Sicherheitsbericht

  • E I N S A T Z B E R I C H T

    Zwischenfall auf der Astro_E

    Sternzeit: 96514.8


    Einsatzort: Promenade, Deep Space 12

    Meldender: -


    Betroffene: Thomas Shelby


    Beteiligtes Sicherheitspersonal:

    Weitere beteiligte Personen (sofern relevant):



    Bericht:

    Bei Sternzeit 96514.8592 kam es im Zuge der Abschlussveranstaltung der Astro_E 2419 zu einem Zwischenfall, der den Eingriff der Stationssicherheit erforderlich machte.


    Der Dozent und Gastredner Thomas Shelby kollabierte während seines Vortrags, nachdem er ein ausgestelltes Exponat (Inv.-Nr.: 27661, Kepler-Teleskop) mit den Händen berührte. Die Bühne wurde anschließend durch die Stationssicherheit geräumt, sowie ein Notarzt von der medizinischen Abteilung angefordert.


    Dr. Yazrim Radhil untersuchte T. Shelby vorort und stellte bestätigte seine Transportfähigkeit. Der Betroffene wurde anschließend umgehend via Nottransport auf die Krankenstation überführt.



    Das Exponat wurde durch die Stationssicherheit beschlagnahmt und nach einer erfolglosen Erstuntersuchung in Quarantäne überstellt. Die anwesende Lieutenant Denise Hulbington bestätigte, bei der Beschaffung, Montage und Verwahrung des Objektes zugegen gewesen zu sein und konnte sich an keine Vorfälle erinnern, bei dem dieses durch Dritte kontaminiert werden konnte. Die wissenschaftliche Abteilung wurde mit einem Tiefenscan des Exponates beauftragt.


    Nach Rücksprache mit der Medizinischen Abteilung konnte ermittelt werden, dass der Betroffene T. Shelby einen anaphylaktischen Schock erlitten hatte, sich aber außer Lebensgefahr befand.

    Lieutenant Lasorsa konnte sich an einen vergleichbaren Vorfall erinnern und Bezug zu einer anderen Person (Lukas Shelby) herstellen. Dr. Radhil stellte auf seine Anweisung einen DNA-Abgleich her und bestätigte die Verwandschaft beider Personen. Beide Betroffene leiden an einer selten Allergie auf die Kupfer-Zink-Verbindung, welche sich in der Legierung des Exponates wiederfand.


    Das Exponat wurde aus der Quarantäne geholt und ist für die Abholung durch die Wissenschaftliche Abteilung freigegeben.


    Lt. Amanda Raile

    Stationssicherheit

    Deep Space 12

  • Aktenzeichen: BN-1691564634

    Sternenzeit: 97997.1823


    Im Ladebereich Deck 25, Sektion 12, Abschnitt 6 kam es zu Sternzeit 97997.0969 zu einem Streit zwischen der McNeil Gruppe, LTD Verlademannschaft und einer Frachtercrew der Saymann Corporation. Als der Sicherheitstrupp eintraf, lagen diverse Personen bereits bewußtlos auf dem Boden. Die restlichen 13 Personen wurden festgenommen und arrestiert, ihre Personalien wurden ermittelt und die Verantwortlichen benachrichtigt. Da keine der beiden Parteien Anzeige erstattete, wurden alle wegen Ruhestörung und Störung der Stationsordnung verwarnt. Die Verlademannschaften der McNeil Gruppe, LTD wurde bis zum Eintreffen einer höheren Autorität unter Quartierarrest gestellt, die Frachtercrew der Saymann Corporation wurde der Zugang zur Station temporär verweigert.


    Beide MegaCorporationen versprachen, den Vorfall zu untersuchen und die Verantwortlichen zu bestrafen.


    gez


    Freeshbee, Thomas

    Engsin

    Stationssicherheit

    DeepSpace 12

  • Aktenzeichen: BN-16915683532

    Sternenzeit: 98158.3562


    Um 18.45 Stationszeit begann ich meine Runde auf Deck 56. Um 19.12 hörte ich in Sektor Charlie ein leises Wimmern und Stöhnen. Zügig ging ich den Geräuschen entgegen. Am Ursprungsort entdeckte ich eine junge Dame, Spezies Romulanisch, liegend am Boden. Ein junger Mann, Spezies Romulanisch, hielt ihr den Mund zu, während sich unter dem Körper eine, sich vergrößernde, Flüsigkeitsansammlung bildete. Zudem zeigte ihr Gesicht starke ryhtmische Verzerrungen bezüglich vermutlicher Kontraktionen an.


    Ich lies die Dame und mich sofort zur nächsten Krankenstation beamen, wo sie in den nächsten zwei Stunden, meine Hand haltend und quetschend, ein Kind zur Welt brachte. Der junge Mann, Spezies Romunlaner, etwa 187 groß, schwarze Haare, links Scheitel, bräunlche Kleidung, Schwarze Stiefel, vermutlich einer Frachterbesatzung zugehörend, lies sich nicht mehr blicken und konnte auch auf diversen Überwachungsgeräten nichnt gefunden werden,


    Derzeit wird überprüft, ob ein unautorisierter Transport stattgefunden hat.



    gez


    Freeshbee, Thomas

    Engsin

    Stationssicherheit

    DeepSpace 12

  • E R E I G N I S B E R I C H T :


    Bewaffneter Offizier in der Bar Sternenhimmel, Deep Space 12


    Sternzeit: 98177.97


    Einsatzort: Bar "Sternenhimmel" - Promenade, Deep Space 12

    Meldender: Lieutenant Amanda Raile


    Beteiligtes Sicherheitspersonal:

    Weitere beteiligte Personen (sofern relevant):

    Sichergestellte Beweismittel:

    • Klingonisches Bat'leth - Klingenwaffe (116 cm, starr) - Inv.-Nr.: #R851997



    Bericht:


    Bei Sternzeit 98177.97 betrat Lieutenant Yaymey Isabell Ericson die Bar Sternenhimmel und führte dabei eine Langwaffe (Klingenwaffe, starr - klingonisches Bat'leth) mit sich. Daraufhin wurde sie durch den anwesenden Sicherheitsoffizier, Lieutenant Amanda Raile, angesprochen.

    Lieutenant Ericson entschuldigte sich bereits für ihr Fehlverhalten, bevor Lieutenant Raile sie darauf ansprach und war sich dessen offenbar bewusst.


    Die Waffe wurde durch die Stationssicherheit konfiziert und verbleibt zur Verwahrung in der Waffenkammer, bis sich Lieutenant Ericson formell zum Dienst auf der Station gemeldet hat. Weiterhin wurde Lieutenant Ericson mündlich ermahnt. Weitere Maßnahmen wurden nicht eingeleitet.


    Lt. Amanda Raile

    Stationssicherheit

    Deep Space 12


    ---

    Nachtrag: Lieutenant Ericson hat beim Verlassen der Bar ihr Datenpad auf dem Tresen zurück gelassen. Die Stationssicherheit hat dieses angenommen und verwahrt es bis zur Abholung durch den Besitzer.

  • Schichtprotokoll Gamma Schicht

    Sternzeit: 98331.9063


    Bei unserem Rundgang auf Deck 55 entdeckten wir eine Person, die sich gerade der Jeffriesröhren begeben wollte, zusammen mit einer Tasche. Als wir die Person auf uns aufmerksam machen wollten, drehte sich die Person zu uns um. Besagte Person entpuppte sich als etwa 1,80-2,00 m groß, dunkelhäutig und schlank. Ob Männlich oder weiblich so welcher Spezies angehörend, lies sich nicht sagen, da mitten in der Bewegung der Person ein greller Lichtblitz entbrannte.

    Der Lichtblitz welcher und für einige Minuten außer Gefecht setzte entpuppte sich als eine selbstgebastelte Blendgranate.

    Obwohl wir nicts sehen konnten, zogen Engsin Smith und ich unsere Waffen und feuerten blindlingsauf die Stelle, wo wir die Person vermuteten. Lautes quicken und vermutliches Fluchen einer etwas schrilleren , vermutlich einer weiblichen Person gehörenden Stimme, zeigte uns, das wir mit unserer Feuerposition gar nicht so schlecht lagen. Dann hörten wir, sich entfernende schnelle Schritte und feuerten weiter, bis die Schritte im Zischen einer sich öffnenden Tür verklangen.

    Als wir wieder sehen konnten, lag besagte Tasche noch vor der Jeffriesröhre, von der Person fehlte jede Spur. Die gefundenen Überreste übergaben wir der Asservatenkammer, so das sich ein Techniker darum kümmern kann.

    Die Tasche war mit kleineren Behältern gefüllt, alle mit Vorrichtungen, welche an Plasmaleitungen angeschlossen werden können. Auch diese Tasche wanderete in die Asservatenkammer, um dort für weitere Untersuchungen bereit zu liegen.

  • Schichtprotokoll Gamma Schicht

    Sternzeit: 98361.6152



    Engsin Smith und ich machten unsere Runde, als wir von der Frachtraumcrew des Frachtraumes 23 auf Deck 59, Sektion Gamma, gerufen wurden. Sie hatten dort eine unbekannte Person entdeckt, die sich zwischen den Frachtcontainern befand.

    Wir trafen etwa 15 Sekunden, nach dem Ruf im Frachtraum 23 Deck 59, Sektion Gamma, ein , schickten die Frachtraumcrew aus dem Frachtraum, versperrten alle Ein- und Ausgänge mit einem Kraftfeld der Ebene 5und scannten den Frachtraum, konnten aber keine weitere Lebensform erkennen.


    Als wir den Frachtraum durchsuchten, stürzten mehrere Container und Fässer auf uns herab, so dass wir Deckung suchten. Da hörten wir ein lautes Geräusch, wie wenn jemand von oben herab springen würde. Dann folgten schnelle sich entfernende Schritte. Ein kurzer leiser Aufschrei zeugte davon, das jemand gegen das Kraftfeld gelaufen war. Trotz aller Geräusche konnten wir weder visuell und mit dem Tricorder jemanden oder etwas im Frachtraum scannen und erfassen.


    Als weitere Sicherheitskräfte eindrangen, wurde kurzzeitig das Kraftfeld am Hauptfrachtraumtor deaktiviert. MIt 15 Mann durchsuchten wir den Frachtraum, konnten aber nichts und niemanden finden, der/das nicht dort sein sollte. Lediglich ein paar kleinere Werkzeuge für Konsolen wurden gefunden. Diese wurden der Asservatenkammer übergeben zur späteren Untersuchung. Nach eingehnder Überprüfung aller Konsolen im Frachtraum wurden keinerlei unautorisierten zugriffe gefunden.


    Anmerkung:


    Einige Sicherheitsoffiziere fühlten sich bei der Durchsuchung des Frachtraumes beobachtet und wollten einige Temperaturanstiege in ihrer Umgebung gefühlt haben. Tricorderaufzeichungen gaben auch 5 unerklärte Temperaturschwankungen in der nähreren Umgebung der Personen an.


    gez.


    Frishbee, Thomas

    Fähnrich

    Sicherheit DS12

    DeepSpace 12

  • Direkte Nachricht Bericht für Lieutenant Larsosa


    Sehr geehrter Lieutenant Lasorsa,


    nach eingehenden Recherchen empfehle ich eine eingehende Überprüfung folgender Örtlichkeiten.


    Deck 32, Sektion Alpha, Quartiere 32/043, 32/133, 32/232

    Deck 32, Sektion Charlie, Quartiere 32/363, 32/364, 32/365, 32/366, 32/421


    Deck 132, Sektion Beta, Quartiere 132/345, 32/444


    Deck 267, Sektion Gamma, Quartier 267/787, 267/865, 267/975


    Deck 321, Sektion Beta, Quartier 321/254, 321/335, 321/448


    Deck 322, Sektion Charlie, Quartier 322/251, 322/265, 322/455, 322/469


    Alle Quartiere zeigen Unregelmässigkeiten bezüglich des Belegungsplanes, der Wartung, Reinigung etc

    Die Quartiere auf Deck 32, Charlie weisen eine Ungereimtheit auf. Sie sind laut der technischen Abteilung im Einwandfreien Zustand, jedoch laut Computer gesperrt. Zudem weisen sie einen erhöhten Energieverbrauch auf.


    gez.


    Frishbee, Thomas

    Fähnrich

    Sicherheit DS12

    DeepSpace 12

  • Einsatzbericht Squad Gamma

    Sternzeit: 98383.4474



    Squad Gamma setzte sich um 20:20 Stationszeit in Bewegung und bewegten und zu Deck 322.

    Squad Beta sollte sich zeitgleich von Deck 132 in Bewegung und in einer Zangenbewegung wollten wir die Quartiere durchkämmen und den Unregelmässigkeiten auf den Grund gehen.


    Im gegenseitiger Absprache und dem Kommando des Zugriffes von Lt. Lasorsa gingen wir systematisch die Quartiere und Decks durch. Je ein Squad blockierte sein jeweiliges Deck, während das andere Squad sich bewegte. Auf diese Weise wollten wir eventuelle Kriminelle dem jeweiligen anderen Squad zutreiben.


    Während unserer Durchsuchungsoperation stellten wir mehrere Vergehen fest, die wir aber aufgrund der übergeordneten Dringlichkeit nur mündlich verwarnten.


    Auf Deck 287 entdeckten wir drei Flüchtige und konnten sie in einen Lagerraum verfolgen. Von dort flogen uns mehrere Blendgranaten entgegen, dann hörten wir ein Summen, welches ungefähr 7 Sekunden dauerte. Als alle wieder ihre Sehfähigkeit hergestellt hatten, stürmten wir unter Einsatz von Rauch- und Blendgranaten den Lagerraum, konnten aber niemanden mehr auffinden.


    Eine Nachfrage beim Stationskommando brachte heraus, das sich in dem Lagerraum Container der Blackwood Company befanden, eine Tochtergesellschaft der McNeil Gruppe, LTD. Laut Transporterlogbuch waren in den entfernten Containern Tektronische Bauteile für eine Kommunikationsanlage. Keine biologische Signaturen.

    Weitere Scans brachten das Ergebnis einer schmalen Ionenspur, welche sich kurz nach der Frachtübernahme und dem Abdrehen des Frachters von selbigen trennte. Die Signatur konnte einen kleinen Shuttle der Runabout-Klasse zugeordnet werden, jedoch wurde keines geortet.


    Meine Vermutung ist, daß das Terroristenshuttle im Sonsorschatten des Frachters einflog und mit den Energieanstieg des Frachters zum Beamen ebenfalls sein Transportsystem aktiviert. Die Terroristen an Bord müßen über etwas verfügen, das die biologischen Signaturen verdeckt. Sonst wären sie beim Transport entdeckt und umgeleitet worden.



    Dies ist nur meine persönliche, unqualifizierte Meinung, es gibt dazu leider keine Beweise






    gez.


    Frishbee, Thomas

    Fähnrich

    Sicherheit DS12

    DeepSpace 12

  • Schichtprotokoll Gamma Schicht

    Sternzeit:  98525.3424


    Die gestrige Schicht verlief im ZUge des Neubezuges von DeepSpace 12 ereignislos. Vorallem die Zivilisten waren sichtbar erfreut, das sie wieder auf die gute alte DeepSpace 12 zurück durften.


    Ansonsten gab es keinerlei Vorkommnisse.



    gez.


    Frishbee, Thomas

    Fähnrich

    Sicherheit DS12

    DeepSpace 12

  • Schichtprotokoll Gamma Schicht

    Sternzeit: 98630.8219


    Zu Sternzeit 98629.8268 erreichte mich ein Ruf vom Promenadendeck. Hintergrund war ein Treffen in einem Konferenzraum mit einen Bajoranischen Botschafter. Dessen Sicherheitsbeauftragter hatte entgegen der Vorschriften einen Phaser, welcher ihm von Crewman Selli Sh`raaler unter Protest abgenommen wurde. Dieser wurde mir dann übergeben, was ich dem Sicherheitsbeauftragten quittierte.


    Obwohl es Schichtüberschneidend war, übernahm ich das Kommando vorort und postierte Crewman 3rd Class Selli SH'raaler sowie Petty Officer 2nd Class S'Nara an den Übergang zur Gangway auf der Barseite.

    Zu Sternzeit 98629.9980 (22.47 Uhr Stationszeit) entfernte sich PO S'Nara unerlaubt von ihren Posten. Auf weiere Anrufe wurde nicht reagiert.


    Der Sicherheitsbeauftragte holte sich seinen, von mir quittiertenund konfiszierten, Phaser nach Ende der Konferenz nicht ab.


    Ich habe meinen Teamkollegen Engsin Smith von den Vorgängen berichtet und dieser übernahm das Kommando bis zu meiner Rückkehr zu Sternzeit


    98630.0513. Danach übernahm ich wieder das Kommando über meinen Trupp und nahm meine normale Tätigkeit wieder auf.


    Update:


    Zu Sternzeit 98627.7492 wurde mein Trupp zu einer nächtlichen Ruhestörung gerufen. Diese gipfelte gerade als wir kamen in einen handfesten Streit aus, den wir schnellstens und mühelos schlichten konnten.

    Der Verursacher der Ruhestörung war Petty Officer 1stClass Menola Zandoria. Sie scheint seit 2 Wochen für eine Treffen ihres Gesangsvereines zu üben um auf ein Symposium der Freunde für Klingonische Arien zu singen.

    Wir verzichteten auf eine Anzeige und baten die Dame, sie möchte bitte ihre Gesangsstunden in einem der Frachthangar ausüben, was sie auch versprach.


    Die weitere Schicht verlief ereignisslos.




    gez.


    Frishbee, Thomas

    Fähnrich

    Sicherheit DS12

    DeepSpace 12

  • Schichtprotokoll Gamma Schicht

    Sternzeit: 98638.1202


    Als ich auf einen letzten Kaffee in der Bar "Sternenhimmel" verweilte, ereilte mich ein Hilferuf von Crewman Selli Sh`raaler. Ich übernahm den Ruf, da ich schon vor Ort war. Der Crewman wies mich sachlich in die vor Ort herrschende Lage ein und ich übernahm.


    Ein Techniker, Fähnrich 3of11, wurde bei einer Energieentladung getroffen, als er sich zusammen mit Fähnrich Tri'isa am Unfallort befand. Dort sollte ein möglicher Ursachenort gewesen sein, der das Energienetzwerk auf der Promenade, dem Konferenzraum sowie der Bar Sternenhimmel lahmlegte.

    Die Ursache war eine Energiespitze, die 3 Stunden zuvor von einen Schiff im Trockendock ausgelöst wurde und eigentlich in die Schiffseigenen Puffer hätte führen sollen.

    Die vorort tätigen Techniker, Fähnrich Pami und Tri'isa, sicherten die Unfallstelle und begannen mit der Untersuchung. Berichte folgen.

    Crewman Sh'raaler geleitete die Gäste der Bar einzeln heraus, nachdem sie ihre ID's gescannt und überprüft hatte.

    Mit Commander Cohegen wurde abgesprochen, die betroffenen Bereiche zu sperren, bis die Gefahren beseitigt sind und Ermittler ihre forensische Arbeit erledigt haben.

    Um Sternzeit 98638.3124 betrat Petty Officer S'Nara den Tatort, nachdem sie eine von Commander Cohegen stammende Berechtigung erhalten hatte. Um Sternzeit 98638.4360 beendete der pettyOfficer seine Arbeit vorläufig und verlies den Tatort Kurz danach entlies ich auch Crewman Sh'raaler aus dem Dienst.

    Zusammen mit Fähnrich Smith bewachte ich den Tatort, ohne weitere Zwischenfälle oder Vorkommnisse.


    Zu Sternzeit 98639.0981 übergab Fähnrich Smith und ich die Absperrung des tatortes an die Alpha Schicht.



    gez.


    Frishbee, Thomas

    Fähnrich

    Sicherheit DS12

    DeepSpace 12

  • Schichtprotokoll Gamma Schicht

    Sternzeit: 98736.5296


    Nach einen Ruf der Bar "Sternenhimmel" wurden Engsin Smith und Engsin Frishbee dorthin beordert. Im hinteren Winkel der Bar lag eine Person in Sternenflottenuniform am Boden und war kaum ansprechbar.


    Besagte Person wurde unter Hilfe lokaler Mittel zur Besinnung gebracht. Bei einer ersten Befragung konnte diese jedoch lediglich seinen Namen nennen. Dieser sei Metzify, keine Einheit, Personalnummer oder Vorgesetzter.

    Herr Metzify wurde zur Ausnüchterung in die Arrestzelle gebracht und dort medizinisch gescannt. Es wurden keinerlei biologischen Bedrohungen gefunden. Herr Metzify ist bis zur Ausweisung durch die Sicherheit, der Stationsleitung oder eines nachweislich verantwortlichen Vorgesetzten in Arrestzelle 5 untergebracht. Seine Biodaten werden von Computer zur Krankenstation zwecks Überwachung gesendet.





    gez.


    Frishbee, Thomas

    Fähnrich

    Sicherheit DS12

    DeepSpace 12