[IC][Plot] "Wo Licht ist, sind auch Schatten"

  • An: Konteradmiral Peterson, Sunara, Flottenkommandeurin der 18.Flotte

    CC: Flottenleitung 18.Flotte

    Von: Admiral Vandover, Ralf; Sektion Y, Sternenflottenhauptquartier



    Betreff: Mobilmachung, Grenzsicherung



    Sehr geehrter Admiral Peterson,


    wie sie sicherlich schon mit bekommen haben, bauen sich in ihrer näheren Umgebung und Einflußbereich diverse Probleme auf.


    1.) Lage an der klingonischen Grenze


    Erörtern sie mit ihren Führungskräften einen Einsatzplan, falls die Klingonen ernstmachen und einen Planeten auf dem Gebiet der Föderation angreifen wollen. Legen sie mir bitte binnen drei Tagen ihre Strategischen und Taktischen Optionen und Pläne vor. Ich brauche ihnen nicht zu sagen, daß, wenn die Klingonen erst einmal das Velona System eingenommen haben, wir einen Taktischen Nachteil haben, sondern die Klingonen auch einen weiteren Brückenkopf für zukünftige Angriffe gegen die Föderation. Es fiele ihnen dann auch um einiges leichter, den gesamten Ba'aja Sektor zu anektieren. Wir würden dadurch nicht nur wertvolle Ressourcen und Handelswege verlieren, die uns schwächen, sondern auch die eigene Ausdehung würde komplett gestoppt. Zudem werden sich die Klingonen weiter ermutigt fühlen und weitere Vorstöße wagen.

    Das nächste Problem sind die Romulaner, die wohl eigenmächtig auf Föderationsgebiet machen, was sie wollen. Lassen sie sie in ihre Grenzen weisen. Solange wir sie nicht expliziet um Hilfe bitten, haben romulanische Schiffe keine Handhabe. Sie sind hier als Gäste und unserer Verbündeten, so sollten sie sich auch verhalten. Tipp: Sie haben doch einen Botschafter auf DeepSpace 12, vielleicht kann dieser was erreichen.


    2.) Lage auf Allatu


    Auch sie haben mittlerweile Kenntnisse vom Velona System und von Allatu, nehme ich an. Zeigen sie auch hier Präsenz und patroullieren sie die Grenzen ab. Versuchen sie feindselige Aktionen oder feindselig aussehende Aktionen zu verhindern. Versuchen sie Informationen zu gewinnen und erarbeiten sie mögliche Optionen zur Übernahme des Planeten und damit zur Rückkehr in die Föderation. Lassen sie klären, ob die verantwortliche Regierung Allatu's für ihre Übernahme im Handstreich gesetzlich zur Verantwortung gezogen werden kann. Und falls ja, welche Gerichtsbarkeit dafür verantwortlich wäre.



    Wichtigste Priorität ist und bleibt, die Sicherung unserer Grenzen und Planeten. Alles andere kommt später.


    Sollten sie Fragen oder Anregungen haben, können sie sich jederzeit mit Vize Admiral Vali oder mir in Verbindung setzen.


    gez.


    Vandover, Ralf

    Admiral

    Sektion Y

    Sternenflottenhauptquartier

    Sol

  • Naris

    Hat den Titel des Themas von „An Konteradmiral Peterson, 18.Flotte STRENG VERTRAULICH“ zu „[IC][Plot] "Wo Licht ist, sind auch Schatten"“ geändert.
  • An: Mitglieder des Rates der Vereinigten Föderation der Planeten

    Von: Admiral a. D. Naris Veil, Botschafterin der Vereinigten Föderation der Planeten bei der Tholianischen Versammlung



    Sehr geehrte Damen und Herren, Mr. President,


    ich wende mich heute eindringlich an Sie, da ich die Ereignisse im Ba'aja-Sektor mit großer Sorge beobachte. Mit tiefem Bedauern erlebe ich, daß Sie, meine Damen und Herren, Ihre Köpfe in den Sand stecken, und untätig zusehen, wie eine ganze Welt im Chaos versinkt. Sie haben nicht reagiert, als ein Wirtschaftsunternehmen, das regelrecht militärisch organisiert ist und auch so agiert, in einen Bergbaukonflikt eingreift. Ebensowenig haben Sie die Sternenflotte in Marsch gesetzt, um den drohenden Konflikt abzuwenden und die Ordnung auf Allatu wiederherzustellen.


    Des weiteren haben wir alle aus den Nachrichten mit Entsetzen erfahren, daß der Universal Trust die Hauptstadt gestürmt und die planetare Regierung einschließlich des Gouverneurs der Föderation, Seine Exzellenz Mai Tin Lang Sheng, hingerichtet hat. Infam wurde über die Köpfe der Bevölkerung hinweg entschieden, daß sie keine Bürger der Föderation mehr sind, sollten sie auf Allatu, ihrer Heimat, bleiben.


    Möglichkeiten zum Eingreifen, um die Besatzung durch eine fremde Macht - denn nichts anderes ist die Übernahme von Allatu - in diesem frühen Stadium zu beenden, wurden mit Ausreden abgelehnt, da sich Allatu ja rechtlich nicht mehr in der Föderation befindet. Dies sieht die ansässige Bevölkerung aber nicht so, und fast die gesamte Einwohnerschaft wurde zu diesem Austritt aus dem Bund nicht gefragt. Er wurde ihr mit Waffengewalt aufgezwungen.


    Meine Damen und Herren, ich bin auf einer besetzten Welt aufgewachsen, auf der eine fremde Macht das Sagen hatte. Wegzugehen kam für uns niemals in Frage. Bajor war unsere Heimat, und als klar wurde, daß unsere Besatzer nicht wieder von selbst gehen würden, nahmen wir den Kampf auf, um sie zu vertreiben. Ich hoffe, daß die Bevölkerung von Allatu die Hoffnung nicht verliert, ihren Planeten entweder durch eigenes Zutun oder die Hilfe von außen, von uns, von der Föderation, wieder eines Tages ihr Eigen nennen zu können.


    Ich fordere Sie auf, verehrte Abgesante der Mitgliedswelten, und Sie, Mr. President, handeln Sie jetzt, bevor noch mehr Bürger der Föderation - denn das sind sie! - zu Tode kommen, verfolgt von einem brutalen und gnadenlosen Feind, der eine Welt der Föderation völlig unbehelligt besetzen und befestigen konnte. In der Vergangenheit haben wir immer wieder große Bedenken geäußert, ob wir uns in Konflikte wie der klingonischen Besetzung von Gorn oder dem romulanischen Bürgerkrieg einmischen sollten. Nun aber haben wir die Chance, durch eine Intervention Leben zu retten und unser Gesicht nach außen zu wahren.


    Nichtsdestotrotz müssen wir zunächst alle friedlichen Mittel ausschöpfen, bevor wir militärisch intervenieren. Entsenden Sie Botschafter, setzen Sie den Trust unter wirtschaftlichen Druck, verhandeln Sie mit den Romulanern und Klingonen, welche die Situation mit ebenso großer Sorge betrachten wie ich, um zusammen diese Welt Allatu aus dem Würgegriff dieser Despoten zu befreien. Tun Sie auch dieses Mal wieder nichts, sind Sie es nicht mehr wert, die Föderation anzuführen, denn Sie treten dann unser aller Ideale und Wertvorstellungen, insbesondere den Zusammenhalt und die Mitmenschlichkeit mit Füßen. Tun Sie das Richtige!



    Mit ergebener Hochachtung,


    Naris Veil

    Botschafterin

  • An: Admiral Vandover, Ralf; Sektion Y, Sternenflottenhauptquartier
    CC: Admiral Nori, Telsha; SEC, Sternenflottenhauptquartier

    Von: Admiral Blythe, Robert, SFS(Sternenflottensicherheit), Sternenflottenhauptquartier


    Sehr geehrter Admiral Vandover,

    da die Operationen im Ba'aja Sektor derzeit unter Ihrer Obhut liegen, informiere ich sie über eine geplante Übung der 5. Flotte und Schiffen des SEC im Ba'aja Sektor. Im Zuge dieser Übung werden auch Zivile Schiffe, überprüft werden.

    gez. Blythe, Robert; Admiral und Chef der Sicherheit der Sternenflotte

  • An: Admiral Blythe, Robert, SFS(Sternenflottensicherheit), Sternenflottenhauptquartier

    Von: Admiral Vandover, Ralf; Sektion Y, Sternenflottenhauptquartier


    Sehr gehrter Admiral Blythe,


    vielen Dank für ihre Benachrichtigungen. Im Rahmen der mir übertragenen Operation möchte ich sie jedoch bitten, die Überprüfung der zivilen Schiffe auszusetzen, da dies den Handelsverkehr sowie die Lage des Sektors zusätzlich beunruhigen könnte..
    Ihre Übungen kämen mir aber sehr gelegen, wenn sie diese eher in der Nähe der Grenze zum klingonischen Reich abhalten würden, um dort Präsenz zu zeigen.


    gez.


    Vandover, Ralf

    Admiral

    Sektion Y

    Sternenflottenhauptquartier

    Sol

  • An: Admiral Vandover, Ralf; Sektion Y, Sternenflottenhauptquartier

    CC: Admiral Nori, Telsha; SEC, Sternenflottenhauptquartier

    Von: Admiral Blythe, Robert, SFS(Sternenflottensicherheit), Sternenflottenhauptquartier


    Sehr geehrter Admiral Vandover,

    ich werde ihre Einwände in die Operationsplanung der Übung einfließen lassen.


    gez. Blythe, Robert; Admiral und Chef der Sicherheit der Sternenflotte

  • An: Flottilienadmiral Bowman, Konteradmiral Peterson

    CC: Sektorverteiler Code 47 Ba'aja & Aldebaran

    Von: Captain Eethom, U.S.S. Valley Forge



    Ich berichte über meine Beobachtungen im Velona-System in der Nähe von Allatu. Diese Informationen sind als streng vertraulich zu behandeln und Dritten nur im Rahmen der Tätigkeit mit der Allatu-Krise zugänglich zu machen.


    Nach ersten Kontakten mit einem Schiff der Romulaner können wir die Präsenz der Republik in dem System bestätigen. Das Schiff ist getarnt und hat sich nicht näher identifiziert, aber aufgrund der Flugdaten des Aldebaran-Sektors handelt es sich höchstwahrscheinlich um die R.R.W. Donatra. Sie befinden sich im Tarnmodus und ihre Position konnte nicht genau bestimmt werden. Der Kontakt ging von ihnen aus. Sie teilten uns mit, daß sie keine Einmischung wünschten, wenn sie Schiffe auf dem Weg nach Allatu nach romulanischer Ausrüstung und insbesondere Waffen durchsuchten. Ich wies darauf hin, daß alles um das Velona-System unangefochten Föderationsraum sei, und der Status des Systems selbst noch unklar ist, weswegen wir beide hier keine offensiven Aktionen oder Durchsuchungen durchführen dürften. Diese Sache sollte vorrangig geklärt werden, bevor die Romulaner trotzdem anfangen, Schiffe aufzubringen und zu entern.


    Von den Klingonen konnten wir noch keine Spur entdecken. Sollten sie sich im System befinden, haben sie sich noch nicht zu erkennen gegeben.


    Der Planet Allatu ist indes stark gesichert. Eine passive Sonde gelangte nicht bis in den Orbit, da es offenbar ein getarntes Feld mit selbstreplizierenden Minen gibt. Darüber hinaus haben wir starke Abwehreinrichtungen festgestellt. Den Planeten zu erreichen, geschweige denn auf die Oberflläche zu beamen, ist meiner Meinung nach nur mit großen Verlusten an Schiffen und Personal möglich. Am Rand des Systems befindet sich eine Raumstation, die ebenfalls stark gesichert ist. Für ihre Größe ist die Stärke ihrer Abwehr erstaunlich, die Schilde und Abwehrmechanismen sind auf dem neusten Stand.


    Nachrichten oder Transmissionen von Allatu konnten wir keine empfangen. Auch kamen wir nicht nahe genug heran für einen genauen Oberflächenscan.


    Meine Einschätzung lautet, daß Allatu nicht in einem Frontalangriff zu nehmen ist. Eine Blockade des Planeten wäre jedoch durchaus im Bereich des Möglichen, sollte eine militärische Lösung bevorzugt oder Druck auf die Fraktion ausgeübt werden, welche den Planeten derzeit kontrolliert.



    Captain Eethom

    USS Valley Forge

  • An: Flottilienadmiral Bowman, Konteradmiral Peterson

    CC: Sektorverteiler Code 47 Ba'aja & Aldebaran

    Von: Captain Eethom, U.S.S. Valley Forge



    Wir konnten beobachten, wie 21 Schiffe das System erreichten, dabei handelte es sich um 9 Frachter der Y-Klasse und 12 Frachter der Condor-Klase, diese kontaktierten die Station mit versclüsselten Nachrichten, woraufhin das Minenfeld in ihrer Flugbahn offenbar deaktiviert wurde und sie den Planeten erreichen konnten. Die neun Y-Frachter flogen später wieder weg.


    24 Stunden später kam eine Flotte der Jem Hadar im System an, diese bestand aus13 Kreuzern und zwei Trägern. Sie trafen auf das Minenfeld und die Orbitalverteidigung und wurden zerstört. Rettungskapseln oder Notrufe konnten wir keine registrieren.



    Captain Eethom

    USS Valley Forge

  • An: General Karrd, Senatorin Nar, Arizehel, Tochter von Makala

    Von: Botschafterin Naris Veil



    Ich bitte Sie, aufgrund der derzeitigen Lage zu einem gemeinsamen Treffen im Allatu System, wobei ich einen von Ihnen bitte, sein Schiff dafür zur Verfügung zu stellen. Es handelt sich um für unser aller Regierungen wichtige Gegebenheiten.


    Bitte bringen Sie lediglich eine kleine Delegation mit.



    Naris Veil

    Botschafterin der Föderation

  • An: Botschafterin Naris Veil, General Karrd, Arizhel

    Von: Senatorin Nar


    Ich biete hierfür mein Schiff an, die RRW Donatra. Sie alle haben freies Geleit, falls Sie unter Allianz-Verbündeten auf solche Sicherheiten bestehen. Ich erwarte Sie im Velona System nahe Allatu.



    Nar

    Senatorin

  • NACHRICHTEN-ID: DFQ-WT84201 | KENNZEICHNUNG: OFFIZIELL | STERNZEIT: 96183.56


    VON: Botschafter Kumar

    AN: Botschafterin Naris Veil

    CC: Senatorin Nar, General Karrd


    BETREFF: Zusammenkunft bzgl. Allatu


    Botschafter Naris,


    im Interesse der guten Beziehungen sehe ich diesmal darüber hinweg, dass Sie eine politische Zusammenkunft ausrufen, ohne einen Regierungsvertreter des Klingonischen Reichs hinzuzuziehen - Insbesondere in Anbetracht des Umstandes, dass ein romulanisches Schiff bereits vorort ist und eine Task Force der Republik derzeit Föderationsraum mit Kurs auf das Velona-System durchfliegt.


    Es mag sein, dass sich die Föderation dieser Tage nicht mehr um die Vorgänge an ihren Grenzen kümmert, aber Sie haben besser eine gute Erklärung für dieses Chaos.


    Erwarten Sie mein Eintreffen innerhalb von 48 Stunden. Über die Zusammenstellung meiner Delegation werde ich selbst entscheiden, Sie aber informieren, sobald dies beschlossen ist.


    Im Namen Kanzler J’mpoks und des klingonischen Hohen Rates,


    Botschafter Kumar
    Klingon Diplomatic Corps


    ENDE DER NACHRICHT


    200px-KlingonInsignia.svg.png



    9219 3651 5530 5892 3446 2395 4528 9452 0203 33181 47252 44395 2344 0345 6761 2349 1345 5145 6789 5781 4512

    NACHRICHTEN-ID: DFQ-WT84201 | KENNZEICHNUNG: OFFIZIELL | STERNZEIT: 96183.56

  • An: Captain Jenassa Thain, U.S.S. Farpoint

    Von: Botschafterin Naris Veil


    Transfer in das Velona-System zu einer politischen Zusammenkunft



    Captain Thain, ich fordere Ihr Schiff - die Zustimmung Ihres Vorgesetzten vorausgesetzt - für meinen Transfer in das Velona-System zu einem Gipfeltreffen mit der Republik und dem Klingonischen Reich an.


    Bitte teilen Sie mir mit, wann Sie mich abholen kommen, das Treffen findet bei Sternzeit 96199.54 statt, es wäre notwendig, mich mindestens 24 Stunden vorher abzuholen.



    Naris Veil

    Botschafterin

  • VON: Captain Jenassa Thain, U.S.S. Farpoint

    AN: Botschafterin Naris Veil


    BETREFF: Re: Transfer in das Velona-System zu einer politischen Zusammenkunft


    Exzellenz,


    ich habe ihr Anliegen mit meinem Vorgesetzten erörtert und es gibt keine Einwände, die U.S.S. Farpoint dem diplomatischen Corps zur Verfügung zu stellen.


    Aufgrund der Vorfälle auf Allatu befinden wir uns derzeit auf Standby im Nahbereich von Deep Space 12. Ein Trensfer kann jederzeit erfolgen.


    Hochachtungsvoll,


    Captain Jenassa Thain

    U.S.S. Farpoint

  • An:

    Admiral Vandover, Ralf; Sektion Y, Sternenflottenhauptquartier


    Von:ADMIRAL PETERSON,LEITUNG DER 18. FLOTTE


    Ich werde ihren Befehl befolgen,und werde die USS Garrett in diesen Sektor schicken um Präsenz zuzeigen Admiral.

    Diplomatie ist die Kunst guter Hund zusagen,wärend man nach einem großen Stein ausschau hält.

  • An: Rat der Föderation der vereinten Planeten

    Von: Botschafterin Naris Veil



    Hochverehrte Ratsmitglieder, Mr. President,


    das Treffen mit der klingonischen sowie mit der republikanisch-romulanischen Delegation verlief vielversprechend. Wir einigten uns darauf, das Velona-System vollständig zu blockieren und alle Schiffe, die in das System eindringen wollen, zu durchsuchen.


    Hierzu soll eine Task Force aller dreier Mächte unter Führung der Sternenflotte zusammengestellt werden.


    Ich bitte Sie, der Sternenflotte entsprechende Mitteilung zu machen und einen Oberbefehlshaber zu benennen.


    Des weiteren befürworte ich einen Friedensplan für Allatu, sobald die unrechtmäßige derzeitige Regierung einlenkt und Verhandlungen anbietet.


    Überdies sollte die Föderation sämtlichen romulanischen und klingonischen Kräften, die zu dieser Blockade beitragen, Durchflugerlaubnis von der Grenze bis zum Velona-System gewähren.



    Naris Veil

    Botschafterin

  • An : Flottenadmiral Quinn, Oberbefehlshaber der Sternenflotte

    Von: Föderationsrat, Sol



    Betreff: Operation Schattenmacht


    Sehr geehrte Flottenadmiral Quinn,



    aufgrund der neuesten Berichte und Informationen hat der Föderationsrat beschlossen, die Sternenflotte zu beauftragen, zusammen mit Romulanern und Klingonen eine TaskForce zu erstellen.


    Ziel ist es, die Regierung von Allatu zu Gesprächen zu bewegen.


    Sie haben die Genehmigung, Durchsuchungen von anfliegenden/abfliegenden Schiffen und eine Systemweite Blockade zu errichten, die das Velona System von allen Nachschub abschneidet. Bei Zuwiderhandlungen ist Inhaftierung und Gebrauch von Waffengewalt erlaubt.


    Alles andere überlassen wir ihren fähigen Händen.



    gez.


    Lars Lauscher

    Sprecher des Föderationsrates

    Paris, Sol


  • An: Kommando Velona-Einsatzgruppe

    CC: Admiral Peterson, Admiral Bowman

    Von: Captain Eethom



    Die USS Valley Forge konnte beobachten, daß die Station im Velona-System ohne jegliche Provokation oder ersichtlichen Grund mehrere Photonentorpedos abgefeuert hat. Diese hatten kein erkennbares Ziel. Es befand sich auch kein potentielles Ziel in Feuerreichweite.


    Die Torpedos haben sich nach Ablauf des Verfolgungsfensters nicht selbst zerstört sondern folgten ihrer Flugbahn weiter.



    Captain Eethom

    U.S.S. Valley Forge

  • An: Admiral Vandover, Ralf; Sektion Y, Sternenflottenkommando

    Von: Flottenadmiral Quinn, Jorel, Sternenflottenkommando



    Betreff: Operation Schattenmacht




    Sehr geehrter Admiral Vandover,


    der Präsident und Föderationsrat sind übereingekommen, nun doch im Falle Allatu's im Velona System, Ba'aja Sector zu intervenieren.


    Hierzu wird "Einsatzgruppe Velona" aufgestellt, welche unsere Verbündeten miteinbezieht. Die Romulaner und Klingonen stellen ebenfalls je eine Einheit.


    Die Aufgabe der "Einsatzgruppe Velona" soll sein:

    • Abriegelung des Systems
    • Suchen und Abfangen von Waffenlieferungen, egal welcher Fraktion angehörend
    • Abfangen von Lieferungen aus dem Velona System
    • Übernahme des Planeten und Wiedereingliederung in die Föderation
    • Herstellen von Föderationsrecht und Föderationsordnung
    • Gefangennahme der Regierung Allatu's
    • Unterstützung der Föderationsbürger auf Allatu
    • Untersuchung der Umstände des Regimesturzes
    • Untersuchung der Hintergründe und Hintermänner des Regimesturzes

    Sie sind befugt, bei Verdacht, Widerspruch oder Zuwiderhandlungen von Waffen, Schiffskontrollen und Gefangennahme Gebrauch zu machen, sofern es ihren hiermit erteilen Auftrag betrifft.



    Gute Jagd und viel Erfolg


    gez.


    Flottenadmiral

    Quinn, Jorel

    Sternenflottenkommando

    Sol

  • An: Captain Eethom

    Von: Peterson ,Admiral Sunara

    CC: Admiral Bowman



    Captain,wir sind nicht das Kommando von der Mission Velona. Wenn sie Berichte senden tun sie das bitte an Admiral Vandover. Er ist der EInsatzleiter der Velona Mission.


    MfG Sunara Peterson

    Diplomatie ist die Kunst guter Hund zusagen,wärend man nach einem großen Stein ausschau hält.

  • An: Flottenadmiral Quinn, Jorel, Sternenflottenkommando

    Von: Admiral Vandover, Ralf; Sektion Y, Sternenflottenkommando




    Betreff: Operation Schattenmacht



    Sehr geehrter Flottenadmiral Quinn,


    ich danke Ihnen für Ihr Vertrauen und werde diesen Auftrag übernehmen und mit besten Gewissen ausführen.


    Mein Stab und ich sind bereits dabei, erste Analysen und Strategien vorzubereiten.


    Wir werden dabei auch Kräfte vor Ort einsetzen. Hierbei ziehe ich das Kommando der 18.Flotte in Betracht, welche im Aldebaran Sektor stationiert ist. Sollte diese Einheit nicht in der Lage sein, werde ich weitere Alternativen in Betracht ziehen.






    gez.


    Vandover, Ralf

    Admiral

    Sektion Y

    Sternenflottenhauptquartier

    Sol

  • An: Konteradmiral Peterson, Sunara, Flottenkommandeurin der 18.Flotte

    CC: Flottenleitung 18.Flotte

    Von: Admiral Vandover, Ralf; Sektion Y, Sternenflottenhauptquartier


    Betreff: Treffen zu einem Gespräch



    Sehr geehrter Konteradmiral Peterson,


    hiermit melde ich mich zu einem Besuch auf DS12 an, um mit Ihnen über die Möglichkeiten eines Auftrages zu sprechen.


    Meine Ankunft wird zu Sternzeit 96243.4931 erfolgen. Änderungen vorbehalten.




    gez.


    Vandover, Ralf

    Admiral

    Sektion Y

    Sternenflottenhauptquartier

    Sol