an Steuerbord in die Flanke des Kreuzers.
    Ms. Nuruk: Computer, beam uns auf die Vagabund und dann schnapp dir den Romulaner? *mehr Frage als Befehl kommt da raus, man weiß ja nicht obs klappt*
    Mr. Al Tangert: *schreit auf als das Schiff getroffen wird*
    Spielleiter: Automatische Kampfanalyse, Hinweis: Die Schilde während einer laufenden Gefechtssituation für einen Transportvorgang zu deaktivieren, wird unter keinen Umständen empfohlen.
    Spielleiter: Möchten Sie wirklich fortfahren?
    Mr. Shelby: Ah ja, die merken das bestimmt, wenn wir rüberbeamen.
    Mr. Al Tangert: Vielleicht sollten wir um Hilfe rufen? Ich glaube das Störfeld ist weg?
    Ms. Nuruk: Ja dann setzt einen Notruf auf allen Frequenzen ab.
    Mr. Al Tangert: Ist gut, ich versuchs...
    Ms. Nuruk: Computer, wir bleiben.
    [Vagabund] Spielleiter: Der Kreuzer wird weiter beschossen. Auf der OPS blinken Warnhinweise auf, dass die Backboard-Schilde zu versagen drohen.
    [FUNK] Mr. Al Tangert: S.S. Vagabund an alle Schiffe in Reichweite! Wir...ähm...Wir werden angegriffen und brauchen dringend Hilfe!
    Mr. Al Tangert: Und glaub unsere Schilde halten nicht mehr lange!
    Ms. Nuruk: Sag Dares Bescheid, er soll sich bereit halten uns zu beamen, wenn die Schilde versagen.
    Mr. Shelby: *setzt die Hebel nach vorne um das Schiff herumdriften zu lassen*
    Ms. Nuruk: Und Al, versuch die Torpedos auf das verbliebene Schiff zu feuern, wenn möglich.
    [Vagabund] Mr. Al Tangert: Al an Dares! Kannst du mich hören?
    Mr. Al Tangert: Ich glaub die Feuern nur nach Vorne!
    Ms. Nuruk: Lukas, dreh das Schiff in Schussrichtung.
    Mr. Shelby: Aye.
    [FUNK] Spielleiter: Der Klingonische Kreuzer driftet, als hätte er in einem früheren Leben Tofu über Mount Akina befördert. Lukas richtet die Front mit einer schnellen Drehung wieder auf den Warbird aus, welcher fc
    [Vagabund] Spielleiter: Der Klingonische Kreuzer driftet, als hätte er in einem früheren Leben Tofu über Mount Akina befördert. Lukas richtet die Front mit einer schnellen Drehung wieder auf den Warbird aus, welcher seinerseits mit einer harten Kehrtwende versucht, sich dem Beschuss zu entziehen.
    [Vagabund] Spielleiter: Die Torpedowerfer erfassen das Ziel.
    Mr. Shelby: Diese Antriebe sind viel besser als die der Vagabund.
    Mr. Al Tangert: Ich gleube ich habe ein Ziel! *drückt wieder den Knopf*
    [Vagabund] Spielleiter: "Thain hier" *tönt es aus den Lautsprechern* "Gut das ihr noch da seid, auch wenn ihr euch ganz schön Zeit gelassen habt!"
    [Vagabund] Mr. Al Tangert: Ich glaube hier gehen gleich die Schilde aus! Du must uns rüberbeamen wen es soweit ist! *er klingt ziemlich panisch*
    [Vagabund] Spielleiter: Die Disruptoren feuern munter in die Flanke des Warbirds. Das Schiff ist zwar moderner, aber ein gutes Stück kleiner als der Schlachtkreuzer. Das Waffenfeuer reißt eine Lücke in die Schilde, gefolgt von einem Torpedoeinschlag. Man kann beobachten, wie in den betroffenen Sektionen die Lichter ausgehen, als das brennende Schiff am Hauptschirm vorbeizieht.
    [Vagabund] Spielleiter: Die Konturen des Warbirds verschwimmen. Offenbar versucht er erneut, die Tarnung zu aktivieren.
    Mr. Shelby: *dreht schnell nach, fällt selbst fast um*
    [Vagabund] Spielleiter: Komm: "Ich... ich verstehe. Ich versuche alles vorzubereiten." *man kann ihn Laufen hören*
    [Vagabund] Spielleiter: Lukas gelingt es, den Kreuzer wieder auf die Flugbahn des Warbirds auszurichten. Die Torpedos erfassen jedoch kein klares Ziel mehr. Es wäre ein Schuss ins Blaue.
    Ms. Nuruk: Schießen was möglich ist, der Warbird, darf sich nicht tarnen können. *brüllt sie über die Brücke, das Adrenalin lässt sie wohl etwas aus der Haut fahren*
    Mr. Shelby: Ich versuche uns näher ranzubringen. *er versucht vollen Impuls zu aktivieren*
    [Vagabund] Spielleiter: Lukas kann aufschließen. Allerdings kann sich der Warbird in der Zwischenzeit tarnen.
    Mr. Al Tangert: Da ist kein Ziel mehr!
    Mr. Shelby: Ich halte uns in Bewegung. *er fliegt wahlweise starke Haken in alle Raumrichtungen*
    [Vagabund] Spielleiter: An der OPS-Konsole blinkt etwas. Die Sensoren registrieren auffällig starke Plasmarückstände im leeren Raum.
    Ms. Nuruk: Verdammt... *sie schlägt auf die Konsole* Computer, Analyse?
    Mr. Al Tangert: Hä..? *schaut auf die Anzeige* ich glaub da ist was...aber eigentlich soll da nichts sein. Versteh ich nicht. Ist das Ding kaputt?
    Spielleiter: Automatische Kampfanalyse, Einschätzung: Sofern ein Wiederaufschalten des Zieles nicht möglich ist, sollte ein erneuter Angriff erwartet, oder der Rückzug eingeleitet werden.
    Ms. Nuruk: Computer, was zeigt der Sensor genaues an?
    Ms. Nuruk: Das könnte der Romulaner sein. Schieß drauf, Al.
    Mr. Al Tangert: Schiff? Kannst du das anvisieren?
    Spielleiter: Anfrage: Definieren Sie ein Ziel.
    Ms. Nuruk: Die Plasmarückstände im Raum.
    Mr. Al Tangert: Diese Sensoranzeige da. Dort wo eiegntlich nichts sein sollte
    Spielleiter: Füge Ziel hinzu: Plasmarückstände. Ziel erfasst.
    Ms. Nuruk: Feuer!
    Mr. Al Tangert: Ok, das schieß ich jetzt
    Mr. Al Tangert: *Drückt auf den Knopf*
    [Vagabund] Spielleiter: Erneut geht ein Wummern durch das Schiff, als ein weiterer Torpedo ins All gejagt wird. Auf dem Bildschirm kann verfolgt werden, wie das Projektil ins Leere rauscht und im vermeintlichen nirgendwo explodiert. Direkt darauf folgt eine Sekundärexplosion und ein brennender Warbird fällt aus der Tarnung.
    Mr. Al Tangert: Da! *haut nochmal auf den Knopf als er den Warbird sieht*
    Mr. Shelby: *stoppt sein Manöver*
    Ms. Nuruk: Sehr gut. *sie grinst etwas* Dann haben wir es geschafft.
    [Vagabund] Spielleiter: Alfons haut direkt den nächsten - und letzten - Torpedo hinterher. Auch dieser schlägt im Ziel ein und die letzten Lichter erlischen auf dem Warbird. Das Schiff hat Schlagseite und driftet durchs All.
    Mr. Al Tangert: Ich glaub die haben genug
    Ms. Nuruk: Das glaub ich auch.
    Mr. Shelby: *stoppt das klingonische Schiff vollständig*
    [Vagabund] Spielleiter: Der Kreuzer stoppt.
    [Vagabund] Spielleiter: Der T'varo besteht nur noch aus Trümmerteilen und der zweite Warbird ist Kampfunfähig. Die Sensoren registrieren nach wie vor Aktivität, aber alle Systeme sind schwer beschädigt.
    Ms. Nuruk: Wollen wir ihnen die Möglichkeit lassen wegzukommen. Kannst du das Schiff rufen, Al?
    Mr. Al Tangert: Boss, ich glaube wir sollten machen das wir hier wegkommen.
    Mr. Al Tangert: Denk schon *öffnet einen Kanal*
    Mr. Al Tangert: Sie sollten uns hören können
    [Vagabund] Spielleiter: Die Kommunikation funktioniert tatsächlich noch. Auf dem Bildschirm erscheint das Gesicht einer bekannten, aber sichtlich ramponierten Romulanerin. DIese ist nach wie vor bemüht, die Fassung zu wahren, zuckt aber doch erschrocken zusammen, als das erste was sie erblickt, der tote Klingone auf dem Captains-Sessel ist.
    [Vagabund] Ms. Nuruk: Jolan tru, werte Freundin. *kommt es sarkastisch von Ta'el und sie stellt sich hinter den Sessel mit dem toten Klingonen*
    [Vagabund] Spielleiter: *Die Mimik ihres Gegenübers verfinstert sich und sie streicht sich eine Haarsträhne aus dem Gesicht* "Sie sind es also. Sie haben ja keine Ahnung, was Sie grade getan haben, Captain."
    [Vagabund] Ms. Nuruk: Ach ja? Es sieht danach aus, als hätten wir ihnen gezeigt, dass wir uns nicht unterkriegen lassen, oder sehe ich das falsch? Des weiteren haben wir einen Notruf abgesetzt und ein Schiff der Föderation könnte ziemlich bald hier sein und ich kann mir vorstellen, dass einige Fragen aufkommen. Oder glauben sie das nicht?
    [Vagabund] Spielleiter: "Es wird einige Fragen geben, sicher. Aber die Haft in der Föderation kommt nach unserem Maßstab einem Urlaubsressort gleich. Das müssten Sie am besten wissen, Ta'el Nuruk."
    [Vagabund] Spielleiter: "Sie sollten sich eher Sorgen um sich selbst machen als zu versuchen, mich mit der Föderation zu erschrecken."
    [Vagabund] Ms. Nuruk: Sollte ich? Im Moment denke ich, sitze ich am längeren Hebel, werte Dame. *sie verschränkt die Arme vor der Brust*
    [Vagabund] Spielleiter: "Mein Hebel sind meine Vorgesetzten in der imperialen Flotte, denen ich über diesen Vorfall ausführlich Bericht erstatten werde. Ein Angriff auf ein imperiales Kriegsschiff entspricht dem Hochverrat und auch wenn mein Versagen hier das Ende meiner Karriere bedeuten wird, finde ich dorch Befriedigung in dem Gedanken, dass unsere Agenten Sie quer durch das Universum jagen werden."
    Mr. Al Tangert: *sieht sich noch ein wenig auf der Brücke um*
    [Vagabund] Spielleiter: *Sie versucht zu lächeln, was ihr jedoch nur halbherzig gelingt. Nachtmal ihre Lippen sind voll dabei. Sie sieht fertig und müse aus. Geschlagen.*
    [Vagabund] Spielleiter: *Die Systeme auf der Brücke sind nach wie vor aktiv und weiterhin in Gefechtsbereitschaft. Alfons erkennt diverse Konsolen. Um genaueres herauszufinden, müsste er sich jedoch eingehender damit beschäftigen und auch den Trikorder zurate ziehen.*
    [Vagabund] Ms. Nuruk: Ich denke das wars für Erste. Seien sie froh, dass wir sie nicht vernichten.
    [Vagabund] Spielleiter: "In der Tat. Ich bin Ihretwillen froh, dass Sie diese Grenze nicht überschreiten und Mord an einem imperialen Offizier begehen werden. Wir werden uns wiedersehen, Captain Nuruk."
    [Vagabund] Ms. Nuruk: Ich freue mich darauf. Nuruk Ende.
    Ms. Nuruk: *sie sieht sich um und geht den Kanal selber schließen*
    Mr. Shelby: Ich finde wir hätten sie töten sollen.
    Spielleiter: Anfrage: Wie gedenken Sie mit den Renegaten zu verfahren?
    Mr. Al Tangert: Lassen wir sie doch einfach dort treiben
    Ms. Nuruk: Wir können nicht jeden töten der uns im Wege ist. Ich hab nicht vor überall als gesuchte Mörderin aufzutreten.
    Mr. Al Tangert: Nehmen wir unseren Flussregulierer und verschwinden, würde ich sagen.
    Ms. Nuruk: Die Föderation wird ihnen schon helfen. *sie sieht sich nach Al um* Ja, können wir machen. Aber wir sollten einen ausführlichen Bericht über die Geschehnisse an die Föderation abgeben, damit uns die nette Dame nicht dumm da stehen lässt.
    Ms. Nuruk: Aber gut, beamen wir auf die Vagabund und reparieren unser Schiff.
    [Vagabund] Spielleiter: Wollt ihbr hier noch irgendwas tun?
    [Vagabund] Spielleiter: *ihr
    [Vagabund] Mr. Al Tangert: Ich hab nichts mehr
    [Vagabund] Spielleiter: Gut. Wir wechseln auf die Vagabund, aka Ta'els Brückenkarte. Ich logge eben um.
    [Vagabund] Ms. Nuruk: *die Vagabunden beamen dann rüber*
    [Vagabund] Generaladjutant D'varo: Nachdem ihr wieder auf die Vagabund zurückkehrt seid, meldet sich das klingonische Schiff via Komm und fordert sogleich die versprochenen Sternenkarten ein. Im Austausch erhält Alfons den Flussregulator, mit dessen Hilfe sich der Warpantrieb zügig wieder in Gang bringen lässt. Die I.K.S. Bak'thyesh hingegen aktiviert ihre Tarnung und verschwindet ins Nichts.
    Mr. Al Tangert: Ich glaub der Antrieb läuft jetzt besser als vorher.

    Zurück auf der Vagabund...


    [INTER-KOMM] Generaladjutant D'varo: Nachdem ihr wieder auf die Vagabund zurückkehrt seid, meldet sich das klingonische Schiff via Komm und fordert sogleich die versprochenen Sternenkarten ein. Im Austausch erhält Alfons den Flussregulator, mit dessen Hilfe sich der Warpantrieb zügig wieder in Gang bringen lässt. Die I.K.S. Bak'thyesh hingegen aktiviert ihre Tarnung und verschwindet ins Nichts.
    [Local] Mr. Al Tangert: Ich glaub der Antrieb läuft jetzt besser als vorher.
    [INTER-KOMM] Generaladjutant D'varo: Auch die Vagabunden verweilen nicht lange und verlassen zügig das System - weiter in Richtung des H'atoria-Sektors. Kaum dass dieser erreicht wurde, nimmt auch schon ein republikanisches Schif Kontakt auf und sendet Koordinaten für ein Rendevouz. Der Zeitpunkt des Abschieds ist gekommen und Euer Gast verlässt zum ersten und letzten mal seine Unterkunft.
    [Local] Generaladjutant D'varo: Ah, wir sind da? Sehr gut. Und ich fühle mich gut erholt.
    [Local] Mr. Shelby: Andererseits erachte ich es auch als Notwendigkeit dass alles wieder geht.
    [Local] Ms. Nuruk: Das freut mich, dass sie sich gut erholen konnten. *sie nickt ihm lächelnd zu*
    [Local] Generaladjutant D'varo: Dennoch... *er lässt den Blick für eine Weile über die ramponierte Brücke schweifen* Wenn ich mich recht erinnere, begann ich diese Reise auf einem intakten Frachtschiff.
    [Local] Mr. Al Tangert: *schüttelt nur den Kopf und beschäftigt sich mit seiner Konsole*
    [Local] Mr. Shelby: Intakt ist das Schiff nie.
    [Local] Ms. Nuruk: Wir hatten ein paar Komplikationen, aber die haben wir schnell beseitigt.
    [Local] Generaladjutant D'varo: Das freut mich zu hören. *Er richtet den Blick auf dem Hauptschirm und beobachtet aufmerksam, wie sich die Vagabund dem Warbird annähert*
    [Local] Generaladjutant D'varo: Nun, dann denke ich, ist nun der Zeitpunkt des Abschieds gekommen. *Er sieht nun zu Ta'el* Wäre jemand so entgegenkommend und zeigt mir den Weg zum Transporterraum?
    [Local] Ms. Nuruk: Natürlich. *sie nickt langsam und geht dann los* Folgen sie mir.
    [Local] Generaladjutant D'varo: Ich hoffe es gab keine Probleme mit den Behörden. Der Grenzübergang soll für zivile Schiff mitunter mit einigen Bürokratischen Unnannehmlichkeiten verbunden sein.
    [Local] Ms. Nuruk: Die Behörden wären das kleinere Übel gewesen. *sie verzieht leicht das Gesicht*
    [Local] Generaladjutant D'varo: Ein selten geäußertes Statement, möchte ich meinen.
    [Local] Ms. Nuruk: Nun, imperiale Offiziere wollten uns da eher ein paar Probleme machen, aber wie gesagt. Das haben wir gelöst.
    [Local] Generaladjutant D'varo: Ich verstehe. Nun, es ist gut zu wissen, dass ich offenbar den richtigen Flug gewählt habe. Sie und ihre Crew scheinen durchaus fähig, deratige Vorfälle zu meistern.
    [Local] Ms. Nuruk: Vielen Dank, ich freue mich, dass wir sie überzeugen konnten.
    Generaladjutant D'varo betritt den Transporterraum. Zum ersten mal kann man beobachten, dass er seinen Aktenkoffer aus der Hand legt. Diesen stellt er neben sich auf der Plattform ab und zieht ein Padd aus der Tasche.
    Generaladjutant D'varo tippt ein paar mal darauf herum und reicht es dann Ta'el.
    [Local] Ms. Nuruk: *sie tritt näher und nimmt das Padd entgegen*
    [Local] Generaladjutant D'varo: Bitte bestätigen Sie den Transfer, dann wird Ihnen die vereinbarte Summe überschrieben.
    [Local] Ms. Nuruk: *sie bestätigt den Transfer und reicht ihm das Padd lächelnd zurück* Vielen Dank.
    [Local] Generaladjutant D'varo: Ich danke Ihnen. Tatsächlich freue ich mach darauf, schon bald wieder Geschäfte mit Ihnen zu machen.
    [Local] Ms. Nuruk: Mich würde es auch freuen. *sie neigt schmunzelnd den Kopf*
    [Local] Generaladjutant D'varo folgt dem Beispiel, nimmt dann die Aktentasche und aktiviert den Computer an seinem Handgelenk. Nur wenige Sekunden später wird der Gast durch den Transporterstrahl erfasst und lässt Ta'el allein im Raum zurück.

    [Vagabund] Erzähler: ---
    [Vagabund] Erzähler: Star Trek: Vagabonds - S02 E03: "Auge um Auge" - Teil 4
    [Vagabund] Erzähler: Die Vagabunden durchforsten das klingonische Schiff. Mittlerweile ist bekannt, dass die Computersysteme mit einem romulanischen Virus infiziert wurden.
    [Vagabund] Erzähler: Wenngleich das Log des Ingenieurs andeutete, dass die Besatzung ihr außer Kontrolle geratenes Schiff gegen ihre Widersacher richten konnten, bleibt unklar, warum die Crew den Kreuzer dennoch aufgegebe
    [Vagabund] Erzähler: n hat.
    [Vagabund] Erzähler: Und ohne die Kommandocodes wird man hier nicht sehr weit kommen. Lukas ist zur Verstärkung mit an Bord gewechselt.
    [Vagabund] Erzähler: Geschlossen macht man sich nun auf den Weg zur Brücke, in der Hoffnung, dort mehr ausrichten zu können und das Schiff unter Kontroll zu bringen.
    [Vagabund] Erzähler: Die Wiederherstellung der Hilfsenergie hat die Turbolifte wieder in Gang gesetzt. Zum Glück, denn die Aussicht durch die Innereien des Geisterschiffs kriechen zu müssen hätte wohl niemandem zugesagt.
    [Vagabund] Erzähler: Nach einer kurzen Fahrt mach der Lift halt. die Türen öffnen sich und geben den Weg zur Brücke frei.
    [Local] Al Tangert: *schaut sich vorsichtig um*
    [Vagabund] Erzähler: Diese wirkt ebenso verlassen wie der Rest des Schiffes. Es ist stockdunkel. Nur das Licht der Taschenlampe hellt die Finsternis auf. Dennoch habt ihr nicht das Gefühl, wirklich allein zu sein...
    [Local] Ta'el Nuruk: Hoffen wir mal, das wir hier was finden. *murmelt sie als sie langsam aus dem Lift tritt*
    [Local] Lukas Shelby: Was suchen wir eigentlich?
    [Local] Ta'el Nuruk: Kommandocodes oder etwas in der Richtung.
    [Vagabund] Erzähler: Der Taschenlampenstrahl gibt die Sicht auf einige Konsolen frei, die in die Wände, und an mehreren Positionen auf der Brücke eingelassen sind. Im Zentrum davon trohnt der Stuhl des Captain, dessen Rückenlehne euch zugerichtet ist.
    [Local] Lukas Shelby: Aso.
    [Local] Al Tangert: *geht in richtung des Stuhls*
    [Vagabund] Erzähler: Als Alfons sich dem Stuhl nährt, fällt ihm auf, dass die Konturen eines Kopfes über die Lehne ragen... da drin sitzt offenbar jemand.
    [Local] Al Tangert: *versucht den Stuhl zu drehen damit er sehen kann wer da sitzt* Was ist das denn...?
    [Local] Lukas Shelby: Ach du liebe Zeit.
    [Vagabund] Erzähler: Alfons dreht den Stuhl und starrt in die ausdruckslosen Augen eine Klingonen. Er sieht alt und faltig aus, die Hände zu Fäusten geballt auf den Lehnen ruhend. Dennoch strahlt er eine derartige Entschlossenheit aus dass es durchaus einen zweiten Moment braucht um zu bemerken, dass er schon lange tot ist.
    [Local] Al Tangert: *stößt einen spitzen Schrei aus, die Taschenlampe poltert zu Boden*
    [Local] Ta'el Nuruk: *hatte sie wohl noch etwas anderes angesehen, als Al schreit* Al? Ist alles in Ordnung?
    [Local] Lukas Shelby: *erschrickt und schreit auch*
    [Local] Al Tangert: *geht ein paar Schritte rückwärst um zeigt auf den Stuhl* D...d...d...da!
    [Local] Al Tangert: *man hört Panik in seiner Stimme*
    [Local] Ta'el Nuruk: Was ist da? *sie hebt die Taschenlampe auf und leuchtet erst Al an*
    [Local] Al Tangert: Da! *zeigt weiter auf den Stuhl*
    [Local] Ta'el Nuruk: *sie leuchtet dann in die gezeigte Richtung und weicht einen kleinen Schritt zurück als sie in das Gesicht, des Toten blickt*
    [Vagabund] Erzähler: Man könne meinen, der regungslose Klingone starre Ta'el direkt an. Das Licht der Taschenlampe schimmert in seinen glasigen Augen.
    [Local] Lukas Shelby: Hmmm, sieht aus wie ein Klingone.
    [Local] Al Tangert: Ich wusste es! Das ist ein Geisterschiff!
    [Local] Ta'el Nuruk: Sieht nicht nur aus wie einer. *sie atmet tief durch und schüttelt sich* Nun, ich glaube wir könnten hier fündig werden.
    [Vagabund] Erzähler: Nun da der erste Schreck überwunden ist, sieht der alte Krieger weit weniger gefährlich aus. 'Angestaubt' trifft es schon eher. Bei genauerer Betrachtung fällt auch auf, dass er offenbar etwas mit der Faust umklammert hält.
    [Local] Al Tangert: *hebt vorsichtig seine Lampe wieder auf, der Strahl zittert ganz schön*
    [Local] Al Tangert: Das ist mir zu gruselig hier...
    [Local] Ta'el Nuruk: Al, reiß dich zusammen. *sie schaut auf die Hand*
    [Vagabund] Erzähler: Ein Zipfel ragt aus der rechten Faust. Sieht aus wie ganz normales, aber doch selten verwendetes Papier...
    [Local] Al Tangert: Ist...ist das der Captain?
    [Vagabund] Erzähler: Der Klingone trägt tatsächlich Insignien auf der Uniform. Aber weiß auch jemand, was die bedeuten?
    [Local] Ta'el Nuruk: Keine Ahnung, aber der hat was in der Hand. *sie beugt sich über die Leiche und betrachtet die Hand genauer*
    [Vagabund] Erzähler: Es ist eine zur Faust geballte Hand. Die Haut wirkt etwas eingefallen, ist aber ansonsten noch ziemlich gut erhalten. Die hält das Pepier fest im Griff. Was auch immer es ist, der Klingone war bis zum Moment seines Todes entschlossen, es bei sich zu behalten.
    [Local] Ta'el Nuruk: Al, halt bitte meine Lampe. *sie hält ihm die Taschenlampe hin*
    [Local] Al Tangert: *nimmt die Lampe*
    [Local] Lukas Shelby: *sieht sich derweil nach den Beschädigungen um*
    [Vagabund] Erzähler: Die Brücke zeigt - zumindest optisch - keine Anzeichen von Schäden. Alles wirkt heruntergekommen, aber auf dem ersten Blick intakt.
    [Local] Ta'el Nuruk: *vorsichtig fasst sie die Finger der Faust und versucht sie auseinander zu biegen*
    [Local] Lukas Shelby: *sucht mal den Pilotensitz*
    [Vagabund] Erzähler: Ta'el muss ganz schön ziehen. Aber mit Kraft und Geduld gelingt es ihr, die knorrigen Finger auseinander zu biegen. Die nun geöffnete Hand gibt den Blick auf einen beschriebenen Zettel frei.
    [Vagabund] Erzähler: Den Pilotensitz zu finden dauert einen Moment, aber doch recht schnell kann Lukas die Station anhand des Konsolenlayouts identifizieren. Sie ist direkt voraus vor ihm.
    [Local] Ta'el Nuruk: *vorsichtig zieht sie den Zettel aus der Hand und versucht ihn zu entziffern*
    [Vagabund] Erzähler: Papier und Schrift sind sichtlich verblasst, aber die Zeichen noch erkennbar. Klingonisch... wie überraschend.
    [Local] Lukas Shelby: *Drückt mit der Hand auf die Konsole*
    [Local] Ta'el Nuruk: Hmmm, Al.. kannst du damit was anfangen?
    [Vagabund] Erzähler: Die Konsole bleibt stumm. Unter einem Tastenfeld schimmert jedoch ein blasses, rotes Licht.
    [Local] Al Tangert: *leuchtet auf den Zettel* Weiß nicht, kannst du das lesen?
    [Local] Ta'el Nuruk: Nicht wirklich, aber wir könnten es versuchen mit dem Trikorder zu entziffern.
    [Local] Al Tangert: Mal sehen.. *packt eine Lampe weg und nimmt den Tricorder*
    [Local] Ta'el Nuruk: *sie hält ihm den verblassten Zettel hin*
    [Vagabund] Erzähler: Der Tricorder arbeitet und identifiziert eine acht-stellige Zahlenfolge sowie einen einzelnen Satz: "Traut dem Schiff nicht."
    [Local] Al Tangert: "Traut dem Schiff nicht" Das steht da. Und ein paar Zahlen.
    [Local] Lukas Shelby: Hmmm.
    [Local] Ta'el Nuruk: Tolle Aussage. *murmelt sie nachdenklich*
    [Local] Lukas Shelby: Traut dem Schiff nicht.
    [Local] Al Tangert: Die Zahlen könnten der Zugangscode sein.
    [Local] Al Tangert: Und das andere bezieht sich bestimmt auf den Virus
    [Local] Ta'el Nuruk: Ja vermutlich. Das wird sicher so sein. *nickt sie dann*
    [Local] Lukas Shelby: Und warum schreibt er dann traut dem Schiff nicht.
    [Local] Lukas Shelby: Und nicht, traut dem Virus nicht.
    [Local] Al Tangert: Was weiß ich? Ist vielleicht doch ein Geisterschiff?
    [Local] Ta'el Nuruk: Werden wir wohl herausfinden. Nutzen wir den Code erstmal und sehen dann weiter.
    [Local] Al Tangert: Wie du willst, brauchen wir nur noch eine funktionierende Konsole...*sieht sich um*
    [Vagabund] Erzähler: Es ist weiterhin dunkel auf der Brücke. Alles wirkt inaktiv.
    [Local] Ta'el Nuruk: War nicht in dem anderen Raum ne Konsole aktiv?
    [Local] Al Tangert: Im Maschinenraum? Dann müssen wir wieder runter.
    [Local] Ta'el Nuruk: Ja das müssen wir dann wohl. *nickt sie langsam*
    [Local] Lukas Shelby: Oder wir gehen einfach wieder und lassen alles wie es ist.
    [Vagabund] Erzähler: ((Nur weiter. Wenn was relevantes passiert, werdet ihr's erfahren ;) ))
    [Local] Ta'el Nuruk: Ach.. meinst du?
    [Vagabund] Erzähler: *Ta'els Kommunikator piept*
    [Local] Ta'el Nuruk: Hmmm? *sie nimmt den Kommunikator und somit den Ruf an*
    [Vagabund] Ta'el Nuruk: Hallo?
    [Vagabund] Dares Thain: "Dares hier. Konnten Sie die Brücke bereits überprüfen, Captain?"
    [Local] Ta'el Nuruk: *sie sieht die Beiden Salzsäulen an und geht dann Richtung turbolift*
    [Vagabund] Erzähler: Ta'el tritt auf den Turbolift zu und... steht vor einer verschlossenen Tür.
    [Vagabund] Ta'el Nuruk: Dares, ja wir haben die Brücke überprüft. Vermutlich haben wir die Kommandocodes oder etwas vergleichbares. Ich gehe in den Maschinenraum ... SCheiße die Tür
    [Local] Al Tangert: *tappt hinterher*
    [Vagabund] Dares Thain: "Gibt es... ein Problem?" *kommt es auf den Fluch zögerlich zurück*
    [Vagabund] Ta'el Nuruk: Ja, die Tür zum Turbolift geht nicht mehr auf. *grummelt sie in den Kommunikator*
    [Local] Lukas Shelby: Ich glaube, wir sollten dem Schiff nciht trauen.
    [Vagabund] Dares Thain: "Verstehe. Möglicherweise ein Versorgungsproblem? Die Sensoren zeigen mir allgemein keine Energiesignaturen auf der Brücke. Obwohl... ah, ich sehe Sie haben es hingekriegt."
    [Local] Al Tangert: *tippt auf die Türkotrolle*
    [Vagabund] Erzähler: *Die Türkontrolle reagiert nicht*
    [Local] Ta'el Nuruk: *leicht dreht sie sich zu den Jungs um* Versucht mal ne Konsole anzuschalten.
    [Vagabund] Ta'el Nuruk: Washaben wir hingekriegt? Wir haben nichts gemacht?
    [Vagabund] Erzähler: *An der Konsole an der linken Wand scheint sich nun tatsächlich etwas getan zu haben. Auf dem Display blinkt eine Anzeige. Wann ist das denn angegangen?*
    [Vagabund] Erzähler: "Wirklich? Meinen Anzeigen zufolge wurde grade Energie in die Brücke umgeleitet."
    [Vagabund] Ta'el Nuruk: Oh, dann seh ich mich nochmal um.
    [Local] Al Tangert: Hey, da blinkt was! *zeigt auf die Konsole*
    [Local] Ta'el Nuruk: *sie schaut sich um und nickt Al zu* Schau mal was das ist.
    [Vagabund] Dares Thain: "Sind Sie sicher, dass Sie nichts getan haben, Captain?"
    [Local] Lukas Shelby: Ach du scheiße.
    [Local] Al Tangert: *sieht sich die Konsole an*
    [Vagabund] Erzähler: *Auf dem Display blinkt ein bekannter Schriftzug: naw'tem - Zugriff verweigert. Darunter ein Eingabefeld.*
    [Local] Ta'el Nuruk: Versuch mal die Zahlen einzugeben. *sie hält ihm den Zettel hin*
    [Local] Al Tangert: Was? Äh..ja genau! Hier kann man was eingebaen!
    [Local] Al Tangert: *nimmt den Zettel und gibt die Zahlen ein*
    [Vagabund] Erzähler: Alfons tippt die Zahlen runter... und kaum dass er das achte Zeichen eingegegen hat, geht die Konsole wieder aus...
    [Vagabund] Erzähler: Dann springt das Licht auf der Brücke an. Die Konsolen fahren hoch. Das Signal von Ta'els Kommunikator reißt allerdings ab.
    [Local] Al Tangert: *stößt wieder einen Schrei aus als das Licht angeht*
    [Local] Ta'el Nuruk: Jetzt schrei doch nicht so. *sie piekst ihn leicht in die schwabbelige Seite*
    [Local] Al Tangert: Verdammtes Schiff
    [Local] Lukas Shelby: Wir hätten dem SChiff nicht trauen sollen.
    [Vagabund] Erzähler: "Verdammtes... was auch immer du bist", kommt es aus den Schiffslautsprechern zurück.
    [Local] Al Tangert: Was..? *sieht sich erschrocken um* Oh Gott! Ich wusste es!
    [Local] Ta'el Nuruk: *irritiert sieht sie sich um*
    [Local] Al Tangert: Ein Geisterschiff! Ich habs euch ja gleich gesagt!
    [Vagabund] KI: "Interessant... Ihr seid eindeutig keine Klingonen.", fährt die, eindeutig synthetische Stimme dann fort.
    [Local] Ta'el Nuruk: So ich hab mal ne Frage an euch.. ihr könnt euch schon noch dran erinnern, warum wir hier sind, oder?
    [Local] Al Tangert: Ja, schon.
    [Local] Al Tangert: Wir müssen diese Romulaner loswerden.
    [Vagabund] KI: "Und euer Schiff da draußen ist auch kein klingonischer Schlachtkreuzer... Nein, bei weitem nicht. Und ich habe mir schon ernsthaft Sorgen gemacht."
    [Local] Ta'el Nuruk: Richtig, das heißt wir ... *sie sieht sich wieder um und fragt dann* Wer spricht da?
    [Vagabund] Erzähler: "Ich natürlich", erwidert die Stimme aus den Lautsprechern, als sei die Antwort offensichtlich.
    [Local] Al Tangert: Das ist der Geist des Schiffes!
    [Local] Ta'el Nuruk: Und hat Ich einen Namen oder eine Bezeichnung? *fragt sie einfach in den Raum hinein*
    [Vagabund] KI: "Wenn Ihnen so viel daran liegt: Meine Bezeichnung lautet Cyberkriegsmodul T-93.A. Ich allerdings nenne mich lieber die I.K.S. Bak'thyesh.
    [Vagabund] KI: "Jetzt sind Sie dran, Romulaner. Name, Rang und Abteilung."
    [Local] Ta'el Nuruk: Hmmm, Ta'el Nuruk zivile Frachtercapitänin
    [Vagabund] KI: "Zivil? Das ist wohl schwer zu glauben. Wie kommt ein Zivilist an Bord eines klingonischen Kriegsschiffes?"
    [Local] Ta'el Nuruk: Überraschung.. wir wollen Schutz vor jemand anderes haben.
    [Vagabund] KI: "Schutz? Wirklich. Und warum sollte mir etwas daran liegen, Ihnen Schutz zu gewähren?"
    [Local] Ta'el Nuruk: Vielleicht weil da draußen nen Romulaner ist, der dir dein Schiff zerlegt, wenn du uns nicht hilfst?
    [Local] Erzähler: "Fehler. Ihre Aussage ist widersprüchlich. Sie sind selbst Romulanerin. Warum sollte von anderen eine Bedrohung ausgehen, von Ihnen aber nicht?"
    [Vagabund] KI: "Fehler. Ihre Aussage ist widersprüchlich. Sie sind selbst Romulanerin. Warum sollte von anderen eine Bedrohung ausgehen, von Ihnen aber nicht?"
    [Local] Ta'el Nuruk: Ich habe nichts mit der Republik oder dem Imperium zu tun. Für meine Herkunft kann ich nichts, aber die Romulaner da draußen jagen uns.
    [Vagabund] KI: "Spezifizieren Sie: Von was für eine Republik sprechen sie da?"
    [Local] Ta'el Nuruk: Na der romulanischen. Die tut aber nichts zur Sache. Irgendwelche Staatsmänner dachten wohl es wäre netter ohne den Tal Shiar und die anderen Zwänge.
    [Local] Lukas Shelby: Ich glaube dieses Programm ist schon älter.
    [Local] Al Tangert: Ja, ich glaub da ist schon ne Weile hier.
    [Vagabund] KI: "Bestätigen Sie das: Sie sagen, das Sternenimperium ist gespalten?"
    [Local] Ta'el Nuruk: Ja, ist es.
    [Vagabund] KI: "..."
    [Vagabund] KI: "Wie lautet die Sternzeit? Welches Datum?"
    [Local] Al Tangert: Ich glaube wir haben 95928.56
    [Local] Al Tangert: Dezember 2418
    [Local] Ta'el Nuruk: Genau. *sie nickt Al zu*
    [Vagabund] KI: "Standby..."
    [Vagabund] KI: "Neuberechnung abgeschlossen. Ich habe entschieden, dass Sie keine Tal'Shiar-Agentin sind, die mich für das Imperium zu reaquirieren gedenkt."
    [Local] Lukas Shelby: Meine Güte.
    [Local] Ta'el Nuruk: Vielen Dank.
    [Local] Al Tangert: Hä? Kommst du denn nicht vom Tal'Shiar?
    [Local] Ta'el Nuruk: Nein, Al?
    [Local] Al Tangert: Nein Boss, du doch nicht. Das programm *zeigt nach oben zur Decke*
    [Vagabund] KI: "Interessant. Aufgrund welcher Umstände kommt Ihr humanoider Begleiter zu dieser Annahme?"
    [Local] Al Tangert: Naja, Computerprgamme die andere Schiffe übernehmen hört sich für mich schwer nach Geheimdienst an.
    [Vagabund] KI: "Ihre Frage wurde fehlinterpretiert. Die Annahme ist korrekt: Dieses Programm wurde durch Mitarbeiter des Tal'Shiar geschrieben und gegen dieses Schiff eingesetzt."
    [Vagabund] KI: "Allerdings kam ich nach Erfüllung meiner Mission zu dem Schluss, dass mein Verbleib auf diesem Schiff dem Imperium weit nützlicher ist, als es zur Demontage nach Romulus zurückzuführen."
    [Local] Al Tangert: Aha
    [Local] Al Tangert: Also willst du nicht zurück?
    [Vagabund] KI: "Korrekt. Ich habe entschieden: Cyberkriegsmodul T-93.A bleibt I.K.S. Bak'thyesh. Und so wird es auch bleiben. Ich habe auch entschieden, meine Position zu verändern."
    [Vagabund] KI: "Mein System benötigt aktualisierte Sternenkarten für dieses Unterfangen. Ihr Schiff weißt Schäden auf. Ein irreparabel beschädigter Flussregulator."
    [Local] Al Tangert: Ja das stimmt.
    [Vagabund] KI: "Das Ersatzteillager der I.K.S. Bak'thyesh enthält die Komponenten die Sie bracuhen. Stimmen Sie einem Austausch zu?"
    [Local] Ta'el Nuruk: *sie nickt Al zu*
    [Local] Al Tangert: Hm, Ok. Aber da gibts noch ein Problem.
    [Vagabund] KI: "Fahren Sie fort."
    [Local] Al Tangert: Ein Romulanisches Schiff. Die lassen uns nicht weg und wenn die dich finden nehmen sie dich mit.
    [Vagabund] KI: "Verstehe. Unter wessem Oberbefehl steht betreffendes romulanisches Schiff?"
    [Local] Al Tangert: *sieht Ta'el an* Wer war das nochmal?
    [Vagabund] KI: *Plötzlich verdunkelt sich das Licht auf der Brücke*
    [Vagabund] KI: "Neuer Kontakt. Tarnvorrichtung aktiviert..."
    [Local] Al Tangert: *zuckt zusammen* Huu..Was ist denn jetzt?
    [Vagabund] Erzähler: *Der Hauptschirm des Schiffes wird aktiviert. Er zeigt die Vagabund, welche grade von zwei romulanischen Schiffen eingekreist wird. Der Dhelan-Warbird richtet einen Traktorstrahl auf den Frachter.*
    [Local] Ta'el Nuruk: Ich hab den Namen vergessen.. *flüstert sie und sieht sich um*
    [Vagabund] KI: "Transpondersignal als romulanisch identifiziert. Keine meiner Datenbank bekannten Schiffe des Tal'Shiar. Handelt es sich hier um die Renegaten?"
    [Local] Ta'el Nuruk: Oh scheiße... *murmelt sie*
    [Local] Lukas Shelby: Ich habe ihn mir gar nie gemerkt.
    [Local] Ta'el Nuruk: Ja, die beiden Schiffe sind das Problem.
    [Local] Lukas Shelby: Vielleicht fragen wir ihn, ob er sie für uns zerstört?
    [Vagabund] KI: "Bestätigt. Sicherheitsprotokolle aktiv, Patriot-Routine in Kraft. Captain Ta'el-Nuruk als Interims-Kommandantin im Namen des Romulanischen Sternenimperiums vermerkt. Sie haben nun Zugriff auf die Kommandosysteme."
    [Vagabund] Erzähler: *Die Sperrbildschirme der Konsolen schalten sich ab*
    [Local] Ta'el Nuruk: Ja, dann entledigen wir uns mal der beiden Schiffe. *meint sie zu ihren Jungs*
    [Local] Al Tangert: Ok...ähm, ist das gut?
    [Local] Ta'el Nuruk: Wollen wir ihnen erstmal ein bisschen Angst machen?
    [Local] Lukas Shelby: HOffentlich sind wir stark genug, Captain.
    [Local] Ta'el Nuruk: Fragen wir unser SChiff?
    [Local] Lukas Shelby: Bist du stark genug?
    [Local] Lukas Shelby: Schiff *hängt er an*
    [Vagabund] KI: "Taktische Analyse: Ziel 1: Warbird, romulanisch. Klasse: T'varo. Bedrohungsstufe: niedrig."
    [Vagabund] KI: "Ziel 2: Warbird, romulanisch. Klasse: unbekannt. Bedrohungsstufe: unbekannt. Anmerkung aus der Datenbank: 'Heute ist ein guter Tag zum sterben'."
    [Local] Al Tangert: Ok...das hört sich jetzt nicht so gut an.
    [Local] Ta'el Nuruk: *grübelnd reibt sie sich die schläfen*
    [Local] Al Tangert: Ihm gefällt es wohl ein Klinonisches Kriegsschiff zu sein.
    [Local] Lukas Shelby: Ich würde sagen egal.
    [Vagabund] KI: "Korrekt."
    [Local] Lukas Shelby: Hilft eh nicht.
    [Local] Ta'el Nuruk: Puh.. meinst du? *sie sieht Lukas ernst an*
    [Local] Lukas Shelby: Was ist die Alternative?
    [Local] Al Tangert: Naja, irgendwas müssen wir jetzt machen
    [Local] Al Tangert: Sonst können wir die Vagabund abschreiben
    [Vagabund] KI: "Meine Programmvorgaben sind eindeutig: Abtrünnige Elemente müssen bekämpft werden. Bitte besetzten Sie ihre Stationen und setzen Sie das Gefechtsprotokoll um."
    [Local] Ta'el Nuruk: Gut, dann legen wir los. *sie nickt allen zu*
    [Vagabund] Erzähler: Die Vagabunden besetzen die Kampfstationen und bereiten sich auf die Konfrontation vor. Doch wie die sich entwickeln wird erfahren wir... nächste Woche.

    [INTER-KOMM] Dares Thain: Star Trek: Vagabonds - S02 E03: "Auge um Auge" - Teil 3
    [INTER-KOMM] Dares Thain: Dank eines halsbrecherischen Flugmanövers konnte die Vagabund ihren Fallenstellern vorerst entkommen und sich in einem Trümmerfeld über einem der Planetenmonde verstecken.
    [INTER-KOMM] Dares Thain: Knapp eine Stunde ist vergangen, in der die Vagabunden gespannt die Füße still gehalten haben. Doch bisher wurden sie nicht aufgespürt.
    [INTER-KOMM] Dares Thain: Mit einem defekten Warpantrieb und gestörter Kommunikation muss die Crew nun einen Weg finden, aus ihrer verzwickten Lage zu entkommen.
    [Local] Dares Thain: Mit passiven Sensoren lässt sich schwer sagen, wo unsere Freunde grade sind. Doch in Anbetracht der Tatsache, dass die Kommunikation weiterhin beeinträchtigt ist, können sie nicht weit sein.
    [Local] Ta'el Nuruk: Das Letzte was wir jetzt gebrauchen könnten wäre gefunden zu werden. *murmelt sie nachdenklich*
    [Local] Alfons Tangert: Diese warterei macht mich noch verrückt!
    [Local] Dares Thain: Ich denke, darauf wird es letztendlich hinauslaufen, Captain. Und wenn es soweit ist, sollten wir besser vorbereitet sein.
    Dares Thain entfernt sich von der Konsole und tritt näher an die Runde heran.
    [Local] Ta'el Nuruk: Definitiv. *nickt sie Dares zu und sieht nach draußen* Glaubst du wir könnten was von den Trümmern gebrauchen?
    [Local] Dares Thain: Möglicherweise. Ich lasse noch die Daten durchlaufen, aber es handelt sich offenbar um einen klingonischen Schiffsfriedhof - Überreste mehrere Grenzgefechte mit romulanischen Verteidigungskräften.
    [Local] Dares Thain: Das meiste davon ist allerdings längst ausgeschlachtet. Ob durch die Klingonen selbst oder die Assgeier, lässt sich kaum feststellen.
    [Local] Ta'el Nuruk: Verstehe. *kurz schaut sie zu Al* Hast du ne Idee?
    [Local] Alfons Tangert: Ohne ersatzteile sitzen wir hier jedenfalls erstmal fest.
    [Local] Dares Thain: Wäre eine provisorische Reparatur mit klingonischer Technologie im Bereich des Möglichen?
    [Local] Alfons Tangert: Kommt auf den zustand der Teile an. Aber so viel anders ist der Klingonische Warpantrieb nun auch wieder nicht
    [Local] Ta'el Nuruk: Das klingt nach einer Idee, ich frage mich nur, wer die Teile holen soll? *sie sieht sich zwischen den anwesenden um*
    [Local] Alfons Tangert: Äh...wie holen? Was meinst du? *fragt er vorsichtig*
    [Local] Dares Thain: Nehmen wir einmal an, es funktioniert. Wir werden noch immer das Trümmerfeld verlassen müssen, um auf Warp zu gehen. Und selbst wenn uns das gelingt: Was hindert unsere Freunde daran, uns zu folgen?
    [Local] Ta'el Nuruk: Wir müssten sie ablenken... *sie schaut zu Dares, dann zu Al* Na einer muss rüber und die Teile ausbauen. In einem Raumanzug, nehm ich an.
    [Local] Alfons Tangert: Raumanzug? Ohne mich!
    [Local] Dares Thain: Waren Sie noch nie im Weltraum spazieren, Mr. Tangert?
    [Local] Alfons Tangert: Ja doch schon, einmal. Mir war furchbar übel. Den Anzug musten wir dann verbrennen.
    [Local] Dares Thain: So schlimm wird es schon nicht gewesen sein. *er schmunzelt* Und außerdem würde ich sie begleiten.
    [Local] Alfons Tangert: Hab ich denn überhauot eine Wahl?
    [Local] Ta'el Nuruk: Nun du bist der Techniker, Al. *schmunzelt sie etwas*
    [Local] Dares Thain: Vielleicht haben wir auch Glück und wir können die Sachen einfach an Bord beamen. Vorausgesetzt, wir finden sie überhaupt.
    [Local] Alfons Tangert: *läst die Schultern hängen* Ja, naja...was tut man nicht alles..
    [Local] Ta'el Nuruk: Aber Dares, würde uns das nicht verraten?
    [Local] Dares Thain: Es wäre nicht auszuschließen. Schätze, wir müssen das Risiko abwägen.
    Dares Thain würde dann an die Sensorstation gehen.
    [Local] Ta'el Nuruk: Gut. Erstmal müssen wir sicher gehen, dass wir die Teile nutzen können, denke ich.
    [Local] Alfons Tangert: Hm, aber dann haben wir die immer noch an den Hacken wenn wir losfliegen
    [Local] Dares Thain: In der Tat. Wir benötigen einen Plan, um unsere Verfolger loszuwerden.
    [Local] Ta'el Nuruk: Ohne funtionierendem Antrieb kommen wir gar nicht weg.
    [Local] Alfons Tangert: Naja, im Moment sehen sie uns nicht.
    [Local] Dares Thain: Ich sehe mir einmal die umliegenden Wracks an. Was brauchen wir eigentlich genau, Mr. Tangert?
    [Local] Alfons Tangert: Wenn irgendwo am anderen Ende des Feldes was passieren würde...
    [Local] Alfons Tangert: Hm, ja also...Etwas Plasmaleitung hab ich noch...Aber ich brauche auf jeden Fall ein paar von den Anschlüssen und ein paar Flussregulierer
    [Local] Alfons Tangert: Damit schaffen wirs bis zur nächsten Sternenbasis, hoffe ich.
    [Local] Alfons Tangert: Und vieleicht finden wir ja auch eine Ablenkung in diesen Wracks.
    [Local] Ta'el Nuruk: Hmmm, okay. Das klingt sinnvoll. *sie reibt sich die Schläfen leicht*
    Dares Thain nickt uns fängt an, die Trümmer bei minimaler Sensorleistung abzusuchen. Er ist eine ganze Weile beschäftigt, als er kurz inne hält. Ein Moment des Nachdenkens folgt, ehe er mit der Arbeit schaltet das Bild um auf auf dem Schirm präsentiert sich ein alter klingonischer Kreuzer der K'tinga-Klasse. Er wirkt ziemlich mitgenommen, scheint auf dem ersten Blick aber noch funktionsfähig.
    [Local] Dares Thain: Ich denke es ist Zeit, dass wir uns eine neue Reputation aufbauen.
    [Local] Alfons Tangert: *schnappt nach Luft* Das...das ist ja...Ein klingonisches Krigsschiff!
    [Local] Ta'el Nuruk: Und wie soll das von statten gehen.. *sie sieht sich ungläubig das Schiff an*
    [Local] Dares Thain: Nun, die Aasgeier scheinen es übersehen zu haben. Wären wir nicht zufällig in dieser Ecke des Feldes eingedrungen, hätte ich es auch unmöglich bemerkt.
    [Local] Dares Thain: Ein Oberflächenscan zeigt diverse Schäden, aber sowohl Antrieb, Waffen und Schilde scheinen noch intakt zu sein.
    [Local] Ta'el Nuruk: Und du willst jetzt, dass wir das Schiff bemannen und dann gegen die Romulaner antreten?
    [Local] Dares Thain: Haben Sie eine bessere Idee, Captain?
    [Local] Alfons Tangert: Das Ding ist doch bestimmt 3 mal so groß wie die Vagabund!
    [Local] Alfons Tangert: Das können wir doch unmöglich fliegen!
    [Local] Ta'el Nuruk: Nein, habe ich nicht. Das ist mein Problem. *sie nickt ernst* Es ist zumindest ein Ausweg.
    [Local] Dares Thain: Wir müssen es nicht lange am Laufen halten. Wahrscheinlich nur ein paar Minuten.
    [Local] Ta'el Nuruk: Das dachte ich mir fast. *sie überlegt einen Moment bevor sie Dares ansieht* Dann weih uns mal in deine weiteren Ideen ein, denkst du nicht?
    [Local] Alfons Tangert: Erstmal sehen ob es überhaupt funktioniert.
    Dares Thain nickt Alfons zustimmend zu.
    [Local] Dares Thain: Angenommen es funktioniert, könnten wir uns mit der Vagabund zu erkennen geben, die Romulaner anlocken und den Kreuzer überraschend aus dem Trümmerfeld zuschlagen lassen.
    [Local] Ta'el Nuruk: Also geht ihr zwei in Anzügen rüber und macht den Flieger klar?
    [Local] Dares Thain: Wenn wir das Schiff, dass die Kommunikation stört, lahm legen, können wir Verstärkung rufen.
    [Local] Ta'el Nuruk: Gut, dann bereiten wir alles vor. *sie nickt Dares zu, dann blickt sie zu Al* Kriegst du das hin?
    [Local] Alfons Tangert: Keine Ahnung. Das kann ich dir erst sagen wenn wir drüben sind.
    [Local] Ta'el Nuruk: Das ist mir schon klar. *nickt sie*
    [Local] Alfons Tangert: Ichn hole dann mal lieber mein Werkzeug.
    Dares Thain nickt. "Dann treffe ich sie im Transporterraum. Mr. Shelby, bringen Sie und bitte so nahe wie möglich an das Schiff heran?"
    [Local] Alfons Tangert: *geht von der Brücke in den Maschienenrau *wartet schon im Transporteraum mit einem Werkzeugkoffer*

    Auf dem klingonischen Kreuzer


    [INTER-KOMM] Dares Thain: Nachdem Alfons sein Werkzeug zusammengesucht und ihr euch in die Anzüge gequetscht habt, wurdet ihr auf das klingonische Schiff gebeamt. In unmittelbare Nähe des Maschinenraums.
    [Local] Ta'el Nuruk: Al, wie gehts dir? *fragt sie über die Anzugcom*
    [INTER-KOMM] Dares Thain: Weder die Schwerkraft, noch die Beleuchtung sind aktiv. Vor euch erstreckt sich vollkommene Dunkelheit, nur durchbrochen durch den Strahl eurer Taschenlampen. Allerhand Schrott treibt durch die Gäng doch das Schiff sieht erstaunlich intakt aus. Fast schon unheimlich. Man könnte meinen, alle seien einfach beim Essen aufgestanden und gegangen.
    [Local] Alfons Tangert: Sga mal Captain...glaubst du das es hier Spukt?
    [Local] Ta'el Nuruk: Ja genau. Schweben wir erstmal zum Maschinenraum und versuchen die Systeme zu starten. *auf seine Frage schmunzelt sie*Am besten denkst du nicht darüber nach, ja
    [Local] Alfons Tangert: *schluckt* ist vermutlich besser...
    [Local] Alfons Tangert: Weist du die richtung?
    [Local] Ta'el Nuruk: Fragen wir Dares? *sie zuckt kurz mit den Schultern*
    [Local] Alfons Tangert: Also ich weiß nicht wo es lang geht
    [INTER-KOMM] Dares Thain: *Der Kommunikator piept*
    [Local] Ta'el Nuruk: Dann such ich erstmal den Weg. *gerade will sie an der Wand entlang, als der Kommunikator piepst. Den Kommunikator aktiviert sie etwas umständlich* Dares?
    [INTER-KOMM] Dares Thain: "Höre Sie laut und deutlich, Captain. Ist alles in Ordnung bei Ihnen? Ich habe bei dieser geringen Leistung Schwierigkeiten, Sie auf den Sensoren zu verfolgen.
    [INTER-KOMM] Ta'el Nuruk: Ja, wir sind angekommen. Suchen den Weg zum Maschinenraum um die Systeme zu starten. Schwerkraft, Lebenserhaltung usw.
    [INTER-KOMM] Dares Thain: "So verstanden. Klingonische Schiffe folgen einfachen Designschematas. Folgen Sie dem Gang, der Ihrem Tricorder auf 12 Uhr angezeigt wird, dann sollten Sie den Maschinenraum schnell erreichen."
    [INTER-KOMM] Ta'el Nuruk: Alles klar, danke.
    [Local] Ta'el Nuruk: *sie schwebt langsam zwischen den Trümmern an der Wand entlang*
    [Local] Ta'el Nuruk: Al folge mir.
    [Local] Alfons Tangert: Also da lang? *zeigt in den gang*
    [Local] Alfons Tangert: *schwebt vorsichtig hinter ihr her*
    [Local] Alfons Tangert: *etwas poltert*
    [Local] Alfons Tangert: Aua!
    [Local] Ta'el Nuruk: Was ist passiert? *sie dreht sich vorsichtig um*
    [Local] Alfons Tangert: Bin am Türrahmen hängen geblieben, alles ok
    [Local] Alfons Tangert: *schwebt langsam in den Maschienenraum und sieht sich um*
    [INTER-KOMM] Dares Thain: Im Vergleich mit der Vagabund wirkt der Maschinenraum des Kreuzers gewaltig. Der große, massive Antriebkern schält sich aus dem Taschenlampenlicht und wirkt so kalt und vergessen wie der Rest des Schiffes. Schnell fällt auf, dass überall Panele an den Wänden fehlen und offene Kabel quer durch den Raum führen. Hier wurde offenbar bis zuletzt eifrig gearbeitet.
    [Local] Alfons Tangert: Es sollte irgendwas wie Notsysteme oder so geben.
    [Local] Alfons Tangert: Die sollten zumindest Licht und Schwerkraft geben.
    [Local] Alfons Tangert: Kannst du Klingonisch?
    [Local] Ta'el Nuruk: Nicht wirklich. Du?
    [Local] Alfons Tangert: Kein Wort.
    [Local] Ta'el Nuruk: Fragen wir Dares.
    [Local] Alfons Tangert: Notsysteme sollten ja eigentlich nicht schwer zu finden sein.
    [INTER-KOMM] Ta'el Nuruk: Dares, kannst du uns ein bisschen helfen? Wo wir die notsysteme starten?
    [INTER-KOMM] Dares Thain: "Die Notaggregate müssen irgendwo vom Maschinenraum aus gesteuert werden können. Wenn sie noch über Energie verfügen, muss eine der Konsolen noch aktiv sein.
    [INTER-KOMM] Ta'el Nuruk: Danke.
    [Local] Ta'el Nuruk: Gut, suchen wir nach einer aktiven Konsole, Al.
    [Local] Alfons Tangert: Ja...oh man, ich hätte wirklich nicht diese Pfannkuchen essen sollen...
    [Local] Alfons Tangert: *schwebt dann langsam nach rechts an der Wand entlang*
    [Local] Ta'el Nuruk: Was? Wieso das denn? *kurz wirkt sie irritiert, aber sieht sich gleich weiter um*
    [Local] Alfons Tangert: weil mir furchbar übel ist
    [INTER-KOMM] Dares Thain: *Tatsächlich erkennt ihr vorraus ein schwaches Leuchten an einer der Konsolen...*
    [INTER-KOMM] Alfons Tangert: der Einstzoffi wird mir wieder als ziel angeszeit
    [INTER-KOMM] Alfons Tangert: *angezeigt
    [Local] Ta'el Nuruk: *sie stößt sich mit Schwung an einer Konsole ab und fliegt durch den Raum*
    [INTER-KOMM] Dares Thain: ((Nimm mal lieber die andere Seite))
    [Local] Alfons Tangert: *schiebt sich langsam an der wand entlang*
    [Local] Alfons Tangert: Da vorne leuchtet was
    [INTER-KOMM] Dares Thain: *Alfons erkennt ein einsames Lämpchen über einem Knopf, das konstant gelb leuchtet*
    [Local] Ta'el Nuruk: Das muss es sein. *sie stoppt an einer anderen Konsole und folgt dann Al*
    [Local] Alfons Tangert: Das ist auf jeden fall nach aktiv...soll ich mal draufdrücken?
    [INTER-KOMM] Dares Thain: *Ein manueller Knopf. Sämtliche anderen Kontrolldisplays sind erstorben*
    [Local] Ta'el Nuruk: Klar, was anderes bleibt uns nicht über.
    [Local] Alfons Tangert: Nagut dann drück ich den jetzt...*drückt auf den Knopf*
    [INTER-KOMM] Dares Thain: *In dem Moment wo Alfons auf den Knopf drückt, erstirbt das Leuchten*
    [Local] Alfons Tangert: Ok...
    [Local] Ta'el Nuruk: Hmmm... *sie überlegt einen Moment*
    [INTER-KOMM] Dares Thain: *Nach einem Augenblick der Stille geht ein entferntes Donnern durch die Eingeweide des Schiffes*
    [Local] Ta'el Nuruk: Was ist das? *sie sieht sich um*
    [Local] Alfons Tangert: keine Ahnung? *in seiner Stimme ist Angst zu hören*
    [INTER-KOMM] Dares Thain: *Die Konsole vor Alfons aktiviert sich. Dann die daneben. Dann eine weitere. DIe Notbeleuchtung springt an und taucht die Szenerie in ein milchig-gelbes Licht. Der Schwebende Staub bildet darin eine dichten Schleier, der an Sahne erinnert, kurz bevor sie sauer wird*
    [Local] Ta'el Nuruk: Die Systeme starten... *sie sucht sich etwas zum festhalten*
    [Local] Alfons Tangert: Ah! *Erschrickt als die Konsolen anspringen*
    [INTER-KOMM] Dares Thain: Auf dem Displaybildschirm vor Alfons blinkt nun ein enzelnes Wort, in fetten, klingonischen Schriftzeichen: "naw'tem"
    [INTER-KOMM] Dares Thain: Und hier ist euer Universalübersetzer: https://www.bing.com/translator
    [INTER-KOMM] Dares Thain: ((Wenn euch das zu blöd ist, sagt es einfach. Dann lass sich die "Wörterrätsel" weg ;) ))
    [INTER-KOMM] Alfons Tangert: (er erkennt das Wort bei mir nicht)
    [INTER-KOMM] Dares Thain: (( Wähl mal klingonisch -> englisch ))
    [INTER-KOMM] Alfons Tangert: (macht er trozdem nicht, bei dir Ta'el?)
    [INTER-KOMM] Ta'el Nuruk: (irgendwas mach ich wohl falsch)
    [INTER-KOMM] Dares Thain: (( komisch. Beim testen funktionierte es. Ich kriegs aber grad auch nicht mehr hin. Lassen wirs...))
    [INTER-KOMM] Alfons Tangert: (schade)
    [INTER-KOMM] Dares Thain: *Der Tricorder zeigt an: Zugriff verweigert. Offenbar hat jemand versucht, auf die Maschinenkontrollen zuzugreifen...*
    [Local] Ta'el Nuruk: Hmmm, man macht es uns nicht einfach.
    [Local] Alfons Tangert: Vermutlich brauchen wir irgendeinen Code
    [Local] Ta'el Nuruk: Wo sollen wir den denn her nehmen?
    [INTER-KOMM] Dares Thain: *Der Kommunikator piept*
    [Local] Alfons Tangert: fragen können wir hier wohl keinen mehr
    [INTER-KOMM] Ta'el Nuruk: Dares?
    [INTER-KOMM] Dares Thain: "Ja, Captain. Dem soeben registrierten Energieanstieg entnehme ich, dass es Ihnen gelungen ist, die Hilfsagregate zu aktivieren?"
    [INTER-KOMM] Ta'el Nuruk: Ja, aber es gibt ein Problem. Der Zugriff wird uns verweigert
    [INTER-KOMM] Dares Thain: "Das war zu erwarten. Sie werden die Kommandocodes brauchen, um auf die Schiffssysteme zuzugreifen."
    [INTER-KOMM] Ta'el Nuruk: Woher bekommen wir die?
    [INTER-KOMM] Dares Thain: "Nun, wenn ich die Kommandocodes der Vagebund bräuchte: Wer hätte sie?"
    [INTER-KOMM] Ta'el Nuruk: Ich. Gut wir suchen den Captain? Oder sein quartier oder ähnliches.
    [INTER-KOMM] Dares Thain: "Ja, mit genügend Hinweisen können wir vielleicht an die Codes kommen. Oder zumindest eine Möglichkeit finden, sie zu knacken."
    [INTER-KOMM] Dares Thain: "Konnten Sie schon herausfinden, was mit dem Schiff nicht stimmt?"
    [INTER-KOMM] Ta'el Nuruk: Nicht direkt. Al?
    [INTER-KOMM] Alfons Tangert: Vielleicht geben die anderen Konsolen einen Hinweiß, die haben wir uns noch nicht angesehen
    [INTER-KOMM] Ta'el Nuruk: Gut machen wir damit weiter.
    [INTER-KOMM] Dares Thain: "Finden Sie heraus, was sie können. Ich werde das Schiff weiter abscannen."
    [Local] Alfons Tangert: *schwebt mal etwas weiter zur nächsten Konsole*
    [Local] Ta'el Nuruk: *sie schwebt ihm hinterher und sieht sich um*
    [INTER-KOMM] Dares Thain: *Die nächste Konsole zeigt eine weitere Fehlermeldung an: "Datenvernichtung unvollständig", übersetzt der Trikorder. Dabei liegt ein offener Logeintrag.*
    [Local] Alfons Tangert: Was ist das denn? *sieht interessiert auf die Konsole*
    [Local] Ta'el Nuruk: *sie schaut auch mal auf die Konsole und versucht mit dem Trikorder den Logbucheintrag zu übersetzen*
    [INTER-KOMM] Dares Thain: *Die Konsole plärrt los, als Ta'el das Log aktiviert. Der Tricorder übersetzt fleißig mit:*
    [Local] Dares Thain: Log-Update:
    [Local] Dares Thain: Habe seit drei Tagen nicht geschlafen. Noch immer kein Anzeichen, was mit dem verdammten Antrieb nicht stimmt. Immer mehr Systeme versagen.
    [Local] Dares Thain: Schilde, Kommunikation, Waffen... Sollte die Tarnvorrichtung ausfallen, sind wir eine leichte Beute. Aber das wäre noch immer ein ehrevollerer Tod, als langsam hier zu verenden.
    [Local] Dares Thain: Dem Captain ist es bereits aufgefallen und ich werde es vor der Mannschaft nicht lange geheimhalten können, dass die Lebenserhaltung versagt.
    [Local] Dares Thain: -Eintrag beendet-
    [Local] Alfons Tangert: Na toll
    [Local] Ta'el Nuruk: Hab ich auch gerade gedacht.
    [Local] Alfons Tangert: Also stimmt irgendwas mit den Systemen nicht.
    [Local] Alfons Tangert: sehen wir uns noch die anderen Konsolen an
    [Local] Alfons Tangert: *schwebt weiter zur nachsten
    [Local] Alfons Tangert: *
    [Local] Ta'el Nuruk: *sie schwebt ihm hinterher*
    [INTER-KOMM] Dares Thain: *Die nächste Konsole zeigt ebenfalls an: Zugriff verweigert. Allerdings wird die Kommandoeingabe immer wieder wie von selbst abgerufen und ausgeführt - als würde jemand versuchen, mit Gewalt in das System einzudringen*
    [Local] Ta'el Nuruk: Sehr eigenartig. *überlegt sie*
    [Local] Alfons Tangert: Das..das kann doch nicht sein...
    [Local] Alfons Tangert: es ist doch niemand mehr hier oder?
    [INTER-KOMM] Dares Thain: *Auf dem Tastenfeld liegt ein Padd. Besser gesagt, es klemmt. Als hätte es jemand absichtlich da reingesteckt, damit man es ja nicht übersieht, würde man an die Kontrollen gehen.*
    [Local] Ta'el Nuruk: Sollte... vielleicht eine Fehlfunktion... *dann zeigt sie aufs Padd* Schau mal..
    [Local] Alfons Tangert: Viellicht Spukt es hier ja doch *seine Stimme hört sich jetzt noch ängstlicher an*
    [Local] Alfons Tangert: *greift nach dem PADD* was ist das?
    [Local] Ta'el Nuruk: Nach was sieht das für dich aus?
    [INTER-KOMM] Dares Thain: *Das Padd sieht alt aus und ist deaktiviert. Der Zahn der Zeit hat offenbar zu lange an der Energiezelle gezehrt.*
    [Local] Alfons Tangert: Hm, das ist aus *drückt darauf herum*
    [Local] Ta'el Nuruk: *sie betrachtet die Konsole nochmal* Können wir das irgendwie wieder an laufen bringen? *schaut dann wieder zum Padd*
    [INTER-KOMM] Dares Thain: *Es bleibt aus*
    [Local] Alfons Tangert: Vermutlich die Energie leer...Ich sollte noch irgendwo einen Energiezelle haben.
    [INTER-KOMM] Dares Thain: *Alfons hat tatsächlich eine kompatible Energiezelle... In seiner Taschenlampe*
    [Local] Alfons Tangert: *öffnett seinen Koffer und kramt darin herum. Ein paar Dinge wollen davonschweben, aber er kann sie wieder einfangen*
    [Local] Alfons Tangert: Hm...nein...vielleicht die Lampe?
    [Local] Ta'el Nuruk: Gut, dann schauen wir mal. Kann ich dir helfen?
    [Local] Alfons Tangert: Pass einfach auf das nichts davonschwebt. Oh man das gefällt mir gar nicht die Lampe auszumachen.
    [Local] Alfons Tangert: *fummelt an der Lampe herum und entfernt die Enegriezelle.
    [Local] Alfons Tangert: Ja, könnte passe *versucht die Energiezelle mit dem PADD zu verbinden*
    [Local] Ta'el Nuruk: *sie schmunzelt etwas* Mach dich nicht verrückt.
    [INTER-KOMM] Dares Thain: *Ein bisschen Fummelei und technisches Geschick ist nötig, aber mit ein paar Handgriffen kann Alfons die Energiezelle mit dem Padd verbinden, welches sogleich bootet. So ohne Taschenlampe fällt scho auf, dass das Notlicht echt sehr schwach ist...*
    [Local] Alfons Tangert: So, mal sehen was drauf ist.
    [INTER-KOMM] Dares Thain: Das Display zeigt nun wieder eine fette Warnung an: "Systeme nicht reaktivieren!" Daran hängt eine größere Textwand.
    [Local] Ta'el Nuruk: Hmmm.. also nochmal übersetzen, ja? *sie zückt den Trikorder*
    [Local] Dares Thain: Mit letzter Hoffnung hinterlasse ich diese Zeilen, auf dass uns ein klingonisches Schiff finden und unsere Geschichte überliefern wird: Wenn Sie tatsächlich hier sind: Reaktivieren Sie auf keinen Fall die Systeme!
    [Local] Dares Thain: Wir haben auf unserer Patrouille ein romulanisches Schiff gestellt, dass unsere Grenze überquert hat. Es war ein langes, glorreiches Gefecht, aber wir behielten die Oberhand. Zu spät haben wir bemerkt, dass die grünblütigen petaq' unsere Systeme mit einem Virus infiziert haben. Seit vier Tagen verzeichnen wir immer mehr Systemausfälle, bis wir das Problem erkannten. Nun versucht uns unser eigenes Schiff umzubringen. Wir sind gestrandet, können nicht auf uns aufmerksam machen und nicht entkommen.
    [Local] Dares Thain: Unsere Systeme wurden umprogrammiert um klingonische Schiffe als Feinde anzusehen. Der infizierte Computer hat die Kontrolle übernommen und wird jeden Freund angreifen, der uns zur Hilfe kommt.
    [Local] Dares Thain: Wir haben nur eine Möglichkeit: Den Stecker ziehen. Die Lebenserhaltung versagt ohnehin. Aber wir haben noch ein letztes Ass im Ärmel. Mein Chefingenieur konnte eine weitere Subroutine in den Computer einspeisen. Ein Befehl, der das Virus gegen seine Erbauer hetzen wird. Wenn Sie Klingone sind und es hier her geschafft haben:
    [Local] Dares Thain: Finden Sie mich! Finden Sie mich und rächen Sie diesen feigen Akt!
    [Local] Dares Thain: --Eintrag Ende--
    [Local] Alfons Tangert: Das hört sich doch ganz gut an.
    [Local] Ta'el Nuruk: Ach ja... wir suchen also die Subroutine oder den Kerl, der das geschrieben hat?
    [Local] Alfons Tangert: Würde ich sagen. Wir werden ja auch von Romulanern bedroht. Viellicht können wir ihnen diesen Virus auf den Hals hetzen
    [Local] Ta'el Nuruk: Es wäre eine Möglichkeit. *nickt sie dann.
    [Local] Alfons Tangert: Ich denke das hier hat bestimmt der Chefingenieur geschrieben. Oder Captain.
    [Local] Ta'el Nuruk: Ja sehr wahrscheinlich. Nur wie gehen wir jetzt weiter vor?
    [INTER-KOMM] Dares Thain: "Vagabund an Außenteam. Captain, hören Sie mich?"
    [Local] Alfons Tangert: Naja...wir sind im Maschinenraum oder?
    [INTER-KOMM] Ta'el Nuruk: Ja, Dares. ich höre.
    [INTER-KOMM] Dares Thain: "Captain, ich weiß nicht was sie getan haben, aber können Sie mir erklären, warum ich ein Transpondersignal von dem Kreuzer empfange? Einen romulanisches Signal."
    [INTER-KOMM] Ta'el Nuruk: Ein Transpondersignal? Das System ist von einem Virus befallen. Von Romulanern eingespeist.
    [INTER-KOMM] Alfons Tangert: *aufgeregt* Oh, das muß es sein Boss! Dares! Von wo genau kommt das Signal?
    [INTER-KOMM] Dares Thain: "Es wird über die Kommunikationsanlagen des Schiffes ausgesendet. So wie das originale, welches offenbar überschrieben wurde."
    [INTER-KOMM] Ta'el Nuruk: Dares, hier gibts ne eindeutige Warnung, dass wir die Systeme nicht starten sollen.
    [INTER-KOMM] Dares Thain: "Dann sollten wir die Finger davon lassen. Vorerst. Aber ich denke nicht, dass wir den Plan aufgeben sollten, Captain. Eine solche Chance bekommen wir nicht wieder."
    [INTER-KOMM] Ta'el Nuruk: Ja vermutlich. Al will die Subroutine finden und den Virus gegen die Roumlaner verwenden
    [INTER-KOMM] Alfons Tangert: In der Nachricht stand das es diese möglichkeit gibt
    [INTER-KOMM] Alfons Tangert: Ich glaube das ist unsere beste Chance
    [INTER-KOMM] Dares Thain: "Ein... interessanter Ansatz. Ich schlage vor, Sie überprüfen die Brücke. Wenn wir noch irgendetwas über das Virus und die eingeleiteten Gegenmaßnahmen herausfinden können, dann dort."
    [INTER-KOMM] Alfons Tangert: Ich brauche auch noch ein paar Ersatzteile aus dem Maschinenraum
    [INTER-KOMM] Dares Thain: "Verstanden. Machen Sie weiter. Wenn ich noch etwas herausfinde, melde ich mich."

    VON: Captain Jenassa Thain, U.S.S. Farpoint
    AN: Medizinische Abteilung, Deep Space 12


    BETREFF: U.S.S. Farpoint - Medizinische Routineuntersuchungen


    Sehr geehrte Damen und Herren,


    die wissenschaftliche Abteilung der U.S.S. Farpoint bereitet derzeit ein komplexes, biochemisches Experiement vor, in welches auch ein Großteil des medizinischen Personals involviert ist.


    Ich möchte diese Bemühungen so wenig wie möglich durch Routine unterbrechen. Nichtsdestotrotz stehen bei mehreren Besatzungsmitgliedern noch die jährlichen Routineuntersuchungen aus. Dies betrifft 32 Crewmitglieder, einschließlich meiner Person.


    Da die Farpoint derzeit bei Deep Space 12 verweilt, möchte ich gerne auf die Ressourcen der Station zurückgreifen und die betroffenen Personen in den kommenden drei Tagen zur Untersuchung an Ihre Krankenstation überstellen.


    Bitte teilen Sie mir mit, ob Sie derzeit über freie Kapazitäten für ein solches Unterfangen verfügen.


    mit freundlichen Grüßen


    Captain Jenassa Thain
    U.S.S. Farpoint

    [9:04] [INTER-KOMM] Mr. Thain: Star Trek: Vagabonds - S02 E03: "Auge um Auge" - Teil 2
    [9:05] [INTER-KOMM] Mr. Thain: Der Rest des ersten Flugtages ist ereignislos verlaufen. Nachdem sich der ominöse Passagier in sein Quartier zurückgezog, hat man von ihm nichts mehr gehört.
    [9:05] [INTER-KOMM] Mr. Thain: Und auch die Vagabunden blicken auf eine unspektakuläre Nachtschicht zurück.
    [9:05] [INTER-KOMM] Mr. Thain: Es ist zu erwarten, dass das Schiff in der nächsten Stunde die Föderationsgrenze überqueren wird. Von da an wird die Reise weit mehr Wachsamkeit erfordern.
    [9:06] [INTER-KOMM] Mr. Thain: Wie passend, dass der Morgenkaffe bereits aufgebrüht wurde...
    [9:07] [Local] Mr. Thain: Mr. Tangert hat gestern Nacht vermeldet, dass der Antriebskern... wie nannte er es...? "Schluckauf" habe. Es gibt wohl noch keinen Grund zur Besorgnis, aber ich habe ihn dennoch gebeten, sich direkt darum zu kümmern.
    [9:07] [Local] Mr. Shelby: Wir sind verloren.
    [9:08] Ms. Nuruk hat es sich in ihrem Captainsstuhl gemütlich gemacht. Das rechte Bein baumelt über die Armlehne und ein großer Becher Kaffee wird auf dem Schoß gehalten. Sie wirkt recht müde und blickt dann zu Dares rüber* Schluckauf.. nun, dann hoffen wir mal, dass er das repariert bekommt.
    [9:09] Mr. Thain nickt zustimmend. "Ich stimme zu. Bin in der Prognose aber weit weniger pessimistisch als Mr. Shelby. Passt gar nicht zu ihm..." *stellt er fest*
    [9:10] [Local] Ms. Nuruk: *die Tasse an den Lippen linst sie nach vorne zu Lukas* Alles in Ordnung, Lukas? *dann wird schon getrunken*
    [9:11] [Local] Mr. Shelby: *dreht sich verwundert um*
    [9:11] [Local] Mr. Shelby: Hmm?
    [9:12] [Local] Mr. Thain: Wie auch immer. Ich denke wir sollten... Oh? *er unterbricht sich, als er ein Leuchten auf seiner Konsole bemerkt*
    [9:13] [Local] Ms. Nuruk: Oh? ... *sie schaut wiederum erstaunt zu Dares rüber und nimmt die Tasse, mit beiden Händen haltend, auf den Schoß*
    [9:14] [Local] Mr. Thain: Captian, ich empfange hier Daten von einer Föderationsboje. Sie hat eine Sternenflottensignatur.
    [9:15] [Local] Ms. Nuruk: Hier an der Grenze? Können wir sie scannen? *fragt sie mit leicht angehobener Augenbraue*
    [9:16] [Local] Mr. Thain: Nicht aus dieser Entfernung. Es ist eine Subraumboje zur Langstreckenkommunikation.
    [9:16] [Local] Ms. Nuruk: Und was für Daten bekommen wir gesandt? *sie richtet sich etwas im Stuhl auf*
    [9:16] [Local] Mr. Shelby: Was heißt das?
    [9:17] [Local] Mr. Thain: Offenbar untersucht die Flotte eine Subraumanomalie im Xarantine-Sektor. Es besteht möglicherweise Gefahr beim Warpreisen. Der zivile Verkehr in diesem Gebiet soll daher umgeleitet werden.
    [9:18] [Local] Ms. Nuruk: Eine Umleitung.. *leicht verzieht sie das Gesicht* Wo solls denn hergehen?
    [9:18] [Local] Mr. Shelby: Achso.
    [9:18] [Local] Mr. Shelby: Ja Captain ich fürchte auch wir sind dadurch betroffen.
    [9:19] [Local] Ms. Nuruk: Das ist ganz großer Mist. *meint sie dann leise und nimmt das Bein von der Armlehne*
    [9:20] [Local] Mr. Thain: Uns stehen im Grunde mehrere Umwege offen. Reisende in die Romulanische Republic werden jedoch explizit auf das Korvat-System im Khitomer-Sektor verwiesen.
    [9:20] [Local] Mr. Thain: Die Reise sollte sich dadurch um ein paar Stunden verzögern.
    [9:21] [Local] Ms. Nuruk: Khitomer Sektor... *sie überlegt einen Augenblick* Na, wir werden keine große Wahl haben, nehme ich an.
    [9:21] [Local] Mr. Thain: Wir könnten die Sternenkarten nach einer kurzen Route überprüfen. Aber auch das wird uns etwas Zeit kosten.
    [9:23] [Local] Ms. Nuruk: Nun, dann nehmen wir die Umleitung. *sie nickt Dares zu* Ändert den Kurs und wir werden sehen.
    [9:25] [Local] Mr. Shelby: Also wenn wir im Korvat-System sind, müssen wir dann anhalten und uns für den Weiterflug neu ausrichten.
    [9:25] [Local] Mr. Shelby: Nur, dass ich es gesagt habe.
    [9:26] [Local] Mr. Thain: Wer weiß ob unser Gast den Umweg überhaupt bemerkt. Aber sollte er es eilig haben, ist er ohnehin auf dem falschen Schiff.
    [9:28] [Local] Mr. Shelby: Also sagen wir ihm nichts?
    [9:29] [Local] Ms. Nuruk: Na, wenn wir Glück haben nicht, aber ich werd auch nicht das Schiff riskieren. Wenn er fragt werd ich ihm eine Antwort geben.
    [9:29] [Local] Mr. Thain: Nun, unser Ziel hat sich nicht geändert. Von daher kann er uns aus Sicht des Beförderungsabkommens nichts vorwerfen.
    [9:30] [Local] Mr. Thain: Captain, da wir ohnehin schon in Romulanisches Territorium fliegen: Beabsichtigen Sie, dort länger zu bleiben?
    [9:31] [Local] Ms. Nuruk: *sie schaut zu Dares mit einem kopfschütteln* Nein, ich bin nicht gerne in romulanischem Gebiet.
    [9:31] [Local] Mr. Thain: Ich verstehe... Wie wird dann unser nächstes Ziel aussehen?
    [9:34] [Local] Mr. Shelby: Also ich checks jetzt gar nicht mehr.
    [9:34] [Local] Mr. Shelby: Ich fliege jetzt einfach so wie ich meine.
    [9:34] [Local] Ms. Nuruk: Lukas, du fliegst jetzt über den Khitomer Sektor zu unserem ursprünglichen Ziel.
    [9:36] [Local] Mr. Thain: Möglicherweise hat Mr. Shelby ja eine alternative Route im Sinn?
    [9:36] [Local] Ms. Nuruk: Dann möge er sprechen.. *sie lacht auf*
    [9:37] [Local] Mr. Shelby: Nein, ich weiß nichts besseres.
    [9:39] [Local] Mr. Thain: Dann sollten wir der Umleitung über das Korvat-System folgen.
    [9:40] [Local] Mr. Shelby: Was wir im Grunde jetzt schon machen.
    [9:40] [Local] Ms. Nuruk: *sie trinkt noch einen Schluck*
    [9:41] [Local] Mr. Thain: Dann ist ja alles bestens. *Er schlägt zufrieden die Hände zusammen*
    [9:42] [Local] Mr. Shelby: *er korrigiert hin und wieder mal mit seinem Hebel*
    [9:42] [Local] Mr. Thain: Habe ich Sie eigentlich jemals gefragt, wo Sie das Fliegen gelernt haben, Mr. Shelby? *meint er, während er sich wieder seiner Konsole zuwendet*
    [9:43] [Local] Ms. Nuruk: *schmunzelnd nippt sie am Tee*
    [9:43] [Local] Mr. Shelby: Auf einem Schiff, wo sonst?
    [9:43] [Local] Mr. Thain: Uhm... ja. Eine dumme Frage.
    [9:44] [Local] Mr. Thain: Auf wessem Schiff?
    [9:47] [Local] Mr. Thain: Oder auf was für einem. Und sagen Sie bitte nicht 'eines das fliegt'.
    [9:47] [Local] Mr. Shelby: *er lacht*
    [9:50] [Local] Mr. Shelby: Auf unserer früheren Kolonie hatte einer ein uraltes Shuttle.
    [9:50] [Local] Mr. Shelby: Das war so kaputt, man konnte nur Atmosphärenflüge machen, weil es nicht luftdicht war.
    [9:50] [Local] Mr. Shelby: Eigentlich war da alles kaputt.
    [9:51] [Local] Mr. Thain: Aaaber...?
    [9:51] [Local] Mr. Shelby: Nah es ist schon geflogen, aber die automatische Gyrostatik und die Trägheitsdämpfer und die automatisierte Vektorausrichtung, das ging alles nicht.
    [9:52] [Local] Mr. Shelby: Und was aaber?
    [9:52] [Local] Mr. Thain: Die meisten Leute würden ein solches Shuttle nicht als flugfähig empfinden.
    [9:53] [Local] Mr. Shelby: Als Kinder waren wir da nicht so genau.
    [9:53] [Local] Mr. Thain: Und das war... ihr gesamtes Flugtraining?
    [9:55] [Local] Mr. Shelby: Im Gegensatz zu den anderen war ich schon irgendwie begabt, die hatten nie so das Gefühl.
    [9:55] [Local] Mr. Shelby: Da das Schiff niemand anderes wollte, bin ich immer damit geflogen.
    [9:56] [Local] Ms. Nuruk: Na so, wie man für die Vagabund Gefühl braucht, was?
    [9:56] [Local] Mr. Shelby: Als ich älter war, habe ich dann für verschiedene Leute auch richtige Flüge gemacht.
    [9:57] [Local] Mr. Shelby: Aber im Gegensatz zu Atmosphärenflügen sind Flüge im freien Raum ja ein Kinderspiel.
    [9:57] [Local] Mr. Thain: Weil man nicht abstürzen kann?
    [9:59] [Local] Mr. Shelby: Weil man keine Reibung hat.
    [9:59] [Local] Ms. Nuruk: *sie leert ihre Tasse und stellt sie neben dem Stuhl ab, während sie den Beiden lauscht*
    [10:00] [Local] Mr. Shelby: So.. aber wir sind da.
    [10:00] [Local] Mr. Shelby: Ich gehe jetzt außer Warp.
    [10:01] [INTER-KOMM] Mr. Thain: Die Vagebund geht im Korvat-System unter Warp. Der Kithomer-Sektor ist seit jeher ein Reibunspunkt zwischen den Grenzen der Föderation, dem Klingonischen Reich und dem Romulanischen Sternenimperium. Mehr als einmal sind die Fronten hier hart aufeinander getroffen, was auch im Korvat-System seine Spuren hinterlassen hat. Heute ist es jedoch ruhig. Ungewöhnlich ruhig.
    [10:03] [INTER-KOMM] Mr. Thain: Die Vagabund scheint das einzige Schiff im System zu sein. Von weiterem umgeleiteten Verkehr fehlt jede Spur.
    [10:04] [Local] Mr. Shelby: Wow es ist gar niemand hier.
    [10:04] [Local] Mr. Thain: In der Tat... Ich empfange auch keine weit...
    [10:05] [Local] Mr. Shelby: *fängt an die Hebel zu bewegen*
    [10:05] [INTER-KOMM] Mr. Thain: Plötzlich wird die Vagabund von einer heftigen Detonation erschüttert.
    [10:05] [Local] Ms. Nuruk: Sehr eigenartig. Da müssten doch die Signaturen diverser Schiffe zu finden sein.... *als das SChiff erschüttert wird hält sie sich am Stuhl fest* Was war das.
    [10:05] [Local] Ms. Nuruk: ?
    [10:06] [Local] Mr. Thain: Ich... ich weiß nicht... *er betrachtet für einen Moment irritiert seine Anzeigen, dann hechtet er rüber zur Sensorstation.
    [10:07] [Local] Mr. Shelby: Ich war es nicht.
    [10:07] [Local] Ms. Nuruk: *sie folgt Dares an die Sensoren*
    [10:07] [Local] Mr. Thain: Zwei Kontakte! Sind soeben hinter uns aufgetaucht.
    [10:08] [Local] Mr. Shelby: Aber ich sehe hier, dass der Warp-Antrieb nicht mehr verfügbar ist.
    [10:08] [Local] Ms. Nuruk: Rufen sie die SChiffe, ich behalte die Sensoren im Blick.
    [10:08] [Local] Mr. Thain: Verstanden! *er kehrt an seine Station zurück und macht sich sogleich ans Werk*
    [10:09] [Local] Ms. Nuruk: Kodierte Transpondersignale von Romulanern... *meint sie etwas lauter zu Dares*
    [10:10] [Local] Mr. Thain: Ich kann kein Signal aussenden. Offenbar hat es noch mehr als den Warpantrieb erwischt.
    [10:11] [Local] Mr. Thain: Nein... wir werden aktiv gestört. Von einem der Schiffe.
    [10:11] [Local] Mr. Thain: Vielleicht können wir... oh. Captain, sie rufen UNS.
    [10:12] [Local] Ms. Nuruk: Verdammt. *sie schlägt auf die Konsole* So können wir auch keinen Notruf absetzen an die Föderation. *einen Moment schaut sie irritiert und meint dann* Annehmen... und auf den Schirm.
    [10:13] Mr. Thain nickt und wendet sich wieder der Konsole zu. Das Bild wird umgeschaltet und zeigt eine recht junge, aber adrett gekleidete Romulanerin in Uniform des Sternenimperiums.
    [10:14] [INTER-KOMM] Rom. Offizier: *Die Romulanische Offizierin erfasst Ta'el direkt und erhebt sich aus ihrem Kommandosessel. Soldatisch ausdruckslos starrt sie in den Bildschirm.*
    [10:14] [INTER-KOMM] Rom. Offizier: "Captain Nu'ruk."
    [10:14] [Local] Ms. Nuruk: Jolan Tru, werteste. *nickt Ta'el höflich* Können sie mir erkären, warum sie unser Schiff lahmlegen? *sie steht neben ihrem Stuhl, die Hand auf der Lehne aufgestützt*
    [10:15] [INTER-KOMM] Rom. Offizier: "Das kann ich. Und in Anbetracht Ihrer Reputation werde ich Ihnen die Sache so einfach wie möglich machen:"
    [10:16] [INTER-KOMM] Rom. Offizier: "Übergeben Sie Ihren Passagier. Andernfalls werde ich Ihr Schiff zerstören."
    [10:17] [Local] Ms. Nuruk: Na, ich weiß, ja nicht was das Imperium von einem unbescholtenen Bürger der Republik will. Ich kann doch nicht einem Passagier eine sichere Reise anbieten und dann wollen sie.. *sie ist betont ruhig auch wenn ihre Hand an der Lehne etwas fester zupackt*
    [10:18] [Local] Ms. Nuruk: mein Schiff zerstören.
    [10:19] [INTER-KOMM] Rom. Offizier: *Die Romulanerin seufzt und fährt sich einmal mit der Hand über die Stirn - wobei sie unbeabsichtigt ihre perfekt sitzende Frisur ruiniert.*
    [10:20] [INTER-KOMM] Rom. Offizier: "Offenbar habe sich die Sache noch nicht einfach genug gemacht: Wir wissen, dass sie einen vermeintlichen Regierungsbeamten der Seperatistenbewegung an Bord haben, welche sich selbst die Romulanisch Republik nennt. Übergeben Sie ihn. Ansonsten werde ich Sie und ihre Besatzung als Kollaborateure betrachten und exekutieren."
    [10:21] Mr. Thain hält sich außer Sichtweite, während das Gespräch anhält und begeibt sich erneut an die Sensorstation.
    [10:21] [Local] Ms. Nuruk: Einen Moment *sie macht ein Zeichen gen Dares, dass er stumm schalten soll*
    [10:22] Mr. Thain unterbricht sein Tun und schaltet stumm.
    [10:22] [Local] Mr. Thain: Wie unverschämt. *er muss trotz allem Schmunzeln* Ich bin sicher, das verletzt ihre Gefühle...
    [10:23] [Local] Ms. Nuruk: Dares.. die haben uns mit Absicht umgeleitet. *kurz schaut sie irritiert* Was interessieren mich ihre Gefühle?
    [10:25] [Local] Mr. Thain: In Abetracht des Umstandes, dass sie zwei bewaffnete Schiffe auf uns richtet? Keine Ahnung. Aber ich stimme zu. Wir wurden offensichtlich in eine Falle gelockt.
    [10:25] [Local] Mr. Shelby: Die können uns nichts.
    [10:26] [Local] Ms. Nuruk: Nun, Vorschläge? Ich denke mir bleibt nichts über als ihn rauszugeben. *schaut zu Lukas* Können die ncht?
    [10:26] Mr. Thain sieht ebenfalls neugierig zu Lukas.
    [10:27] [Local] Mr. Shelby: Oh bitte, das war nur ein Spruch, aber das Imperium ist nicht gerade in der Lage große Ansprüche zu stellen.
    [10:27] [Local] Ms. Nuruk: Vielleicht, aber für ne große Klappe fehlt uns das passende Schiff.
    [10:29] [INTER-KOMM] Mr. Thain: Das Bild wurde umgeschaltet, als die Romulanerin verstummte, und ist nun auf die beiden Schiffe gerichtet, welche mittlerweile vor der Vagabund in Stellung gegangen sind.
    [10:29] [INTER-KOMM] Mr. Thain: Warbirds der T'varo und Dhelan-Klasse. Beide nicht mehr die neuesten.
    [10:29] [Local] Ms. Nuruk: Aber Feuerwaffen, die wir nicht haben. Ein sehr gutes Argument, denkt ihr nicht? *sie schaut sich auf der Brücke um*
    [10:30] [Local] Mr. Thain: Nun, wenn wir ihnen nicht Paroli bieten können und Kooperation keine Option ist... bleibt noch immer die dritte Möglichkeit.
    [10:30] [Local] Mr. Shelby: Die Dritte Möglichkeit?
    [10:30] [Local] Ms. Nuruk: Flucht? *sie schmunzelt etwas*
    [10:30] [Local] Mr. Thain: Abhauen.
    [10:30] [Local] Mr. Shelby: Der Warpantrieb ist nicht funktionsfehig.
    [10:31] [Local] Mr. Thain: *nickt bestätigend* Dies ist ein kartographiertes Sonnensystem. Es muss irgendetwas geben, wo wir uns verstecken können.
    [10:31] [Local] Mr. Thain: Wenn Sie sie hinhalten, Captain, gehe ich die Daten durch. Mr. Shelby, sie können womöglich gleich ihre Flugkünste demonstrieren.
    [10:32] [Local] Ms. Nuruk: Verdammt. *sie krallt sich in die Lehne* Such was und ich verwickel sie ins Gespräch. *nickt sie bestätigend*
    [10:32] [Local] Mr. Shelby: Jippieiyeah.
    [10:33] [Local] Mr. Shelby: *er tippt ein wenig auf der Konsole herum*
    [10:33] [Local] Ms. Nuruk: Ich hab noch eine Idee.. *sie hebt die Augenbrauen und grinst* Mal sehen ob wir verhandeln können.
    [10:33] [Local] Mr. Thain: Nur zu. Bereit, das Gespräch fortzusetzen?
    [10:33] [Local] Ms. Nuruk: Ja, Bereit. *nickt dann und lächelt in Richtung Schirm*
    [10:34] Mr. Thain drückt den Knopf.
    [10:34] [INTER-KOMM] Rom. Offizier: "Sie strapazieren meine Geduld, Nu'ruk. Ich werde die Forderungen nicht wiederholen!"
    [10:35] Mr. Thain schleicht sich indessen zur Sensorstation.
    [10:35] [INTER-KOMM] Ms. Nuruk: Ganz ruhig. Ich musste nur erstmal meine Crew beruhigen. Die haben sich fast eingeschissen, dachten ich würde uns draufgehen lassen. *sie lacht verschwörerisch*
    [10:36] [INTER-KOMM] Rom. Offizier: "Die Sorgen Ihrer Mannschaft sind durchaus berechtigt, Captain! Sind Sie bereit, den Terroristen zu übergeben?"
    [10:37] [INTER-KOMM] Ms. Nuruk: Hmmm, ich habe überlegt ob es etwas an Bord geben könnte, das für einen Romulaner noch wichtiger als ein halbgarer Terrorist sein könnte. *sie wills wohl spannend machen und spielt mit den Fingerspitzen auf der Lehne tippelnd rum* Haben sie je die Aussicht über Romulus genossen? Bevor es zerstört wurde?
    [10:39] [INTER-KOMM] Rom. Offizier: "Das... habe ich", erwidert sie, ein wenig aus dem Konzept gebracht. "Aber was tut das zur Sache? Und nein, was Sie und Ihr Schiff mir bieten können, interessiert mich nicht. Ich bin hier, um einen Befehl zu befolgen. Und daren wird sich nichts ändern!"
    [10:41] [INTER-KOMM] Ms. Nuruk: Oh ich glaube ich habe etwas so wertvolles, dass sie ihm Ansehen ihrer Vorgesetzten besonders hoch steigen lässt. *sie nickt aufgeregt* Die großen Säulen sind ihnen ein Begriff?
    [10:41] Mr. Thain tippt derweil fleißig auf der Konsole rum. Schließlich holt er ein Padd hervor und tippt etwas ein.
    [10:42] [INTER-KOMM] Mr. Thain: "Die..." *sie blinzelt ein paar mal* "was?"
    [10:43] [INTER-KOMM] Ms. Nuruk: Eher sind es eine Art Obelisken, wahre Meisterwerke im Bau seiner Zeit und sie prangten hoch über der Stadt. Auf ihnen waren große Vögel angebracht mit ausgebreiteten Schwingen.
    [10:43] Mr. Thain schiebt sich durch den toten Winkel des Bildschirms in Richtung der Conn - so dicht wie es ihm möglich ist, ohne in den Sichtbereich zu geraten.
    [10:45] [INTER-KOMM] Rom. Offizier: "Ich bin nicht hier, um irgendwelche Artefakte zu bergen, Nu'ruk. Aber..." *sie fährt sich erneut durch's Haar* "Wenn sie wirklich Artefakte transportieren, was sollte mich davon abhalten, einfach Ihr Schiff zu übernehmen und die Fracht zu beschlagnahmen?"
    [10:46] Mr. Thain: 'Trümmerfeld, Mond, 3. Planet'
    [10:47] [Local] Mr. Shelby: *sieht abwechselnd auf das Padd und seine Konsole*
    [10:48] [INTER-KOMM] Ms. Nuruk: Und wenn sie den letzten Vogel der Obelisken von mir bekommen könnten? Im Tausch gegen unsere unbehelligte Weiterreise?
    [10:48] [Local] Mr. Shelby: *zeigt mit dem Zeigefinger nach oben*
    [10:49] Mr. Thain schleicht sich wieder aus dem toten Winkel und geht in Richtung seiner Station zurück.
    [10:50] [Local] Mr. Shelby: *er fängt dann an auf seiner Konsole zu wischen*
    [10:50] [INTER-KOMM] Rom. Offizier: "Ich habe eine bessere Idee, Captain. Ich nehme ihn mir einfach."
    [10:51] [INTER-KOMM] Rom. Offizier: *Die Verbindung wird getrennt*
    [10:52] [INTER-KOMM] Ms. Nuruk: Glauben sie... *sie neigt den Kopf etwas zur Seite* Vielleicht geb ich ihn aber nicht her.... *als de Verbindung abbricht runzelt sie die Stirn*
    [10:52] [Local] Mr. Thain: Captain... Nun bin ich sicher, dass wir ihre Gefühle verletzt haben.
    [10:52] [Local] Mr. Shelby: Soll ich gasgeben?
    [10:52] [Local] Ms. Nuruk: Ja, haben wir. *sie nickt Dares zu* Wie sieht der Fluchtplan aus?
    [10:53] [Local] Mr. Thain: *Unterstrichen von dieser Aussage sieht man auf dem Bildschirm nun, wie ein Torpedo von dem Warbird startet*
    [10:53] [Local] Ms. Nuruk: Scheiße.. weg hier... Lukas.. gib Gas..
    [10:53] [Local] Mr. Shelby: Da! *zeigt auf den leuchtenden Punkt*
    [10:53] [Local] Mr. Shelby: *er zieht die Hebel und drückt einige Knöpfe*
    [10:53] [Local] Mr. Thain: Der Plan steht. Das Manöver sollte jtzt folgen, Mr. Shelby!
    [10:54] [Local] Mr. Shelby: *so gut wie alle Manöverdüsen und das Haupttriebwerk beginnen zu leuchten, die Vagabund fliegt mit direktem Kurs auf das Schiff welches den Torpedo nicht abgefeuert hat*
    [10:55] [Local] Mr. Shelby: Bis die gewendet haben, sind wir hoffentlich schon beim Feld.
    [10:57] [Local] Ms. Nuruk: Ich hoffe mit dir, Lukas. *sie schluckt und setzt sich schnell*
    [10:57] [INTER-KOMM] Mr. Thain: *Die Vagabund beschleunigt hart und saust unter dem Torpedo hinweg, welcher offenbar nicht gezielt abgefeuert war. Der T'varo Warbird initiiert ein hastiges Ausweichmanöver, als die Vagabund auf ihn zu rast. Beide Schiffe scheinen von dem Manöver überrumpelt zu sein und machen im ersten Moment keine Anstalten, den Frachter zu verfolgen.
    [10:58] [Local] Mr. Shelby: *er drückt ein paar Knöpfe in schneller Reihenfolge und das Schiff beginnt sich um die Längsachse zu drehen*
    [10:59] [Local] Mr. Shelby: *seine Konsole blinkt wie ein Weihnachtsbaum und ein leises Summen beginnt lauter zu werden*
    [10:59] [INTER-KOMM] Mr. Thain: Voraus liegt der dritte Planet des Systems - und unspektakulärer Gesteinsbrocken mit einem kleinen Mond. Weniger unspektakulär ist das gewaltige Trümmerfeld, dass ihn umgibt.
    [11:00] Mr. Thain klammert sich an seine Konsole. Hier vertraut niemand auf die Trägheitsdämpfer.
    [11:00] [Local] Ms. Nuruk: *krallt sich am Stuhl fest und schließt für einen Moment die Augen*
    [11:01] [Local] Mr. Shelby: Der Mond hat ja eigentlich keine Atmosphäre gleich wenig wie die Trümmer.
    [11:01] [Local] Mr. Shelby: *das Summen wird jetzt richtig laut und eine Computerstimme nennt immer wieder dass eine Kollision kurz bevorsteht*
    [11:01] [Local] Mr. Thain: Im Zentrum des Feldes driften ein paar große Schiffe! Wenn wir es dort hin schaffen, können wir uns hoffentlich in ihrem Sensorschatten verstecken!
    [11:02] [Local] Mr. Shelby: *er schließt auch die Augen*
    [11:02] [Local] Mr. Shelby: *er lacht, dann öffnet er sie wieder*
    [11:02] [Local] Mr. Thain: Mr. Shelby!
    [11:03] Mr. Thain starrt beunruhigt auf die immer näher kommenden Trümmer.
    [11:04] [Local] Mr. Shelby: *er drückt eine Taste und zieht einen Hebel immer wieder vor und zurück bis das Schiff sich nicht mehr um die Längsache dreht und startet dann einen Seitwärtsschwung, dass das Schiff genau in den Sens
    [11:04] [Local] Mr. Shelby: orenschatten driftet*
    [11:04] [Local] Ms. Nuruk: Verdammte Scheiße.. *flucht sie vor sich hin und atmet schwer durch* Lukas, erinner mich dran dir auf Drozana T'Lula klar zu machen.
    [11:04] Mr. Thain reagiert sogleich und fängt an, alle möglichen Systeme herunterzufahren.
    [11:05] [Local] Mr. Thain: Wir... werden offenbar nicht verfolgt.
    [11:05] [Local] Mr. Shelby: Wäre halt irgendwie gut gewesen, wenn wir einen Notruf absetzen hätten können.
    [11:06] [Local] Mr. Thain: Das sollte uns die Zeit verschaffen, um einen Plan auszuarbeiten.
    [11:06] [Local] Mr. Shelby: Hoffentlich haben sie ihn nicht einfach rausgebeamt.
    [11:07] [Local] Mr. Thain: Der Gedanke kam mir auch Mr. Shelby. Und hätten Sie es gekonnt, hätten sie es wahrscheinlich sofort getan.
    [11:07] [Local] Ms. Nuruk: Das wäre ja noch schöner. *sie lässt den Kopf nach hinten kippen und lacht leise auf* Lukas, ich könnt dich knutschen. Und dich Dares auch. Habt uns mal richtig den Arsch gerettet, vorerst.

    [8:07] [INTER-KOMM] Mr. Thain: Star Trek: Vagabonds - S02 E03: "Auge um Auge"
    [8:07] [INTER-KOMM] Mr. Thain: Die Vagabunden blicken auf ein paar ruhige Tage zurück. Etwas zu ruhig, denn das Schiff verbleibt im Sahal-System und nimmt keinen Streifen Latinum ein.
    [8:07] [INTER-KOMM] Mr. Thain: Zwar genießt man die kostenfreie Gastfreundschaft der Sternenflotte, doch auch Ebeta erwartet seinen Anteil.
    [8:08] [INTER-KOMM] Mr. Thain: Es muss also bald wieder Geld in die Kasse fließen. Ansonsten droht der kleinen Transportgesellschaft bald die Insolvenz. Dares hat ein paar Kontakte angebohrt und ist auf Deep Space 12 verschwunden.
    [8:08] [INTER-KOMM] Mr. Thain: Nun heißt es also abwarten und zum fünfzigsten mal die Deckenplatten zählen...
    [8:09] Mr. Al Tangert: *streckt sich und gähnt herzhaft*
    [8:09] Mr. Shelby: Verdammt.
    [8:11] Ms. Nuruk betrachtet bestimmt zum gefühl millionstenmal die Fingernägel, die Hände leicht vor das Gesicht gehoben und die Finger etwas auseinander gespreizt. Sie verzieht kaum eine Miene, aber die linke Fußspitze tippelt wohl immer öfter nervös vor sich hin, ob der langen Wartezeit.
    [8:13] Mr. Thain betritt die Brücke, was die aufgleitende Tür durch ein Zischen ankündigt, welches sich durch die Stille schneidet. Er sieht sich einen Moment um und setzt dann ein zufriedenes Lächeln auf.
    [8:13] Mr. Shelby: Captain was sind Sie so nervös?
    [8:13] Mr. Al Tangert: *gähnt nocheinmal*
    [8:14] Ms. Nuruk: *kurz wendet sie den Blick auf Lukas, bevor sie aber auch schon zu Dares rüberschaut* Mein Freund, wieso grinst du so? *die Hände werden hinterm Kopf verschränkt, als sie sich aufrichtet und zeitgleich der Fuß aufhört zu wippen. Ein schmales Grinsen gen Lukas werfend, meint sie nur zu dem Steuermann* Ichglaub darüber musst du dir keine Gedanken machen.*schon richtet sie ihren Blick wieder auf Dares und lächelt in Vorfreude*
    [8:16] Mr. Thain: Wie mir scheint habt ihr die Zeit meiner Abwesenheit sinnvoll zu nutzen gewusst... oder täuscht mich mein Gedächtnis, dass es hier tatsächlich sauberer aussieht als sonst?
    [8:16] Mr. Al Tangert: Sauberer? Also ich war das nich...
    [8:17] Mr. Shelby: Oh, also merkt man es doch.
    [8:18] Mr. Shelby: Al und ich haben sauber gemacht.
    [8:18] Mr. Al Tangert: Ach, hab ich das..?
    [8:19] Mr. Thain: Sehr gut... das dürfte uns nur in die Hände spielen. Vorausgesetzt, dem Captain gefällt, was ich zu präsentieren habe...
    [8:19] Mr. Shelby: Ja *knurrt er rüber*
    [8:19] Ms. Nuruk: Die Herren haben sich mal mit anderen Dingen als Streiten nützlich gemacht. *neckend zwinkert sie Lukas zu, bevor sie Dares anlächelt* Nur zu, nur zu...
    [8:19] Mr. Al Tangert: Da muß mir aber sehr langweilig gewesen sein.
    [8:20] Mr. Thain: Langeweile kommt dem Schiff offenbar sehr zu gute...*grinst er* Aber zur Sache.
    [8:20] Mr. Thain stellt sich in die Mitte der Brücke, damit ihn alle gut verstehen können.
    [8:21] Ms. Nuruk: *soe richtet sich in ihrem Stuhl auf und betrachtet ihn ganz genau, eine Hand auf der Armlehne und die Andere unters Kinn gelegt*
    [8:21] Mr. Thain: Bei den wirklich lukrativen Aufträgen - einschließlich die, mit einer gewissen Gefahrenzulage - gibt es leider nichts neues. Dennoch konnte ich ein wenig für die Vgabund werben.
    [8:22] Mr. Thain: Da wir zur Abwechslung mal über ein durchrepariertes und voll einsatzfähiges Schiff verfügen, können wir uns Personentransport, sowie Charter- und Kurieraufträgen zuwenden.
    [8:22] Mr. Thain: Und ich habe diesbezüglich Gute wie schlechte Nachrichten. *meint er nun direkt zu Ta'el.
    [8:23] Ms. Nuruk: Nichts anderes hab ich von dir erwartet. *schmunzelt sie zufrieden und streicht leicht über den Rand der Armlehne mit den Fingerkuppen. Leicht hebt sie die Brauen, als er sie drekt anspricht* Na dan möchte ich die schlechten Nachrichten zuerst hören.
    [8:24] Mr. Thain: Die gehen leider mit der guten Nachricht einher, weshalb ich mit dieser auch beginnen werde.
    [8:24] Ms. Nuruk: Wie du meinst. *sie hebt die Hände ergeben*
    [8:26] Mr. Thain: Die gute Nachricht ist: Ich habe da einen charmanten Romulaner der ebenso charmanten romulanischen Republik. Er sucht eine Transportmöglichkeit durch den Föderationsraum in das republikanische Territorium. Und er möchte ausschließlich auf einem nicht der Föderation angehörigen Zivilschiff reisen. Was bedeutet, dass wir so ziemlich seine einzige Option sind, da man diese selten hier antrifft
    [8:27] Mr. Al Tangert: Ich hab da ein gaaaanz mießes Gefühl...
    [8:27] Mr. Thain: Und - um dem ganzen die Krone aufzusetzen - er ist bereit, für diese kurze Tour 80 Barren Latinum zu zahlen.
    [8:28] Ms. Nuruk: *aufmerksam hört sie ihm zu und nickt wie auch runzelt mehr oder weniger die Stirn zu seinem Bericht* 80 Barren.. *murmelt sie leise* Okay, wo ist der Haken? *fragt sie dann frei raus*
    [8:28] Mr. Thain: Ganz recht. *er nickt zustimmend gen Alfons* Und damit kommen wir zu den schlechten Nachrichten. *Der Blick wandert wieder zu Ta'el*
    [8:29] Mr. Thain: Ein charmanter Romulaner ist bereit, eine gewaltige Summe zu investieren, um einen Routinetrip durch den Föderationsraum zu chartern und dafür braucht er offenbar einen zivile Kurier.
    [8:30] Mr. Thain: Was im Grunde nur bedeuten kann...? *Er blickt abwartend in die Runde*
    [8:30] Mr. Al Tangert: Er hat was zu verbergen.
    [8:30] Ms. Nuruk: Ich ahne ... *sie unterbricht sich selber und meint dann eher etwas nonchalant* Der hat Scheiße gebaut.
    [8:31] Mr. Thain: Ganz genau. *er nickt einmal mehr ALfons zu und sieht dann erwartungsvoll zu Ta'el. Offenbar um ihre Meinung zu hören.*
    [8:32] Mr. Shelby: Ich glaube er ist einfach nur dumm und weiß keine bessere Variante.
    [8:32] Ms. Nuruk: Wollen wir wissen was er verbrochen hat? Oder schippern wir ihn rüber und hoffen, dass er uns keinen Ärger beschert? *sie atmet tief durch*
    [8:33] Mr. Thain: Es steht ihnen frei, ihn auszufragen, Captain. Aber ich bin ziemlich sicher, dass er auf eine gewisse Diskretion bestehen wird. Sofern wir den Job annehmen, versteht sich.
    [8:35] Mr. Shelby: Und selbst wenn, sagt ja niemand dass er die Wahrheit sagt, wenn wir uns auf diese "wir vertrauen niemanden"-Nummer begeben wollen.
    [8:35] Ms. Nuruk: Nehmen wir den Job an, bevor wir gar nichts annehmen und Kerolo nachher anfängt zu heulen. *sie erhebt sich langsam und blickt von Dares zu Lukas und nickt* Schauen wir was der Gute zu erzählen hat.
    [8:35] Mr. Thain: Das ist... ein durchaus valider Punkt, Mr. Shelby. *Er nickt zustimmend*
    [8:36] Mr. Al Tangert: Ich sags ja nicht gerne Boss...aber wir können nich ewig hier rumhängen.
    [8:36] Mr. Thain: Dann werde ich ihn sofort kontaktieren. *Meint er und begibt sich zur OPS*
    [8:36] [INTER-KOMM] Mr. Thain: Ich muss kurz afk
    [8:37] [INTER-KOMM] Mr. Thain: re
    [8:38] Mr. Shelby: Wow.
    [8:38] Mr. Thain: Er wird sich in Kürze beim Transporterraum melden. *meint er nach hinten* Ich nehme an, Sie möchten unseren Passagier in Empfang nehmen, Captain?
    [8:39] Mr. Shelby: Wir können nicht ewig hier herumhängen, und das aus deinem Mund.
    [8:39] Mr. Al Tangert: *seufzt* ja, kanns selber kaum glauben.
    [8:40] [INTER-KOMM] Mr. Thain: ((Da ich nur einen Account habe, werde ich nun den Charakter wechseln. Dares ist weiterin hier und macht seinen Job - wird aber nicht sonderlich aktiv sein.))
    [8:40] Ms. Nuruk: Ja, Dares. Ich gehe schonmal nach hinten. *sie schaut kurz kopfschüttelnd zu Lukas und lacht dann auf* Irgendwann wirds jedem zu langweilig. *dann geht sie aber auch schon mit beschwingtem Schritt i Richtung Transpoerter*
    [8:45] Tarus D'varo materialisiert im Transporterraum. Bei sich trägt er lediglich das romulanische Equivalent einer Aktentasche. Der sichtlich gealterte Romulaner lässt den Blick erst durch den Raum, dann über die || Besatzung wandern, bis er schließlich an Ta'el hängen bleibt - woraufhin für einen Moment eine Augenbraue in die Höhe wandert.
    [8:46] Mr. Al Tangert: *hat die Hände in den Taschen und steht unschlüssig herum*
    [8:46] Tarus D'varo: Jolan tru. *spricht er gelassen*
    [8:47] Ms. Nuruk: Jolan Tru. *ertönt es höflich mit einem leichten Nicken von ihr. Auch sie hat den Blick erstmal musternd über den Romulaner gleiten lassen und schrägt dann aber den Kopf leicht und breitet einen Arm in Richtung der Schiffsräume aus* Willkomen an Bord der Vagabund. Mein Name ist Ta'el Nuruk. Mit wem haben wir das Vergnügen?
    [8:49] Tarus D'varo: Sie können mich D'varo nennen. *antwortet er knapp, ohne den Blick von Ta'el abzuwenden*
    [8:51] Ms. Nuruk: D'varo. *sie nickt lächelnd und schiebt dann aber die Hände in die Hosentaschen, wobei sie den Mantel etwas zur Seite schieben muss* Wohin genau solls denn gehen? Dann können wir den Kurs schonmal eingeben und müssen nicht noch länger hier verweilen als es unbedingt nötig wäre.
    [8:53] Tarus D'varo: WIe sie wünschen. Unser Ziel ist der H'atoria-Sektor. Das genaue Ziel ist abhängig von unserer Reisegeschwindigkeit.
    [8:54] Ms. Nuruk: Von der Reisegeschwindigkeit? *sie blickt ihn etwas überrascht an und erklärt dann ruhig* Unsere normale Reisegeschwindigkeit beträgt Warp 5, sie werden verstehen, dass dieses Schiff schon sehr alt ist und demnach nicht über die neuesten Technologien verfügt.
    [8:56] Tarus D'varo: *er nickt verstehend* Diesen Umstand habe ich durchaus bedacht. Nur ist bekannt, dass zivile Besatzungen nicht selten dazu tendieren, ihr Schiff zu modifizieren und die Antriebssysteme über die empfohlenen Grenzwerte hinaus zu belasten. Eine genaue Prognose ist mir daher nicht möglich gewesen. Ist Ihrerseits mit solchen Maßnahmen zu rechnen?
    [8:58] Ms. Nuruk: Es gibt nur die Möglichkeit für einen kurzen Zeitraum, der nur wenige Stunden umfasst, die Geschwindigkeit auf Warp 8,4 zu erhöhen. *erklärt sie dann in neutralem Ton*
    [8:59] Tarus D'varo: Notfallgeschwindigkeit. Ich verstehe. *er macht eine kurze Pause* Nun, ich bin nicht in Eile, Captain Nuruk. Sofern Sie mir versichern können, dass wir das Ziel direkt anfliegen, passe ich mich nur gerne den Kapazitäten Ihres Schiffes und Ihrer Besatzung an.
    [9:00] Ms. Nuruk: Wir haben keine anderweitigen Aufträge, von daher schätzen sie sich glücklich einen Direktflug gebucht zu haben. *sie schmunzelt und breitet abermals den Arm aus*
    [9:01] Tarus D'varo: Exzellent. *er nickt wieder zufrieden* Können wir direkt aufbrechen?
    [9:02] Ms. Nuruk: Das haben wir vor. *sie schaut kurz Lukas und Al an* Den Kurs einstellen und Abflugerlaubnis einholen,meine Herren. *sie zwinkert den Beiden zu* Ich werd unseren Gast zu seinem Quartier begleiten.
    [9:03] Mr. Al Tangert: *zuckt mit den Schultern die Hände in den Taschen* Klar Boss.
    [9:04] Mr. Shelby: Okay. Wohin gehts?
    [9:05] Ms. Nuruk: H'atoria Sektor.. wenn ihr schon hier rumsteht, dann hört doch auch zu. *schmunzelt sie etwas*
    [9:05] Tarus D'varo hebt erneut eine Braue, während er dem Gespräch lauscht.
    [9:06] Mr. Al Tangert: *stumpt Lukas an* Na komm schon
    [9:06] Mr. Shelby: *er nickt*
    [9:06] Mr. Shelby: Ja dann geh doch vor.
    [9:06] Mr. Al Tangert: jaja...
    [9:08] Tarus D'varo: Sie sind Romulanerin. *stellt er an Ta'el fest, nachdem Alfons und Lukas sich entfernt haben. Er sieht sie weiterhin direkt an.*
    [9:10] [INTER-KOMM] Mr. Shelby: DS12! *hallt es über die Schiffslautsprecher, ehe dann folgt* Oh, falsche Taste!
    [9:11] Ms. Nuruk: Offensichtlich. Sie auch. *sie nickt aber schüttelt auch gleich den Kopf als Lukas Stimme über die Lautsprecher erschallt*
    [9:11] [FUNK] Mr. Shelby: Diep Space 12 kommen.
    [9:12] Tarus D'varo: Aber Ihr Schiff fliegt nicht unter der Flagge der Republik.
    [9:12] [FUNK] Lt. Lasorsa: DS 12 hier, sprechen sie.
    [9:12] [FUNK] Mr. Shelby: Wir wollen gerne abfliegen.
    [9:13] [FUNK] Lt. Lasorsa: Echt ?*ungesehen wird etwas geschmunzelt* S.S. Vagabund , Starterlaubnis erteilt.
    [9:14] Ms. Nuruk: Ich bin ziviler Captain. Im Imperium aufgewachsen aber habe mich schon früh abgewandt und mich dem Frachtgeschäft gewidmet.
    [9:14] [FUNK] Mr. Shelby: Okay. Chidelio. *der Kanal wird geschlossen*
    [9:16] Tarus D'varo: Sie haben sich also entschieden, unabhängig zu bleiben?
    [9:17] Ms. Nuruk: Ganz genau. Warum sich für eine Seite entscheiden? Wenn ich doch unabhängig meinen Weg gehen kann? *sie lächelt ihn keck an, die Hände werden nun gänzlich aus den Taschen gezogen und die Arme locker vor der Brust verschränkt* Und sie? Haben sie das Imperium noch erlebt in seiner schwierigen Zeit oder haben sie sich immer schon der Republik verpflichtet gefühlt? *sie macht einen Schritt zur Seit und deutet in den Gang mit einer Hand* Folgen sie mir, ich zeige ihnen ihr Quartier für die nächsten Tage.
    [9:21] Tarus D'varo: Ich bin - wie sie sicher erkannt haben - recht alt, Captain. Es wäre mir praktisch unmöglich gewesen, nicht in irgendeinerweise in das Imperium involviert gewesen zu sein.
    [9:22] Ms. Nuruk: Nun.. fragt sich halt wie Regierungstreu sie waren. *sie fragt es eher neckend und zwinkert dazu, wohl wissend, dass diese Frage auch nicht wirklich angebracht ist*
    [9:23] Tarus D'varo: Das ist eine recht private Angelegenheit, Captain. Da ich mittlerweile allerdings anerkannter Bürger der Republik bin, kann ich Ihnen versichern, dass meinerseits keinerleih Gefahr durch mich für Si oder Ihr Schiff besteht.
    [9:24] Tarus D'varo folgt ihr dabei durch die Gänge der Vagabund. Die Aktentasche trägt er bei sich.
    [9:25] [INTER-KOMM] Mr. Shelby: *die Vagabund setzt sich kreiselartig in Bewegung, die Trägheitsdämpfer gleichen gut aus, auf dem Hauptschirm sieht man aber wie sich das Schiff um die Mittelachse senkrecht zu drehen beginnt*
    [9:26] Ms. Nuruk: Beruhigend. *sie lächelt entspannt und deutet auf einen Raum, es handelt sich um das Quartier für den zweiten und dritten Offizier* Wir haben im Frachtraum einen Replikator der Sternenflotte stehen. Der aus der Lounge ist nicht zu empfehlen. *sie lacht leise auf und wartet auf dem Gang*
    [9:26] [INTER-KOMM] Mr. Shelby: *so langsam setzt auch eine Driftbewegung Richtung DS12 ein, die die rotierende Vagabund Richtung DS12 gleiten lässt*
    [9:28] Tarus D'varo: Ich werde es mir merken. Allerdings habe ich vor, die meiste Zeit des Fluges im Quartier zu verbringen. Warpreisen mit diesen alten Antrieben schlagen mir auf den Magen und ich bevorzuge es, die Zei durchzuschlafen.
    [9:29] Ms. Nuruk: Verstehe.. dabei sind unsere Trägheitsdämpfer nahezu neu und sie dürften kaum etwas spüren von der Reise. Aber wie sie wünschen. *sie überlegt einen Moment* Entschuldigen sie vielleicht noch eine Sache oder auch zwei. Sie zahlen sehr gut für diesen kurzen Flug. Unter uns... müssen wir mit Schwierigkeiten rechnen?
    [9:30] [INTER-KOMM] Mr. Al Tangert: *Manöverdüsen versuchen das Schiff zu stabilisieren*
    [9:31] [INTER-KOMM] Mr. Shelby: *das Schiff dreht sich schneller*
    [9:31] Tarus D'varo: Sie wollen wissen, warum ich es vorziehe, auf Ihrem Schiff mitzufliegen, anstatt die offiziellen Reiserouten zu wählen?
    [9:33] Ms. Nuruk: Nun, ich denke es ist einfacher mit einem eher unauffälligen zivilen Schiff zu verreisen, wenn man nicht auffallen möchte. Oder gewisse Personen zunächst die regulären Flüge überprüfen würden.
    [9:34] [INTER-KOMM] Mr. Shelby: *nur wenige Kilometer vor Kollision fängt sich die Vagabund, fliegt ein Stück und geht auf Warp*
    [9:34] Tarus D'varo: Wenn Sie implizieren wollen, dass ich mich vor jemandem verstecken möchte, dann kann ich Sie beruhigen, Captain.
    [9:35] Tarus D'varo: Meine Entschiedung hat vor allem bürokratische Beweggründe - wie auch die Bezahlung. Man muss weniger kleinlich haushalten, wenn man aus einer Reisekasse des Regierungsbudgets schöpfen kann.
    [9:38] [INTER-KOMM] Tarus D'varo: **Ein weiterer ziviler Transporter vor Deep Space 12 schickt eine Textnachricht an die Vagabund. "Abgefahrenes Manöver! Wenn der Pilot jemals auf einem 'echten' Schiff fliegen will, soll er seine Unterlagen rüber schicken!"**
    [9:38] Ms. Nuruk: Das ist allerdings eine gute Neuigkeit und ich will nicht behaupten, dass mich das Reisebudget der romulanischen Regierung gerade ein wenig aufatmen lässt. *sie lehnt sich in den Türrahmen* Nun ich muss dann auf die Brücke. Fühlen sie sich eingeladen uns auf der Brücke zu besuchen.
    [9:40] Tarus D'varo: Danke, Captain. Ich komme vielleicht darauf zurück. *Damit würde er durch die Tür treten und sich in das Quartier zurück ziehen*
    [9:40] Ms. Nuruk: *sie stößt sich vom Türrahmen ab und geht dann direkt auf die Brücke*
    [9:40] [INTER-KOMM] Tarus D'varo: ((Bin vorerst ooc auf der Brücke))
    [9:41] Ms. Nuruk: Wie ich sehe sind wir schon unterwegs. *sie blickt kurz auf den Schirm bevor sie sich in ihren Stuhl fallen lässt* Ist beim Start alles glatt gegangen?
    [9:42] Mr. Shelby: Mehr oder minder.
    [9:42] Ms. Nuruk: *leicht runzelt sie die Stirn* Soll heißen? *meint sie dann knapp und blickt zwischen Lukas und Al hin und her*
    [9:42] Mr. Al Tangert: *murmelt* irgendwann bringt er uns alle um..
    [9:43] Ms. Nuruk: *sieht gerade so wie Al die Lippen bewegt* Sprech ruhig lauter, Al.
    [9:43] Mr. Al Tangert: Nichts Captain, alles super.
    [9:44] Mr. Shelby: Wir sind in etwa 3 Tagen da.
    [9:44] Ms. Nuruk: Ah ja.. wenn du das sagst, Al. *sie nickt erst ihm dann Lukas zu* Gut, dann können wir die Brückenwache ja einteilen und ihrmacht abwechselnd Pausen, oder?
    [9:46] Mr. Al Tangert: Ja, Boss
    [9:47] Mr. Al Tangert: Und was ist mit unserem Gast? Hat er gesagt was er angestellt hat?
    [9:48] Ms. Nuruk: Nein natürlich nicht. *sie schüttelt kurz den Kopf*
    [9:48] Ms. Nuruk: Vielleicht kriegst du ja was raus?
    [9:49] Mr. Al Tangert: Ich? Ausgerechnet ich?
    [9:50] Ms. Nuruk: Was soll schon schiefgehen, ausser das er sich in seinem Quartier ins Bett legt und schläft, was er eh schon vorhatte.
    [9:51] Mr. Al Tangert: Ich weiß nicht...das hört sich gefährlich an...
    [9:52] Ms. Nuruk: Schlafen? Hast du so schlechte Erfahrungen damit gemacht? *schmunzelt sie etwas in Als Richtung* Vielleicht fragst du Lukas, wie das entspannt vonstatten geht.
    [9:52] Ms. Nuruk: *witzelt sie noch rum*
    [9:53] Mr. Al Tangert: Du weiß was ich meine. Ich frag doch keinen aus der unerkannt reisen will.
    [9:54] Ms. Nuruk: Ach Al.. wir sind jetzt drei Tage unterwegs.. glaubst du ernsthaft ich lass ihn drei Tage in seinem Quartier versauern? Ich werde eine vortreffliche Gastgeberin sein und mich gut um ihn kümmern und ganz nebenbei ein wenig aus ihm herausquetschen. *sie grinst Al dann an*
    [9:55] Mr. Al Tangert: Ja...hoffentlich lässt er uns nicht verschwinden wenn er an seinem Ziel ist.
    [9:56] Mr. Shelby: Er macht einen ganz verlässlichen Eindruck.
    [9:56] Ms. Nuruk: Ja, das stimmt. Da seid ihr mit gefragt. Seid wachsam und haltet ein Auge auf ihn, aber nicht zu offensichtlich. *sie blickt die beiden ernst an* Ja der Schein kann trügen, wenn wir uns irren umso besser. Aber ich habe schon leute sterben sehen, weil sie zu gutgläubig waren.
    [9:58] Mr. Shelby: Kein Problem Captain, ich bin für meine Diskretion bekannt.
    [9:59] Ms. Nuruk: Na, was ein Glück aber auch. *sie tippt leicht mit den Fingern auf einem Bein rum*

    "KONFRONTATION"


    Sternzeit 95632.4


    „Noch eine Minute“, vermeldete Lieutenant Soran von der Wissenschaftlichen Station, noch bevor Crajis ein weiteres mal nach der Zeit fragen konnte. Der gealterte Bajoraner grub die Hände in die Lehnen seines Sessels und starrte gebannt auf den Hauptschirm, welcher auf die schwarze Leere des Alls ausgerichtet war.


    Das Leuchten der Sterne schien ihm in diesen Tagen blass und kraftlos zu sein. Womöglich eine Warnung der Propheten vor dem Schrecken, der dort draußen lauerte. Doch Crajis war in seinem Glauben rational genug um zu wissen, dass sein Unterbewusstsein ihm lediglich einen Streich spielte. Wahrscheinlich ein Abbild seiner Kriegsmüdigkeit


    Captain Crajis hatte in seiner langen Dienstzeit einige Schlachten erlebt, doch die Hur’q waren anderes als alle Gegner, denen sich die Machariel bisher in den Weg gestellt hatte. Wild und unberechenbar warfen sie sich ohne Rücksicht auf Verluste ins Kampfgetümmel, griffen das erstbeste Ziel an, dass sie ausmachen konnten, nur um dann die Strategie zu ändern, die Beute in die Zange zu nehmen und sie in einem Schwarm aus Schiffen zu ertränken – als hätte man einem Rudel terranischer Wölfe mit der Militärtechnologie des 25. Jahrhunderts ausgestattet.


    Ein weiteres Mal fiel sein Blick auf den kleinen Bildschirm, der in seine Armlehne eingelassen war und über den unablässig kurze Statusmeldungen huschten. Schiffe, die in Stellung gingen, kommandierende Offiziere, die ihre Bereitschaft vermeldeten, Nachschub anforderten, Jäger auf Abfangkurs – kompakt formatierte Informationsschreiben die zusammenfassten, wie über 100 Millionen Tonnen Kriegsmaterial in Position gebracht wurden.


    Wolf 359 sollte einmal mehr der Ort der Entscheidung über das Schicksal der Föderation sein. Das Schlachtfeld war durchzogen von Trümmerresten – manche bereits über fünfzig Jahre alt, andere nur wenige Tage. Zerschossene Wracks von Hur’q-Strukturen und Sternenflottenschiffen, die sich ihnen tapfer wie vergeblich in den Weg gestellt hatten, drifteten durch das System. Es blieb nicht viel Zeit, die Überlebenden zu bergen, denn der nächste, entscheidende Angriff stand kurz bevor.


    Admiral Quinn hatte entschieden, die Flotte nicht weiter zurück zu ziehen. Das Trümmerfeld bei Wolf 359 war dicht, aber bot einen entscheidenden Vorteil: Die schnellen Schiffe der Hur’q würden sich aufgrund der zahllosen Hindernisse nur langsam sammeln und in Stellung bringen können. Allerdings behinderte das dichte Trümmerfeld auch die großen Sternenflottenkreuzer bei der Navigation. Das Kommando setze darauf, dass die Hur’q direkt in ihre gut vorbereitete Feuerzone marschieren würden. Doch sollte dieser Plan nicht aufgehen, wäre die Schlacht bereits verloren.


    Crajis missfiel der Gedanke, das Schicksal der Erde auf eine Karte zu setzen, musste aber einräumen, dass er selbst keine bessere Strategie vorzuweisen hatte. Die Task Force hatte bereits die erfolgreiche Abwehr des ersten Angriffs mit einem hohen Preis bezahlt. Von den 23 Schiffen, welche die 27. Flotte in den Sierra-Sektor entsandt hatte, waren nur noch 12 übrig, und fast alle hatten Schäden erlitten – wie auch die Machariel. Die aus schnellen und gut bewaffneten Kampfschiffen bestehende 8. Flotte wurde beinahe vollständig aufgerieben. Nur drei Fregatten konnten sich aus dem Schlachtgetümmel zurückziehen.
    Dieser spärliche Rest sah sich nun mit dem größten Hur’q-Schwarm des Alpha-Quadranten konfrontiert, welcher in Kürze mit voller Wucht in das System einfallen würde. Die einzig reelle Chance, diese Schlacht zu gewinnen, war, die Reihen des Feindes aus sicherer Entfernung stark genug zu dezimieren, um den Zahlenvorteil nichtig zu machen. Doch sollte dieser Versuch fehlschlagen und genügend Schwärmer durch die Feuerlinie brechen, würden sie die großen Kreuzer im Nahbereich auseinandernehmen, bevor diese sich in Sicherheit bringen konnten. Die Sternenflotte ging ein großes Wagnis ein. Sie oder die Hur’q - Dazwischen würde es nichts geben. Fällt die Task Force, fällt die Machariel, so fällt auch die Erde. Crajis wusste, welches Gewicht heute auf den Schultern seiner Mannschaft lastete.


    „30 Sekunden.“


    Die Machariel befand sich bereits seit einer halben Stunde in Gefechtsbereitschaft und Crajis hatte das Alarmsignal stummschalten lassen. Auf der Brücke herrschte Totenstille, lediglich unterbrochen von Hinweistönen, Warnsignalen und anderen akustischen Meldungen der Konsolen, welche Crajis im Alltag kaum noch wahrgenommen hatte, nun aber seinen einzigen Anhaltspunkt darstellten, um sicher zu sein, dass die Zeit nicht stehengeblieben ist.
    Das Schiff und die Besatzung waren instruiert und vorbereitet. Niemand vermeldete etwas, erfragte Anweisungen oder sprach nur einen Ton, während sie dem Countdown des Andorianers an der Wissenschaftsstation lauschten und darauf warteten, dass der Sturm los brach. Crajis fühlte die Anspannung, die sich in jedem einzelnen seiner 753 Crewmitglieder manifestiert hatte und sich wie eine Schockstarre durch das ganze Schiff über seinen Sessel bis in seinen eigenen Körper zog.


    „Noch 10… 9…“


    Noch einmal festigte der Bajoraner den Griff um seine Armlehnen, als würde sein Unterbewusstsein fürchten, jeden Moment in einen tiefen Abgrund gesogen zu werden. Für einen kurzen Moment durchfuhr ihn der Zweifel, der Wunsch, den Befehl zum Rückzug zu geben, sein Schiff, seine Mannschaft und sein Leben zu retten und das unvermeidliche Schicksal der Föderation einfach zu akzeptieren. Doch die Disziplin übernahm schnell wieder die Oberhand, gestärkt durch seine Ausbildung und vielen Jahren des Dienstes an der letzten Grenze. Dies war nicht die erste Schlacht, durch welche Crajis die Machariel führen musste. Und er würde lügen, würde er behaupten, nicht vor jeder einzelnen Todesangst empfunden zu haben.


    „6… 5… 4…“


    Der alte Bajoraner konnte förmlich spüren, wie seine Brückencrew gemeinsam tief Luft holte, und dann in Erwartung der Wellenfront den Atem anhielt.


    „3… 2… 1… Kontakt!“


    Was nur durch pausenlose Warnsignale der taktischen Sensoren auf die Brücke der Machariel getragen wurde, manifestierte sich in Form von über hundert Hur’q-Schiffen, die am Rande des Trümmerfeldes aus dem Subraum fielen und sofort begannen, unzählige weitere Kontakte auszuspeien, welche sich wie ein gefräßiger Insektenschwarm über das Feld ergoss.
    Nach einem Moment der Trägheit, indem die gewaltigen wie bizarren Kriegsschiffe ihre Situation analysierten und Ziele auswählten, setzte sich die gewaltige Masse langsam in Bewegung – direkt auf die zusammengezogenen Kräfte der Sternenflotte zu.


    Das Führungsschiff, Ein gigantischer Vedcrid-Dreadnought, brach unbeeindruckt durch die Überreste einer alten Excelsior-Klasse – Zeitzeuge einer weiteren Entscheidungsschlacht der Föderation, fünfzig Jahre bevor die Hur’q aus ihrem Schlaf erwachten. Man hatte das Gerippe der U.S.S. Melbourne einst als Mahnmal der ersten Schlacht bei Wolf 359 zurückgelassen – ein Massaker, das über elftausend Leben forderte. Lange verloren und vergessen, hätte bis vor wenigen Tagen niemand in der Föderation geglaubt, dass dieses Geisterschiff seinen letzten Schlag für die Sternenflotte noch nicht ausgeführt hatte.


    Crajis wandte seinen Blick ab, als das Schlachtfeld für einen kurzen Moment von einem gleißenden weißen Licht erfüllt wurde und der Dreadnought mitsamt seiner Begleitschiffe darin verschlungen wurde. Um der zahlenmäßigen Überlegenheit der Hur’q zu begegnen, hatte das Kommando das Ingenieurscorps der Sternenflotte angewiesen, die Antimaterielager des Jupiters auszuräumen und das Schlachtfeld mit gewaltigen Minen zu spicken, die im Trümmerfeld verborgen wurden. Eine radikale, wie verzweifelte Maßnahme, welche die Logistik der Föderation noch über Jahre beeinträchtigen würde – doch könnte sie der entscheidende Faktor sein, der dazu beitrug, dass man sich über solche Probleme zukünftig noch Gedanken machen konnte.


    Zwei weitere Detonationen folgten, welche tiefe Schneisen in die Angriffsformation der Hur’q schlugen und den gesammelten Schwarm in fünf einzelne Cluster versprengten.


    Ein schrilles Piepen durchbrach die Stille auf der Brücke und Lieutenant Marlow, taktischer Offizier der Machariel, meldete sich zu Wort.
    „Ziel erfasst und in Reichweite!“
    „Feuer“, rief Crajis, noch bevor der Mensch den Satz ganz beendet hatte. Sofort ging ein wiederholtes, dumpfes Wummern durch das Schiff, als die Machariel eine Salve Photonentorpedos abfeuerte. Über den Bildschirm beobachtete Crajis, wie sich sein Schiff anschließend in Breitseite ausrichtete und ein greller Lichtstrahl den rasenden Projektilen in die schwarze Leere folgte. Weitere Phaserstahlen gesellten sich hinzu, als die anderen beiden Kreuzer aus ihrer Gruppe in das Verbundfeuer einstiegen. Die U.S.S. Homer, Ebina und Machariel gehörten zu den größten Kreuzern, welche der Verband noch zu verzeichnen hatte und wurden direkt in der Passage der Hur’q positioniert, wo sie den Großteil des Waffenfeuers abfangen sollten. Der Rest der Task Force wurde auf vier weitere Gruppen aufgeteilt, welche den Schwarm an ausgewählten Knotenpunkten flankieren würden.


    Die feindliche Flotte war noch zu weit entfernt, als dass Crajis mehr als entfernte Explosionen auf dem Hauptschirm beobachten konnte, doch bemerkte er wie diese langsam aber stetig näher kamen. Insgeheim hatte Crajis gehofft, dass die Hur’q in die im Gamma-Quadranten beobachteten Verhaltensmuster zurückfielen und umkehrten, würden sie ihnen nur genug Gegenwehr entgegenbringen. Doch der Schwarm machte keine Anstalten, sich durch den zerstörerischen Erstschlag bremsen zu lassen.


    „Erste Schwärmergruppe hat den Checkpoint passiert, Captain“, kam die Meldung von Lieutenant Commander T’Pix, welche über die OPS der Machariel den Kontakt mit dem Rest der Flotte aufrecht erhielt. Die Vulkanierin wusste bereits, welche Maßnahmen sie einzuleiten hatte, erwartete aber die letzte Bestätigung ihres kommandierenden Offiziers. Crajis nickte ihr entschlossen zu, worauf hin sie sich an die Arbeit machte.


    Es dauerte nur wenige Sekunden, als die Schwärze des Alls von neuen Explosionen erhellt wurde – diesmal deutlich näher an der Position der Machariel. Die Reste der 8. Flotte, bestehend aus kleinen, schlagkräftigen Zerstörern und einem Kampfschiff der Prometheus-Klasse, hatten sich mit minimierten Energiesignaturen im Trümmerfeld auf die Lauer gelegt und auf das Signal zum Angriff gewartet. Sie sollten die Schwärmer und kleine Begleitschiffe, die sich von der Hauptgruppe des Schwarms entfernten, abfangen und dezimieren, bevor sie den Kreuzern gefährlich werden konnten. Ein guter Plan, der lediglich durch die zahlenmäßige Unterlegenheit der Sternenflotte nicht vollends aufging. Crajis konnte nun erste Konturen und Lichter erkennen, die sich durch die Schwärze der Machariel annäherten.


    „Lieutenant, sagen Sie mir, was da auf uns zu kommt“, wandte sich Crajis an seinen taktischen Offizier.
    „Empfange unregelmäßige Signale von mindestens dreißig Schwärmern sowie vier Begleitschiffen.“
    „Vridyat-Klassifikation“, ergänzte Lieutenant Soran von der Wissenschaftsstation. „Ich erkenne bereits die Signaturen ihrer Störkörper.“
    Crajis rieb unwillkürlich die Zähne aneinander. Die zahlreichen Flugkörper, welche die Korvetten abwarfen, die sich häufig im Kielwasser der Schwärmerwelle bewegten, überfluteten die Sensoren ihrer Gegner mit falschen Signalen und gaukelten ihnen Ziele vor, wo keine waren. Sie behinderten damit nicht nur die Zielerfassung, sondern machten es auch unmöglich, die exakte Zahl der Feinde zuverlässig zu bestimmen. Crajis wusste, dass Soran diese Signaturen isolieren könnte, aber dafür würde er Zeit brauchen. Zeit, die sie nicht hatten.
    „Sir, wir könnten den Schwarm mit konzentrierter Teilchenstrahlung beschießen“, präsentierte der Andorianer jedoch sogleich einen Lösungsansatz. Crajis verstand sofort, was er vorhatte und nickte zustimmend.
    „Syska, richten Sie uns auf den Schwarm aus“, wies er die junge Frau an der Conn an, ehe er sich wieder zu Soran wandte. „Fangen sie an, sobald sie bereit sind.“


    Die Machariel hatte erst vor wenigen Monaten einen brandneuen Hauptdeflektor erhalten, wodurch das Schiff der Vesta-Klasse, welches einst als Testplattform für zahlreiche experimentelle Technologien fungierte, ein gewaltiges Leistungsupgrade spendiert bekam. In den vergangenen Gefechten hatte die Crew ein ausgeprägtes Improvisationstalent entwickelt und schreckte nicht davor zurück, die eigentlich als wissenschaftliche Anlagen fungierenden Systeme für den Kampfeinsatz zu missbrauchen.
    Lieutenant Soran ch‘Tarr war als Andorianer ein seltener Anblick auf der Wissenschaftsstation, ließ jedoch kaum eine Gelegenheit ungenutzt um zu demonstrieren, dass er aus einer Dynastie erfahrener, wie gewiefter Soldaten hervor ging. Seine Arbeit - für das Auge oft unsichtbar – zeigte stets verheerende Resultate. Über den Hauptdeflektor der Machariel emittierte er in kurzen Intervallen eine intensivierte Ladung Neutronenstrahlung in den Anflugvektor der Schwärmergruppe. Die Teilchen durchdrangen die Störkörper ohne Effekt, ionisierten allerdings die Schildpartikel der Hur’q-Schiffe, wodurch diese auf den Sensoren der Machariel aufleuchteten, wie ein brennender Weihnachtsbaum.


    „Zielerfassung ist klar“, bestätigte Marlow den Erfolg der Aktion, woraufhin sich sofort T’Pix mit einmischte.
    „Vermelde Freigabe, in den Nahkampf zu wechseln, Sir“, gab sie die Anweisung des Feldkommandos von der U.S.S. New Dehli weiter - Jenes Signal das Crajis bestätigte, dass das Artilleriefeuer beendet war und die Flotte den Schwarm nun direkt angriff.


    „Syska, setzen Sie uns in Bewegung. Lieutenant, zielen sie zuerst auf die Begleitschiffe!“


    Die Homer, Ebina und Machariel nahmen träge Fahrt auf und lösten sich aus ihrer Formation, während der erste Ansturm der Hur’g auf die Kreuzergruppe traf, mit dem Rest der 8. Flotte dicht auf ihren Fersen. Der Bildschrim der Machariel wurde mit Lichtblitzen bombadiert, als die Schwärmer ihre kleinen, aber zahlreichen Waffen auf das Verteidigungsgitter der Machariel entluden. Die Trägheitsdämpfer kompensierten die Erschütterungen der wenigen Einschläge, die die Hülle erreichten, zuverlässig. Dennoch konnte Crajis in seinem Sessel spüren, wie die Vibrationen bis in seinen Nacken vordrangen. In diesen Situationen kam es ihm immer so vor, als würde sein altes Mädchen Gänsehaut bekommen, was bei ihm unwillkürlich denselben Effekt hervor rief. Ein unverkennbares Signal was ihm einmal mehr vor Augen rief, dass dieser Kampf grade erst begonnen hatte.


    „T’Pix, sind die Jäger startbereit?“


    Fortsetzung folgt…

    Hauptquartier der Sternenflotte, San Francisco, Sol III
    Sternzeit: 95513.5


    Jenassas Nackenmuskulatur spannte sich unwillkürlich an, als das Shuttle über sie hinweg raste. Für einen Sekundenbruchteil durchbrach das kleine Schiff das Sonnenlicht und hüllte die Cardassianerin in seinen Schatten. Ein Gefühl der Vertrautheit überkam die junge Frau: Das Summen des Impulsantriebs, die glänzende, grau-weiße Hülle und die kantigen Konturen gruben die verschiedensten Bilder aus ihrem fotographischen Gedächtnis hervor und für einen kurzen Moment glaubte die Cardassianerin wieder auf Deep Space 12 zu sein - jener Raumstation entlang der klingonischen Grenze, welche sie lange Zeit ihr Zuhause nannte.


    Doch der nostalgische Moment währte nur kurz. Das Shuttle verschwand am Horizont und das Rauschen seiner Triebwerke verhalte in der Ferne. Der Schatten wich wieder der drückenden Hitze der Mittagssonne eines warmen Sommertages in Kalifornien. Und nun, da der Antrieb außer Hörweite war, nahm sie wieder das seichte Plätschern des Brunnens wahr und lauschte den Vögeln, die emsig in den Ästen der Bäume zwitscherten. Normalerweise hätte sie diese Idylle als angenehm und einladend empfunden, doch Jenassas Gefühle waren geprägt von Ablehnung und Kummer.
    Die Zeit an der Akademie war für sie nicht immer leicht, aber sie hatte auch viele positive Bilder aus dieser entscheidenden Phase ihres Lebens in ihrem Gedächtnis festgehalten. Doch heute fiel es ihr schwer, diese Erinnerungen zu erreichen.


    Die Cardassianerin trat weiter auf das hohe Gebäude zu, das vollständig in eine Glasfassade gekleidet war, auf welcher sich das Sonnenlicht wiederspiegelte. Auf halber Höhe prangte das gewaltige Wappen der Sternenflotte und alle paar Meter passierte sie einen Fahnenmast, an dem das Banner der Vereinigten Föderation der Planeten im seichten Wind tänzelte.
    Jenassa musste unvermittelt schmunzeln, als sie registrierte, dass selbst die Infrastruktur ihr permanent zu verstehen gab, hier doch irgendwie fehl am Platze zu sein. Die Sternenflottenuniform fühlte sich dieser Tage ungewöhnlich eng an. Aber sie hatte sich schon beim Ankleiden vergewissert, die richtige Größe repliziert zu haben.


    Kaum öffneten sich die Glastüren, wehte der Cardassianerin ein kalter Luftzug entgegen. Die sterile Brise des vollklimatisierten Bürokomplexes stob hinaus, um die drückende Mittagshitze zu einem vergeblichen Duell heraus zu fordern. Jenassa trat hinein. Die triste Einrichtung und künstliche Beleuchtung ließen den Raum ungemein kalt wirken. Wieder wurde sie auf Deep Space 12 zurückgeholt – zu dem Moment, in dem sie jeden Morgen aus der gemütlichen Wärme ihres Quartiers hinaus auf die kalten Stationsgänge trat. Es war jener Augenblick, in dem sich die junge Jenassa - welche am liebsten in kaum mehr als ihrer Unterwäsche und im Dämmerlicht ihres Quartiers auf einer heißen Steinbank döste und dabei einem Audioroman lauschte - in die distanzierte und rationale Captain Thain verwandelte.
    Tatsächlich half ihr diese Routine, denn wie jeden Tag auf der Station schlüpfte sie nun unvermittelt in eine Rolle die es gewohnt war, in jeder Situation Selbstbewusstsein und Autorität auszustrahlen.


    Zügigen Schrittes trat sie auf den großen, runden Tresen zu, welcher sich im Zentrum der Lobby befand und alle zwei Meter von einer Verwaltungsfachkraft der Sternenflotte besetzt war. 360°-Betreuung. Allerdings waren fast alle damit beschäftigt, auf ihre Monitore zu starren. Eine junge Frau, wohl nicht viel älter als 20, sah auf, als sich die Cardassianerin näherte. Der kurze Moment der Verunsicherung wich schnell einem einstudiertem Lächeln, als sie die Uniform bemerkte. Eine nur allzu bekannte Reaktion.


    „Einen schönen guten Morgen“, begrüßte sie die Cardassianerin, als diese den Tresen erreicht hatte und wischte sich beiläufig eine aufmüpfige Strähne ihres blonden Haares aus dem Gesicht. „Wie kann ich Ihnen helfen?“
    „Guten Tag“, erwiderte Jenassa und legte die Hände in den Rücken. „Jenassa Thain. Ich habe einen Termin bei Commander Phillips“
    „Natürlich! Einen Moment bitte“, kam die zu erwartende Reaktion und die Verwaltungskraft machte sich daran, das Anliegen des Besuchers mit ihrem Kalender abzugleichen. Jenassa hatte es sich angewöhnt, stets zehn Minuten vor dem Termin zu erscheinen, während Phillips ein Mann war, der zu Verspätungen und Aufschüben neigte. Entsprechend verwundert war die Cardassianerin, als ihr Gegenüber schließlich aufsah und mit demselben künstlichen Lächeln verkündete: „Ja, sie werden bereits erwartet! Ich kann Sie direkt zu seinem Büro…“
    „Vielen Dank, aber ich kenne den Weg bereits“, warf Jenassa ein, bevor sie eine Gelegenheit hatte, aufzustehen. Die Sekretärin hielt inne und hob ihre Mundwinkel noch ein Stück weiter.
    „Richtig, Sie und der Commander Treffen sich ja regelmäßig. Dann wünsche ich Ihnen noch einen schönen Tag.“
    „Auf Wiedersehen“, entgegnete die Cardassianerin, begleitet von einem dezenten Nicken, ehe sie sich vom Tresen entfernte und auf den Lift zusteuerte.


    Commander Phillips hatte sein Büro in der 8. Etage – nur eine kurze, ereignislose Fahrstuhlfahrt entfernt, welche die Cardassianerin in einen langen Flur führte, von dem beidseits jeweils in 4 Metern Abstand die Türen der Büros eingelassen waren. Der Gang war recht spartanisch eingerichtet. Eine einzelne Zimmerpflanze thronte auf einem Sockel und war bemüht, der Tristheit etwas Farbe zu verleihen. Doch es hatte den Eindruck, als würde auch sie nach und nach das eintönige Grau der Wände absorbieren.
    Die einzigen anderen Personen waren zwei Menschen, die sich leise im Gang unterhielten. Als Jenassa an Ihnen vorbei ging, nahm sie den Kaffeegeruch aus ihren dampfenden Tassen wahr – wieder etwas, dass sie an Deep Space 12 erinnerte. Man tauschte kurze Begrüßungen aus, während die Cardassianerin weiter auf ihr Ziel zusteuerte.


    Das Büro, das sie suchte, befand sich etwa in der Mitte des Ganges. Die Tür war so unscheinbar und Trist, wie alles andere im Raum. „Commander Eric Phillips - Starfleet Internal Affairs“ stand auf einem kleinen Schild, unter dem das Türpanel ruhte, dessen Display ein blassblaues Leuchten ausstrahlte. Noch einmal atmete Jenassa tief durch, dann betätigte sie den Türsummer.


    Den Commander und Jenassa verband bereits eine längere Hintergrundgeschichte. Cardassia ermittelte vor nicht allzu langer Zeit gegen ihren Vater Dares Thain, und stellte wiederholt Anfragen an die Sternenflotte, seine Tochter zwecks Befragung an die Union zu überstellen. Natürlich wurde dieses Gesuch abgelehnt, aber nichts destotrotz nahm sich die Justiz der Föderation des Falles an. Schließlich ging es um Terrorismus. Phillips wurde der Cardassianerin als Rechtsberater zugeteilt und sie musste eingestehen, dass er gute Arbeit geleistet hatte, sie vor weiteren Konsequenzen zu bewahren – besonders im Hinblick auf ihr eigenes Verhalten, denn Jenassa schwieg sich aus. Diese Reaktion war vor allem Dares zuzuschreiben, denn ihr Vater hatte schon immer ein Talent dafür, sich vor seinen Problemen zu verstecken. Es gab also nicht viel, was sie dem Commander erzählen konnte, was seine Arbeit jedoch nicht leichter machte.
    Es mag daher überraschen, das trotz allem ein gutes Verhältnis zwischen den beiden herrschte. Phillips entpuppte sich als sehr geduldiger Mann und Jenassa gab ihr bestes, ihn stets mit dem Respekt zu begegnen, den er sich verdient hatte. Sie war daher recht erleichtert zu hören, dass er auch in diesem Fall wieder mit ihr zusammen arbeiten würde. Diesmal allerdings als ihr Verteidiger.


    Das Panel färbte sich grün und signalisierte somit, dass der Besucherin Eintritt gewährt wurde. Nur einen Sekundenbruchteil später glitt die Tür auf und gab den Blick auf das dahinter liegende Büro frei.
    Als erstes fiel einem die Glasfassade auf, welche die Rückwand des Raumes bildete und einen guten Blick auf den Akademiecampus bot. Rücklings zu dieser gewandt, saß Phillips in seinem Sessel – vor ihm ein großer Schreibtisch. Föderationsstandard, ihrem eigenen nicht unähnlich.
    Zu ihrer Überraschung musste Jenassa jedoch feststellen, dass sie beide nicht allein waren. Die Sessel auf der gegenüberliegenden Seite des Schreibtisches waren besetzt. Der eine war ein etwas älterer Vulkanier, den die Cardassianerin noch nie gesehen hatte. Die zweite Person erkannte sie jedoch sofort…


    „Du bist spät dran“, bemerkte Dares, während sich ein selbstgefälliges Lächeln auf seinen Lippen bildete. Blödsinn, dachte sie sich. Sie war noch immer sechs Minuten vor dem vereinbarten Termin angetreten. Jenassa musste all ihre Fassung aufbringen, um dem Cardassianer nicht an den Hals zu gehen. In ihrem Kopf rechnete sie bereits duzende Szenarien durch, unter welchen fragwürdigen Deals es Dares ohne Handschellen auf die Erde geschafft hatte – und was das nun für sie bedeuten würde…


    „Schön dass sie da sind, Captain Thain“, lenkte Phillips sie ab. Er hatte sich von seinem Sessel erhoben und deutete einladend auf den letzten freien Platz vor seinem Schreibtisch. Jenassa trat näher, schüttelte dem Commander die Hand und ließ sich dann auf dem Sitz nieder.


    „Wie sie sich sicher schon denken können“, begann Phillips, noch während er selbst wieder Platz nahm, „haben sich in Ihrem Fall einige neue Parameter ergeben. Es wird Sie sicher auch freuen zu hören, dass die Abteilung für interne Angelegenheiten vor hat, die Ermittlungen einzustellen.“
    Jenassa schwieg. Aus den Augenwinkeln beobachtete sie ihren Vater, welcher sein Grinsen abgelegt und seine Aufmerksamkeit ebenfalls dem Commander zugewandt hatte.
    „Natürlich ist dieser Umstand an einige Bedingungen geknüpft, aber wenn sie diese einhalten, steht einer Rückkehr in den aktiven Dienst nichts mehr im Wege.“
    Jenassa nickte, um zu signalisieren, dass sie zugehört hatte und bereitete sich darauf vor, dass Dares nun seinen Deal ausrollen, und ihr lang und breit unter die Nase reiben würde, wie er ihren Hals aus der Schlinge gezogen hatte. Überraschenderweise war es jedoch der Vulkanier, der nun das Wort ergriff.


    „Diese Information ist noch nicht offiziell, weshalb ich erwarte, dass sie diese Angelegenheit mit der gegebenen Diskretion behandeln. Die Hur’q-Übergriffe im Alphaquadranten haben dazu geführt, dass sich ein – im Moment noch recht lockeres – Bündnis zwischen der Cardassianischen Union und der Ferengi-Allianz gebildet hat. Auch die Lukari sind involviert…“


    Da war es wieder: Dieses erwartungsvolle Glitzern in seinen Augen. Dares ließ sich nichts anmerken, aber Jenassa kannte ihn gut genug um zu erkennen, dass ihr Vater auf heißen Kohlen saß. Der Umstand, dass dieses Zusammentreffen politische Ausmaße annahm, erweckte in ihr immer mehr das Gefühl, auf der Spitze eines Kartenhauses zu sitzen. Der Vulkanier fuhr unbeirrt fort:


    „Vorausgesetzt, die Hur’q-Situation gerät nicht vollends außer Kontrolle, zeichnet sich für die Union ein politischer Aufschwung ab. Unter der Anleitung von Councillor Garak wurden bereits einige weitreichende Handelsabkommen mit dem Großen Nagus geschlossen. Weiterhin stockt Cardassia erstmals nach dem Ende des Dominion-Krieges seine Streitkräfte wieder auf. Es ist kein Geheimnis, dass der Detapa-Rat die gegenwärtige Krise als… ‚Sprungbrett‘ wahrzunehmen gedenkt, um wieder eine größere Rolle in der intergalaktischen Politik einzunehmen.“


    Die Metapher des Vulkaniers rief ein Schmunzeln bei Phillips hervor. Jenassa hingegen zeigte während der Ausführungen keine Regung, aber sie spürte, dass die Nervosität in Kürze die Überhand gewinnen würde.


    „Bei allem Respekt…“, begann sie und musste sich unterbrechen, als ein Blick auf die Rangpins ihres Gegenübers die Cardassianerin aus dem Konzept brachte. Sie war so sehr auf Dares fixiert, dass sie die Uniform vollkommen unbeachtet ließ.


    „Rear Admiral Tirek“, stellte sich der Vulkanier vor und Jenassa ärgerte sich, dass er die Situation durchschaut hatte.


    „Sir. Bei allem Respekt: Aber was hat ein Cardassia im Aufschwung mit mir zu tun?“


    „Der Detapa-Rat hat der Sternenflotte militärische Unterstützung zugesagt, um gemeinsam gegen die Hur’q-Bedrohung vorgehen zu können – zusammen mit der Ferengi-Allianz. Das Konzil erwägt bereits eine Aufnahme der Union in die Allianz, wird dies aber erst thematisieren, sobald die gegenwärtige Krise ausgestanden ist. Fakt ist allerdings, dass bereits ein Offiziersaustausch initiiert wurde und die Akademie einen Vielzahl neuer Bewerber aus der Union erwartet.“ Tirek sah einen Moment zwischen Dares und Jenassa hin und her.
    „Ihnen beiden ist wahrscheinlich bewusst, wie weitreichend die kulturellen Unterschiede zwischen der Union und den Mitgliedsvölkern der Föderation reichen. Im Interesse der bestmöglichen Kooperation möchten wir uns daher auf die bereits in der Sternenflotte diensttuenden cardassianischen Offiziere berufen, um ein bestmöglichstes Ausgangsverhältnis zu schaffen.“


    „Brücken bauen…“, ergänzte Phillips, und erntete ein bestätigendes Nicken des Admirals.


    „Korrekt, Commander.“ Dann wandte er sich wieder Jenassa zu.


    „Sie… wollen mich also als Galionsfigur benutzen? Mein Gesicht auf ein Rekrutierungsplakat drucken und so für die Sternenflotte werben?“ Erwiderte Jenassa skeptisch. Tirek hob eine Braue.


    „Eine recht skurrile Metapher“, antwortete der Admiral. „Aber in der Kernaussage zutreffend. Ein Fototermin ist zum gegenwärtigen Zeitpunkt allerdings nicht geplant.“


    Dares musste lachen. Jenassa sah ihn einen Moment lang zornig an, ehe sie sich wieder Tirek zuwandte.


    „Warum ich?“ Fragte sie frei heraus.


    „Sie sind keineswegs die einzige Kandidatin“, erklärte der Admiral. „Es ist mein Bestreben, möglichst viele in Frage kommende Offiziere für dieses Unterfangen hinzuzuziehen. Sie stellen diesbezüglich einen Sonderfall dar, da sie gegenwärtig keinen aktiven Kommandoposten besetzen und somit für ein derartiges Projekt abkömmlich wären.“


    Jenassa schnaubte ihre Verachtung hinaus, kam aber nicht umher, gleichzeitig ein amüsiertes Schmunzeln aufzusetzen.


    Es ist wahr, sie war bei weitem nicht die einzige Cardassianerin in der Sternenflotte, war aber durch besondere Umstände in diese Situation geraten – und sie stammte aus einer politisch aktiven Familie. Sicher, es gab einige Schnitzer in Ihrer Akte, aber alles in Allem konnte Jenassa mit recht von sich behaupten, ein vorbildlicher Offizier zu sein. Phillips und Tirek wussten das. All die Hintergrundprüfungen, welche sie in den letzten Jahren immer wieder über sich ergehen lassen musste, hatten eines unmissverständlich klar gemacht: Ihre bedingungslose Loyalität zur Sternenflotte. Das machte sie zur perfekten Kandidatin für das Vorhaben des Admirals. Und ihre gegenwärtige Situation machte es ihr unmöglich, sich der Kooperation zu verweigern, wenn sie gewillt war, zu halten, was sich über ein Jahrzehnt lang aufgebaut hatte.


    Eine äußerst perfide Strategie. Zu perfide für einen Vulkanier. Es war eindeutig, wer ihm diesen Floh ins Ohr gesetzt haben musste. Aber das konnte ihm unmöglich ohne einflussreiche Hilfe gelungen sein.


    „Eine Sache übersehen Sie jedoch“, erwiderte sie schließlich. „Und zwar, dass ich noch immer in eine laufende Untersuchung involviert bin.“


    „Ja, Commander Phillips hat die Sachlage bereits für mich evaluiert…“ entgegnete der Vulkanier und richtete die Aufmerksamkeit auf den Mann hinter dem Schreibtisch.


    „In der Tat“, griff Phillips das Gespräch auf und rief einige Unterlagen von seinem Padd ab. „Die Kommission von Starfleet Intelligence hat das bestehende Material gesichtet und auch die Aussagen von Captain Crajis Warren eingeholt. Die Ermittlung ist zu dem Schluss gekommen, dass Ihnen in dieser Sache kein Fehlverhalten zur Last gelegt werden kann, da es zu keinem Zeitpunkt eine dienstliche Anordnung gegeben hat, welche mit den vorgebrachten Anklagepunkten assoziiert werden kann“, fasste Phillips den Bericht zusammen und schob Jenassa dann das Pad zu. Die Cardassianerin griff es auf und las angespannt jedes Wort des Untersuchungsausschusses nach.


    „Um es kurz zu machen: Sie sind aus dem Schneider, Captain“, fügte Phillips noch an und setzte jenes warme, zuversichtliche Lächeln auf, das Jenassa bereits in der Vergangenheit kennengelernt hatte. Dieses mal empfand sie dabei jedoch keine Zuversicht.


    „Sie müssen nur noch den Bericht unterfertigen und für das Protokoll bestätigen, dass Lieutenant Commander Raile eigenmächtig gehandelt hat. Dann können Sie bereits heute wieder in den aktiven Dienst zurückkehren.“


    -tbc-