An die Mitglieder des Geheimdienstteams auf der Mistral - Dossier: Drozana

  • Dieses Dossier geht an Captain Davis, Lieutenant Commander Kurihara, Dr. Hendrikson, Lieutenant Goose und Chief Petty Officer Mrarash. Lieutenant Taryn Koll übergibt jedem persönlich das PaDD und weist jeden auf die Geheimdienstplicht hin.


    Geschichte
    Die Station Drozana wurde im 23. Jahrhundert vor dem Kalten Krieg zwischen der Föderation und den Klingonen im Donatu-Sektor errichtet. Bis in die 2340’er Jahre war die Station heftig umkämpft und technisch veraltet. Sie wechselte den Besitz zwischen Föderation und Klingonen und wurde deshalb auch nicht modernisiert.
    Schließlich wurde sie aufgegeben und lag nach neueren Verträgen in der neutralen Zone. Durch ihre Position in der Neutralen Zone haben weder Föderation noch Klingonen einen Anspruch darauf erhoben.
    Irgendwann wurde die Station von Ferengi übernommen und als eine Art Piratenhafen ausgebaut. Offiziell ist die Station ein privater Raumdock unter intergalaktischer Gesetzgebung.
    Im Föderations-Klingonischen Krieg trafen sich auf der Station Klingonen und Sternenflottenoffiziere in ihrer Freizeit auf neutralem Boden.


    Layout
    Dem Bericht beigefügt ist ein Plan des öffentlichen Decks der Station. Orientieren sie sich an diesem Layout, wir wissen jedoch, dass sich dies ändern kann, seien sie bereit zu improvisieren.
    Anbei die neuesten Berichte:



    Kundschaft
    Auf der Station fand man vor dem Hur’q-Krieg Sternenflottenoffiziere genauso wie klingonische Krieger. Außerdem Privatleute jeder Art. Piraten, Händler und Schmuggler. Man wird Angehörige vieler verschiedener Völker antreffen.
    Ferengi betreiben die Station und die meisten der Läden an Bord.
    Erwarten sie keine Sternenflottenoffiziere in der aktuellen Situation.


    Einrichtungen
    Es gibt auf der Station einen Dock bei dem kleinere zivile Schiffe repariert werden können. Die Station braucht dieses Dock um offiziell als privater Raumdock bezeichnet werden zu dürfen.
    An Bord gibt es Möglichkeiten für Glücksspiel und mehrere Holosuiten. Hauptteil der Station ist ein großer Gastraum in dem sich auch die meisten Glücksspieleinrichtungen befinden.
    Außerdem gibt es ein paar Händler für Waffen, Ausrüstung und andere Gegenstände des täglichen Bedarfs eines Taugenichts.
    Darüber hinaus natürlich übliche Einrichtungen, kostenpflichtige Replikatoren zur Herstellung von Proviant und Ausrüstung.
    Es gibt einige anmietbare Quartiere. Die meisten sind klein und schäbig, einige wenige luxuriös.


    Währung
    Auf Drozana wird noch mit Währung bezahlt. Alles was sie an Bord erwerben muss bezahlt werden. Hauptwährung ist goldgepresstes Latinum. Die Sternenflotte hat für solche Einsätze einen Vorrat dieser Währung parat. Sie werden einen Betrag erhalten damit sie nötige Ausgaben tätigen können um ihre Tarnung aufrecht zu erhalten.


    Ankunft
    Wir werden mit einem zivilen Söldnerschiff namens Ravager zu der Station fliegen. Das Schiff hat eine Besatzung von 6 Mann und ist etwas größer als ein Runabout.
    Die Mistral wird in einem nahegelegenen Asteroidenfeld auf uns warten. Bei einem Notruf kann sie innerhalb von zehn Minuten bei unserer Position sein.


    Waffeneinsatz
    An Bord der Station gibt es ein Dämpfungsfeld das den Einsatz von Energiewaffen verhindert. Dennoch wird jeder von ihnen eine nicht-Standardwaffe erhalten um den Schein zu wahren.
    Üben sie mit ihrer Waffe, damit sie ein Gefühl dafür kriegen!
    Dämpfungsfelder können auch deaktiviert werden und Fehlfunktionen haben, gehen sie deshalb mit jeder Waffe auf der Station (einschließlich ihrer eigenen) um als wäre sie geladen und feuerbereit.
    Sie erhalten außerdem Nahkampfwaffen, außer sie lehnen dies ab. Replizieren sie sich eine entsprechende Waffe nach ihrem Interesse. Sie können auch Waffen nehmen die sie bereits besitzen solange diese sie nicht als Mitglied der Sternenflotte verraten.


    Verkleidung und Ausrüstung
    Sie erhalten typische Zivilkleidung die auf Drozana nicht auffällt. Sollten sie eigene Kleidung haben die sie für geeignet halten können sie diese ebenfalls tragen.
    Sie erhalten außerdem einen zivilen Kommunikator. Alle Insignien der Sternenflotte haben sie abzulegen.
    Tätowierungen oder andere körperliche Merkmale die sie als Sternenflottenmitglied kennzeichnen werden vor dem Einsatz entfernt.
    Chirurgische Eingriffe zur Veränderung ihrer Gestalt sind nicht vorgesehen.


    Legende
    Wir werden uns wenn möglich von anderen Gästen fern halten. Wenn jedoch Fragen aufkommen dann sind wir die Crew des Söldnerschiffs Ravager das auf dem Weg nach DS9 war und von den Hur’q-Aktivitäten am Weiterflug gehindert wird.
    Es wird viele solcher Fälle auf der Station geben.
    Denken sie sich einen Namen und eine Geschichte für sich aus.
    Verinnerlichen sie diese Geschichte und lernen sie jedes Detail!
    Als Söldner sind sie rau und an Gewalttätigkeiten gewohnt. Zeigen sie keine Schwäche aber gehen sie Streitigkeiten aus dem Weg.


    Notfallregelung und Gefangenschaft
    Sollten wir getrennt werden, treffen wir uns bei unserem Raumschiff wieder. Ist diese Position kompromittiert dann auf einem angemieteten Quartier in der Wohnebene.
    Wenn sie den roten Knopf auf ihrem Kommunikator für zwei Sekunden tief drücken werden sie automatisch zu unseren Raumschiff transportiert und ein Notsignal an die Mistral wird abgesetzt.
    Sie können auch das Schiff rufen und dem Schiff befehlen einen Notruf abzusetzen. Die Kommunikatoren selbst können über diese Entfernung die Mistral nicht rufen.


    Sollten sie in Gefangenschaft geraten, erinnern sie sich an ihre Ausbildung!
    Nach der Konvention von Seldonis IV sind sie nur verpflichtet ihren Namen und ihren Rang zu äußern. Sie dürfen zu keinen anderen Aussagen gedrängt werden.
    Sollten sie dennoch verhört werden erinnern sie sich an die Regeln ihres Trainings zum Widerstand gegen Verhöre.
    Jeder von ihnen erhält ein Viridium-Pflaster mit dem es möglich sein sollte sie über große Entfernungen aufzuspüren, falls die Romulaner es nicht entdecken und entfernen.

    Dann, von Kriegen erlöst, wird sanfter die störrige Menschheit; (...)
    mit Stahl und klemmenden Riegeln geschlossen
    Bleiben die grausigen Tore des Kriegs; des ruchlosen Wahnsinns
    Dämon, rücklings gefesselt mit hundert ehernen Banden,
    hockt über grausen Waffen und knirscht mit blutigem Munde.
    - Vergil, Aeneis 1. Buch